» »

Elternbesuch ist immer der Horror. Was tun?

AWni2x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe ein scheinbar unlösbares Problem mit meinen Eltern. Ich bin 26 Jahre alt und bin vor 4 Jahren von zu Hause ausgezogen und wohne nun ca. 580 km von meinen Eltern entfernt. Im vergangenen Jahr habe ich sie leiglich 2x besucht - im März und um Weihnachten/Sylvester rum. Es ist nicht so, dass ich nicht gerne öfter in die Heimat fahren würde, aber irgendwie entwickeln sich die Wochenenden oder der Urlaub (letztes Jahr 1,5 Wochen an Weihnachten und im März 2012 war es nur ein Besuch übers Wochenende) immer zu totalen Horrorveranstaltungen!

Wenn ich so mit ihnen telefonieren (ca. 2x die Woche) ist meistens alles in Ordnung, aber wenn ich sie besuchen fahre, habe ich oft das Gefühl dass ich "störe", dass sie mich ablehnen und dass sie mich...nicht mögen oder sowas. Es fängt z. B. damit an, dass sie versprochen haben mich vom Zug abzuholen und dann einfach nicht auftauchen. Sie haben mich erst 20 min auf dem Bahnsteig warten lassen und gingen auch nicht ans Handy. Sie wussten wann mein Zug ankommt, auf welchen Gleis er ankommt und kamen lt. eigener Aussage pünktlich am Bahnhof an (nur 5 min bevor mein Zug einfuhr) und zogen es vor sich erst einmal im Zeitungskiosk durch die Magazine zu arbeiten anstatt mich abzuholen (ihre Aussage: sie "dachten" der Zug hätte sowieso verspätung. Nur dass keine Verspätung angezeigt war sondern sogar dass der Zug pünklich einfährt).

Als ich dann drauf und dran war den Bus in die Stadt zu nehmen, weil ich dachte sie kommen nicht mehr (Fahrtzeit von meinem Elternhaus zum Bahnhof ca. 10 min mit dem Auto) und ich sie dann nur zufällig getroffen habe, haben sie mich auch noch angemault, dass ich doch gefälligst am Gleis warten sollte...

Der Aufenthalt bei meinen Eltern läuft dann in der Regel folgendermaßen ab:

a)ständiges Rummeckern an meinem Singlestatus (Zitat: "Nun such dich doch endlich mal einen Kerl!", "Ist doch unnormal, das eine Frau in deinem Alter noch unverheiratet ist - komm gefälligst mal in die Gänge!"),

b) ständiges Rummeckern an meiner Figur (meine Eltern bezeichnen mich immer wieder unaufgefordert als stark übergewichtig (ich bin 166 cm groß, wiege 58 kg und trage Kleidergröße 36),

c) ich werde von meinen Eltern (überwiegend von meinem Vater) mindestens 3x während meines Aufenthalts als "nicht besonders intelligent" bezeichnet - vor der gesamten Familie. Außerdem kommen dann immer so herablassende Komemntare, dass ich doch "sowieso keine Ahnung habe", dass ich "sowas doch sowieso nicht weiß", dass ich "nicht gerade die Hellste bin", dass ich "nicht viel Wissen habe" usw. Nur mal als kleine Anmerkung am Rande: Meine Eltern haben beide kein Abitur/Studium - ich habe ein recht gutes Abitur abgelegt und habe studiert. (Bitte nicht überbewerten: ich will damit nur sagen dass ich ja wohl nicht so "blöd" sein kann wie meine Eltern immer behaupten wenn ich das geleistet habe. Ich will damit keinen Haupt- oder Realschüler abwerten oder sowas!)

d) Sie weigern sich etwas mit mir zu unternehmen! Sie WEIGERN sich! Ich frage jedes Mal ob wir nicht mal da und dort hinfahren wollen, ich frage sie was sie denn untenrehmen wollen, ich frage sie was denn machen könnte, ich mache Vorschläge usw. NICHTS wollen sie tun! Meine Mutter putzt, kocht und gärtnert den ganzen Tag und will das unbedingt alleine machen (Hilfe lehnt sie immer ab - man wird sogar angefaucht, wenn man nur in der Nähe steht oder versucht zu helfen). Mein Vater liest den halben Tag Zeitung, schläft, surft im Internet oder gärtnert ebenfalls (unabhängig von meiner Mutter) - auch er möchte dabei keine Gesellschaft haben. Wenn ich mal eine gemeinsame Aktivität vorschlage wie z.B. ein Brettspiel dann weigern sie sich. Ich sitze den Aufenthalt über eigentlich meistens nur vor dem Fernseher oder surfe in meinem Ex-Kinderzimmer im Internet. Alleine.

Ich verstehe es einfach nicht. Auf der einen Seite wollen sie immer dass ich sie besuchen fahre, aber wenn ich es dann tue, dann wollen sie nichts mit mir zu tun haben und beleidigen mich! In jedem Gespräch mit ihnen (keine Untertreibung!) kommt es zu mindestens 2 der unter a) bis c) genannten Dinge. Und teilweise total ohne Vorwarnung und dass wir überhaupt über das Thema sprechen!

Ich habe versucht es einfach zu ignorieren. Ich habe versucht ihnen mit Schlagfertigkeit und einer Retourkutsche zu begegnen. Ich habe mehrmals versucht mit ihnen zu reden - sie wissen dass mir sowas nicht passt und es mich verletzt. Nichts hat geholfen!

Da ich in 1 Woche einen guten Freund in der Heimat auf seine Hochzeit eingeladen bin habe ich überlegt bei dieser Gelegenheit das Wochenende bei meinen Eltern zu verbringen. Ich würde 2 ganze Tage bei ihnen verbringen (die Hochzeit wäre einen Tag vorher). Nun habe ich mit meinen Eltern telefoniert und aus mehreren Gründen habe ich die Vermutung, dass diese 2 Tage mich wieder total fertig machen werden. Sie haben halt wieder so "Kommentagre" abgelassen.

Bei einem normalen Telefonat machen sie das nie. Aber bei Besuchen sind sie dann echt krass. Und heute, wo ich meinen Besuch angekündigt habe auch am Telefon ein bisschen in der o. g. Richtung.

Nun bin ich ernsthaft am überlegen ob ich überhaupt zu meinen Eltern weiterfahren soll. Was soll ich denn da, wenn meine Eltern eh keine Zeit mit mir verbringen wollen und wenn, dann ständig nur meckern, kritisieren und bewusst meine Gefühle verletzen? Sie wissen, wie weh mir das Verhalten tut, denn das habe ich ihnen bereits mehrfach gesagt und Tränen in der Vergangenheit sprechen ja auch für sich. Trotzdem tun sie es immer wieder. Immer wieder. Immer ein und dasselbe. Und immernoch tut es jedesmal so weh und schmälert mein Selbstbewusstsein. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie klein und gedemütigt ich mich nach so einem Aufenthalt fühle.

Ich besuche meine Eltern ja eh nur noch 2 mal im Jahr und dann nicht mal so lange. Trotzdem kommt mir das mittlerweile sogar noch als zu viel vor (meine Eltern WOLLEN mich übrigens nicht besuchen. Sie bestehen darauf dass ich fahre. auch wenn wir uns dadurch ein Dreivierteljahr nicht sehen.).

Was meint ihr? Was soll ich tun? Nächste Woche hinfahren und das Wochenende "durchstehen" oder besser absagen? Und wie soll ich mich bei einer Absage weiter verhalten?

Nochmal: Mit meinen Eltern zu reden hilft nichts! Das probiere ich seit ich ein Teenie bin und ihre "Demütugungen" angefangen haben (oder es mir so richtig bewusst wurde). Sie nehmen es nicht ernst und/oder es gefällt ihnen wenn sie mich verletzen. Ich tippe auf das 2.

Antworten
FGunkeglstein


Wenn es dir nicht gut tut, deine Eltern zu besuchen, würde ich sie an deiner Stelle nicht besuchen.

BKraun:esledexrsofa


Ich würde definitiv nicht zu deinen Eltern fahren. Wenn das Telefonieren klappt, dann belasse es dabei, aber wenn du die Katastrophe jetzt schon ahnst, warum solltest du sie dir dann antun? Du bist 26 und lebst dein eigenes Leben und bist nicht (mehr) von ihnen abhängig.

Bist du Einzelkind?

aMnna`lixda


:-o Ich bin sprachlos! Und traurig über sowas. Ich studiere auch weit weg von daheim und wenn ich seit 5 Jahren zu Besuch komme alle paar Wochen, machen sie alles. Von Lieblingsessen, bis Abholen etc. Finde es einfach nur krass und verletzend, was sie da machen.

Sie wollen dich anscheinend verletzen, absichtlich.Dich für etwas bestrafen. Auch wenn es keine (!) Entschuldigung wäre, aber ist was vorgefallen? Hast du sie vielleicht in der Pubertät mal stark beleidigt/verletzt und sie kamen nie damit klar?

A\nna-Evrne$stine


Ich würde sie einfach nicht mehr besuchen und wenn sie fragen "Warum?", würde ich die oben genannten Gründe nennen. Sei da einfach mal konsequent. Sag ihnen, dass du ihnen noch eine Chance geben würdest, wenn sie ihr Verhalten ändern. Sollten sie das nicht tun, scheu dich nicht davor dann auch sofort abzureisen! Zieh das durch! Du bist erwachsen und solltest dich weder bevormunden, noch beleidigen lassen! Das müssen deine Eltern kapieren! Aber dafür musst du eben konsequent sein, damit sie dich auch ernst nehmen! :)^

Hqypatxia


Geh zur Hochzeit, aber suche dir ein anderes Quartier. Erkläre deinen Eltern genau auf die Art, wie du es uns erklärt hast, wieso du nicht bei ihnen wohnen möchtest. Am besten schriftlich – zB über Mail. So vermeidest du eine sinnlose direkte Konfrontation.

Dies sage ich als Mutter einer Tochter, die etwa so alt ist wie du. Sie wohnt auch weit weg, kann uns auf Grund ihrer beruflichen Verpflichtungen nicht oft besuchen. Wir besuchen sie umso öfter, und tragen sie auf Händen wenn sie dann mal zu uns kommen kann.

RdogeQrRaHbbixt


Das liest sich wirklich traurig. Ich würde auf die Hochzeit gehen, aber nicht zu den Eltern fahren. Vielleicht kommt das ja als Signal an, wenn sie wissen, dass du zwar im Ort bist, aber das nicht mit einem Besuch bei ihnen verbindest?

AQni+26


Meinen Eltern eine Mail oder einen Brief mit dem oben aufgeführten Inhalt zu schicken hilft nichts. Habe ich nämlich schon vor 2 Jahren mal probiert und war ein Fehlschlag. Sie haben sich darüber..."amüsiert". Was genauso demütigend war wie ihre sonstigen Beleidigungen.

Ich habe schon daran gedacht auf die Hochzeit zu gehen, aber nicht zu meinen Eltern zu fahren. Meine Eltern meinten dazu, dass es eine "Unverschämtheit" wäre, wenn ich schon in die Heimat fahre und sie dann nicht besuche. Als ich ihnen dann sagte, dass ich aber eben nicht das ganze Wochenende beleidigt usw. werden möchte und keine Kommentare zu meinem Gewicht, meiner Figur, meiner Intelligenz usw. zu hören, meinten sie dass es "doch nur so dahergesagt wird". Und sie versprachen auch es am komemnden Wochenende nicht zu tun. Aber sie haben es in der Vergangenheit auch jedes Mal versprochen und trotzdem...

K(leixo


Ani26

Nochmal: Mit meinen Eltern zu reden hilft nichts! Das probiere ich seit ich ein Teenie bin und ihre "Demütugungen" angefangen haben (oder es mir so richtig bewusst wurde). Sie nehmen es nicht ernst und/oder es gefällt ihnen wenn sie mich verletzen. Ich tippe auf das 2.

Das heißt, sie haben sich nie anders benommen, als sie es jetzt tun. Daher scheinte eine Erwartungshaltung, dass ihr etwas anders unternimmt nicht ganz realistisch, oder?

Was wäre eine realistische Erwartungshaltung?

Was meint ihr? Was soll ich tun? Nächste Woche hinfahren und das Wochenende "durchstehen" oder besser absagen? Und wie soll ich mich bei einer Absage weiter verhalten?

Wird es nicht eher Zeit, dass Du Dich abnabelst und selbstbewusster wirst? Dazu gehört anderen - auch den Eltern - Grenzen aufzuzeigen. Willst Du dass sie Dich respektvoll behandeln, dann wird kein Weinen, bitten, etc. helfen, denn sie sind es gewöhnt, dass diese Art des Miteinanders funktioniert. Mit funktioniert meine ich im Sinne, wie es eben abläuft - sie sind die Eltern, Du das Kind. Dazu gehört aber, dass Du Dich selbst mit Respekt behandelst und Dir so einen Umgang nicht gefallen lässt. Da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Etwas Distanz hilft auch - was ist wirklich eine Beleidigung, was ist eine Meinung, die durchaus als solche respektiert werden kann. Allein, dass Du anders auf ihre Aussagen reagieren würdest, wenn Du das altbewährte Muster zwischen Euch änderst, müssen sie es auch tun.

Mir ging es ähnlich. Abnabelung heißt eine neue Beziehungsebene zu finden, sich nicht mehr als Kind behandeln oder bevormunden zu lassen. Es ist nichts anderes als ein "Zusammenstreiten" und das ist ein längerer Prozess. Wichtig war es, dass sie merkten, dass ich es ernst meine, sprich auch jene Konsequenzen kamen, wenn gewisse Übergriffigkeiten nicht unterlassen wurden. Wichtig war es, dass ich realistische Handlungen von meinen Eltern eingefordert habe - also ich konnte zwar davon träumen, dass wir etwas unternehmen, wie Du z. B. auch, aber das konnte niemals in die Tat umgesetzt werden. Es gab aber durchaus realistische Dinge, die wir machen konnten. Das hat dann auch geklappt, denn speziell mein Vater, der anfällig für gewisse beleidigende Aussagen war, wusste, dass ich mir gewisse Dinge nicht mehr gefallen lasse, ich ihn entweder gestoppt habe, ihm klar sagte, dass ich nicht will dass er so etwas zu mir sagt, etc oder meine Sachen packe und wieder gehe. Diese typischen Aussagen, was denn andere nun in meinem Alter nicht schon machen konnte ich respektieren und einfach anerkennen und den oft vorwurfsvollen Ton nicht bewerten. Ja, sie hat ja recht. Andere haben in dem Alter das und das. Ich gab als Antwort: Ich nicht. Ich bin auch nicht andere und ich will etwas anderes. etc. Ich würde vielleicht schon am Telefon gewisse Dinge ansagen und auch deren Konsequenzen. Natürlich nur dann, wenn ich mich selbst auch dann daran halte.

KZlexio


Ani26

Meine Eltern meinten dazu, dass es eine "Unverschämtheit" wäre, wenn ich schon in die Heimat fahre und sie dann nicht besuche.

Wie geht es Dir, wenn Sie so etwas sagen?

Als ich ihnen dann sagte, dass ich aber eben nicht das ganze Wochenende beleidigt usw. werden möchte und keine Kommentare zu meinem Gewicht, meiner Figur, meiner Intelligenz usw. zu hören, meinten sie dass es "doch nur so dahergesagt wird". Und sie versprachen auch es am komemnden Wochenende nicht zu tun. Aber sie haben es in der Vergangenheit auch jedes Mal versprochen und trotzdem...

Das wäre doch eine perfekte Gelegenheit es zu probieren und zur Not auch Konsequenzen zu ziehen, also wenn sie sich nicht dran halten, die Koffer zu packen und zu gehen. Manchmal hilft reden nicht so wie sich authentisch zu verhalten.

Afni2x6


@ Kleio:

Ich wollte mich bei meinem Beitrag eher kurz halten, aber anscheinend geht es ohne mehr "Details" nicht ;-)

Ich habe es bereits 2x gemacht, dass ich einfach wieder gefahren bin wenn sie mit ihren dummen Sprüchen, der ständigen Kritik an meiner Figur, meinem Gewicht, meiner Intelligenz usw. angefangen haben. Meine Eltern (vorallem mein Vater) haben beide male zwar ziemlich getobt und gemeint, dass mein Verhalten "unverschämt" wäre und sie mir das wirklich übel nehmen würden, wenn ich einfach fahre, aber ich habe es trotzdem gemacht. Nur zur Info: ich wollte beide Male über ein Wochenende bei meinen Eltern bleiben - Freitag Mittag bin ich angekommen und nach nur 4 Stunden wieder gefahren (einmal sogar nach nur 2 Stunden). Trotzdem hat sich nichts geändert! Das ist doch unglaublich, oder?!

Bei meinem letzten Besuch gab es nach 1 Tag auch bereits wieder die o.g. "Verhaltensweisen" meiner Eltern. Da ich allerdings ohne Auto da war und einen festen Flug gebucht habe, blieb mir da keine Wahl (einfach ins Hotel ziehen ist finanziell leider nicht einfach so möglich) und ich musste bleiben. Den Fehler werde ich in Zukunft nicht mehr machen... Jetzt fahre ich nur noch mit dem Auto zu meinen Eltern - da kann ich notfalls wirklich wieder einfach fahren.

Es ist mir wirklich ein Rätsel, warum sie sich mir gegenüber immer so verhalten. Vorallem weil sie sich meinem Bruder (3 Jahre älter und wohnt noch bei ihnen) NICHT so verhalten und auch in den Teeniejahren nie ihm gegenüber so verhalten haben. Deshalb habe ich auch oft das Gefühl, dass sie mich "verabscheuen" oder "nicht mögen". Von meinem Bruder werde ich allerdings nicht unterstützt - er will sich da unbedingt raushalten und gibt auch keine Kommentare oder Wertungen ab (weder mir gegenüber noch meinen Eltern gegenüber - auch wenn wir mal alleine ein Gespräch führen). Man kann sagen: er ist der stille Beobachter. Mein Bruder hat auch teilweise regelrecht Schiss vor meinen Eltern bzw. deren Reaktion - wenn meine Eltern sagen dass ihnen irgendwas an seinen Plänen (z.B. Samstag für einen Tagesausflug nach Stuttgart fahren) nicht passt (ohne wirklichen Grund - also keine anderen Termine oder sowas), dann macht er es auch nicht. Er sitzt dann lieber den Tag über zu Hause rum anstatt den Ausflug zu machen - nur damit die Eltern zufrieden sind. Versteht ihr?

Ehrlich gesagt kann ich nun gar nicht mehr nachvollziehen wie ich es so lange in diesem Haus ausgehalten habe. Heute bringt mich ja schon teilweise ein Wochenendaufenthalt an den Rande des Wahnsinns!

Wenn ich andere Familien sehe und sehe, dass Kollegen/Kolleginnen in meinem Alter ihre Eltern alle 2-4 Wochen besuchen fahren, dann fühle ich mich oft ziemlich alleine. Wie gesagt besuche ich meine Familie mittlerweile nur 2mal im Jahr! Aber was ich mich frage und wo mich auch der psychologische Hintergrund mal interessieren würde: warum verhalten sich Eltern ihren Kindern gegenüber so wie meine Eltern es mir gegenüber tun? Was können da die Gründe sein? Und warum verhalten sie sich ihren beiden Kindern gegenüber so unterschiedlich?

c$roxwl


Aber was ich mich frage und wo mich auch der psychologische Hintergrund mal interessieren würde: warum verhalten sich Eltern ihren Kindern gegenüber so wie meine Eltern es mir gegenüber tun? Was können da die Gründe sein? Und warum verhalten sie sich ihren beiden Kindern gegenüber so unterschiedlich?

Boah, das ist echt heftig, was du da beschreibst... ...pft warum – emotionale Verstrickungen, der Vorgang der Verdrängung in ihren Ausdrucksformen, die eigene Historie, Verstrickungen innerhalb der Familie – und offenbar hat man dich zum Sündenbock auserkoren...

Das Gute ist: Es hat nichts mit dir zu tun (die stecken ja offensichtlich in Ihrem Film fest).

Das Dumme ist: Es hat nichts mir dir zu tun (du kannst an den Menschen wenig ändern).

Schonmal darüber nachgedacht, mit jemand Außenstehendem aus der Therapeutenliga zusammen draufzuschauen? Da können sich befreiende Perspektiven auftun.

pSetzite-vesinarde


Das liest sich wirklich schrecklich und es tut mir sehr leid für dich, dass es dir bei deinen Heimatbesuchen so ergeht.

Natürlich sind es deine Eltern, aber auch Eltern dürfen sich nicht alles erlauben und wenn einem die Besuche bei der EIGENEN FAMILIE nicht gut tun, dann sollte man diese vielleicht unterlassen. Natürlich ist es sehr schade, dass die Situation so ist, aber so muss sich doch niemand behandeln lassen und schon gar nicht mit Menschen, die einem normalerweise mit am wichtigsten sind!

Gibt es bei dir in deiner Familie niemanden, der Einfluss auf deine Eltern hat und mal mit ihnen reden könnte? Großeltern, Tante, Onkel...?

Wenn gar nichts hilft, einfach so lange nicht mehr hinfahren, bis sie vll mal von selbst zu DIR kommen und sich dann auch ordentlich benehmen, obwohl das ja schon schlimm ist, wenn man das bei den eigenen Eltern sagen muss.

Wieso sie so handeln, kann ich auch nicht sagen, vll irgendein Vorfall in der Vergangenheit, den du nicht als schlimm angesehen hast oder sie sind mit irgendwas komplett unzufrieden, wovon du nichts weißt usw., usw.,...

Im Endeffekt wissen es vielleicht nur sie selbst (oder vll auch nicht)...

A1pTfelk.uche9n0x07


Ich glaube auch, dass du einfach das schwarze Schaf der Familie bist, ganz einfach. Meine Familienbesuche reduzieren sich auch auf 1-2 Mal im Jahr, weil ich es auch wie du nicht lange dort aushalten kann, 1 Tag reicht mir da schon. Dieses gefällt nicht, das gefällt nicht, alles ist schlecht usw., du lebst nicht richtig, der Beruf ist schlecht, der Verdienst nicht hoch genug bla bla bla, irgendwann habe ich nicht mehr richtig hingehört, weil immer das Gleiche kam. Ich hatte es irgendwann satt mir das anzuhören und hab einfach sowohl die Anrufe als auch die Besuche radikal reduziert. Wenn ich jemanden nicht gefalle, dann muss ich mir diesen Stress auch nicht antun da immer nett zu tun und freundlich zu sein und alles über mich ergehen lassen – auch wenn es die Eltern sind. Sind sind nicht stolz, ihr Pech nicht meins, sollen sie sich jemand anderen für ihren Frustabbau suchen, ich lass mich da nicht mehr manipulieren oder mir Schuldgefühle einflössen – ich bin umso mehr stolz auf mich und mein Leben. Ich habe es einfach akzeptiert, dass sie nichts aus ihrem Leben machen wollen oder gemacht haben, alles und jeden schlecht sehen und wenn sie sehen, dass das Kind was aus dem eigenen Leben macht, dann kommt ihr ganzer Frust raus. Aber dafür muss ich mich nicht mehr hergeben.

Umso mehr genieße ich die Zeit bei mir zu Hause, hier ist es schön, es meckert keiner rum oder behandelt mich respektlos. Ich konzentriere mich auf mein eigenes Leben und gut ist. Für deine Familie kannst du nichts, aber du kannst was Schönes aus dem Leben machen und dich mit Menschen umgeben, die dir gut tun :)^ :-) .

m-utjawDakkxel


Entschuldigung, ich falle immer mit der Tür ins Haus – Vorerst nur eine Frage: Bist Du finanziell von Deinen Eltern noch mehr oder weniger abhängig ? ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH