» »

Somatisierungsstörung/versteckte Depression, wer noch?

Cmarli}2x002


Sie äußern sich in den im ersten Post genannten Symptomen, die wohl alle durch unbewußte Anspannung/Verkrampfung hervorgerufen werden, wir mir der Therapeut erklärte.

Depression und Angststörung gehen bei mir wohl Hand in Hand. Ich bin ja noch ganz am Anfang der Therapie und die genauen Ursachen müssen noch erforscht werden.

Ich war letztes Jahr lange elend krank mit einer Gastritis über Monate. Mir war sooo lange sooo elend schlecht und ich hatte Schmerzen und in der Zeit hab ich wohl eine Angst vor Krankheiten und davor "nie mehr gesund zu werden" entwickelt. Hinzu kommt die Angst, dass da doch noch irgendwas ist, was die ganzen Ärzte nicht entdeckt haben und das ich irgendwann umfalle und keiner weiß warum.

Von der Logik her weiß ich das das nicht so ist, aber mein "Geist", meine Seele macht da wohl nicht mehr richtig mit und das hat zur aktuellen Problematik geführt.

Ich versuche mich jetzt in Entspannungsübungen, das AD hilft auch schon ein bißchen. Ich hab aber weiterhin diese große Müdigkeit, Abgeschlagenheit und diffuse Schmerzen überall die mich wieder denken lassen: Da ist noch was, irgendwas wurde übersehen...

Eigentlich bin ich sehr kontrolliert und ein "Anpacker" aber im Moment krieg ich es nicht in den Griff. Darum erhoffe ich mir Tipps.

Herzlichen Dank!

Kna_puzinserkressxe


ich frage deshalb, weil ich das ganze doch etwas zwiespältig sehe.

ich will es dir auch keinesfalls ausreden, aber ich würde trotzdem auch an der körperlichen schiene bleiben.ich schreibe das deshalb, weil man mir jahrelang erzählt hat, dass alle meine körperlichen beschwerden mit der depression zusammenhängen würden. dem war nicht so und ich bin froh, dass ich da "uneinsichtig" gewesen bin.

was mir bei deinen beschriebenen symptomen auch noch einfällt, ist eine mögliche übersäuerung des körpers. könnte das sein? es müssen nicht immer die ganz großen erkrankungen sein, vor denen man sich mit recht fürchtet. manchmal sind es auch eher etwas belächelte veränderungen, die aber den ganzen menschen aus dem gleichgewicht bringen.

ich will dir die therapie keinesfalls ausreden sondern dich nur sensibilisieren, trotz allem immer noch auf deinen körper und auf deine gefühle zu hören.

CparlSi200x2


Wie kann ich eine Übersauerung herausfinden?

Ist das eine PH-Wertmessung? Vielleicht über den Urin?

Ich habe auch den Tipp bekommen mal die Aminosäuren über ein Aminogramm messen zu lassen. Hab auch schon gesucht ob es im Umkreis Labore gibt wo man als Selbstzahler hin kann, die dann das Blut abnehmen und analysieren; aber nix gefunden.

Khapuzine[rkressxe


ja, man kann den urin-ph-wert messen. sollte der wert in ordnung sein, sagt das meines wissens aber trotzdem noch nichts aus über den zustand im gewebe, denn der körper versucht ja immer ein gleichgewicht herzustellen...schlimmstenfalls auch, indem er kalzium aus knochen und zähnen zieht.ich glaube, es gibt auch andere methoden, eine übersäuerung zu messen, aber ich habe mich damit nicht befasst, weil mir das zu kompliziert erschien. ich habe eher anhand der symptome die vermutung aufgestellt und ich merke, dass es mir gut tut, mich überwiegend basisch zu ernähren.

du findest da viel im netz, wo du mal gucken kannst, ob es auf dich zutreffen würde.

mit dem aminosäurenthema habe ich mich auch noch nicht so sehr befasst, werde ich demnächst mal machen. ich habe hier eine ganz interessante [[http://www.diagnostisches-centrum.de/ seite]] gefunden, die auch laborleistungen anbieten. kennst du die schon?

CkarMli200x2


Danke Kapuzinerkresse, ich informiere mich mal.

Ich würde mich trotzdem freuen, wenn sich noch andere User mit der im Titel genannten Diagnose melden würden wegen Erfahrungsaustausch @:)

_}Nqixbe_


Dass viele Untersuchungen gelaufen sind glaub ich Dir gern.

Bitte sieh nochmal nach ob auch alle Laborparameter zur Abklärung von Hashimoto gemacht wurden.

Anhand der "üblichen" Schilddrüsenwerte kann man dies nämlich nicht 100%ig ausschließen.

Die Psychoschine wird oft zu früh gefahren.

Insbesondere wenn Mediamente (AD´s) gegeben werden muss die Ausschlussdiagnose komplett sein.

Belies Dich auch hier:

[[http://www.ht-mb.de/]]

Es wäre fatal wenn da doch etwas an der SD wäre und Du umsonst Psychopharmaka einnimmst.

LG *:)

aognexs


Der Körper "übersäuert", wenn entweder die Nieren oder die Lungen versagen.

Du hast eine Diagnose, laß Dich hier nicht wuschig machen.

Dein Vitamin D hol Dir draußen, Bewegung an der frischen Luft tut jedem gut. 2x 20 min ohne Sonnencreme zwischen 10 und 15 Uhr ist die Erhaltungsdosis, bei Bewölkung und nach dem Winter zum Auffüllen eben mehr. Es sollte idealerweise mit Pause sein, da das Vitamin nach 20 min gesättigt ist und abtransportiert werden muß.

Solltest Du beruflich am Tage nicht rauskommen, laß Deinen Spiegel messen und danach kann dosiert werden.

KHapuziAne#rkrHessxe


@ Agnes

sie hat Ihren spiegel messen lassen.

und die beschwerden, die sie beschreibt, passen sehr gut zu einem vitamin-D-mangel. Damit ist auch nicht zu scherzen, denn die folgen sind gravierend, denn vitamin D ist ein hormon. da ist es allemal angebracht, dekristol zu nehmen, bis die werte wieder im normalbereich sind. in die sonne gehen ist natürlich trotzdem angesagt.

Du hast eine Diagnose, laß Dich hier nicht wuschig machen.

diese diagnose ist eine ausschlussdiagnose. da hat es nichts mit "wuschig-machen" zu tun, wenn man darauf hinweist, dass mglw. anderes eine rolle spielt.

zum thema übersäuerung gibt es verschiedene ansichten, deine ist eine davon. ich halte sie nicht für richtig.der körper versucht immer ein gleichgewicht zu erzielen, sind zu viele säuren vorhanden, was bei einer gewissen art der ernährung so ist, versucht er diese zu puffern und das geht nur, indem er auf körpereigene kalziumvorräte (in knochen z.b.) zugreift. außerdem werden schlacken im bindegewebe abgelagert.

zu behaupten, eine übersäuerung gäbe es nur wenn lunge oder niere versagen, halte ich nicht für korrekt.

als betroffene würde ich auch nicht über so etwas hinweggehen, sondern würde ausprobieren, ob es mir hilft.

_ZNixlex_


als betroffene würde ich auch nicht über so etwas hinweggehen, sondern würde ausprobieren, ob es mir hilft.

Als Betroffene würde ich ALLES ausprobieren bevor ich chemisch in meinen Serotoninhaushalt eingreife!

Der Serotoninhaushalt ist für so vieles im Körper verantwortlich, Verdauung, Zusammenspiel der Hormone....usw........

wenn da etwas durcheinander kommt ......die Folgen können einen auf so vielen Ecken anschiessen........

aignxes


außerdem werden schlacken im bindegewebe abgelagert.

Zum Beispiel?

Wie stellst Du Dir die Säure-Basenregulation im Körper vor?

Hast Du schonmal jemand mit Nierenversagen durch hohes Kalzium bei unüberwachter, hochdosierter Vitamin-D-Einnahme gesehen? Nicht schön.

Sie braucht Vitamin D, aber Tabletten bringen bestimmte Effekte, die Sonnenlicht bringt, eben nicht – und in ein paar Wochen kriegt man um diese Jahreszeit den Spiegel ohne Tabletten auf 200. Diverse Patienten haben mit das freundlicherweise demonstriert.

KbapuzWiner&kreisse


@ Agnes

Hast Du schonmal jemand mit Nierenversagen durch hohes Kalzium bei unüberwachter, hochdosierter Vitamin-D-Einnahme gesehen? Nicht schön.

verbreite doch nicht solche unangebrachte panik.

sie hat einen wert von 10, bis man in einen toxischen bereich kommt, ist ein weiter weg. deshalb wird bei hochdosierter Dekristol-einnahme ja auch der wert regelmäßig kontrolliert. bei so einem niedrigen wert sind aber die gefahren groß, das bleibende schäden angerichtet werden.

Sie braucht Vitamin D, aber Tabletten bringen bestimmte Effekte, die Sonnenlicht bringt, eben nicht – und in ein paar Wochen kriegt man um diese Jahreszeit den Spiegel ohne Tabletten auf 200. Diverse Patienten haben mit das freundlicherweise demonstriert.

das glaube ich nicht, jedenfalls nicht bei so niedrigem wert. und sie hat gravierende symptome, die mglw. durch einen vitamin-D-mangel ausgelöst sein können. und du schreibst es ja selbst: sie braucht medikamente. wenn sie in einem normalen bereich ist, kann man den rest der sonne überlassen, die garantiert immer die bessere alternative ist.

Wie stellst Du Dir die Säure-Basenregulation im Körper vor?

in etwa so:

"Wenn all diese verschiedenen Kompensationssysteme des chemischen Regelkreises mit den jeweils zuständigen Organen zu stark beansprucht werden, den Säure-Basen-Haushalt also nicht mehr ausreichend regulieren können, dann gibt es eine Art "Überlaufventil": das Binde- und Stützgewebe. Obwohl dieses Gewebe mit seiner Extrazellularsubstanz für die Vorgänge im Körper ähnlich wichtig ist wie der "Lebenssaft" Blut, ist seine Beschaffenheit und Bedeutung den wenigsten bekannt. Ihm kommt eine ganze Reihe von wichtigen Aufgaben im Organismus zu:[...] Es ist das größte Speicherorgan überschüssiger Säuren in unserem Organismus. Wenn die Niere, die Lunge und die Haut, die eigentlich für die Ausscheidung zuständig sind, überfordert werden, nimmt das Bindegewebe die Säuren auf, um einer Übersäuerung des Körpers entgegenzuwirken." ([[http://www.naturheilpraxis-lehmweg.de/lexikon2.php?lex_navi=67&lex_navi_top=1 Quelle]])

aber ich höre jetzt auf hier zu schreiben, weil ich denke, die TE hat eigentlich eine ganz andere intention gehabt beim eröffnen des threads.

C#arl6i2002


Naja, ich freue mich über Anregungen aber wie man meinen Postings entnehmen kann ist meine Depression und Angststörung auch darin begründet, Angst gerade vor (unentdeckten) Krankheiten zu haben...

Wenn ich jetzt nur immer wieder lese, was es vielleicht noch alles sein kann und was ich noch untersuchen lassen soll und was evtl. übersehen wurde geht´s mir nicht gerade besser.

Ich hab mich mit der "Psychoecke" arrangiert und will nun dagegen ankämpfen und arbeiten.

Aber anscheinend gibt´s ja hier niemanden mit der gleichen Diagnose ???

G"ucky<068


@ Carli2002

Hallo, mir geht es sehr ähnlich. Vor fast genau 1 Jahr hatte ich bei körperlicher Belastung einen Zusammenbruch, k.A. was das genau war PA oder Schwächeanfall.. .

Daraus habe ich eine Herzneurose entwickelt, kardiologsich wurde ein zu hoher BD und ein Rechtschenkelblock (verlangsamter Herzschlag) festgestellt. Angeblich dürfte ich deswegen kaum körperliche Benträchtigungen haben :-/ ":/ .

Wegen des BHD nehme ich 3 BD-Medikamente, außerdem L-Thyroxin 50, da meine SD vergrößert ist.

Ich bin auch in Verhaltenstherapie, aber die macht es kaum besser.

Ich habe folgende Symptome:

* Ohrengeräusche, mal leicht mal stark

* Sehstörungen, sehe die Schrift doppelt (auch jetzt), sehe bunte Flecken .., die werden immer schlimmer

* Schwank- und Benommenheitsschwindel

* Herzstolpern, Herzdruck

* Innere Unruhe

* Niedergeschlagenheit

* Kribbeln in den Händen, Armen

* bin teilweise sehr schnell erschöpft und vorallem erhole ich mich davon nicht mehr, manchmal wird es in der Ruhe sogar noch schlimmer.

Neurologisch ist alles i. O. mein TSH-Wert (SD) ist auch i.O. .

So langsam weiß ich echt nicht mehr weiter. Es haißt immer ich soll mich der Angst stellen, aber das ist bisher immer schief gelaufen, hinterher war ich fast immer reif für die Notaufnahme :°(

G4u:ckfy06x8


Nachtrag: Mittlerweile habe ich eine allgemine somatoforme-Störung + Angststörung + Depression.

Ich bin männlich und 45, körperlich anstrengende Dinge muß meine Freundin machen (die ist deutlich älter und hatte schon einen Herzinfarkt).

_#NNixe_


Der TSH-Wert ist nicht das Maß aller Dinge.

Wurden Antikörper bestimmt??

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH