» »

Partner ignoriert mich – bipolare Störung

MQatxzeG


Mir wäre das alles ehrlich gesagt viel zu kompliziert. Auch wenn ich etwas für den Anderen empfinde (ungeachtet dessen, ob es nun Liebe ist oder nicht), würde eine längere Beziehung sowieso im Chrash enden.

Die Zeit, die ihr jetzt verbracht habt, ist sozusagen eine Probezeit. Ihr habt festgestellt, das ihr was für einander empfindet, aber ihr könnt nicht zusammen leben. Die Schlüsse daraus musst du selbst schliessen.

EmrdbJeenrwolkxe


@ Zwack44

die Symptome die du schilderst habe ich teilweise auch schon bei ihm festgestellt. Eben dass er teilweise sehr wenig spricht, sich zurück zieht, sich nicht entscheiden kann, dann auch keinen körperlichen Kontakt will...

@ Jacky78

so blöd es sich anhört aber ich habe nicht die Krafte meine ganzen Sachen zusammen zu suchen und einzupacken und das vor seinem Sohn der zwar mitbekommt dass etwas nicht stimmt aber wohl keine Ahnung hat das es so schlimm ist. Im schlimmsten Fall bleibe ich länger zu Hause und fahre nochmal her um meine Sachen zu holen.

_BJo@jo_


@ Zwack44

Du hast recht und ich hatte mich ja bereits korrigiert, dass es doch auch gegen Manien eingesetzt wird. :)z

Ich glaube aber alle Medikamenten bzw. Diagnostik Diskussionen bringen im Endeffekt reichlich wenig, da wir alle denke ich keine genaue Vorstellung von ihm und seinen Symptomen haben, bzw. nicht in der Lage sind, die entsprechend einzuordnen.

Da kommt es dann auf einen vernünftigen Arzt und Therapeuten an, Fakt ist aus meiner Sicht, dass da definitiv der falsche "Arzt" herangezogen wurde, weil das alles so einfach nicht zs passen will. Er sollte sich definitiv einen neuen Arzt suchen und evtl eine stationäre Behandlung einer Intervall-Behandlung vorziehen, da ihm das offensichtlich nicht den gewünschten Erfolg bringt.

Jetzt bist einfach du gefragt, willst du das mit ihm durchstehen, trotz aller Probleme und Schwierigkeiten? Macht es für dich Sinn, dich so sehr für einen dir eig. noch recht fremden Menschen aufzuopfern? Macht es Sinn, auf dieser Grundlage eine Beziehung aufzubauen? Weißt du wer er wirklich ist, hinter sämtlichen Symptomen, ohne sämtliche Medikamente? .....

ZBwac?k4x4


Also, Geld "rauswerfen" ist eigentlich ein deutliches Zeichen von Manie. Ich kenne das von meinem bipolar gestörten Freund. Insofern zweifle ich nicht sehr an der Diagnose, aber an den Fähigkeiten des Arztes. Im Normalfall sieht es nämlich so aus, dass man bei entsprechender Behandlung innerhalb einiger Wochen/Monate die Sache im Griff hat - 3 Jahre sind da viel zu lang.

MjissAMvxo


Solche Beziehungen sind hart. Schwer für einen selbst daran nicht kaputt zu gehen. Für mich klingt sein Verhalten aber mehr nach Borderliner als nach Manisch Depressiv. Aber ich will auch keine Ferndiagnosen stellen.

Überleg dir, ob du dir sowas wirklich antun willst. Alles Gute.

EgrMdbee>rw"olke


@ _Jojo_

eben darüber möchte ich mir die nächste Woche Gedanken machen ohne gleich mit allem abzuhauen und ihn erst mal nicht kontaktieren und warten ob von ihm eine Reaktion auf meinen Brief kommt. Ich habe ihm darin keine Vorwürfe für sein Verhalten gemacht, weil ich genau weiß, dass ich das nur in einer ruhigen Minute anreden kann. Aber vielleicht sieht er es ein, wenn er merkt, dass ich ihn wirklich liebe...

Wenn nicht hat das ganze keinen Sinn und es bringt nichts wenn ich mich weiter aufopfere.

_vJojuox_


Er muss nichts einsehen, ich denke er weiß sehr genau, was er dir antut.....

Ich weiß und wusste es jdf schon immer bei mir und meinem Freund...

Aber ich finde bis heute nicht die Kraft, ihn zu verlassen und ihm damit alles was noch kommen wird, zu ersparen.... Auch wenn ich sehr genau weiß, dass es ihm und auch mir auf Dauer gut tun würde... und das seit 3 Jahren.... da steckt noch viel mehr hinter, aber ich will dir einfach nur deutlich machen wie schwer es ist, zu sich selbst ehrlich und auch manchmal streng zu sein, was man in einer solchen Zeit MUSS....

Also alles Wissen, wird ihn nicht dazu bringen, eine Entscheidung zu treffen oder etwas an euer Situation zu ändern, jetzt kann er das sicher nicht, wann er das können wird, kann man nicht sagen.... das würde eine Therapie auf Dauer möglich machen...

EBrdbeeWrwoxlke


@ Zwack44

er kauft dann wirklich echt unnötiges Zeug, zb. letztens einen silbernen Dekozebrakopf, obwohl er gar keinen Platz zum aufhängen hat oder Turnschuhe die er nie anziehen wird weil sie zu schade zum anziehen sind. Oder auch mir hat er einfach so seine Kreditkarte gegeben, aber mir ist es unangenehm meine Dinge damit zu kaufen.

Diesen Kaufwahn hat er allerdings im Moment gar nicht, was zu seiner schlechten Phase passen würde...

EGrdbe8erwo(lke


@ _Jojo_

meinst du es hilft ihm wenn ich ihm trotz dem was er mir antut zeige dass ich ihn liebe und zu ihm stehe? Oder ist es für ihn einfacher wenn ich ihm auch die kalte Schulter zeige?

_]Joj{o_


Ersteres würde ihn in seinem Zwiespalt bestätigen und ihn weiterhin unter Druck setzen gerecht werden zu müssen obwohl er es nicht kann... und er würde es sowieso kaum annehmen können, weil er sich selbst ja nicht für genügend wertvoll hält, auf der anderen Seite will er es dir glauben, weil er Liebe und Zuwendung dringend braucht....

kalte Schulter würde ihn darin bestätigen, dass er sich für wertlos hält.....

auf der anderen Seite würde es die ganze Situation natürlich extremst vereinfachen, wenn du es durchziehst und Kontakt komplett bleiben lässt...

das wird ihm weh tun, klar, aber es ist eine strikte, endgültige Entscheidung von außerhalb, die kann er besser ertragen, als so was Unsicheres, wie ich liebe dich und verstehe dich, aber ich brauche Distanz...

aber dich sollte viel mehr interessieren, was für dich gut ist!

oder willst du es ernsthaft riskieren, dass du daran kaputt gehst oder irgendwann eine 10mal so großen verarbeiten musst, weil er evtl irgendwann sagt, "danke für deine stütze, bin durch und wieder "gesund" kannst verschwinden" oder evtl irgendwann entscheidet, dass er dir das trotz allem doch nicht antun will und dich verlässt....

klar, das ganze kann auch gut gehen, wenn es auch sehr lange dauern wird, bis es harmonisch läuft....

aber du weißt es ja nicht.... das ist deine entscheidung, die du treffen musst

E!rdb(ewerwxolke


Ich lass einfach den Brief liegen den ich schon geschrieben hab, liest er es gut, liest er es nicht kann ich es auch nicht ändern. Und ich kann mir nicht vorwerfen, dass ich nicht versucht hätte unsere Beziehung zu retten. Und die Reise nach Hause war schon länger geplant, also er weiss dass ich nicht wegen dem Streit weg bin.

Bin mal gespannt ob er mich heute noch nach seiner Kreditkarte fragt oder nicht, weil wenn er sich so sicher ist dass ich gehen soll bräuchte er die ja wohl zurück. Ich werde heute jedenfalls kein Gespräch mehr beginnen...

Ich hasse dieses unsichere Gefühl.

_WJogjox_


Höre einfach auf dein Gefühl, du wirst schon das Richtige tun, genügend Anregungen hast du ja jetzt :)^

und versucht hast du es auf jeden Fall, sonst hättest du ja auch nicht hier um Rat gefragt @:)

JOacky/7x8


Ich denke auch, mehr kannst du nicht tun. du wirst sehen, ob er auf den brief reagiert und vorzuwerfen hast DU dir absolut nix!!

ich drücke dir die daumen, daß du für dich die richtige entscheidung triffst und wünsche dir trotz allem eine schöne zeit zuhause, die du hoffentlich trotzdem irgendwie geniessen kannst @:) @:)

Sppringcxhild


Hallo Erdbeerwolke,

was Du beschreibst sind nicht die typischen Symptome einer bipolaren Störung. Es handelt sich dabei nicht um plötzliche Stimmungsschwankungen (wobei es natürlich auch gemischte Episoden gibt, aber das steht auf einem anderen Blatt), sondern um manische bzw. depressive Episoden, die meistens mehrere WOCHEN anhalten. Also kein Umschlagen der Stimmung von einer Sekunde auf die andere, das sind Launen, vielleicht auch aufgrund der affektiven Störung etwas ausgeprägter als bei gesunden Menschen, aber keine akute Episode (würd mich auch wundern, wenn trotz medikamentöser Behandlung so deutliche Symptome auftreten würden).

Und natürlich sollte man sich auch als psychisch erkrankter Mensch darum bemühen andere angemessen zu behandeln. Das ist nicht immer ganz einfach für den Betroffenen, weil die Erkrankung einem teils eine andere Realität vorgaukelt. Und sicher müssen Angehörige auch oft geduldig und nachsichtig sein, aber es ist allzu leicht zuviel zu entschuldigen und sich Illusionen hinzugeben (vor allem wenn man sich wünscht dass beziehungstechnisch alles in Ordnung ist und die Krankheit als "Sündenbock" für alles hernehmen kann was einem nicht gefällt).

Konsequenzen zu ziehen und Grenzen aufzuzeigen ist gut und wichtig, damit der Betroffene selbst eine Notwendigkeit sieht an sich zu arbeiten (die Notwendigkeit sieht man insbesondere in der Manie meistens nicht). Bei einem Verhalten, das dermaßen daneben ist, auch noch zu sagen "Och du Armer kannst ja nichts dafür" bestätigt den Betroffenen darin, dass er machen kann was er will, bzw. dass die Krankheit mit ihm machen darf was er will (wenn sie denn gerade akut ist, was ich wie gesagt bei Deinem Freund bezweifle).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH