» »

Hund hat Katze getötet, wie nun schlichten?

E[mmix92


Mein Hund hätte nicht anders reagiert... :-/ Sein Garten, 'seine' (bzw. meine ;-) ) Regeln...

H?unteQrli


Naja Katzen jagen ja auch Mäuse, und glaube auch hausratten und das ist nix anderes, auch das finde ich grausam. Zb mag meine Katze keine Hunde, vor großen läuft sie weg aber kleine greift sie an, ist schon krass. ich lasse das aber nicht zu. Weil ich möchte weder das meinen kleinen was passiert noch den anderen Tieren. Ich ganz alleine habe die Verantwortung für meine Katzen und kann niemanden die schuld geben auch wenn man das automatisch macht aus Trauer und Wut.

p*hilFip1x0


Wenn sich ne Katze unsere Hasen krallen will oder die Junghühner, dann muss sie vertrieben oder zur Not auch getötet werden.

vertreiben ja,eine Katze deswegen töten Nein!! Katzen sind Raubtiere und lassen sich nicht vorschreiben,welches Grundstück sie betreten! Sie töten wegen ihres natürlichen Triebes ist absurd!

Lola,eine meiner Katzen würden deine Großeltern nicht ohne Folgen töten,da kannst sicher sein. Außerdem gibt es riesige Unterschiede im Verhalten. Mein Kater,z.B. schließt mit Hasen Freundschaft,Vögel lassen ihn kalt. Würde er getötet werden,nur weil er sich in der Nähe eures Grundstücks aufhält,gäbe es aber richtigen Ärger!!

Ich mag Katzen genauso wie Hunde. Allerdings sollte man seinen Hund schon im Griff haben.Vielleicht wollte der Hund auch nicht absichtlich töten und hat den Kater nur blöd erwischt? Die Nachbarn kann ich gut verstehen.

Lbian-;Jilxl


Katzen sind Raubtiere und lassen sich nicht vorschreiben,welches Grundstück sie betreten!

Kommt auf die Wahl der Argumente an.

L2olla20A10


Interessant, und wie %-| ? Wie gesagt, er kommt auf das Grundstück und wird vertrieben-entdeckt ein Hund die Katze erst beim Angriff, dann wird sie mit einem Biss in den Nacken (ähnlich wie Hunde ihre Jungen tragen) weggeworfen. Der Hund möchte die Katze nicht töten, aber diese Rasse wiegt ca. 80 kg und das Maul ist schon fast so groß wie die Katze...da reicht ein cm zu weit hinten oder vorn und es geht u. U. unglücklich aus. Ich hab das mehrfach gesehen-nicht bei einer Katze, aber bei anderen Tieren. Und du kannst da rein gar nichts tun-denn meine Großeltern töten die Tiere nicht, sondern Tiere-die dafür gezüchtet und ausgebildet wurden machen das. Das heißt, du hast da rein rechtlich gar nichts in der Hand...ziemlich weltfremd ist das jetzt auch mal wieder :|N . Und nochmal: Der Hof bzw. viele Höfe können nur so funktionieren...hier ist mir nicht ein Hof bekannt, der ohne Hunde arbeitet, das ist nämlich gar nicht möglich.

LRola2o010


Und sorry, dass die Hunde nicht abwarten und unterscheiden ob ein Fuchs oder eine Katze nur mit den Hühnern oder Kanninchen spielen wollen...OMG :-X . Die werden erst vertrieben-der zerfleischt die doch nicht...aber aufgrund des Größenunterschieds kann das auch mal schiefgehen, wenn eben das andere Tier sich bereits schon über das Vieh hermacht, dann fängt er natürlich nicht erstmal an zu bellen, sondern geht halt in den Angriff über.

cZrowxl


vertreiben ja,eine Katze deswegen töten Nein!! Katzen sind Raubtiere und lassen sich nicht vorschreiben,welches Grundstück sie betreten! Sie töten wegen ihres natürlichen Triebes ist absurd!

Hunde sind auch Raubtiere, der Hund um den es hier geht, ist ein Herdenschutzhund mit einem rassespezifischem Wesen. Ihn zu verurteilen oder auszuflippen wegen seines natürlichen Triebes ist ebenso absurd.

Lola,eine meiner Katzen würden deine Großeltern nicht ohne Folgen töten,da kannst sicher sein. Außerdem gibt es riesige Unterschiede im Verhalten. Mein Kater,z.B. schließt mit Hasen Freundschaft,Vögel lassen ihn kalt. Würde er getötet werden,nur weil er sich in der Nähe eures Grundstücks aufhält,gäbe es aber richtigen Ärger!!

In der Nähe des Grundstückes wäre deine Katze auch nicht in Gefahr. Nur AUF dem Grundstück. Da passt der Hund auf.

Ich mag Katzen genauso wie Hunde. Allerdings sollte man seinen Hund schon im Griff haben.Vielleicht wollte der Hund auch nicht absichtlich töten und hat den Kater nur blöd erwischt? Die Nachbarn kann ich gut verstehen.

Nach den Schilderungen in dem Fall hier ist davon auszugehen, dass der Hund nicht darauf aus war, die Katze kalt zu machen, sondern dass das eher ein bedauerlicher Nebeneffekt war.

GTucky+068


Also wenn der Hund der TE so ist, dann wäre die Beschreibung Monster schon recht treffend.

LAola2x010


Danke Crowl, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen :)z .

c=rowxl


Also wenn der Hund der TE so ist, dann wäre die Beschreibung Monster schon recht treffend.

Es geht hier eh garnicht um den Hund der TE. %-|

Gpuckky0x68


Also wenn der Hund der TE so ist, dann wäre die Beschreibung Monster schon recht treffend.

Es geht hier eh garnicht um den Hund der TE. %-|

Nicht? Daher steht da auch wenn, immerhin ist es die gleiche Rasse und wurde mehrfach verglichen.

Ich denke man kann sich in einem Thread schon zum TE-Posting äußern %-|

Llola\201x0


Ja und was spricht denn dagegen, dass der Freund der TE einen solchen Hund hält? Wie oft soll man das denn noch schreiben...die Hunde sind nicht nur dafür da Hof und Vieh zu schützen...und sind wir doch mal ganz ehrlich: Wieviele Hunde-die keine Schutzhunde sind-hätten denn nicht eingegriffen, wenn ein anderes Haustier verbissen worden wäre? Also, mein Cocker schaut sicher auch nicht zu, wenn in seinem Revier ein Kanninchen oder unsere Katze von einem -fremden- Kater/anderem Tier attackiert wird. Und was hat das eigentlich mit Monster zu tun? Abgesehen davon: Weißt du eigentlich wie schwerfällig solch ein Hund ist? Die Katze hätte ein leichtes gehabt zu flüchten-wenn sie aber derartig frech ist und vor der Nase eines Hundes ne andere Katze verbeisst, dann ist das jetzt halt wirklich Pech. Oder glaubst du etwa ein Hund dieser Rasse könnte ne Katze erwischen-die sind doch viel schneller. Der war sicher daneben, der Kater griff an, der Hund bellte, der Kater unbeirrt und dann hat er ihn halt von der Katze runter geholt. Ist immer noch meine Theorie...reine Spekulation. Ich will keine fremden Leute und auch keine fremden Tiere auf meinem Grundstück. Hast du eigentlich schon mal mitbekommen wie oft teure Koi nachts geklaut werden?

c)roxwl


Ich denke man kann sich in einem Thread schon zum TE-Posting äußern %-|

Ach – Moment, wie ging nochmal der Faden los?

letzte Woche wurde leider der Kater der Nachbarn meines Freundes von seinem Hund getötet

:-@

c&rowSl


[[http://www.hunde-der-hirten.info/ Hier]] gibt es meiner Meinung nach nochmal sehr tiefgehende Infos über das Wesen von HSH.

Und auf eine Auflösung, welche Beschreibung genau der eines Monsters gleichkommt bin ich auch gespannt. :)D zzz

KDn1ac.kxs


dass seine Katzen häufig mit dem Hund zusammen draußen waren im Garten und der Kater der Nachbarn kam zu Besuch

Hört sich so an, als ob der Hund in einem umzäunten Gelaände war und der Kater eingedrungen ist.

Ich finde es nicht gut, dass der Kater getötet wurde, aber juristisch ist der "gefährliche" Hund wohl korrekt verwahrt worden.

Wenn die Geschichte so stimmt, würde ich ein paar Flugblätter erstellen und bei den Nachbarn einwerfen, wenn ein Gespräch nicht möglich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH