» »

Psychosomatische Reha und dann kommt ein Fremder zurück?

LqolxaX5


Seine Geldsorgen, er hat sein Erbe bekommen und mir gesagt, dass seine Mutter ihm nichts gegeben hat (aus dem Grund musste er sich von mir etwas leihen). Warum macht man so etwas?

Verkürzt gesagt: Geldgier oder Geldnot.

Seine Tochter, die mit 23 Jahren keine Anstalten macht selber für ihr Leben zu sorgen. Er sagte mir, dass sie am 01.01. ausgezogen ist. Das ist gelogen, sie lebt da jetzt noch. Wozu soll das gut sein? Ich hätte eh nichts daran ändern können.

Und vieles mehr, alles verletzende Dinge.

Hmm, warum hat er überhaupt das Bedürfnis dich darüber anzulügen? Ist doch heute nichts besonderes, dass Leute über zwanzig noch zuhause leben. ":/

Wenn die größten Lügen ein verschwiegenes Erbe und eine nicht ausgezogene Tochter sind, dann frage ich mich ein bisschen, ob er wirklich so schlimm ist, wie du ihn deinem anderen Faden beschrieben hast. (Stichwort "A...loch") ":/

Der Mensch, der keine Freunde/Familie mehr hat ist richtig gefährlich. Der hat nichts mehr zu verlieren.

Es sind doch nicht alle Menschen gefärhrlich, die keine Familie und keine Freunde haben. :-o

Auf solcher Basis entwickeln sich Amokläufer

Also ich kann mich an viele Amokläufer MIT Familie erinnern...

Hast du selbst eigentlich schon daran gedacht, zu einer psychologischen Beratung zu gehen oder eine Therapie zu machen? Du scheinst ja im Moment ebenfalls eine ziemliche Krise zu haben, bei der du Unterstützung vielleicht gut gebrauchen könntest.

sqa<ti%n-si*lk


@ LolaX5

Wenn die größten Lügen ein verschwiegenes Erbe und eine nicht ausgezogene Tochter sind, dann frage ich mich ein bisschen, ob er wirklich so schlimm ist, wie du ihn deinem anderen Faden beschrieben hast. (Stichwort "A...loch")

Wären es nur die Lügen, dann wäre das für Dich kein Problem? Worauf basiert denn eine Beziehung? Meiner Ansicht nach auf Vertrauen und Wahrheit. Ich finde Ehrlichkeit wichtig, wenn Du darauf verzichten kannst, ist es ja OK.

Nein, den Titel hat er sich mit seinem Verhalten mir gegenüber verdient. Einen anderen Menschen klein zu machen, ihn herabzusetzen, gemein zu sein.

Ihn niederzumachen und ihm immer zu sagen, er/sie sei doch nichts besonderes. Das macht einen Menschen zum A...loch. Ein Verhalten der schäbigen Art, dann bekommt man das Tag.

Wenn man weiß, das der Partner eine schwere ZEit durchlebt und dann noch "nachtritt".

Kann sein, das Dir auch das noch kein Grund ist?

Dann sag mal was man machen muss damit Du das denkst?

Also ich kann mich an viele Amokläufer MIT Familie erinnern...

Du kennst welche?

m.nexf


Ein Problem schon, wenn es nur diese Art von Lügen sind würde ich mich aber auch fragen,wieso man sie mir gegenüber meint verschleiern zu müssen.

_!Nixxe_


Der arme Junge in Winnenden hatte Familie......... ":/

s{atinn-,sixlk


@ mnef

Ja, wieso? Ich kann zuhören und kann auch ohne Kommentare Dinge ertragen. Sogar wenn sie mir nicht unbedingt gefallen. Aber wenn der Mann der mich belügt (und zwar egal weshalb) als oberste Maxime die Wahrheit propagiert, dann stimmt doch etwas ganz gewaltig nicht. Es gibt keinen Grund zu lügen.

@ _Nixe_

Habs gelesen, vielen Dank.

Ich meinte die isolierte Position der Menschen, die solche Handlungen begehen.

Wenn man jemanden hat, den man schätzt, oder liebt (egal in welcher Beziehung) dann ist ein solch extremes Handeln doch unwahrscheinlich. Wenn ich sicher und geborgen bin, dann muss ich keine Leute erschießen. Das meinte ich damit.

_NNixxe_


hm........

sicher und geborgen......das ist ja kein Dauerabo.......

Du siehst ja überall wie schnell man in Belastungsituationen kippen kann.

Erkrankung.......Schulden, Jobverlust......zwischenmenschliche Verletzungen...

Manch einer redet dann nicht – trotz Umfeld – das kann ja gar nicht jeder – sich Blöße geben...sich anvertrauen.........

(falls er überhaupt selbst erkennt, dass es ein Ausnahmezustand ist)

Manchmal kommt sogar die erweiterte Tat hinzu....um Kids zu erlösen von dem bösen Leben....

Leider kommt man mittlerweile so unglaublich schnell in existenzielle Nöte.

Das System lässt einem nicht viel Würde und Selbstbestimmung wenn man mal am Rande ist....

Kennst es ja – Jobcenter.......Rentenversicherung.....andere Versicherungen....Urteile die gegen jedes Rechtsempfinden sind.....Sachbearbeiterwillkür......

man hat schnell das Gefühl von Ohnmacht und Ausgeliefertsein......

KmapuzineyrkLres<se


@ satin-silk

darf ich fragen, um welche klinik es sich handelte? bad grönenbach? ich frage wegen des 14-tägigen kontaktverbots.

@ ahornblatt

Ich kenne eine überaus gute Klinik, jeder will dahin, allein schon wegen des guten Rufes genau der Therapeuten.

darf ich dich auch fragen, welche klinik du meinst?

ssatisn-sixlk


@ Nixe

Diese Gesellschaft ist nicht besonders Menschenfreundlich. Wer sich nicht anpasst fällt aus dem System.

Wer in Not gerät wird ausgegrenzt.

Aber reden sollte man unbeding. Egal mit wem dann. Wer das nicht mehr macht gibt sich selber auf und verläßt auch alle persönlichen Beziehungen.

Nicht reden zerstört auch Vertauen. Hätte ich meine Freunde in dieser Zeit nicht gehabt, sie haben mit mir geredet und mir zugehört, dann wäre vielleicht schlimmeres passiert.

So bin ich nur verwirrt, voller Schmerz und Fragen. Ohne einen Anhaltspunkt und mit dem Wunsch mir das niemals wieder anzutun. Nicht zu vergessen meinen tiefen Zorn.

s'aatin-sxilk


@ Kapuzinerkresse

Ich glaube Alpenblick in Isny.

Das Prinzip dahinter, habe ich überlegt, könnte folgendes sein:

Ich isoliere den Patienten.

Er muss sich auf sich selber konzentrieren – finde ich gut

Er muss auf Medien verzichten – finde ich auch gut

Er muss auf Kontakt verzichten – ist OK, das überlebt man

Wenn er dann soweit ist bietet man ihm den Therapeuten als "Ersatzfreund" an

Der ist der einzige, der für einen Patienten da ist.

Der versteht den Patienten

Der sagt, was Gut und was Schlecht für den Patienten ist

Der bestimmt also welche Beziehung gut und welche nicht gut ist

Der spielt Gott? Darf der das?

_kNixex_


Ich finde alles was ein "muss" beeinhaltet sehr fragwürdig.

:=o

K3apuzibnerckrxesse


@ satin-silk

ja, dieses auf sich selbstkonzentrieren und den medienverzicht finde ich auch gut. der kontaktabbruch ist sicher für manche auch sinnvoll.

aber dieses muss finde ich auch fragwürdig...für mich hat das was mit gewaltausübung zu tun.

dass es immer noch therapeuten gibt, die sich als so eine art gott sehen, glaube ich auch.

aber es ist das falsche konzept meiner meinung nach...heilung geht nur mit gleichberechtigten partner.

_ Parvxati_


Der sagt, was Gut und was Schlecht für den Patienten ist

Der bestimmt also welche Beziehung gut und welche nicht gut ist

Ein Therapeut sagt letztendlich auch nur seine Meinung. Ob man als Patient die Meinung teilt ist immer noch einem selbst überlassen. Jeder hat seinen eigenen Kopf und den sollte man auch einsetzen und sich nicht zu sehr von anderen lenken lassen. Man ist nicht gezwungen auf den Therapeuten zu hören.

SHunflotwer_x73


Traurig, was hier an Fehlwissen und Vorurteilen geäußert wird...

Ein Therapeut sagt NIE, was gut ist. Er erarbeitet mit dem Patienten verschiedene Perspektiven, spielt Pro und Contra für alle diese Optionen durch und unterstützt den Patienten dabei, selber zu spüren, was er wie sieht, wünscht,...

Ebenso bietet sich ein Therapeut nicht als Ersatzfreund an und sorgt auch nicht für die Konstellation, dass der Patient nur noch den Therapeuten hat. Im Gegenteil. Aber viele Patienten sind nun mal einsam, ob nun real oder in ihrer Wahrnehmung.

Aber ich bin raus, da ich das Gefühl habe, dass eine andere Perspektive und Infos nicht erwünscht sind. sondern nur gegenseitiges Hochpushen im Ausbreiten von Vorurteilen und Ablehnung stattfindet. Und das in einem Ausmaß, was erschreckend ist und sprachlos macht.

Hoffentlich kommt nie einer von Euch in die Lage, diese Art von Hilfe wirklich zu benötigen.

K(apuziLnerkre3ssxe


@ Sunflower

du beschreibst den idealzustand. und ganz sicher sind die meisten therapeuten so.

leider gibt es auch andere.und es gibt konzepte in manchen kliniken, die sind schädlich, das ist meine meinung – auch aus eigener erfahrung.

m~n\exf


Natürlich entspricht bei weitem nicht jeder Therapeut diesem absoluten 100% Idealbild. Wie auch. Muss er aber gar nicht. Nur dieses Bild vom Irrenhaus, das man wegen machtgeilen Therapeuten gehirngewaschen verlässt, was hier versucht wird zu zeichnen, ist nicht real.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH