» »

Ich war beim Psychologen und fühle mich bescheiden

F5eta hat die Diskussion gestartet


Hallo :-)

ich hatte heute endlich einen Termin bei einer Psychologin. Ich habe so lange darauf gewartet und nun war dieser Termin und ich fühle mich hundeelend. Hingegangen bin ich wegen einer schon lange andauernden Angsterkrankung (Angst, mich zu Übergeben) und dem Gefühl, in eine Depression zu rutschen. Hinzu kommt noch eine allgemeine Unzufriedenheit und ein sehr geringes Selbstvertrauen und das Gefühl, die absolute Niete in allem zu sein. Das aber nur am Rande. Habe es aber in den ersten zehn Minuten gesagt. Ich bin übrigens 19 Jahre alt.

So, nun war dann heute der Termin. Ich hab der Frau von meinen Problemen erzählt und auch betont, dass ich gar nicht unbedingt wissen muss, warum ich diese Angst habe. Hauptsache, es wir behandelt ;-D

Nun gut, die Frau war von Anfang an der Meinung, meine Eltern sein Schuld an Allem. Ist ja auch schön einfach. Sie hat nur tausend Mal nach meiner Kindheit gefragt, wie es mir jetzt geht und wie ich im Moment lebe (was Freundschaften und Beziehungen angeht), war unwichtig. Dabei stellte sie mehrere Beschuldigungen auf, die nicht wahr sind Missbrauch in der Familie, dabei passierte der im Kindergarten und das hab ich auch gesagt . Ich habe meinem Vater gegenüber ein total schlechtes Gewissen, weil er so heftig beschuldigt wurde, wobei das absolut NICHT stimmt!

Gut, die Frau will, dass ich sofort von zu Hause ausziehe, mindestens 400km von meinen Eltern weg (ich hänge sehr an meinen Eltern) und diese nur noch zweimal im Jahr sehe :-o . Habe ihr vorher gesagt, dass ich schon von zu Hause ausgezogen war und das gar nicht geschafft habe und unter anderem deshalb eine Therapie machen möchte.

Im Anschluss fragte sie nach meinem Lebenslauf und machte mich richtiggehend nieder. Ich habe nur einen Abischnitt von 2,9 und einmal die Schule wegen heftigen Mobbings gewechselt. Zudem überlege ich, mein Studium ebenfalls zu wechseln, bin erst im zweiten Semester. Das hab ich ihr so gesagt. Daraufhin meinte sie, ich sei ein Niemand, könnte nichts und wäre für die Gesellschaft nur eine Belastung. Ich hätte nichts erreicht und würde auch niemals was im Leben erreichen %:|

Sie machte dann einen abgespeckten Intelligenztest, das Ergebnis: 67 :°( Seitdem fühle ich mich total schei... und gleichzeitig in meinen Befürchtungen bestätigt. Ich weiß nicht, wie ich mein Leben jemals meistern soll.

Entlassen wurde ich mit dem dringenden Hinweis, sofort in eine Klinik zu gehen, für mindestens ein Jahr. Zudem gab es noch ein paar nette Diagnosen mit auf den Weg: Depression, Zwangsstörung, Borderline, ADHS und halt Intelligenzminderung {:( . Nach 90 Minuten Gespräch.

Nun bin ich am Ende und weiß nicht mehr weiter. Vorher hatte ich zwar Angst, war aber meistens glücklich. Jetzt ist alles zusammengebrochen. Wie soll mein Leben jetzt weitergehen? Ich will nicht so lange in eine Klink, vom Rest mal abgesehen.

Antworten
H.aga=lazl77


ach gottchen, na die dame war ja wohl völlig daneben ... aber ich hatte sowas in der art auch schonmal und durfte mir sagen lassen, es macht mich auch nicht zu was besserem, dass ich akademiker bin ;-) dabei gings nur drum selbst anzuerkennen, was man schon erreicht hat und nicht alles zu negieren ... ich sollte damals auhc direkt den kontakt zu den eltern abbrechen. bei der dame war ich dann auch nicht lange. auch psychologen sind nur menschen und am ende subjektiv, lass dich nicht entmutigen und such bitte einen neuen.

J@an7x4


Hm, also wenn das das erste Mal ist, dass diese Psychologin mit Dir geredet hat, dann hat sie sich mit all ihren Aussagen doch seeeeeeeeeeehr weit aus dem Fenster gelehnt. Das ist doch alles das Papier nicht wert, auf dem es steht (sofern es irgendwo steht). Meine Güte. Zumindest hat sie ja erfolgreich dazu beigetragen dass Du wirklich ein Fall für die Klinik wirst.

Vergiss den Termin am besten ganz schnell wieder.

Die kann auch gar nicht "wollen" dass Du zuhause ausziehst und schon gar nicht beim ersten Gespräch. Das ist grenzüberschreitend und völlig unsinnig und sowas sollte ein Psychologe eh nie sagen. Und dass die Inteligenztests mit ihren Klienten machen wäre mir auch neu.

Sinnvolles vorgehen wäre..

Wende Dich an eine renommierte Psychiatrie in Deiner Nähe (psychiatrisches krankenhaus irgendeiner Stadt) für einen ambulanten Termin und besprich dort alles weitere.

Ggf sollte man das Verhalten dieser Dame auch durchaus der Psychotherapeutenkammer (gibts sowas?) mitteilen. Ist ja gefährlich für die Patienten.

ehstr1elle


Daraufhin meinte sie, ich sei ein Niemand, könnte nichts und wäre für die Gesellschaft nur eine Belastung. Ich hätte nichts erreicht und würde auch niemals was im Leben erreichen

Hat sie das wirklich so gesagt oder hast Du das eventuell hinein interpretiert? Man kann den Satz nämlich auch weiterführen, so dass er eine ganz andere Bedeutung erhält.

Wenn Du mit einer Therapeutin oder einem Therapeuten nicht klar kommst, ist es besser, einen anderen zu wählen. Diese Möglichkeit hast Du, wobei das natürlich wieder einen Zeitverzug mit sich bringt.

Was meinst Du selber, warum Du im Test nur 67 Punkte erreicht hast? Warst Du so aufgeregt und blockiert. Hast Du eventuell vorher Medikamente oder etwas anderes ingenommen?

Ich kann hier natürlich nicht beurteilen, ob Deine Antworten auf ihre Fragen auf alle gestellten Diagnosen schließen lassen. Du schreibst ja selbst von Ängsten und einer möglichen Depression. Es ist verständlich, dass Du erschrocken bist, so viele psychischen Erkrankungen bzw. diesbezügliche Symptome zu haben. Behandelt werden solltest Du aber. Du hast ja nicht umsonst einen Termin gemacht. Also geht es Dir nicht gut. Ob ein Klinik-Aufenthalt nötig ist, kann man aus der Ferne schlecht einschätzen. Deshalb würde ich Dir eine Zweitmeinung empfehlen.

a)mylxe


hu, das ist ja heftig

Sie machte dann einen abgespeckten Intelligenztest, das Ergebnis: 67

abgespeckt ? Na, dann darfst du ja noch einiges auf dein Ergebnis draufpacken, da der Test ja nur abgespeckt war. Anhand deines Post kann man doch wohl schon erkennen, dass dein IQ nicht bei 67 liegen kann :)*

Abischnitt von 2,9

na, da müßte die Therapeutin doch sehr überrascht gewesen sein, dass ein Mensch mit einem IQ von 67 überhaupt ein Abi machen konnte.

Spaß beiseite, es gibt viele Menschen mit diesem Abischnitt und die haben tolle Jobs – wo ist denn da das Problem ?

Daraufhin meinte sie, ich sei ein Niemand, könnte nichts und wäre für die Gesellschaft nur eine Belastung. Ich hätte nichts erreicht und würde auch niemals was im Leben erreichen

Bitte wechsel deinen Therapeuten und reich eine Beschwerde bei der Ärztekammer ein – das geht gar nicht !!

Lass dich nicht runterziehen, NUR weil du Angst vorm Erbrechen hast, kannst du doch viel aus deinem Leben machen.

Sprich mit deinem Hausarzt darüber, vielleicht kann er dir weiterhelfen. Du hast doch bisher ne Menge geschafft :)*

kIleiDner_drach^enstxern


Gibt es nicht zuständige Stellen, wo du die gute Dame melden kannst ??? ???

Meine Fresse, darf sich eigentlich jeder Depp heutzutage immer noch Psychotherapeut nennen ??? ??

Nimm dir das alles nicht so zu Herzen meine Liebe und sei versichert mit einer "Minderbegabung" und einem IQ von 67 hättest du niemals (!!!!) ein Abitur geschaff!!! Allein das sagt doch wohl ALLES über die Qualifikation dieser Persson aus :-X

Such dir einen neuen Therapeuten und vor allem jemand mit Richtung "Verhaltenstherapie" keine Tiefenpsychologen und sonstige Freudianer, wenn du das gar nicht willst und melde die Dame der entsprechenden Stelle!!

Mein Gott macht mich so was wütend!!! Mehr kann ich dir leider auch nicht raten

aHugR2383


Wenn Du verraten willst, in welchem Bundesland die Psychotherapeutin zugelassen ist, dann kann man Dir die genaue Anschrift der Psychotherapeutenkammer nennen und es ist dann Deine Entscheidung, ob Du dort eine Meinung abgeben willst; und ob die auch bereit sind, für einen anderen Therapeuten zu sorgen.

Derart weitgehende Deutungen und Feststellungen in einem Erstgespräch entsprechend in keiner Weise eine professionellen Arbeit.

Man könnte den Verdacht haben, dass diese Therapeutin sich nicht weiter mit Dir beschäftigen will. Das wäre aber kein Grund so vorzugehen. Da gibt es weniger verletzende Wege.

S)helxly


Oh gott, was erzählst Du denn da alles, Feta? :-o %:| Also, das, wo Du da heute warst, war allerhöchstens eine Stümperin, aber ganz sicher keine Psychotherapeutin :-X Meine Güte, das kann ja wohl alles nicht wahr sein, was Du da berichtest! :-/ :|N Ich arbeite seit einem Jahr selber als Psychotherapeutin und ganz sicher kannst Du diese Diagnosen

Depression, Zwangsstörung, Borderline, ADHS und halt Intelligenzminderung

nicht in einem Erstgespräch vergeben. Definitiv nicht! Zudem kannst Du mit einer Intelligenzminderung kaum einen Abischnitt von 2,9 schaffen!

Mal davon abgesehen, dass die Art, wie die da mit Dir umgegangen ist sowie die Art des Vorgehens unter aller Kanone ist - milde ausgedrückt! %:|

Wenn ich Dir einen Rat geben darf, ich schließe mich meinen Vorschreibern hier an, laß diese "Therapeutin" und such Dir jemand anderes, der professionell arbeitet, um mit ihm das zu bearbeiten, was Dich belastet, damit Du Deine Angst verringern kannst bzw. hoffentlich auch loswirst und Du Dein Selbstbewußtsein stärken kannst! Du bist ganz sicher keine Niete, sonst hättest Du es nicht bereits so weit geschafft, immerhin studierst Du. Du brauchst lediglich ein wenig Hilfe, weil Du aus den verschiedensten Umständen das ein oder andere Problem entwickelt hast. Aber so geht es tausenden von Menschen und durch eine Therapie kann man das alles gut in den Griff bekommen :)z Ich wünsche Dir alles Liebe und dass Du bald einen guten Therapeuten findest, der von seinem Fach auch etwas versteht! :)^ :)* :)_

S'unfloIwe6r_7x3


Such' Dir jemand anderen. Klingt nach Tiefenpsychologin oder Psychoanalytikerin – und das hilft Dir bei DER Angst nicht weiter.

In der ersten Sitzung schon derartige Tipps abzugeben und gleich einen komischen IQ-Test zu machen (seriöse dauern deutlich länger!) ist auch unprofessionell.

Schließe mich aug233 an.

Und: Die EINZIGE Emotion, die jetzt angemessen ist: Eine SUPERWUT auf diese Dame.

SBilbe}rmondbaugxe


Hmpf...solche "beruflichen Mißgriffe" sind wohl der Grund warum manche Leute keine Psychotherapie machen obwohl es ihnen gut täte. Wenn man Angst haben muß, an so jemanden zu geraten...

Und wenn man dann so eine "Therapie" wieder abbricht wartet man wieder wochenlang auf einen Termin ? *Kopfschüttel*

Hper_man_thex_German


Was war denn das für eine krasse Therapeutin? Bitte suche Dir jemand, der Dir gut tut und hilft. Das ist übrigens Dein gutes Recht: Um zu klären, ob eine Psychotherapie überhaupt sinnvoll ist und ob Patient und Behandler zueinander "passen", übernimmt die Krankenkasse vorab bis zu 5 "probatorische" Sitzungen. Sie werden auf Kranken- bzw. Überweisungsschein abgerechnet.

Ich habe auf der Suche nach einer Therapie, die mir wirklich hilft, ähnliche "Spaßvögel" erleben dürfen.

SmunUflowNer_7r3


So ganz allgemein:

Daher ist es wichtig, dass man vor der Aufnahme auf die Warteliste eines Therapeuten wenigstens EIN erstes Gespräch hat.

Wer nur noch Telefonat auf Warteliste aufnimmt und kein Erstgespräch VORHER anbietet, sollte auf der Liste möglicher Therapeuten schon mal einige Stufen nach unten rutschen.

A;hornbxlatt


Das ist doch ganz einfach. Man hat 5 Stunden frei, um einen Psychologen kennenzulernen., zu sehen, ob die Nase "paßt".

Die Frau hier muß man sich doch nicht weiter antung.

Hier paßt nix. In 90 Minuten hat sie solche Einschätzungen gegeben?

Intelligenztest – wozu? Du hast Abi, studierst– warum dann hier ein Test?

Über diese Frau würde ich mir nicht eine Sekunde länger Gedanken machen.

Jibbet noch andere Psychologen auffe Welt, die mehr Einfühlungsvermögen haben.

Jibbet aber auch Therapeuten, die wollen durch Provokation Gefühle triggern. Um da mit der Therapie anzufangen. Aber in der 1. STunde?

SsunfMloweLr_7x3


Jibbet aber auch Therapeuten, die wollen durch Provokation Gefühle triggern. Um da mit der Therapie anzufangen. Aber in der 1. STunde?

Genau. Nicht in der 1. Sitzung – und nicht so.

FAeta


Danke für eure Aufmunterungen! Mir geht es schon wieder besser und ich sehe nicht mehr ganz so schwarz. Und zu der Frau werde ich unter Garantie nicht mehr gehen! Eigentlich hätte ich schon viel eher gehen müssen, das hab ich mir aber nicht getraut %-|

Ein Fake ist diese Geschichte leider nicht, ich wünschte, es wäre so. Das ist leider wirklich so passiert. Das ganze spielte sich in Niedersachsen ab, wo kann man so was melden? Denn ungeschoren soll die Dame nicht wegkommen, mich hat das Ganze wirklich sehr mitgenommen.

Hmpf...solche "beruflichen Mißgriffe" sind wohl der Grund warum manche Leute keine Psychotherapie machen obwohl es ihnen gut täte. Wenn man Angst haben muß, an so jemanden zu geraten...

Genau das ist das Problem! Ich habe wirklich lange gebraucht, mich zu überwinden und dann kommt so eine unschöne Geschichte bei raus. Es war das allererste Mal, dass ich überhaupt bei einem Therapeuten war. Da ist die Hemmschwelle, erneut jemanden zu suchen nochmals höher, als eh schon. Ich denke, ich werde es aber noch mal probieren und vorher bei der Krankenkasse oder anderen Institutionen nachfragen. Noch so einen Reinfall brauche ich nun wirklich nicht!

Klingt nach Tiefenpsychologin oder Psychoanalytikerin

Genau, sie ist Tiefenpsychologin und wollte mich dann noch an jemanden überweisen, der Psychoanalytiker ist. Wie Dr. Google mir zeigte, war dieser jemand zufällig ihr Sohn ]:D :-X

Sunflower, welche Therapieform wäre dann bei meinem Problem sinnvoll? Verhaltenstherapie?

Sie machte den IQ-Test, weil ich gesagt habe, ich hätte das Gefühl, nichts zu können und wirklich dumm zu sein. Denn so fühle ich mich manchmal, besonders im Gespräch mit Kommilitonen. Da zückte sie diesen Test, der 45 Minuten dauerte und, wie ich jetzt weiß, deutliche Ähnlichkeit mit dem Test der Süddeutschen Zeitung hat... Es ging in dem Test fast nur um logisches und räumliches Denken.

Daraufhin meinte sie, ich sei ein Niemand, könnte nichts und wäre für die Gesellschaft nur eine Belastung. Ich hätte nichts erreicht und würde auch niemals was im Leben erreichen

Hat sie das wirklich so gesagt oder hast Du das eventuell hinein interpretiert?

Das hat sie genau so gesagt %:| Interpretiert hab ich nichts, kann ich ja mit meinem IQ auch gar nicht ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH