» »

Depression wegen Arbeit und bekomme keinen Krankenschein

_BParivatxi_


die 2 Wochen schrieb mich mein Hausarzt krank, der Psychiater will es hingegen nicht. Er meint -immer kommen die Leute zu mir und wollen eine Krankschreibung, ich will das aber nicht. Ich mach das nicht, das ist mir zu unsicher. Ich verschreibe Medikamente, aber ich schreibe nicht Krank, da macht mir die Krankenkasse ärger-

Frage mal beim Psychiater nach, warum ihm das so unsicher ist und warum die Kasse Ärger macht. Mir hatten übrigens auch schon mal 2 Ärzte, eine Krankschreibung verweigert. Die eine Ärztin meinte auch mal zu mir, sie würde sonst Ärger von der Krankenkasse bekommen, wenn sie mich länger krank schreiben würde. Ein anderer Arzt sagte mir mal, dass er an Arbeitslose (zu den Zeitpunkt hatte ich keine Beschäftigung) keinen Krankenschein ausstellen dürfe. In beiden Fällen bin ich aber eher der Meinung, dass man mir wohl unterstellt hat, ich sei Simulant bzw. ein Lügner und man wollte es nur irgendwie nett verpacken. Vielleicht ist es ja bei dir auch so. Vielleicht kommst du einfach nicht glaubhaft bei den Ärzten an... Ist nur eine Vermutung. Daher frag einfach direkt nach und bohre auch etwas mehr nach, wenn nötig.

Jetzt bin ich irritiert. Scheinbar ist es Ok das ich Antidepressiva verschrieben bekomme von ihm, aber er hilft mir nicht der Ursache meiner Depressionen und Ängste zu entkommen indem er es mir erleichtert.

Im Grunde kannst du nur deiner Depression (Hat der Psychiater gesagt, dass du eine hast?) und Ängsten entkommen, indem du eine Psychotherapie machst und, wenn nötig, unterstütztend Medikamente einnimmst. Eine Psychotherapie bieten aber leider nicht alle Psychater an. Da musst du dich schon noch an einen PSychotherapeuten vor Ort wenden.

Aber, warum er dich nicht krank schreibt, kann ich trotzdem nicht verstehen. Spicht mit ihm einfach nochmal darüber.

Im Internet lese ich oft wie manche Monatelang krank geschrieben werden und bekomme gar nichts, obwohl ich die letzten 8 Jahre nie einen Krankenschein hatte.

Das ist vollkommen egal, ob du die letzten 8 Jahre einen Krankenschein hattest oder nicht. Die Ist-Situation ist entscheidend und wenn du eben jetzt krank bist, bist du krank. Allerdings kann eben nur der Arzt feststellen, ob du trotzKrankheit arbeitsfähig bist oder nicht. Wenn er meint, dass du arbeitsfähig bist, wirst du nichts daran ädern können. Es sei denn, du gehst zu einem anderen Arzt oder lässt ein Gutachten erstellen.

Soi6lybe5rm!o$nIdaugxe


Und nach 8 Jahren eine Kündigungsfrist von nur 2 Monaten ist auch seltsam....

[[http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html]]

vermutlich ist die TE 30 Jahre alt ?

Ich mag mich jetzt nicht dazu äußern ob und welche Krankheit vorliegt aber selbstverständlich kann ein Arzt wegen Depressionen ein Jahr lang krankschreiben. Üblicherweise kommt aber der Medizinische Dienst irgendwann und fordert Reha, Therapie oder irgendsowas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH