» »

Genervt von Lästereien

eUxyplxore hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe vor kurzem berufsbegleitend studiert, und schreibe nun meine Abschlussarbeit. Während des Studiums waren dort einige Kommilitonen die ziemlich viel lästern und ständig Noten vergleich machen und wieder ablästern. Macht einer was falsch oder weicht einer von der Norm ab, wird gleich abgelästert. Nicht nur vor meiner Nase sondern auch hinter meinen Rücken über mich. Sowas habe ich noch nicht erlebt, und kann mit der Situation auch nicht umgehen, man kann nichts privates erzählen ohne das es gegen einen verwendet wird. Wie geht man am Besten mit solchen Menschen um, und wie kann man für die Zukunft sich so entwickeln das einem das nicht Nahe geht?

Viele Grüße

explore

Antworten
W9aldMkixnd


Hallo Explore,

wie alt waren denn die Leute so? Weil ich kenn das nur von früher bis zur Oberstufe, nun im Studium ist eigentlich Ruhe. Aber du siehst diese Leute nun nicht mehr?

Hast du dir schon überlegt, was genau dich daran so fest gestört hat? Was hat das mit dir gemacht?

Ich weiss nicht, wie man am besten damit umgehen kann. Meiner Erfahrung nach lästern Leute, die zu mir zum Lästern über andere kommen, danach auch über mich bei denen. Man kann sagen und machen was man will: Wer lästern will, findet immer etwas.

Und im privaten Bereich will ich mit solchen Menschen nichts zu tun haben. (Ich läster auch mal gerne mit meiner besten Freundin. Aber auch nur mit ihr und grundsätzlich nicht über andere Freunde. Und auch meist nicht ganz ernst gemeint.)

Insofern du nicht darauf angewiesen bist, dich mit ihnen zu verstehen, könntest du dich einfach distanzieren. Meiner Erfahrung nach klappt es ganz gut, wenn man den Lästerer fragt, ob er das der Person denn schon persönlich mitgeteilt hat? Die meisten suchen dann nach Ausreden (übrigens auch ich, wenn ich mal ins lästern verfallen bin :=o obwohl ich mir eigentlich Mühe gebe.) Zumindest werden sie dann wahrscheinlich nicht mehr zu dir kommen um zu lästern, weil du kein guter Lästerpartner bist ;-)

Ich finds zumindest oft interessant zu sehen, wie sich die beiden grössten Lästertanten immer gleich zu Beginn zu finden scheinen. Wenn niemand mitmacht, machts halt keinen Spass.

Wie siehst denn du das? Lästerst du manchmal? Findest du jedes Lästern schlimm?

W;aldkxind


Vergessen: Ich finde das klingt auch schon eher nach gegenseitigem Mobbing wie das da abgelaufen ist?

Koawja Ninja .200x8


Einfach nichts mehr auf die meinung anderer geben. Vorallem welche die 'nichts' für dich sind also kein chef, kollege oder sonst jemanden dem du gefallen 'müsstest'. Was genau kümmerts dich was die labbern? Konzentrier dich auf dich und deine aufgaben, deine zukunft und dein leben. Was die für 'normal' halten kann dir doch recht egal sein. Vorallem da du nun ja auch keine 15 mehr bist. Die leute siehste wohl nie mehr und hast auch nichts verpasst.

In zukunft kannste es so handhaben das du eben erst wenig von dir erzählst oder eben viel allgemeines woraus sie dir keinen strick drehen können. Ansonsten eben hinter deiner einstellung und meinung stehen denn die können dich nur verunsichern wenn du es zulässt ;-) wenn man dich miteinbeziehen mag in lästerreien halte dich neutral 'ist mir noch nicht aufgefallen'. 'interessiert mich nun nicht wirklich, sag mal was hälst du von dem neuen projekt?' ablenken und eben nicht draufeingehen. Oder eben von solchen leuten fernhalten

eMxplqoUr^e


Danke für die Antworten.

@ Waldkind:

die waren so zwischen Anfang 20 und 30. Ich kannte so ein Verhalten auch nur aus der Schule. Die Leute muss ich nicht wieder sehen, ich schreibe "nur" noch meine Abschlussarbeit und muss die dann noch verteidigen. Die Verteidigung ist das letzte mal das ich dort hinreisen muss. Was mich daran gestört hat war die Respektlosigkeit, dass nur wenige an einer konstuktiven Lernumgebung interessiert sind, das Studium kostet nämlich viel Geld, und ich lerne gerne was dazu für die meisten gings nur darum mit möglichst wenig Aufwand ihren tollen Titel zu bekommen. Ich kann die Motivation dahinter ja auch verstehen, nur sollte man dann nicht rumstöhnen wenn andere mehr wissen wollen. Was mich auch genervt hat war das lästern über Leute die im Studium nicht zurecht gekommen sind, und von den Kommilitonen gleich abgekanzelt worden sind. Dazu muss man sagen dass die jenigen die so hochnäsig sind, schon mal an der Uni dort studiert haben, andere halt nicht, für die ist das neu.

Nein in einem bestimmten Grad finde ich lästern nicht schlimm, wenn es aber zu persönlich wird dann schon, z.B. wenn ich jemanden was persönliches erzähle möchte ich nicht dass das rumgetratscht wird.

Mobbing naja wenigstens nicht offensichtlich, einige haben statt in einer Gruppe, die bereits existierte, mitzuarbeiten, ihre eigene "Elite" Gruppe gegründet, gaben selbst kaum Informationen von sich saugten aber gerne Infos von anderen, das fande ich echt krass, das war wie ein stiller Teich, bei dem man denkt da sind keine Fische drin, aber sobald man ein paar Brotkrumen hineinwirft wird das Wasser wild :-D Das war schon lustig. Naja und dann natürlich dieser permanente Vergleich, welche Noten hat wer bekommen, wer performte besser. Das nervt.

@ Kawa:

Ja normalerweise mache ich das so, allerdings ist es schwer das über mehrere Semester hin zu machen, zu mal ich mit 2 Oberlästerern in einem Hotel war.

Was ich auch nicht verstehe ist warum erzählen die Leute mir all das? wozu? Und wenn man sie darauf anspricht sind sie eingeschnappt und meinen ich wäre ja der Blöde!? Das kapier ich nicht. Komisch ist auch das diese Leute mit sich selbst genug Probleme haben, aber trotzdem meinen über andere Urteilen zu können. Ich weiß halt nicht wie ich damit umgehen soll, egal was man sagt es ist falsch und scheint nichts zu bringen. Und wenn ich mich für was interessiere was sie selbst unnötig finden warum hören die nicht einfach weg? Und das mit dem verunsichern stimmt, ich lasse mich viel zu leicht verunsichern, das ist ein Problem von mir, wenn ihr das Ratschläge habt wie man das verändern kann wäre ich euch sehr dankbar :)

LG

explore

l1oveab0le'<x3


So hallo explore, da ich dein Problem nur ZU GUT kenne – werde ich mich jetzt mal dazu äußern und hoffen dass ich nichts vergesse ;-D

Ich wurde in der Grundschule teilweise – dann auf der Realschule gemobbt. Damit habe ich abgeschlossen. Es waren Kinder – meine Ansicht nach.

Ich war danach auf der FOS – dort waren ja auch viele Leute schon bissl über 20. – es wurd gelästert.

So nun bin ich in einer Ausbildung (muss hier nur noch die Prüfungen hinter mich bringen) wo ich mir denke, dass es das nicht sein kann. Die Klasse besteht aus Leuten zwischen 20 und 34 Jahren. Es wird gelästert, es werden wertvolle Informationen anderen fern gehalten, damit die ja nicht ein Vorteil haben könnten. Es ist einfach bescheurt und kindisch was die da abziehen.

Jetzt etwas aus nicht schulischer Sicht. Von meinem Freund die Oma hat noch viele Freundinnen die einfach jeder über jeden lästert und jeder bekommt das auch raus. (gut bei dennen liegt es einfach daran, dass sie genug Zeit dafür haben)

Was ich damit sagen will – meine Meinung ist – um so älter solche Leute werden, die schon in der Schule früher gelästert und gemobbt haben – um so schlimmer wird es. Die haben nicht aus etwas gelernt und werden daheim vielleicht auch noch dafür belohnt? Ich weiß es nicht – sind hier auch alles nur Vermutungen die an den Tag lege und hoffe, dass sie nicht gegen mich verwendet werden.

Ich habe meinen Weg gefunden, wie ich damit umgehe. Ich erzähle nichts privates aus meinem Leben. Habe damit auch sehr viele schlechten Erfahrungen jetzt in der Ausbildung gemacht. Und ich gebe mich einfach so wenig wie möglich mit den Leuten ab die mir etwas schlechtes wollen.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen – und bitte manches nicht falsch verstehen :-)

W aldYkinxd


Erstmal: Viel Glück für deine Abschlussarbeit :)^

Was du beschreibst erinnert mich so ein bischen an das Rumgehacke an Unis, wovon man immer wieder hört. Jeder gegen jeden, denn nur der Stärkste kommt durch, und die Schwachen werden aussortiert. Mir ist das in meiner Studienrichtung (ist aber auch kein Prestigestudiengang ;-) ) noch nicht untergekommen, aber von anderen habe ich das schon gehört. Ich denke da könnten Versagensängste bei den Lästerern eine Rolle spielen? Macht man andere runter, erhöht man sich ja bekanntlich selbst.

Wenn das Studium sehr viel gekostet hat, sind sie vielleicht auch aus besserem Hause und bilden sich darauf etwas ein? Oder sie sind grundsätzlich unzufrieden oder uninteressiert, aber Mama und Papa wollen noch den Abschluss sehen. Um die Gründe können wir ja nur spekulieren.

Ich habe aber eigentlich noch nie jemanden getroffen, der exzessiv gelästert hat und gleichzeitig mit sich selbst und seinem Leben zufrieden war. Eigentlich könnte man also etwas Mitleid mit denen haben, denn irgendwas muss ja da ganz heftig kompensiert werden.

Wurdest du denn früher gemobbt oder so? Weil du meinst, dass du dich sehr schnell verunsichern lässt. Ich bin auch sehr unsicher, aber eigentlich erst seit meinen Mobbingerfahrungen. Das ist über 10 Jahre her, aber kann sich ja doch sehr einbrennen.

eUx,plxore


Ja ich wurde in der Schule auch gemobbt, das war so während meiner Pubertät. Eltern, Lehrer und Schüler haben gerne auf mir rumgehackt, ein Wunder das ich es überhaupt so weit gebracht habe. Als ich bei meinen Eltern auszog wurde es besser, und ich konzentrierte mich auf meine eigene Entwicklung, holte vieles nach was ich vorher nicht durfte. Allerdings blieb meine Verunsicherung in bestimmten Situation, und ein geringes Selbstwertgefühl. Ich habe dafür ein hohes Maß an Selbstständigkeit entwickelt, da ich mich ja auf kaum jemand verlassen kann. Was mich nervt ist halt noch das mir solche Lästereien an die Nieren gehen, und möchte das ändern, denn meine Unsicherheit und mein mangelndes Selbstwertgefühl wirken sich nicht positiv auf mein Leben aus.

Wie habt ihr eure negativen Erfahrungen überwunden, und einer Selbst gestärkt?

P.S.: Ja ich denke auch Lästerer haben eher ein Problem mit sich selbst als mit dem Opfer der Lästerei.

l&ovemablxe<3


Wie habt ihr eure negativen Erfahrungen überwunden, und einer Selbst gestärkt?

Schwer zu sagen. Ich denke auch viel darüber nach und belaste mich damit, wenn es noch vor kommt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH