» »

Atembeschwerden – Venlafaxin und Johanniskraut??

tCheT shadodwgirxl hat die Diskussion gestartet


Hey,

vielleicht weiß hier jemand was Genaueres...

Ich habe mir letztes Wochenende so gedacht, wo ich endlich keine Pille mehr nehme, kann ich ja endlich Johanniskraut nehmen... Gesagt, getan -> Kapseln gekauft. Sonntag eine genommen, Montag keine, Dienstag zwei und heute eine.

Montag hatte ich es etwas verpeilt ;-) Geplant war natürlich, sie regelmäßig zu nehmen.

Venlafaxin nehme ich regelmäßig. Morgens 75 mg und abends 150 mg.

Tjaaa, nun habe ich heute durch Zufall entdeckt, dass man die beiden Medikamente nicht zusammen nehmen soll {:( wegen der Gefahr des Serotonin-Syndroms... %:|

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich in die PB des Johanniskrautes geguckt habe. Pille, Blutverdünner und noch einiges stand da drin. Aber keine SNRI. Zugegebenermaßen habe ich nicht in die PB des Venlafaxins geguckt |-o

Dass ich das Johanniskraut jetzt weglasse, ist klar. Dann bleibe ich bei dem Venlafaxin.

Nun stellt sich mir aber gerade die Frage, ob Atembeschwerden von der Kombination kommen könnten??

Ich habe seit Montagabend nämlich öfters das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen. Also ich bekomme schon genug Luft, aber das Gefühl ist da ;-) Wenn jemand weiß, wie ich es meine?

Was Atembeschwerden angeht, bin ich lieber zu vorsichtig... eine Lungenembolie hatte ich bereits mal und da waren ähnliche Atembeschwerden – nur, dass da dann beim tiefen Einatmen auch Schmerzen auftraten. Da diese jetzt nicht sind, mach ich mich auch grad nicht verrückt ;-)

Aber könnte die Kombi Venlafaxin + Johanniskraut evtl. die Ursache dafür sein?? Und reicht es dann, dass ich das Johanniskraut nun wieder absetze oder muss ich zum Arzt? ":/

Vielleicht weiß ja jemand was... Ich wünsche derweil schon mal eine gute Nacht :-)

LG

Julia

Antworten
Z^wac,k4x4


Im Benkert/Hippius wird bei den Johanniskraut-Interaktionen nicht nur SSRI, sondern auch Venlafaxin namentlich genannt. Nach Absetzen von Johanniskraut-Präparaten dauert die Deindukation ca. 1 Woche. Ob Deine Atembeschwerden von einem Serotonin-Syndrom herrühren können, kannst Du selbst googlen. An Deiner Stelle würde ich allerdings dem behandelnden Arzt beichten, was Du getan hast, und um seinen Rat bitten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH