» »

Neue Wohnung laut

4nAndVi4 hat die Diskussion gestartet


Ich bin am Woende umgezogen. Frisch gekaufte Eigentumswohnung, 2 Zimmer, die ich (meistens – > Fernbeziehung) alleine bewohnen möchte. Es sah alles gut aus, klang alles so gut: kein leichtfertiger Kauf, sondern lange Recherche u Gespräche mit Hausbewohnern. Nun stellt sich raus: ich kann schlecht schlafen, höre aus der Wohnung über mir und neben mir Laufgeräusche (ein dumpfes: Tapptapptapp). Nur das. Also keine Stimmen, Schrittschalldämmung vorhanden, Haus ca. 10 Jahre alt.

Durch den ganzen Umzugsstress bin ich so fertig, dass ich schon auf die Geräusche "warte". Wache so gegen 5 Uhr auf und kann dann nicht mehr einschlafen. Trotz Ohropax.

Man muss dazu noch wissen: hatte bei früheren Umzügen auch schon öfters Probleme, habe mich dann aber (bis auf einmal) immer eingewöhnt. Außerdem: Bin Angstpatient und hatte letztes Jahr Depression, auf Citalopram eingestellt (nur noch 10 mg, vorher 20).

So, was möchte ich jetzt hier? Zum einen Tipps. zum anderen Zuspruch ("ging mir genauso, alles wurde gut", sowas in der Art, also :)_ :-)

Mir geht's richtig beschissen, bin völlig übermüdet, muss arbeiten, fühle mich einsam, hilflos, unbehaust und psychisch völlig angekratzt... hilfe...

Antworten
4uAndxi4


Huch, ich wurde ins Forum "Psychologie" verschoben :-). Einverstanden!! Also nochmal, liebe Formumsmitglieder... hilfe...

D4izffic)uylty.


Du bist zumindest nicht alleine, ich höre auch die Schritte meiner Nachbarn. Und auch, wenn sie husten. Ich weiß, wie es dir geht. Grundsätzlich habe ich mich nach einigen Monaten daran gewöhnt, ich nehme an, dir wird es bald auch so gehen. :)_ :)* Heute durfte ich dagegen feststellen, dass der neue Nachbar (wohl auch am Wochenende hier eingezogen) ständig und immer alle Türen zuknallt und ich könnte bereits heute an die Decke springen. %:|

4rAndxi4


Danke Difficulty. Ich bins übrigens nicht, knalle keine Türen ;-) Naja, Galgenhumor. Ich habe richtig Angst, Angst, einen Fehler gemacht zu haben, Angst vor der Zukunft, vor allem Angst, dass der mühsam aufgebaute "Schutzwall" vor meiner Seele in Schlaflosigkeit und Anspannung wieder zerbricht und ich zurück in die Depression rutsche. Ach Gott, ich WEISS, dass es schlimmere Probleme gibt als meins, aber ich bin so fertig, dass ich heulen könnte...

DSiffAicxulty.


Ich muss aber mal fragen: Du hörst die Schritte trotz Ohropax? Meine Güte, muss das bei dir hellhörig sein... :°_

4'Andi84


Ich glaube, es ist gar nicht soo hellhörig. (Husten oder sowas hört man nicht). Wahrscheinlich ist es mit Ohropax grade so wahrnehmbar. Aber ich konzentriere mich halt so drauf. Tja, da könnte man sagen: Konzentrier Dich halt NICHT drauf. Aber das schaff ich grade nicht, daher wurde der Beitrag zurecht ins Forum "Psychologie" verschoben...

CShri[stin"a8x5


Du wirst dich bestimmt eingewöhnen, Andi :)_

Ich mag auch keine Veränderungen, und eine neue Wohnung gehört so zu den größten Veränderungen, die man eben in seinem Alltagsleben machen kann, weil man dort eben so viel Zeit verbringt und sich sicher fühlen will.

Völlig normal, dass am Anfang alles ungewohnt ist. Bei mir ist es auch sehr laut, aber mittlerweile gehören die Geräusche einfach dazu.

Versuche, dich nicht hinein zu steigern, deine Gefühle grad sind völlig normal! Alles Gute in der neuen Wohnung!

4AAndix4


Wie lieb Christina, vielen Dank, sowas wollte ich hören! :-) das baut mich auf. Aber das soll Euch nicht in eine bestimmte Richtung drängen, sagt mir gerne Eure ehrliche Meinung!

Wenn ich heute nacht wieder nicht schlafe, erwäge ich morgen nach der Arbeit die Einnahme eines Schlafmittels oder eines Benzodiazepin-Präperates, das ich wegen der Panikattacken im Hause habe und seit über einem jahr nicht mehr gebraucht habe. Außerdem würde ich dann den Psychotherapeuten "reaktivieren"... Ach Mann, mir gings so gut und ich hab mich so auf die Wohnung gefreut...

Dziffiyculty.


Doch wirklich, ich bin auch sicher, das ist gerade nur der Stress und die Eingewöhnung. Du kriegst das schon hin! Du wirst sehen, du kannst gar nicht so schnell gucken, wie du die Schritte nicht mehr mitbekommst. :)_

Smandrsa200x6


In meiner Wohnung ist es genauso! Der Nachbar unter mir ist sehr laut und rücksichtslos (fährt nachts um 23.30 über einige Minuten zehn Mal in einer Parklücke hin und her, weil er zu blöd zum Einparken ist, und gibt jedesmal total (Stand)Gas), knallt prinzipiell alle Türen, hat tagsüber Anfälle, wo er ca. 30-60 Minuten lang grottige Stampfmusik oder Unheilig in voller Lautstärke abspielt und damit das gesamte Haus beschallt.

Meine Nachbarin von nebenan/obendrüber muss um 4.15 aufstehen, die höre ich dann das Licht anschalten, die Holztreppe in ihrer Wohnung runterpoltern (oft mehrmals hin und her) und dann kommt die Dusche. Das geht dann weiter bis sie um 5.00 das Haus verlässt. Um 5.15 springt die Heizung an und gluckert und rauscht wie ein Wasserfall.

Ich kann dir nur eins sagen: Wie laut der Lärm für dich ist, liegt allein an dir. Ich hatte Phasen, da hätte ich bei jedem Fußstampfer unter mir an die Decke gehen können. Ich bin zur Wohnungstür und habe ins Treppenhaus gelauscht, ich habe meinen Fernseher stumm gedrückt und nur auf die Geräusche geachtet. Das macht einen total kaputt und mit der Zeit immer empfindlicher!

Ansonsten würde ich mir etwas besorgen, was das Einschlafen erleichtert – muss ja kein richtiger chemischer Hammer sein, vielleicht etwas Homöopathisches?

Ansonsten mach deine Wohnung für dich zu einem Wohlfühlort, gewöhne dir Abendrituale an und sage dir innerlich, der Lärm muss draußen bleiben – aus deinem Kopf :)^

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, dass dir Ohropax nicht helfen. Also entweder hast du die nicht richtig drin, oder du bildest dir Dinge ein, denn die Geräusche sind damit so extrem reduziert, dass es nicht mehr möglich ist, wirklich "Lärm" zu hören. Was mir neben den Ohrenstöpseln geholfen hat, waren youtube-Videos, und zwar Entspannungshypnosen. Da habe ich dann die Lautstärke so laut, dass ich nichts mehr anderes höre, und schlafe mit den Kopfhörern im Ohr auch ein, während das Video noch läuft. Das geht besonders gut mit einem Tablet oder dem Laptop neben dem Bett. Noch dazu wirken die Worte aus dem Audiotrack total beruhigend und entspannend.

4pAndir4


ach was wäre ich glücklich. Ist so blöd: Letzte Woche hab ich mich normal gefühlt, mit Freunden und Kollegen geflaxt, im Beruf souverän meinen Mann gestanden, und jetzt bin ich – zum, ersten Mal seit der Depression im letzten Jahr – ein Häuflein ängstliches Elend. Lasse mich am Telefon von meiner Mama trösten (als erwachsener Mann!) und möchte keinen mehr hören und sehen...

P$fOi9ffeMrlxing


Bist du schon komplett eingerichtet? Ich habe meine Nachbarn am Anfang auch gehört, aber mit jedem zusätzlichen Einrichtungsgegenstand wurde es weniger und schließlich hab ich sie gar nicht mehr gehört. Und den Rest würde ich für ganz normale Eingewöhnungsschwierigkeiten halten – du sagst ja selbst, dass du übermüdet und gestresst bist – lass ein paar Tage ins Land ziehen, dann wird das schon.

SVandr{a2x006


Oh nein, es hat die Absätze durcheinander gehauen. Der letzte Absatz kommt eigentlich nach meinem "Erfahrungsbericht" von meiner Wohnung, also nach "Wasserfall". Danach kommt erst der Rest, der sich jetzt dazwischengeschoben hat. |-o

4JAndJi4


Danke auch Dir, Sandra, da sind gute Tipps bei! Nur das mit der Entspannungsmusik geht leider nicht, bin ziemlich eigen, bei mir muss es zum Einschlafen ganz ruhig sein. Na, die Ohropax dämpfen schon, aber die geräusche sind noch WAHRNEHMBAR. Und leider bin ich schon so dabei, mich reinzusteigern, dass das reicht, mich aus dem Schlaf zu reißen. Und dann schlafe ich nicht mehr ein.

SsunfloIwer_7x3


Ich glaube, das ist einfach die Mischung: Neues Umfeld = neue Geräusche. Und wenn Du Angst vor Zukunft etc. schreibst: Tja, Du hast jetzt halt eine Eigentumswohnung "an der Backe". Das erhöht den Druck gefühlt viel mehr, als wenn's eine x-beliebige Mietwohnung wäre.

Versuche, NICHT so viel zu lauschen, Dich abzulenken. Irgendwann werden die jetzigen Geräusche auch "Rauschen" und Du wirst es weniger wahrnehmen. Solltest jetzt nur die Kurve kriegen und NICHT ständig bewusst lauschen.

Statt mir Ohropax würde ich lieber mit leiser ruhiger Musik einschlafen. Bietet mehr Ablenkung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH