» »

Citalopram, wie lange dauert die Einschleichphase?

Dzillzes


hab sogar gelesen,dass wenn sich ängste verstärken oder man NW ,dass sich da was tut im Körper und das postiv ist weil das Medi anschlägt.

Also ich hatte leider nur die negativen Nebenwirkungen bei Citalopram, es gibt aber auch Viele bei denen das Wunder bewirkt hat , wie bei mir dann mit Venlafaxin. Es ist mit ADs wie in einem Lotteriespiel. Wenns wirkt hat man Glück , wenn nicht ists ein langer Weg bis man da raus kommt.

Wenn dein Leidensdruck zu Groß wird würde ich mir eine stationäre Aufnahme in einer Psychiatrischen Klinik überlegen. Bei akuten Fällen bekommt man schnell einen Platz und da ist man dann richtig gut versorgt.

Z{wacxk44


luisenoor, mit dem Risiko, dass ein AD nicht wirkt oder zuerst wirkt, aber später seine Wirkung verliert; krasse NW hat oder diese erst nach geraumer Zeit entwickelt (auch nach Jahren!); oder paradoxe Reaktionen hervorrufen kann, muß jeder Patient leben, der Psychopharmaka konsumiert. Dazu kommt, dass die Patienten sehr verschieden reagieren, so dass eine 1:1-Übertragung persönlicher Erfahrungen nicht möglich ist. ABER: Sollte das verordnete AD nicht das Gelbe vom Ei sein, gibt es genügend Alternativen. Es ist heute auch nicht unüblich, verschiedene ADs miteinander zu kombinieren. Dadurch lassen sich unerwünschte NW minimieren und fast persönliche Medikationen maßschneidern. Nur Geduld muß man haben.

lJuise+nooxr


meint ihr wirklich citalopram ist NICHT das richtige Mittel gegen Angststörungen ??? ??? ? :°(

l~uise{noor


irgendwie raubt mir das jetzt jegliche hoffnung :(

antrieb und depris sind echt besser aber die angst sitz verstärkt im nacken...

meint ihr echt ??? das man das nach 18 tagen sagen kann :-/

hab soviel hoffnung ins medikament weil es meiner mutter auch hilft..sie nimmt abends noch mirtazpin. aber trotzdem.

ich wünsch mir doch hilfe davon:(

D`ilrlexs


@ luisenoor,

wie Zwack schon schreibt, es gibt ein Arsenal von ADs, ich hab fast alle durch.

Der Hirnstoffwechsel ist leider noch ein ziemlich unerforschtes Feld, dehalb wird da viel mit Probieren gearbeitet. Ich hette vor 5 Jahren eine Depression, die ich mit Venlafaxin rasch in den Griff bekam, leider scheiterten über die Jahre mehrere Ausschleichversuche. Letztes Jahr nahm das Hirn in die andere Richtung Fahrt auf und ich bekam eine extrem starke Manie. Vermutlich ausgelöst durch Venlafaxin.

Die Manie konnte mit Seroquel hochdosiert gestoppt werden und das führte nun wiederum zu einer erneuten Depression. Venlafaxin nehme ich seither nur noch in Verbindung mit Seroquel, Venlafaxin bessert die Laune und Seroquel hält die Laune im Zaum. Da ich aus dem Tief aber nicht mehr rauskomme stellte mich die Psychiaterin auf Lithium als Manieschutz statt Seroquel um. Zusätzlich bekomme ich Abends noch Mirtazapin , dass auch auf Serotonin und Noradrenalin wirkt. Es bessert sich nun etwas aber äußerst zäh und mit heftigen Nebenwirkungen.

Es ist manchmal äußerst schwierig ein außer Kontrolle geratenes Hirn wieder in die Spur zu bekommen.

Meine Geschichte erzähle ich dir nur , dass du siehst , dass man Geduld aufbringen muss. Und es ist äußerst wichtig sich selbst ein Bild der Vorgänge im Hirn zu machen und die Wirkungsweisen der verschiedenen ADs zu kennen, den nur selbst kann man erfühlen wie was wirkt und warum.

Ein guter Serotoninspiegel ist wichtig um Depressions- und Angstfrei leben zu können, ebenso Noradrenalin. Melatonin ist z.B. fürs Schlafen wichtig und verdrängt den Serotoninspiegel bei Nacht.

Vereinfacht gesagt bei einem viel zu hohen Serotoninspiegel ist man Manisch (gutes Gefühl) Bei zuviel Melatonin und zu wenig Serotonin ist man Depressiv (schlechtes Gefühl).

Es gibt natürlich noch viele weitere Botenstoffe die irgendwie alle miteinander zusammenhängen. Erforscht und Mittel diese zu beeinflussen gibt es leider nur bislang für Serotonin, Noradrenalin und Melatonin.

l)uirsenopor


@ dilles

danke für deine offenheit. ganz ehrlich, vorallem bringst du mir etwas licht ins dunkle.

nun ja ich habe das citalopram bekommen weil ich in begleitung von anderen draussen so angespannt und ängstlich bin, dass ich einen würgereiz bekomme. der klos im hals wird dann so groß, dass ich den würgereflex nicht gebändigt bekomme. dadruch habe ich mich sozial sehr distanziert. allein funktionierten die dinge bisher ganz gut und zuhause geht auch alles soweit klar.

aber seitdem ich das citalopram nehme habe sich die ängste verstärkt bzw. so geäußert,dass ich es jetzt ganz schwer schaffe allein raus zugehen.einkaufen geht gerade garnicht.

schon drinnen habe ich das klosgefühl.

natürlich bin hart im nehmen und probiere jeden tag ;-)

aber bisher keine besserung in sicht.

zudem hat ich auch eine depressive verstimmung.

und die hat sich durch das citalo jetzt eingpegelt wie ich finde. antrieb wie gesagt da..lust und laune auch. aber die angst und unruhe.

ich meine meinste das könnte sich noch legen?? es scheint sich doch was zu tun in meinem Kopf ":/

wie gesagt bin ich erst seit 5 tagen bei der minimaldosis 20mg. vorher habe ich 12 tage eingeschlichen.

zu erwarten ist da noch nix oder

:)_

D'illxes


@ luisenoor,

ich selber war ja schwer depressiv da sind Angststörungen als Zugabe mit dabei, neben Schlaflosigkeit völliger Appetitverlust völliger Verlust an jeglicher Lebensfreude, ständiges Grübeln ohne Ergebniss - eine schwere Depression ist die Hölle. Leider war es bei mir so, dass Citalopram überhaupt nicht gewirkt hat, ich im Gegenteil immer tiefer in der Spirale nach unten gefangen war, bei Vielen hilft Citalopram , leider bei mir nicht.

Angststörungen sind bei Citalopram nicht auf der Liste der Indikation. D.h. bei Angststörungen wird es wohl laut BPZ nicht eingesetzt. Das Mittel das mir geholfen hat hilft lt. Beipackzettel auch dagegen. Meine persönliche Meinung (Bitte Rücksprache mit Fachleuten) ist , wenn dir schon ein Wiederaufnahmehemmer verschrieben wird nehm doch gleich den, der auch gegen Angststörungen hilft. Beide Mittel sind Wiederaufnahmehemmer und von der Wirkungsweise gleich nur wirkt Citalopram nur bei Serotonin und Venlafaxin auch zusätzlich noch bei Noradrenalin. Meine Meinung ist auf Grund der identischen Nebenwirkungen und der Indikation in den BPZ würd ich gleich auf Venlafaxin umsteigen, das kann man auch sofort weil die Medikamente so ähnlich sind.

Für mich war das Einsetzen der Wirkung von Venlafaxin eine Offenbarung aus diesem Loch in dem ich steckte.

l^uise4nboor


jetzt weiss ja garnicht mehr was ich machen soll. :-/

dem citalo noch etwas zeit geben oder freitag meinen Arzt darauf ansprechen. obwohl Hausärzte doch da eher allgemein sind.

keine ahnung..viele sagten bisher das ich nach so wenig zeit noch garnicht viel erwarten kann.und sich die wirkung erst entfalten muss bei 20mg. :-o und du sagst mir jetzt sowas.

mist.

c9harl~iedxog


Ich hab Citalopram auch gegen Angststörungen, bei mir wirkts !

D]illNes


@ luisenoor,

ich würde noch 1-2 Wochen mit citalopram weitermachen , wenn dann keine Besserung in Sicht ist einfach mal den Hausarzt ansprechen ob er Venla kennt. Ein Wechsel würde auch nicht viel ausmachen der Wirkstoff ist bis auf das Venla noch zusätzlich auf Noradrenalin wirkt der Gleiche. Du brauchst dazu nicht ausschleichen und neu einschleichen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH