» »

Was tun, wenn die Welt so grausam ist?

M;cZegbxo hat die Diskussion gestartet


Mir geht es sehr schlecht.

Es treffen mich immer wieder schlechte Nachrichten & ich habe probleme damit klar zu kommen.

Reden tue ich nicht wirklich darüber , habe zwar gute freunde mit den ich es machen könnte aber ich bin eher jemand der es in sich hineinschluckt & am Abend dann trauert.

Um mal einen kleinen Überblick zu geben..

2006 Habe ich meine Große Liebe verloren

2007 Ist mein Vater gestorben

2012 Hat mein Bester Freund seine beiden Schwestern verloren (nicht gestorben ! sondern auf andere art & weise)

2012/2013 Hat meine Mutter einen Selbstmord versucht gehabt , seit dem ist kein Herz mehr in der Familie, allen hat es sehr wehgetan & es gab noch mehr Probleme um meine Mutter die mich sehr gtroffen hat.

2013 Vorkurzem habe ich erfahren das ein andere ganz guter Freund wahrscheinlich seine Mutter verlieren wird aufgrund eines tumors.

Ich dagegen habe seit langen keine Freundin mehr gehabt die mich wirklich liebt & die ich wirklich liebe.

jemand an den man sich mal abstützen kann wenn man Traurig ist.

Mein herz wird seit Jahren in stücke gerissen, & ich bräuchte einfach mal ein paar aufmunternde Wörter von euch.

Ich versuche mich jeden tag mit den problemen auseinanderzusetzten für mich , es klappt auch aber Abends/Nachts werde ich meist sehr traurig.

Antworten
BKadGxal


Hallo,

ich bin auf deinen Beitrag gestoßen, weil ich gerade selbst sehr traurig bin.

Es tut mir leid, dass das Schicksal es mit manchen echt absolut gar nicht gut meint, während andere alles zu bekommen scheinen, dass sie wollen.

Ende 2011 wurde mir aufgrund von Lügen anderer etwas unglaublich wichtiges aus dem Leben gerissen, es tut so weh.

Ich komme damit nicht klar. Aber glaube mir, irgendwann wird sich das Blatt wenden, ich weiß, wirklich tröstend finde ich das auch nicht, weil es endlich mal passieren soll, aber das ist die Hoffnung, die mich zumindest immer antreibt.

Manchmal wünsche ich all diesen Menschen, bei denen scheinbar alles klappt, einen richtig schönen Schicksalsschlag, damit sie mal in die Realität zurückgeholt werden. Hört sich vllt. jetzt total fies an, aber ich bin auch nur ein Mensch.

Jedenfalls, gibt nicht auf. Denn diesen Gefallen darf man Gott (oder wem auch immer) nicht tun. ;-)

s/chn7ecke#19x85


Das soll nicht unsensibel klingen, aber ich habe für mich akzeptiert, dass das Leben nun mal so ist – Höhen und Tiefen.

Manchmal wünsche ich all diesen Menschen, bei denen scheinbar alles klappt, einen richtig schönen Schicksalsschlag, damit sie mal in die Realität zurückgeholt werden.

Das finde ich auch richtig fies :(v vor allem sieht man es den meisten Menschen nicht auf den ersten Blick an, was sie in ihrem Leben schon durchgemacht haben. Früher dachte ich auch: "Bei allen klappt's, nur bei mir nicht!".

Bis ich mal angefangen habe, meinen Mitmenschen richtig zuzuhören... gerade die Menschen, die so positiv und "leicht" wirken, haben oft auch ganz dicke Päckchen zu tragen.

Ich kenne jemanden, der einen super Job hat, Reisen kann, soviel er will, Geld spielt keine Rolle. Trotzdem kann er mit seiner Frau keine eigenen Kinder kriegen. Das ist auch nicht gerade ein leichtes Los :°(

Ich kenne auch einen anderen sehr reichen Mann, topfit, immer voller Energie, Kinder, Frau, alles perfekt. Nach Jahren hat mir dieser Mann anvertraut, dass sich sein Vater erhängt hat, als er noch ein kleines Kind war. Er hat ihn dann gefunden.

Will heißen: Vielen Leuten geht es gut, weil sie mit den Schwierigkeiten des Lebens nun mal besser umgehen, nicht im Selbstmitleid verharren, sich nicht mit der Opferrolle begnügen.

Opfer sein und andere beneiden ist leicht, was für sein Leben tun trotz beschissener Umstände, das ist schwer, das ist mutig. Und ich bin dankbar, dass mich die Geschichten solcher Menschen oft wieder aus meiner eigenen Selbstmitleids-Masche (oh ja, von Zeit zu Zeit überkommt es mich auch) rausziehen.

"Es geschieht immer das, woran du glaubst"

AVnii>coxokie


Hey McZebo

ICH VERSTEHE DICH...

Immoment fühle ich mich wie du...EhrliCH! (MAn beachte meinen Lezten Tread..)

Werdee seit Tagen von Alpträumen geplagt und kann nicht schlafen (wie auch jetzt) bin eben schweißgebadet von einem Schrecklichen Traum eines Selbsmordes der vor meinen Augen passiert aufgewacht...

Mir ist in lezter Zeit in den Jahren auch wirklich o viel Scheiße Passiert das ich das garnicht richtig verkraften konnte bis das nächste "Unheil" sich Anbahnte..

Ich weiß ich bin erst "jung" aber trotzdem fühle ich mich in den lezten Tagen wie du vn der Traurigkeit und Mutlosigkeit zurfressen......

Das wichtigste ist aber NICHT AUFGEBEN :°_

Wenn du mit niemand in deiner Umgebung reden kannst (wie es bei mir ebenfalls der Fall ist)

vieleicht überlegst du dir mal zu einem Arzt zu gehen und dir einen Psychologen zu empfehlen er ist bei solchen Sachen abgestumpft und ist dafür da das man sich im öffnet und sein Leid klakt... @:) :)*

Ich habe mich gestern endlich geschaft meinem Lehrer zu öffnen da ich in der Klausurphase stecke und durch die passiereden Ereignisse nicht fähig bin diese zu schreiben...Er hat volle verständniss gehabt und gesagt ich soll mich einfach Krankschreiben lassen.... :[]

So hab ich diesen Druck nicht mehr so und hab mehr Zeit zum lernen...

Das wichtigste ist LASS den Kopf OBEN.... :)_

Du solltest nicht wie ich versuchen in eine Depressive Schiene zu laufen das bringt nurnoch mehr Leid mit sich.... Du PACKST das aber du MUSST dich dafür jemanden öffnen...

Egal wem aber du wirst sehen es geht dir dannach echt besser.... :)*

Wenn du magst können wir gerne Kontakt halten und uns schreiben ...

Ich musste auch so viele Verluste von Personen in lezter Zeit einstecken .... da hat man immer mehr Angst den nächsten auch zu verlieren das verstehe ich....

Nur Echt gib den MUT und die HOFFNUNG nicht auf dann kannst du das schaffen :)= :)= :°_ :°_

Lg: Aniicookie

m"a4um)a


Ich gebe schnecke1985 recht.

Jeder Mensch hat Schicksalsschläge zu verkraften.

Ab einem gewissen Alter ist es normal das die Eltern sterben, das ist traurig, für die Hinterbliebenen,

aber etwas ganz Normales.

Fast jeder Mensch hat in seiner Familie jemanden der krank.

DerEhemann einer Kollegin ist seit 4 Jahren ein Pflegefall auf Grund eines geplazten Hirnanasismas, er braucht rund um die Uhr Betreuung, sizt im Rollstuhl und kann kaum noch etwas alleine.

Selten habe ich einen so positiven Menschen wie meine Kollegin getroffen.

Führt Euch bitte bitte immer wieder auch das gute vor Augen das mit Sicherheit auch in Eurem Leben da ist.

Ich hatte auch mal so eine Phase , wo ich dachte warum habe ich nicht auch mal ein bisschen Glück.

Ehe kaputt, kein Job, kein Geld, ein Kind von dem ich glaubte es entgleitet mir Existensängste.

Einen Tag saß ich so da, und bemittleidete mich, da hat es klick gemacht, ich habe an die Menschen gedacht, die in dieser Zeit für mich da sind und auf einmal war ich glücklich, weil ich so eine tolle Familie habe, meine Schwestern und Elterm, da lebte meine Mutter noch.

Suche Dir bewußt das positive.

Sieh die Trauer, nach dem Verlust Deines Vaters, nicht als Last, auch Trauer gehört zum Leben dazu, denke an die gute Zeit die Du mit ihm hattest.

BGadGxal


@ schnecke Glaub mir,

manche Menschen verdienen nur das schlechteste. Ich hab leider schon den größten Abschaum kennenlernen müssen & wünschte, ich könnte diese Gestalten jetzt aus meiner Erinnerung löschen.

sochn'ecke1x985


Glaub mir, manche Menschen verdienen nur das schlechteste. Ich hab leider schon den größten Abschaum kennenlernen müssen & wünschte, ich könnte diese Gestalten jetzt aus meiner Erinnerung löschen.

Wenn ich ganz ehrlich bin: Die bösen Menschen, die ich bisher kennenlernen durfte, sind entweder in sozialer Hinsicht ziemlich einsam und gemieden oder nicht besonders klug. Letztendlich fällt ihre Schlechtigkeit auf so viele Menschen wieder zurück... spätenstens wenn sie alt sind und keines ihrer Kinder mehr Kontakt zu ihnen haben will o.ä..

Zum Thema aus der Erinnerung löschen: Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit. So lange man hasst, bietet man diesen Menschen einen Raum, sie verletzen einen sogar in der Erinnerung weiter. Es ist nicht einfach, aber man sollte versuchen, nicht zu viel zurückzuschauen. Viel eher den Blick nach vorne richten, damit man die Bösewichter frühzeitig erkennt :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH