» »

Elternbesuch ist immer der Horror. Was tun?

mPutawakxkel


@ Ani26

So ähnlich: Bauch (obwohl ich keinerlei Alk trinke), Zigaretten, zuwenig Essen, zuviel Bücher, zuviel Arbeit ... und füher wurde ständig in meine Beziehungen reingeredet

A3ni2x6


Ich habe gerade im Intenet einen Artikel über "verbalen Missbrauch von Eltern an ihren Kindern" gelesen. Jetzt bin ich irgendwie ein bisschen durch den Wind, denn ich habe in diesem Artikel das Verhaltnis von meinen Eltern zu mir zu 100% wiedererkannt:

1. Meine Eltern (vorallem mein Vater) lassen die richtig demütigenden, abwertende und herablassenden Kommentare meiestens raus, wenn sie mit mir alleine sind.

2. Nach außen hin wollen sie immer als "liebevolle" und "perfekte" Eltern auftreten. Da wird dem eigenen Kind dann auch schon mal umarmt und ein Kuss auf die Wange gegeben (nicht häufig, aber es kam vor) - total unüblich für meine Eltern, die meinem Bruder und mir früher noch nicht mal einen Gutenachtkuss gegeben haben oder ihnen auch nur ein einziges Mal gesagt haben, dass sie sie lieb haben. Nach außen hin wird man als "harmonisch" dargestellt - hinter verschlossenen Türen wird dann aber so richtig über einen hergezogen und man wird als dumm, hässlich, fett usw. bezeichnet. Zwar machen meine Eltern dies auch schon mal vor Fremden, aber das kam zum Glück noch nicht sooo häufig vor (wobei bei sowas 1mal schon 1mal zu viel ist oder?!)

3. Wenn meine Eltern gemerkt haben, dass mich ihre Aussagen getroffen und sehr verletzt haben, wenn ich anfangen habe zu weinen, dann haben sie es meistens einfach ignoriert. Da wurde dann in eine andere Richtung gesehen, einfach nur "nun hör schon auf" gesagt oder man hat Zeitung gelesen und ich stand dann da. Eine Entschuldigung habe ich jedenfalls noch nie bekommen.

4. Ich werde ständig kritisiert. Was meine Eltern immer kritisieren habe ich ja oben ausführlich beschrieben.

In dem Artikel stand, dass die Erwachsenen die sich so verhalten da sie sich "mächtig" fühlen wollen. Und um sich "mächtig" zu fühlen, brauchen diese dann das Gefühl von Macht und Kontrolle über einen anderen.

Irgendwie schockt es mich, dass ich mich in diesem Artikel praktisch wiedererkannt habe! Und irgendwie sehe ich mein Elternhaus...anders. Vor ein paar Stunden dachte ich nur, dass meine Eltern nicht damit zurechtkommen, dass ihre Tochter mit 26 noch nicht verheiratet ist, aber nun habe ich die Vermutung, dass da doch mehr und vorallem etwas ganz anderes dahinterstecken könnte. Dass vorallem mein Vater mich auch so behandeln würde, wenn ich mein Leben so leben würde wie er und meine Mutter es sich so vorstellen.

Aber warum? Und was mich generell interessieren würde (das kam in dem Artikel leider nicht so ganz raus): warum diese Elternteile Macht und Kontrolle über ihr Kind haben möchten. Warum?

vOio2


Das ist wirklich schlimm, wie deine Elten mit dir umgehen und da es dir ja nicht gut tut, kannst du nur radikal versuchen aus dem Kreislauf rauszukommen.....

Ich habe selber auch 2 Kinder, die nicht mehr oft kommen können, weil sie weit weg wohnen. Nur wenn sie kommen ist es ein sehr freudiges Erlebnis für beide Seiten. Abholen,umarmen, erstmal erzählen, Lieblingsessen, gemeinsame Unternehmungen.... alles nach ihren Wünschen, auch akzeptieren, wenn sie ihre Freunde besuchen und mit denen Zeit verbringen..... das schreibe ich dir jetzt nur, damit du siehst, dass deine Wünsche eigentlich normal sind.

Vielleicht kannt du deswegen nicht schlafen. Wenn du es aber aufschreibst und eine Entscheidung triffst (nämlich diesmal vorerst nicht zu fahren), dann findest du auch wieder Ruhe.

Schreibe Ihnen einen Brief..keine e-mail... (ja ich weiß, das hast du schon versucht):

- Sage ihnen, dass du jetzt nicht bei Ihnen vorbeikommen wirst, dass dies keine Unverschämtheit ist, da du nur noch zu Besuch kommen wirst, wenn es dir auch gefällt und du das Geühl hast, dass es für sie auch wichtig ist, sie sich freeuen und sie dir dies auch zeigen

-Sage ich Ihnen, dass ihre Bemerkungen dich verletzen und du das nicht mehr zu lassen wirst.

-Sage Ihnen auch, dass du dir Gemeinskeiten wünscht.

- Sage Ihnen, dass du dir alle Bemerkungen hinsichtlich deiner Person verbittest und nicht von Ihnen beurteilt und bewertet werden willst.

Am Bsp. deines Gewichtes und deiner Größe, was ja wohl absolut nomal ist!!! eher bist du doch schlank!!! (schreibe ihnen mal das Boddymaßindex und die Grenzen da) frage sie doch ganz offen, warum sie dich bewusst verletzen.

Auch deinen errreichten Schulabschluss kannst du ihnen ruhig vorhalten.... wahrscheinlich merken sie es nicht, dass sie dich verletzen. Hast du einen Lehrabschluss gemacht oder studierst du? Haben Sie Grund berechtigst zu mahnen, dass du beruflich nichts macht? Wenn du schon eigenes Geld verdiehnst ist es deine Sache wieviel. Wenn du noch studierst und sie dich unterstützen (Bafög), so ist das ihre Pflicht.

- Sage Ihnen, dass du keine Kommentare wünscht dazu , ob du Singel bist oder nicht. Später kommen dann nämlich blöde bewertende Kommentare zu deinem ev. Partner....

Vielleicht denken Sie über einen Brief nach. Ich würde auch ausdrücklich sagen, dass du eine schriftliche eine Antwort wünschst.

Verletzen sie dich bewusst, hat es sich eh erledigt, denn auch wenn du ihre Tochter bist, musst du dich nicht als Blitzableiter für ihren Frust (warum auch immer) hergeben.

Verletzen sie dich unbewusst, musst du ihnen die Augen öffnen.

Übrigens würde ich dann auch nicht mehr telefonieren. Wenn sie wieder anrufen, sage ihnen du möchtest euer Verhältnis auf eine neue, erwachsene Stufe stellen und wenn sie das nicht möchten, wirst du deinen eigenen Weg gehen.

Erwachsene Stufe würde dann nämlich bedeuten, dass sie deine Wünsche und Sorgen ernst nehmen und auf den Brief antworten.

Im weiteren Verlauf könnte man dann vereinbaren, dass du Stopp sagen darfst, wenn du irgendeinen blöden Kommentar nicht hören willst.

Ich weiß, dass ist sehr hart und du wirst auch ev. eine Weile traurig sein, aber nur durch konsequentes Verhalten hast du eine Chanche, dass sich etwas ändert. Ansonsten geht das dein lebenlang so weiter und du leidest.

Ich wünsche dir viel Kraft, dass du es schaffts unabhängig zu werden und dass sich ev. doch ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern entwickeln kann.

v^i&o2


ach ja und nur so kannst du durchbrechen, dass sie Macht über dich ausüben.

Oft ist es eigene Schwäche, Unzufriedenheit mit ihrem Leben... aber das ist nicht dein Thema, du musst gut für dich sorgen :)*

i6phon;e84


Oh man das tut mit echt leid, :°_ ich würde nicht hinfahren ihnen aber auch genau sagen warum du nicht kommst und sie so lange nicht besuchen bis sie es mal merken was sie da mit ihrer Tochter eigentlich machen! Das macht mich echt traurig so was zu lesen :°_ und ich finde Kleider Größe 36 überhaupt nicht übergewichtig!!! Alles gute für dich :)*

AnnCi26


Ich habe meine Eltern nun über das Wochenende besucht und bin sogar wie geplant bis Sonntag geblieben.

Eine kurze Zusammenfassung:

Mit meiner Mutter habe ich mich relativ gut verstanden. Wir haben auch mal was zusammen unternommen und ein bisschen über dies und das gequatscht, was ich (und sie wohl auch) ganz schön fand. Eifnach mal die Frauen unter sich - das haben wir bsiher so gut wie nie gemacht. Wir haben auch viel über Kleider und Schmuck und sowas geredet (sie interessiert sich auch für diese Themen *g*) und hat mir sogar 2x ein Kompliment zu meinen Klamotten gemacht. Sie hat auch das ganze Wochenende keinerlei fiese oder abwertende Sprüche gemacht. Es war wirklich schön, genauso wie ich es mir gewünscht habe. Einfach angenehm.

Was meinen Vater betrifft: Tja, ich glaube den kann man schlecht ändern. Er ist irgendwie total darauf fixiert, dass eine frau früh heiraten und Kidner in die welt setzen muss. Da ich mit 26 JAhren noch Single bin stichelt er wo es geht und versucht mir ständig einzureden, dass es nicht "normal" ist. Er hat mehrmals Sprüche abgelassen, die ich einfach gemein und herablassend fand - als ob ich nur auf der Welt wäre um mit der Volljährigkeit Kinder zu gebären (was er dumemrweise auch wirklich denkt!). Er hat mehrmals gemeint, dass ich doch endlich mal einen Schminkkurs machen soll, nur weil ich nicht topgestylt aus dem Bett gefallen bin und nicht den ganzen Tag mit 5 Schichten Make up rumlaufe, wenn ich eh nur zu HAuse bleibe.

Das Witzige: bis zu meinem 18. Lebensjahr haben mir meine Eltern VERBOTEN mich zu schminken. Sie sagten sogar dass nur Flittchen und Prostituierte das machen usw. Ich habe es zwar trotzdem gemacht (macht wohl jedes Mädchen) aber meien Eltern haben das Make-Up immer weggeworfen wenn sie es gefunden haben - ich konnte mich immer erst in der Schule schminken und musste mich vor dem nach Hause gehen abschminken. Und nun, gibt mir mein Vater gleich mehrmals (auch schon in den letzten 1,5 Jahren) den Hinweis dass ich doch einen Schminkkurs besuchen soll. Mit 26. Ich kann mich schminken - nur mache ich das halt nicht wenn ich eh nur zu Hause bin. Ist doch verständlich oder?

B3raunesqleZdersrofa


Ani26, du hast hier wirklich gute Tipps und tolle Statements bekommen und ich denke, dass du einiges davon beherzigen solltest. Deine Eltern sind und bleiben deine Eltern, vielleicht macht bei euch die Distanz aber eher die Nähe als andersherum, ich hoffe du verstehst, was ich meine.

Ich denke, dass selbst wenn du schon verheiratet und drei Kinder hättest, würden deine Eltern etwas zu meckern haben: Die Art, wie du deinen Mann behandelst, dein gekochtes Essen und natürlich auch, die Art und Weise, wie du deine Kinder erziehst. Manchen Menschen kann man es einfach nicht recht machen und manche Leute würden gern noch mal die Uhr zurückdrehen und so alt sein wie wir beide und deine Eltern scheinen mir eine Mischung aus beidem zu sein.

Du musst selbst für dich wissen, in wie weit du weiterhin der Spielball deiner Eltern sein willst, dir sollte aber klar sein, dass du niemals vollständig den Erwartungen entsprechen kannst. Da ist natürlich die Frage, ob du das überhaupt willst. ;-)

m#usskatnxuss


Ich kenne einen...naja ähnlichen Fall in meiner Familie. Allerdings sind es nicht beide Elternteile die so bissig, fies und gemein sind, sondern es ist nur die Mutter.

warum verhalten sich Eltern ihren Kindern gegenüber so wie meine Eltern es mir gegenüber tun?

Ist schon krass das beide so sind. Hätte jetzt gesagt, wenn Eltern sich so verhalten, dann haben sie es nicht anders erlebt in ihrer eigenen Kindheit. Jemaden um Liebe erbitten, ganz nah an sich heranlassen und dann mit voller Wucht wegschlagen.

Was meint ihr? Was soll ich tun?

Das kann man eigentlich gar nicht beantworten. Von außen betrachtet ist ja klar das man sagt, dass du da nie wieder hinfahren solltest.

Aber wir wollen ja immer das gleiche von unseren Eltern. Und das ist Liebe. Die Liebe der Eltern ist etwas besonderes und das kann uns auch niemand sonst geben. Von daher wirst du immer wieder lachend in die Kreissäge laufen, in der Hoffnung es könnte diesmal ja doch vielleicht anders sein. Und wenn du nicht hinfährst, wirst du wahrscheinlich in den Konflikt geraten, dass du eine Chance verpasst hast, oder was wenn sie hinter meinem Rücken reden, oder...

Also wenn du hinfährst, musst du Leid ertragen und wenn du nicht hinfährst musst du es auch. Und es ist nur die Frage welchen Leidensdruck du mehr aushältst.

Du selbst wirst an diesem Dilemma bzw. an deinen Eltern wahrscheinlich nie etwas ändern können. Jetzt kannst du zwar die Hoffnung haben das es sich ändert, aber die Möglichkeit wird auch vorbeigehen. Spätestens wenn die Eltern tot sind. Du kannst hoffen, du kannst dich rächen, du kannst es ihnen sagen...aber diese Möglichkeit ist irgendwann vorbei. Auch wenn es nichts ändern wird, aber die Meinung sagen oder jemandem die Schuld geben erleichtert den Leidensdruck.

Solange da keine Probleme entstehen ist wahrscheinlich alles okay. Aber wahrscheinlich merkst du wie ein Widerstand entsteht. Eigentlich sagt dir der Verstand, dass du nicht hinfahren solltest, aber das Herz wird es wollen weil du ja doch die Elternliebe brauchst. Und Probleme entfalten sich meist erst richtig wenn ein Konflikt entsteht. Deine Eltern kannst du nicht ändern. Nur du selbst kannst dich ändern und den Umgang mit dem Problem und den Konflikt und mit deinen Eltern.

Du kannst Verständnis aufbringen für ihr Verhalten. Verstehen warum sie so sind. Dinge an deinem Verhalten ändern. Und so über lange Sicht mit deinen Eltern ins Reine kommen. Alleine ist das in so einer Situation wie du sie beschreibst schon extrem schwer.

Da kann dir eine Psychotherapie helfen. Wie gesagt vielleicht solange du es erträgst und keine weiteren Probleme auftreten liegt dieser Schritt noch nicht so Nahe. Aber es kann auch ein Punkt kommen, wo man mit diesem Problem nicht mehr zurecht kommt.

Um auf deine Frage zurückzukommen: Das ist alles sehr tiefgreifend und überhaupt nicht mal annähernd alles in einem Forum zu beantworten. Du kannst nur ausprobieren wie es ist, wenn du nicht zu deinen Eltern fährst. Keine Frage die Hochzeit nicht verpassen! Aber zu meinen Eltern würde ich danach nicht fahren. Aber von meiner Seite würde ich mich auch nicht beleidigt verhalten oder sonst was, ich würde ihnen danken und sagen das ich das nicht möchte. Aber das wird für dich wahrscheinlich super schwer sein. Und es wie gesagt nur die Frage was du mehr aushalten kannst. ;-)

*:) @:)

v[ixo2


Hi,

ich finde es schön, dass es diesmal mit deiner Mutter etwas besser war.. ist doch mal ein Anfang.

Und was dein Vater so quatsch... entschuldige.. aber lass es doch einfach an dir vorbei gehen, du weist doch, dass es nicht richtig ist. Aber gestatte ihm nicht dich zu verletzen.. da sage einfach.. darüber will ich mit dir nicht reden, misch dich nicht in mein Leben oder sage ihm, dass geht zu weit, dass du mir einen Schminkkurs empfiehlt, das kommt bei mir so an, als wwenn ich hässlich und veranchlässigt wäre... das steht dir nicht zu, mich derat zu beahndeln.. (Vielleicht braucht er es ein bischen deulticher, um es zu verstehen, dass das was er tut gelinde gesagt eine Unverschämheit ist)

ansonsten müsstest du irgendwie versuchen, dass es dir wirklich egal ist was er über dich und deine Art zu leben denkt.

Schaau mal, du bist jetzt die Genaration die die Zukunft vor sich hat, er ist schon auf dem absteigenden Ast und niemand hat das recht, seine Lebenseinsichten (die ja vielleicht eben alt und überkommen sind) auf andere zu übertragen.

Ich zum Bp. weiß seit meiner Jugend , dass vieles was mein Vater denkt nicht richtig ist. Ich habe es geschafft ihn so zu sehen wie er ist, eben mit seinen persönlichen Sichtweisen, die ich oft für falsch halte.... wenn es mir mal wieder zu arg mit dem belehren wird, dann sage ich schon mal deutlich: he ich bin... Jahre alt, schon lange erwachsen und möchte jetzt darüber nicht mehr reden... ich will ihm auch nicht gefallen oder es ihm recht machen, damit er mich gut findet...

Ich mag ihn sehr und er mich sicher auch und beide haben wir uns daran gewöhnt , dass wir doch unterschiedlich denken...

Ich glaube davon muss man sich lösen.... dass man gemocht werden will.. ja gerne.. aber nur um seiner selbstwillen und nicht, dass man es anderen recht macht, nach deren Lebensvorstellungen lebt.. das geht zu weit ]:D

Und besuche deine Eltern ruhig weiterhin, nur setze eben Grenzen, wenn du da bist, lass dich nich verletzen!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH