» »

Arbeit macht mein Leben kaputt:(

Mdu`lle6Mulle hat die Diskussion gestartet


Hallöle,

ich will eigentlich keinen langen Beitrag schreiben.

Ich arbeite im Lebensmitteleinzelhandel hinter ner Theke.

Mittlerweile gehe ich total ungern zur Arbeit.

Ich hasse es Kunden zu bedienen,da ich einfach total oft nur als Fußabtreter benutzt werde und mir total minder vorkomme. Oft wird die schlechte Laune an uns ausgelassen oder uns werden Dinge an den Kopf geworfen,für die wir nix können.

Viele Leute wollen alles besser wissen,die können dann ja meinen Job machen.

Wenn ich daran denke morgen früh wieder zur Arbeit zu müssen,habe ich schon einen inneren Druck,der mich auch kaum noch gut schlafen lässt. Nach Feierabend will ich einfach nur schnell nach Hause und mich aufs Sofa legen und einfach meine Ruhe haben.

Mir geht es oft sehr schlecht,fühle mich antriebslos,bekomme Unwohlsein oder gar Durchfall und Übelkeit,wenn ich auf der Arbeit bin. Das da keine Medizin gegen hilft,habe ich bereits gemerkt.

Mittlerweile mache ich aber auch nach Feierabend nix mehr.Will keine Freunde treffen,sondern einfach nur meine Ruhe haben und vor der Glotze sitzen.. So kann es aber nicht weitergehen.Was kann ich tun ???

Antworten
Smandrav20x06


Wie du dir vorkommst oder dich fühlst, bestimmen nicht die anderen, sondern du, mit deinen Gedanken. Überleg dir, wie du ein dickeres Fell bekommen kannst - ansonsten ist wohl ein Job im Einzelhandel mit nonstop Kundenkontakt nicht wirklich deine Berufung. Du wirst nie nur freundlichen, gut gelaunten Menschen begegnen. Sei du freundlich und höflich und wenn das mal nicht zurückkommt, dann sei dir bewusst, dass nicht DU gemeint bist, als Person. Die kennen dich doch gar nicht, als Mensch, mit Talenten und Stärken und Erfolgen.

Wenn du dir "minder" vorkommst, woran liegt das? Weil sich jemand für besser hält? Hältst du diese Person denn auch für was Besseres? Ich denke doch nicht, also warum solltest du dich selbst irgendwie herabsetzen (lassen)? ;-)

G:liVnda


Hallo MulleMulle,

Ich kann sich sehr gut verstehen. Mir ging es auch die letzten zwei Jahre ähnlich, ich habe abends nicht mal mehr meinen Haushalt geschafft, sondern nur rumgelegen.

In der letzten Zeit habe ich mich dann aber aufgerafft und bin schwimmen oder spazieren gegangen, da habe ich gemerkt, dass es noch ein Leben außerhalb der Arbeit gibt und die Zeit zu schade ist, einfach nur rumzugammeln.

Das hat mich ein wenig angespornt, etwas zu unternehmen, mal wieder mit Freundinnen auszugehen und mich aktiv am Leben zu beteiligen.

Vielleicht solltest du dir mal überlegen, was genau für dich der Knackpunkt ist. Du schreibst ja, die Kunden nerven dich. Dann ist die Tätigkeit generell eher nichts für dich. Vielleicht ist es aber auch was anderes, vielleicht zu viele Überstunden oder etwas in der Richtung.

Es gibt so einen Leitsatz, den sollte man sich immer hinter die Ohren schreiben:

Stehe, wenn du stehst,

gehe, wenn du gehst,

arbeite, wenn du arbeitest.

Manche Menschen gehen schon, wenn sie noch stehen....

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute, auch wenn ich jetzt hier nicht unbedingt helfen konnte. Bewirb dich doch einfach mal verschiedenen Jobs, vielleicht hast du Glück und kannst spontan aussteigen. :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH