» »

Hund hat Katze getötet, wie nun schlichten?

L!ol8a2a010


Der hund hat das grundstück, nicht die katze verteidigt.

Das glaube ich eben nicht, denn der Hund hat die Katze sonst geduldet...ich nehm an, er wollte ein Familienmitglied verteidigen. Sonst hätte er die Katze nie erwischt...so ein Hund kann sich nicht so lautlos anschleichen, dass die Katze durch einen heimtückischen Angriff erwischt worden wäre. Das glaube ich nicht. Wissen tu ich es natürlich auch nicht sicher. Aber dafür spricht, dass die Katze schon auf dem Grundstück toleriert wurde...aber es entstand ein Kampf und der Hund griff ein.

L:ola20x10


Klar gibt es auch immer Leute, die sich über die Befürchtungen und Ängste und Gefahren hin weg setzten, ich will auf meinem Grundstück so einen Schutzhund und basta.

Und was ist das denn? Viele Leuten dämmen damit Gefahren, Befürchtungen und Ängste damit ein. Stichwort: Diebstahl, Einbruch, Vergewaltigung...oja, Einbruch mit Vergewaltigung ist auch ein Grund sein Grundstück mit einem Schutzhund zu sichern. Also komm schon, du selbstloses Wesen. Hier denkt dann jeder an sich. Hier werden Hunde gerne gehalten um Eigentum, das sich im Garten befindet zu schützen. Und jetzt komm nicht mit einer technischen Alarmanlage...

L olaRX5


Ich werde jetzt nicht bei you tube nach "hund tötet Katze" suchen, um mir anzusehen, wie sowas aussieht. :|N Tot ist Tot und wie viel oder wenig Blut da geflossen ist, ist mir herzlich egal.

Ich hätte vor diesem Faden jedenfalls zugegebenermaßen nicht gedacht, dass Hunde so häufig Katzen und andere Hunde töten. :-o Allein an den Schilderungen hier im Faden war neben dem Ausgangsfall ein Hund dabei, der vor den Augen seiner Besitzerin zwei (!) Katzen getötet hat, ein Hund, der einer Siamkatze den Kopf abgebissen hat, die Hunde von Lola2010, bei denen das anscheinend auch normal und erwünscht ist, und dann noch mindestens ein, zwei kleinere Hunde, die von anderen Hunden getötet wurden.

G{uck1y06x8


Es ist nicht IHR Hund, sondern der eines Freundes, wie oft denn noch? %-|

Na, da änder die Sache wesentlich ;-D :)^

Was soll das eigentlich mit dem Monster? Und welcher Hund ist hier warum ein Monster ???

Na, manche wollen es halt nicht verstehen, dann ist auch jede weitere Erklärung zwecklos.

Ein Versuch noch. Wenn meine Katze, von dem Hund des Freundes, der Nachbarin todgebissen würde und der Hund des Freundes der Nachbarin, wäre ein antrainiert Hofhund, der auf alles los geht was das Grundstück betritt. Dann würde ich diesen Hund, unbesehen der Tatsache, das es auf dem fremden Grundstück passiert ist, als Monster bezeichenen.

Aber okay, der Hund des Freundes der Nachbarin, ist wohl nicht so antrainiert, der ist ja ganz lieb, meistens.

Aber manchmal beist er halt doch, weil das ist ja so ein Schutzhund und die sind halt so. Weil es so ist, ist es auch schön so.

Gute Nacht zzz

Soll ich noch ein paar Unverständnis-Smilies rein setzten, ach egal, bringt nix.

LQola 201h0


Ja, also, dann behaupte das doch nicht einfach so. Die Katze wurde vom dem Hund nicht unmittelbar kaltgemacht, sie wurde eingeschläfert-obwohl es ein leichtes für diesen Hund gewesen wäre, die Katze komplett auseinader zu nehmen und zu zerfleischen und dann zu verspeisen. Der kann die halt nicht immer so soft packen. Schon mal nen Tiger jagen sehen? Da wird das Tier kurz getötet und erst dann zefleischt. Deswegen ist der Hund ja auch kein Monster ;-) .

corowxl


Ich hätte vor diesem Faden jedenfalls zugegebenermaßen nicht gedacht, dass Hunde so häufig Katzen und andere Hunde töten. :-o

Allein an den Schilderungen hier im Faden war neben dem Ausgangsfall ein Hund dabei, der vor den Augen seiner Besitzerin zwei (!) Katzen getötet hat, ein Hund, der einer Siamkatze den Kopf abgebissen hat, die Hunde von Lola2010, bei denen das anscheinend auch normal und erwünscht ist, und dann noch mindestens ein, zwei kleinere Hunde, die von anderen Hunden getötet wurden.

Woran machst du fest, dass Hunde das "so häufig" tun? Dass es hier im Faden einer Häufung solcher Schilderungen gibt, dürfte klar sein, oder? Um die "Häufgikeit" festzustellen müsstest du auch alle anderen Fälle sehen.

Hast du Nachrichten geschaut heute? Und traust du dich morgen noch zur Arbeit oder bleibst du lieber Zuhause und schließt dich ein bis du an Altersschwäche stirbst?

Llola2x010


Du Gucky gucksch mal bitte richtig, tu dir doch selbst einen Gefallen und les mal die Rassenprofile der Monster ;-) . Das muss den Hunden nicht antrainiert werden. Das liegt in ihrem Blut-also im Blut der Bestien. Der eine Hund hat im Blut zu jagen, der andere zu hetzen, der andere zu töten, der andere zu schützen, der andere zu hüten. Das ist verankert.

LUolaXx5


sie wurde eingeschläfert

Nein, sie starb an den Folgen des Bisses.

cHro\wxl


Na, manche wollen es halt nicht verstehen, dann ist auch jede weitere Erklärung zwecklos.

Ach. :-|

Ein Versuch noch. Wenn meine Katze, von dem Hund des Freundes, der Nachbarin todgebissen würde und der Hund des Freundes der Nachbarin, wäre ein antrainiert Hofhund, der auf alles los geht was das Grundstück betritt. Dann würde ich diesen Hund, unbesehen der Tatsache, das es auf dem fremden Grundstück passiert ist, als Monster bezeichenen.

Ok, du missbrauchst also den Begriff Monster für etwas, was zwar nicht monströs ist, aber sich deinem Verstand nicht erschließt. Übrigens sind das keine "antrainierten" Hunde. Wüsstest du, wenn du dich mit dem Thema befasst hättest auch.

Soll ich noch ein paar Unverständnis-Smilies rein setzten, ach egal, bringt nix.

Du hast da was im Auge. ]:D *:)

LXolDaPX5


Woran machst du fest, dass Hunde das "so häufig" tun?

Unter anderem daraus, wie normal hier viele solche Vorfälle offensichtlich finden...

LTol9a20x10


Gut, dann wars wohl ein unsanftes Runterholen des Katers. So ein Hund hat nun mal nicht so viel Gefühl in seinem Maul wie du in deinen Händen und mit Händen kann er auch nicht dienen. Wie auch immer: jedenfalls zerfleischen Hunde ihre Opfer i. d. R. nicht kaltblütig mit den Gedanken: Wie tu ich der Katze jetzt am meisten weh? Erst die Pfoten abbeissen, dann die Ohren, dann in den Bauch beissen. Oder doch...es gibt schon auch verhaltensgestörte Hunde wie auch Menschen, die aus irgendeiner Intention heraus einfach weh tun wollen...

cgro\wxl


Unter anderem daraus, wie normal hier viele solche Vorfälle offensichtlich finden...

Oh ja. Teilnehmer solcher Fäden sind sicher represäntativ und lassen dererlei Rückschlüsse auf Häufigkeit eindeutig zu. Wie konnte ich das nur übersehen. |-o

LioflaX5


Und übrigens glaube ich nicht, dass der Katzenbesitzer auf die Wörter "blutrünstig" und "zerfetzt" käme, wenn die Tötung unblutig abgelaufen werden. Insofern finde ich die Annahme, dass "wahrscheinlich" gar kein Blut geflossen ist, einfach an den Haaren herbei gezogen...

L ol@a20x10


Ja, Lola ohne die Erziehung und die Sozialisation, die eine Katze nicht genießt würden solche Vorfälle täglich vorkommen, denn der Hund ist nun mal ein Raubtier. Er wird jetzt aber von seinen Besitzern gefüttert, deswegen hat sich die Situation auch verbessert...in welcher Welt lebst du eigentlich? Selbst heute z. B. im Kaukasus müssen sich die Hunde selbst ernähren. Das ist doch ihre Natur. Jagdhunde töten doch auch heute noch oft (wie schon mal geschrieben charakterabhängig) alles was klein genug ist und ihnen vor die Schnauze kommt. Ich bin über die Vorfälle keinesfalls verwundert, denn im Gegensatz zu dir wusste ich schon immer was ein Hund eignentlich ist. Thema: Leinenpflicht!

L0ola&2010


Lola schon mal was von Übertriebung gehört...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH