» »

Hund hat Katze getötet, wie nun schlichten?

e)tIwaps r"atloxs


Die Katze ist aber immer noch tot und der Hund hat für einen Moment eine recht negative Seite seines Charakters gezeigt.

Was heisst Charakter?

Der Hund hat völlig normal reagiert, ist halt kein alles liebendes Stofftier sondern ein Lebewesen mit Instinkten...

SEchokko#lade8x5


Und was ist, wenn dann die Kinder von Nebenan oder zwei Häuser weiter einen Fußball zu hoch treten und der in euren gartn fällt. Dann gehen sie rein und der Hund verteidigt da naturgemäß dann sein Gebiet und beißt die Kinder?

Die Argumentation, dass der Hund nur sein Revier schützt ist nicht sehr beruhigend. Nach der Logik (ich sage nicht, dass sie zutrifft) wäre jeder der auf deinem Grundstück ist, ja genauso potenzieller Feind des Hundes wie die Katze es war.

Egal ob es ein Einzelfall war oder nicht, und auch wenn es nur eine Katze war: Falls irgendwann ein Mensch verletzt wird, werden alle sagen, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis sowas passiert. Und dann gibts keine Argumente mehr für Revierverhalten.

rcacheMengexl65


meine dobermann hündin würde mit jeder katze kurzen prozess machen, die einfach auf unser grundstück kommen würde. die nachbarskatze ist zu schnell für sie ;-D unser nachbar ist ein doc und der weiß, dass meine hündin einen ausgeprägten hetztrieb hat. er geht das risiko ein. wir haben aber bäume auf dem grundstück, da kann sie drauf flüchten ;-)

im übrigen hat niemand was auf meinem grundstück verloren. die mauern und auch das tor (aus stahl) sind aber auch hoch genug, da klettert so schnell keiner rüber. außerdem ist es immer noch ein unterschied, ob ein mensch in den garten kommt oder ein für den hund jagdbares tier, dazu zählt der mensch nämlich nicht, hunde sind nicht so blöde wie man denkt ;-D kommt ein fremder ins den garten wird er halt verbellt, aber nicht angegriffen. kommt ein wiesel, katze oder sonst was rein, wird es gekillt.

allerdings nur von meiner hündin, der rüde ja überhaupt keinen hetztrieb, dem könnte ne maus übers maul laufen, würde den nicht interessieren.

jeder hund ist anders. ein herdenschutzhund hat revierverhalten, das ist normal. die katze ist ihm vielleicht bis zu nem gewissen grad auf den wecker gegangen, dann hat er reagiert.

cBrowxl


Ich habe jetzt nicht alle gelesen, aber....

...und täglich grüßt das Murmeltier. :-D

L~ittl@eCxhap


Es wird ja auch nicht gegen den Kuckuck geschimpft, weil er Eier aus Nestern wirft um seine Eier unter zu mogeln.

september82 (S. 33)

Verleumdung >:( ! Kaum liest man mal einen Tag nicht mit %-|. Der Kuckuck legt sein Ei ins fremde Nest und ja, er frisst auch das eine oder andere. Aber die Eier des Wirts aus den Nestern werfen, das macht das geschlüpfte Kuckucksküken.

cRhr~iss_yAlay


@ Schokolade85:

Ich weiß ja nicht wie Du als Kind drauf warst, aber ich habe als Kind noch nie einen fremden Garten betreten ohne mich davor "anzukündigen", schon gar nicht wenn sich dahinter ein Hund befindet der schätzungsweise das doppelte wiegt, wie ich und mich - bevor ich auch nur einen Fuß in den Garten setze - erstmal verbellt.

Solche Beispiele sind schlicht an den Haaren herbei gezogen, zu mal hier schon erwähnt wurde das der Zaun dafür eh zu groß ist. Ne Katze überwindet sowas aber einfach anders...

also sorry, aber immer dieser Vergleich mit den Kindern, da stellen sich mir alle Nacken Haare auf.

S9helbcy sT.


Und was ist, wenn dann die Kinder von Nebenan oder zwei Häuser weiter einen Fußball zu hoch treten und der in euren gartn fällt. Dann gehen sie rein und der Hund verteidigt da naturgemäß dann sein Gebiet und beißt die Kinder?

Oh :-o ein Dechavue ":/ Ach nein, nur die 100'ste? Wiederholung von dem selben Argument,

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728500/ da]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728748/ da]] oder auch [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728923/ hier]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729296/ hier]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729515/ hier]] und [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729679/ hier]]...beliebig fortsetzbar %:| und vielleicht liest Du mal diesen, sehr treffenden [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19731641/ Beitrag]] und suchst Dir neue Argumente (das Katze-Kind-Ding ist durch)

cDroEwxl


Oh :-o ein Dechavue ":/ Ach nein, nur die 100'ste? Wiederholung von dem selben Argument,

[[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728500/ da]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728748/ da]] oder auch [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19728923/ hier]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729296/ hier]], [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729515/ hier]] und [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19729679/ hier]]...beliebig fortsetzbar %:| und vielleicht liest Du mal diesen, sehr treffenden [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650435/19731641/ Beitrag]] und suchst Dir neue Argumente (das Katze-Kind-Ding ist durch)

Wow – ich hatte mit dem Gedanken gespielt die Beiträge rauszusuchen aber war zu faul dazu. *gg

Hätte nicht gedacht, dass es derer schon so viele waren. 8-) ;-D

cvro3wxl


Und so eine Argumentation, obwohl doch klar ist, dass der natürliche Feind des Kindes der Hund ist. Tz. :|N

P4encxil


Um mal was Konstruktives in dem Raum zu werfen, wie wäre es, wenn Ihr anbietet, Euch um Ersatz zu kümmern?

Ich wusste das bisher nicht, weil ich aufgrund meiner Tierhaarallergie nie interessiert daran war, mir ein Haustier anzuschaffen, aber neulich erst haben wir gesagt bekommen von ein paar anderen Allergikern, dass diese sich Maine-Coon Katzen angeschafft hätten und haben mal geschaut, was die so kosten – 600€ (!). Wenn da meinem Kätzchen was passieren würde, gäb's also schon zwei Gründe, betrübt zu sein – ein geliebtes Haustier zu verlieren UND auch nicht die finanziellen Mittel, sich einfach eine neue Katze zu holen.

Vielleicht lassen sie sich ja so etwas freundlicher stimmen, Ihr könntet dann mit ihnen und den Kindern zusammen losziehen, um die neue Katze zu beschaffen, damit die Kinder mit aussuchen können – so fällt es ihnen auch leichter, sich über die neue Katze zu freuen und sich mit ihr anzufreunden. Ich denke, es könnte sonst evtl. schwer werden, eine neue Katze zu azeptieren, wenn einem die alte Katze noch so fehlt, vor Allem für Kinder.

w9adsxy1


Zwei Lolas ach in einem Thread...

Mädels, Ihr kommt da einfach nicht zusammen.

Die eine spricht von einem brav seine Pflicht tuenden Nutz- und Arbeitstier auf einem Bauernhof, die andere denkt an einen monströsen Killer in einer beschaulichen Vorortsiedlung, wo es für einen Herdenschutzhund gar keine Herde zu schützen gibt.

Fazit: Falscher Hund am falschen Ort. :)_

@:) LG

Kjamik.aziB08x15


Wenn da meinem Kätzchen was passieren würde, gäb's also schon zwei Gründe, betrübt zu sein – ein geliebtes Haustier zu verlieren UND auch nicht die finanziellen Mittel, sich einfach eine neue Katze zu holen.

In dem Fall sollte man sein Kätzchen vielleicht lieber als Hauskatze halten ;-)

Das Risiko, dass einem Freigänger etwas passiert, ist ziemlich groß, auch völlig ohne Hunde in der Nachbarschaft.

sHug+aFrlovxe


zudem kann man eine Katze nie einfach so mit einer anderen ersetzen, egal ob geschenkt oder für 2000 EUR... ob du auf Main-Coons allergisch reagierst ist übrigens nicht unwahrscheinlich. Allergiker reagieren auf jedes Tier anders. (selbst Main-Coon-Freigänger Besitzer) :)

r(achee%ngel65


Fazit: Falscher Hund am falschen Ort

das kann dir mit jeder anderen hunderasse auch passieren. war halt zum pech ein herdenschutzhund. und wäre es jetzt der nette colli gewesen? ":/

im überigen es die wahrscheinlichkeit wohl größer, dass eine katze von einem revierverteidigendem bleifuß platt gemacht wird. wie mein eigener kater damals. und er wurde nicht nur angefahren, sondern regelrecht hingerichtet. da wäre mir der schnelle tod durch einen hund leber gewesen, als der dramtische kampf gegen einen schwitzenden drecksack, der meinen kater noch mit einem knüppel verfolgt hat... wenn ich heute daran denke, kriege ich noch mordgedanken :-|

cGrxowl


Um mal was Konstruktives in dem Raum zu werfen, wie wäre es, wenn Ihr anbietet, Euch um Ersatz zu kümmern?

Ich wusste das bisher nicht, weil ich aufgrund meiner Tierhaarallergie nie interessiert daran war, mir ein Haustier anzuschaffen

Wenn es hier um meine Katze ginge, und der Nachbar dessen Hund meine Katze geplättet hat käme mit so einem Vorschlag um die Ecke, hätte der auf Lebenszeit verschissen. Eine Katze ist eine Katze. Und zwar diese eine Katze. Und nicht irgendeine.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH