» »

Globusgefühl... es geht nicht weg...

Tcaz.zxi hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich brauche mal wieder eure Hilfe und bin um jeden Rat Dankbar!

Ich habe seit ca. 8 Wochen wirkliche Probleme. Nach einem Arztbesuch bekam ich die Diagnose "Verdacht auf Leberzirrose oder Bauchspeicheldrüsenkrebs"... Zum Glück hat sich nichts davon bewahrheitet. Es war "nur" die Galle. Diese bin ich jetzt los.

Seitdem ist nichts mehr so wie es ist! Ich bin ein richtiger Hypochonder geworden und glaube nichts mehr.

Seit ca. 4 Wochen habe ich auch immer wieder dieses Globusgefühl und ich habe das Gefühl es wird immer stärker. Ärzte und meine Psychologin habe ich danach gefragt. Immer die gleiche Antwort: Das kommt von der Psyche und ist nichts schlimmes.

Aber es wird irgendwie immer schlimmer und schlimmer. Ich habe noch keine Erstickungsanfälle wie es manche im Internet schreiben, aber dieses bedrückende Gefühl als wenn mich jemand leicht würgt macht mich verrückt.

Essen kann ich eigendlich ganz normal. Es bleibt nichts hängen und es rutscht alles ganz normal!

Jetzt wo ich den Beitrag hier schreibe habe ich dieses Globusgefühl fast gar nicht. Wenn ich jetzt gleich daran denke das ich wieder auf die Familienfeier gehe merke ich es wieder. Ich kann gar keinen klaren Gedanken fassen weil ich nur darauf achte ob es noch da ist... Dann fange ich wieder an an meiner Speiseröhre herumzufummeln (oder am Hals), diese ist dann ein bisschen beweglich und ich mache mir direkt wieder sorgen... Obwohl das ganz normal ist denn meine Frau hat das genauso!

Oh man, kennt Ihr das Gefühl? Wie lange kann das andauern? Warum kommt das auf einmal aus heiterem Himmel wieder obwohl es mir eigendlich gut geht?

Ab nächste Woche bin ich in Psychiatrischer Behandlung und hoffe das das hilft!

Lieber Gruß und vielen vielen Dank für eure Antworten

Tazzi

Antworten
meuskUatnuxss


Du merkst den Kloß im Hals beim schreiben nicht, weil du beschäftigt bist. Wenn du deinem Gehirn die Zeit und Möglichkeit bietest nachzudenken und dein inneres Auge auf deinen Hals richtest, dann verstärkst du den Effekt natürlich.

Ich hatte mal Panikattacken die sich immer ums Herz drehten. Ich habe den ganzen Tag nur in mich hineingehört, habe meinen Herzschlag kontrolliert, den Puls gemessen und jedes kleine Unebenheit bemerkt und panisch reagiert. Je genauer man hinschaut und hinhört, um so schlimmer wird es.

Das kommt von der Psyche und ist nichts schlimmes.

Sowas ist psychosomatisch. Was aber nach so einer Diagnose (Krebs und dann doch "nur"...) durchaus verständlich ist. Ist ja unglaublicher Stress für Körper und Seele, wenn man so etwas gesagt bekommt.

Wie lange kann das andauern?

Das kann noch ein wenig dauern, aber dir passiert nichts und du stirbst oder erstickst auch nicht. Wenn die psychischen Probleme behandelt werden, wird das besser. Und wenn du aufhörst mit Elefantenohren in deinen Hals zu lauschen und kontrollierst ob das Essen noch durchgeht oder ab du noch Luft bekommst. Und lass die Finger vom Hals, da ist alles okay. ;-)

Das ist nur der krampfhafte Versuch sicher zu gehen und Kontrolle zu wirken. Aber dagegen wehrt sich der Körper, weil der das nicht will. Es gibt keine Sicherheit. ;-)

Lenk dich ab, hab Spass, mach alles wie bisher und vergiss den Hals. Dann wirds vielleicht besser, aber eine Heilung bringt das behandeln der psychischen Probleme und vielleicht auch wenn der Glaube in Ärzte und die Medizin wieder hergestellt ist. ;-)

*:) @:)

Tmazzxi


Hallo Muskatnuss,

vielen Dank für deine Antwort. Ich war vor 15 Minuten noch drauf und dran zum Notdienst zu fahren. Aber jetzt weiss ich das ich das nur wollte um mich zu beruhigen. Was soll dieser auch machen? Er kann dort keinen Ultraschall machen und nichts...

Ich glaube und weiß eigentlich das es von der Psyche kommt! Oder vom verspannten Nacken (habe gelesen das es auch daher kommen kann) aber das will in meinen Kopf nicht rein! Immer und immer wieder geht meine Hand an meinen Hals und tastet und tastet bis es weh tut!

Da fällt mir grad ein Beitrag aus dem Netz ein wo jemand schrieb: ich packe mir die ganze Zeit auf der Rippe herum! Es tut immer mehr weh! Ein Arzt antwortete daraufhin: Wenn du Dir die ganze Zeit dadrauf rumdrückst soll es wohl weh tun... :)z

Das ist wohl wahr!

Alles, aber auch wirklich alles bringt mich im Moment zum Nachdenken (ich meine körperliche Symptome!) Wenn mir früher was weh tat oder mich was "gezwickt" hat habe ich gedacht: Ach ja, geht schon wieder weg... Heute denke ich: Oh Gott, was kann das denn sein ???

Das macht mich wahnsinnig! Da die Ärzte jetzt aber eigendlich alles ausgeschlossen haben was unterhalb des Halses liegt geht es jetzt halt hier weiter... Die Psyche macht im Moment mit mir was Sie will und ich kann es nicht mehr kontrollieren... %:|

So, sorry, musste mich jetzt mal ausheulen! Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Und das schlimmste ist, der Beruf und vor allen Dingen meine Familie (habe einen 6 Monate alten Sohn) leidet mittlerweile auch darunter!

Ich hoffe auf die Therapie nächste Woche!

Lieber Gruß und einen schönen Abend euch allen

Tazzi

:°( bald aber wieder – > :-) (hoffentlich)

J&ul%ianixa


Darf ich mal fragen, wie es zu dem "Verdacht auf Leberzirrhose oder Bauchspeicheldrüsenkrebs" gekommen war?

J-ulianxia


Hm... noch was: "Dieses bedrückende Gefühl, als wennmich jemand leicht würgt"...

Erstens: Ja, das kenne ich. Sehr gut sogar. Seit dem 4.8.2011. Nachwirkungen meiner Krebserkrankung, sozusagen. Du hast recht: Dieses Gefühl ist irgendwie bedrückend.

Zweitens: Das ist allerdings nicht das, was man typischerweise als "Globusgefühl" bezeichnet. Der Globus ist typischerweise eher sowas wie ein "Frosch im Hals", während deine Beschreibung auf einen Druck außerhalb des Halses hindeutet, bzw. auf die äußeren Halsschichten.

Ursachen für äußeren Druck bei Normalmenschen wären vorrangig Verspannungen der Halsmuskulatur. Oder Lymphödeme, aber die sind eher schon eher unwahrscheinlich bei intakter Halsgewebestruktur.


Und schließlich noch was: Wenn du dir tatsächlich an der Speiseröhre (!) herumfummelst beim tasten, dann tastest du ein bißchen zu tief in den Innereien deines Halses herum. ;-)

Ich nehme an, du wirst eher deine Halsmuskulatur und die Halssehnen befummeln und vielleicht die Luftröhre.

TDazHzi


Hallo Juliania,

da hast du recht :-) das wäre ein bisschen zu tief :-) Ich fummel einfach draussen am Hals herum!

Vielleicht habe ich mich auch ein bisschen falsch ausgedrückt: Ich habe schon das Gefühl etwas im Hals zu haben! Also dieser berühmte Frosch im Hals!

Zu der Diagnose kam es weil ich schmerzen auf der rechten Seite im Oberbauch hatte. Ich wurde dann zum Ultraschall geschickt. An diesem Tag konnte die Ärztin nicht wirklich viel sehen weil ich viel Luft im Bauch / Darm hatte. Sie faselte aber trotzdem was von Leberzirrose und Bauchspeicheldrüsenkrebs und sagte das ich ganz schnell mal zum CT gehen sollte......... :(v

Na ja, ich war am nächsten Tag im Krankenhaus, die Luft war weg und die Ärztin hat mir ganz genau alle Organe erklärt und mir gesagt das rein gar nichts ist! Ausser eine leichte Fettleber!

Mein Hals- und Nackenmuskulatur ist übrigens sehr sehr verspannt seitdem! Das Globusgefühl kann also auch gut daher kommen! Meine Physiotherapeutin sagte soetwas auch schon!

mSnxef


An diesem Tag konnte die Ärztin nicht wirklich viel sehen weil ich viel Luft im Bauch / Darm hatte.

Gerade dann würde ich solche Verdachtsdiagnosen doch nicht überbewerten. Auch für die Zukunft. Ich habe mir das auch angewöhnt, nachdem ich des öfteren was panisch weiterüberwiesen wurde und der Facharzt dann genau gar nichts sehen konnte und sich fragte, was den überweisenden Arzt denn da geritten hat. Manche sind eben übervorsichtig, andere schieben alles hinaus. @:)

T|azzxi


Da gebe ich Dir 100 Prozentig recht! Aber das erkläre mal meinem Kopf! Der sagt seitdem was anderes und dreht nur noch durch! Diese Sache hat mich definitiv zum Hypochonder gemacht (bzw. war ich das wahrscheinlich schon vorher und jetzt ist es richtig raus gekommen...)

Diese ganze Sache macht mich einfach fertig! Das kann aber eventuell daran liegen das ich vor 6 Monaten Vater geworden bin und ich nun eine ganz andere Verantwortung als vorher habe! Vorher hatte ich Verantwortung für mich und ein bisschen für meine Frau, die aber ja selbst am arbeiten war. Jetzt habe ich Verantwortung für meine Frau und meinen Sohn... Ich bin Selbstständig, also kommt auch nicht jeden Monat das gleiche Gehalt usw usw usw...

Wahnsinn... {:( %:|

mDnXef


Das wäre ein Ansatz. Solange man Single ist und fest angesellt ist das schonmal eine ordentliche Portion weniger Druck :-| Wenn dann die Gedanken dazu kommen "Ich muss dies und das leisten, sonst..." wird es natürlich nicht besser. Einen Wunderheil-Tipp kenn ich leider auch nicht. Aber ich kenne das Gefühl.

J;ulizaniNa


Ich war auch mal bei einer Ärztin, die gerne schlimm klingende Fachworte vor sich hinmurmelte, während sie untersuchte. Ich kann dich also sehr gut verstehen, daß man sich dann erstmal sehr ins Hemd macht.

Die meisten Ärzte, die ich inzwischen kenne, sind da etwas feinfühliger. Und bei der Murmel-Tante bin ich schon lange nicht mehr. ;-)

Aber bitte folgendes bedenken: Ein "Verdacht auf" ist eben keine Diagnose.

Sie hatte den Verdacht, wünschte sich Abklärung. Es wurde abgeklärt, und es war eben nicht das befürchtete, sondern etwas anderes.


Dein Globusgefühl kommt meiner Meinung nach sicherlich von der Anspannung der Halsmuskulatur. Kennt man doch: Wenn man Angst hat, zieht man den Kopf ein wenig ein und das geht nur über die Halsmuskulatur. Wenn du das als Dauerhaltung herumträgst, führt es sicherlich zu Verspannungen und dementsprechend zu merkwürdigen Gefühlswahrnehmungen.

T;azzxi


Hallo Juliania,

ein Verdacht auf ist keine Diagnose Da hast du absolut recht! Es war in dem Falle aber so, daß die Ärztin durch die viele Luft im Bauch nichts sehen konnte! Dann bin ich ruhig und sage: Kommen Sie doch in zwei Tagen nochmal wieder! Dann schauen wir mal!

Und nicht direkt diese Diagnosen!

Aber Sie will sich natürlich auch nur absichern! Hinterher passiert was und dann sage ich: Warum haben Sie nichts gesagt... Oder so ähnlich!

Na ja, ich muss jetzt dringend daran arbeiten und damit fange ich Morgen an! freu!!! :-D

J(ulia{nia


Hm. Mit Bauchspeicheldrüsenkrebs kenne ich mich nicht wirklich gut aus.

Aber ich nehme an, sie wird mehr Gründe für diesen Verdachtsmoment gehabt haben als man sie hier auf med1 im Krebshypochondrie-Forum findet, wo sich die Hypochonder bei einem schiefsitzenden Pupser ausmalen, daß sie Krebs im Endstadium hätten. Ich nehme an, sie wollte dir klarmachen, daß du es nicht erstmal 6 Monate aussitzen solltest, bevor du zum nächsten Facharzt gehst.

Ich bin da etwas gespalten. Auf der einen Seite fand ich die murmelnde Ärztin ("Das könnte eine Peritonitis sein!" => :-o ) wirklich daneben; auf der anderen Seite hatte ich eine sehr vorsichtige Zahnärztin, die mich auf meine Krebsvorstufe nur mit den dezenten Worten hinwies: "Das sollte sich mal ein Arzt angucken." => zzz :)D. So konnte aus meiner Vorstufe ein Stadium III werden – weil sie mir eben kein Feuer unter dem Hintern gemacht hatte.

Ich gehe immer noch zu ihr, und sie hat sich über das alles ziemlich erschrocken. Laut ihren Erzählungen handhabt Sie das Sichten von Krebsvorstufen nun wohl anders, und hat schon 2 Patienten total vergnatzt. Wer hört schon gerne, daß "das da mal zu Krebs werden kann, gehen Sie zum Kollegen X und ich mache Ihnen jetzt auch sofort einen Termin dort aus".

Bei diesem Thema haben es Ärzte schon ein wenig schwer. Einerseits muß der Patient wissen, daß es eventuell eilig ist; andererseits sollte man ihn nicht in Panik versetzen.

Am besten war wohl die Vorgehensweise des erstdiagnostizierenden Facharztes: Der machte kurzerhand für den nächsten Tag einen Termin in der Klinik für mich aus (er mußte gegenüber der MTA nur das Wort "Tumor" kurz erwähnen, dann ging das schon); erklärte mir, daß "Tumor" sowohl gut- wie auch bösartig sein kann; und schrieb auf die Überweisung "Verdacht auf Erythroplakie" (was wirklich putzig ist, wenn man drüber nachdenkt). So hatte er für die Eile gesorgt, aber die Panik soweit wie möglich kleingehalten.


Das geht alles ziemlich am Thema deines Globusgefühls vorbei, nicht? Tut mir leid. @:)

Taaz:zxi


:-) Das stimmt, das geht am Thema vorbei, aber man kann sich hier ja auch mal unterhalten und auch mal abschweifen!

Die Ärztin hat mir gesagt das ich zum Hausarzt fahren soll und einen Termin machen soll. Als ich dort ankam guckten mich schon alle ein bisschen komisch an (Ich kenne die Familie seit meiner Geburt). Die Ärztin hatte schon dorthin angerufen. Mein Hausarzt machte dann druck das ich so schnell wie möglich ins Krankenhaus kam. Alles ging schnell und selbst mein Hausarzt sagte hinterher das das echt der Wahnsinn war was Sie mir erzählt hat!

Andererseits gebe ich Dir recht das man das nicht auf die lange Bank schieben soll! Man kann das aber auch anders sagen wie z. B.: Mmmhhh ich kann das nicht genau erkennen, wir sollten da mal ein CT machen! Und nicht direkt die Verdachtsdiagnosen "raushauen".

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH