» »

Ausgewandert, fühle mich hier unwohl, Depressionen, Angst usw.

S|hisxha92


@ Himbeere90

Und deine Mutter geht auch arbeiten? Das heißt, dein Vater hat sich beworben, ist zum Vorstellungsgespräch nach Australien hin und wieder zurück geflogen und als er in Deutschland die Zusage bekam, habt ihr eure Sachen gepackt und seid nach Australien ausgewandert?

Meine Mutter arbeitet mit meinem Vater zsm, nach seiner Einstellung, konnte er ja selber Leute einstellen, also hat er meine Mutter eingestellt.

Nein nicht ganz, das Vorstellungsgespräch lief über Skype ab bzw am Telefon.

Mein Vater hat quasi ein Visum bekommen weil er so viele Meister hat und einfach gut ist wenn es um Arbeit geht...wir sind mit auf seinem Visum als Familie.

Ja Sachen packen kann man das nicht nennen, wir haben unser ganzes Haus, also den Inhalt wie Möbel mit einem Container hier hin geschickt und haben so lange bei meinem Opa gelebt, diese 3 Wochen da wohnen waren so krass..deswegen kann ich auch nicht da wohnen wenn ich zurück ziehen würde.

N)anu_\8)4


Klar muesstest du erstmal nach Deutschland kommen, aber hier koenntest du doch eventuell erstmal irgendeinen Job machen und dann weitersehen (Burgerbude und dann in einer WG wohnen oder so).

Hatte erst ueberlegt (falls das irgendwie in deinem Interesse ist), dass du ja vielleicht auch das Abi nachmachen kannst. Da bekommt man Bafoeg (sollte elternunabhaengig sein und dann auch mehr Geld als in deiner Ausbildung) und kann auch noch einen kleinen Nebenjob machen, allerdings ist, soweit ich weiss, eine Ausbildung Voraussetzung (ich glaube, Zivi/Bund wird auch angerechnet, kann auch sein, dass es angerechnet wird, wenn man auch schonmal so einfach gearbeitet hat).

Ansonsten (wenn du mit dem Gedanken leben kannst dort zu bleiben und du eher nur ungluecklich bist, weil du keinen sozialen Anschluss hast/keine Arbeit): Kann dein Vater dir nicht auch helfen? Deine Eltern werden ja von deinen Bemuehungen mitbekommen, koennen die dich nicht irgendwie unterstuetzen?

a5nniesQmocking'jaxy


also ich finde, du bist kein kleines Kind mehr und wenn du so unbedingt zurück nach DE willst, wird es da sicher einen Weg geben. Jeder mit 318 Euro Ausbildungsgeld bekommt staatlichen Zuschuss, besonders dann, wenn er alleine in DE lebt, das wäre also kein Grund gewesen mitzugehen.

Wenn du jeden Australier als dumm abstempelst, wirst du vermutlich auch keine Freunde da finden ;-) . Ich war in Australien und da hat mir niemand gesagt, dass Deutschland ein Teil von Amerika ist ;-D ein bisschen Verschnitt ist bei jeder Bevölkerung dabei, es wird auch in Australien nicht nur Deppen geben. Wenn man nicht zur Schule geht und nicht arbeitet ist es natürlich schwerer Anschluss zu finden. Habt ihr keine netten Nachbarn, House Partys o.ä.? Such dir ein Hobby, mach nen Kurs iwo, mach ne Fortbildung, schau dich nach anderen Auswanderern in eurer Nähe um!

SKh_ish=a9x2


@ Nanu_84

Kann dein Vater dir nicht auch helfen? Deine Eltern werden ja von deinen Bemuehungen mitbekommen, koennen die dich nicht irgendwie unterstuetzen?

Nein, meine Eltern werden mit kein Stück helfen um nach Deutschland zu ziehen, das haben sie mir schon mehrmals gesagt, dass ich dann alleine auf mich gestellt sein werde, weil sie es nicht einsehen, für ca. 40.000€ nach Australien zu ziehen und dann will ich zurück weil ich "etwas" "alleine" bin...

Die tun immer auf heile Welt weil die ihre Freunde haben, die waren heute Abend auch essen, natürlich ohne mich, ich durfte zuhause sitzen...aber NAJA

@ anniesmockingjay

Ich will jetzt nicht wie ein Adolf klingen, aber in Australien werden alle Ausländer behandelt, wie in Deutschland die Türken, man kommt halt als Ausländer nicht in so Gruppen rein, meine Nachbarn sind Studenten und die hatten neulich ne riesen Party, dann bin ich mit ner Flasche Jim Beam zum Zaun gegangen und habe nett gerufen ob se noch einen brauchen zum trinken, dann kam nur ein verpiss dich zurück...

Wie gesagt, man muss verstehen das ist nicht so wie in Deutschland wo ich alleine schon bei Facebook einfach Leute anschreiben kann und sofort ist alles nice und man spricht, hier sehen se nur: Der kommt aus Europa... mhm der will uns locker was verkaufen oder eine 17 Jährige bei Facebook hat mir ernsthaft gesagt, in Europa leben nur Vergewaltiger und mit solchen Leuten will sie nichts zu tun haben, dann hat sie mich gemeldet und ich konnte 30 Tage keine Leute anschreiben und nichtmal kommentieren.

Das hört sich jetzt doof an weil ja Facebook ist ja kein "Real Life" so zu sagen, aber ich sags euch, ich habe in den letzten 2 Monaten mehr Leute kennen gelernt, die ich Freunde nennen würde, als hier in fast 2 Jahren, die Mentalität ist einfach anders.

Um ehrlich zu sein habe ich auch einfach die Hoffnung verloren mit der Kultur klar zu kommen.

Ich habe aber Sachen gelernt, das muss ich sagen, Freunde sind das wichtigste und ich verstehe nun warum die Menschen mit Migrationshintergrund, es in Deutschland so schwer haben, ich verstehe es nun... also naja, was soll ich noch sagen? Hallo ich wurde aus einer Fahrschule geworfen weil der Fahrlehrer meinte ich solle gefälligst meinen Schein kaputt schneiden und einen Australischen machen :-D Und ich konnte gut LKW fahren, so ist das nicht, der hatte einfach kein Bock auf einen der eingewandert ist.

Fortbildung: Muss ich zur Schule, muss ich selber bezahlen, schon geschaut, kostet 10.000 Euro als Einwanderer.

Andere Auswanderer: 90% Rentner

Und naja, ich habe echt keine Ausreden, ich gebe zu das ich kein Kind bin, aber ich komme einfach nicht klar und wenn man fast 2 Jahre total alleine ist, verändert das einen... es verändert einen in eine total andere Person.

Kxleixo


Sisha92

Mein Problem ist mit dier ganzen Kultur...die benehmen sich alle einfach...ich sags mal wie es ist, DUMM, ich habe hier manche kennen gelernt, die dachten, dass Europa unter Nord Amerika liegt und das waren Leute die waren hier auf der UNI...das waren auch mehrere...da kann ich einfach nicht bei sitzen und nicht mal an der Birne klopfen und fragen ob da Hohlraum drin ist.

Das ging mir in England schon so. Das entscheidende ist ja, wie Du damit umgehst. Ich fand es interessant und nachdem ich darüber nachgedacht habe, ja auch logisch. Es sind Einheimische, die eben in ihrem Land wohnen und ihre Kultur haben. Das hat wieder sofort mein Interesse geweckt, was sie denn so interessiert, womit sie sich beschäftigen, wie sie denken, etc. Du lässt sofort die Klappe zufallen und meinst dumm.

Deswegen habe ich einfach alle Hoffnung verloren hier, ich wollte einen LKW Führerschein machen und wo mein Fahrlehrer rausgefunden hat, dass ich einen Deutschen Schein habe, hat er mich 5km von der Fahrschule aus dem LKW geworfen (gesagt ich soll raus gehen) und gemeint solche Leute wie ich sollten hier nicht fahren dürfen, dann hat mir die Fahrschule meine 900€ Anzahlung zurück geschickt und dann war Ende damit.

War das die einzige Fahrschule?

Ja Sachen packen kann man das nicht nennen, wir haben unser ganzes Haus, also den Inhalt wie Möbel mit einem Container hier hin geschickt und haben so lange bei meinem Opa gelebt, diese 3 Wochen da wohnen waren so krass..deswegen kann ich auch nicht da wohnen wenn ich zurück ziehen würde.

Es geht ja nicht darum, was Du alles nicht kannst. Du kannst natürlich weiterhin traurig bleiben und Dir vorbeten, dass Du da nicht hinwolltest. Du kannst aber auch entscheiden was Du willst (natürlich was realistisch ist), Dich erkundigen, wie Du da hingelangst und dann einen Schritt nach dem anderen tun und es dann erreichen. Was also kannst Du tun?

Um ehrlich zu sein habe ich auch einfach die Hoffnung verloren mit der Kultur klar zu kommen.

Naja, ich habe nicht den Eindruck, dass Du es überhaupt versucht hast, aber wenn Du es nicht willst, ist es doch auch okay.

SLhisBhax92


@ Kleio

Ich habe es versucht ! Glaub mir das bitte ok ?

Ich muss mal schauen...ich will auf jeden Fall zurueck nach Deutschland.

Eine Freundin von mir meinte, sie war schon immer etwas in mich verknallt, sie will bald ausziehen und sie hat Geld ohne Ende, sie meinte ich kann bei ihr einziehen und sie bezahlt die Miete und alles bis ich Arbeit habe...sie ist ja eine niedliche :)^ Mal sehen.

H5imbeerue9x0


Eine Freundin von mir meinte, sie war schon immer etwas in mich verknallt, sie will bald ausziehen und sie hat Geld ohne Ende, sie meinte ich kann bei ihr einziehen und sie bezahlt die Miete und alles bis ich Arbeit habe...sie ist ja eine niedliche :)^ Mal sehen.

Wieso hat sie Geld ohne Ende? Wie alt ist sie denn?

Skunflowzer_7x3


Ich glaube, Deine Situation ist wirklich schwierig. Und man hätte sich deutlich besser informieren müssen, welche Förderungsmöglichkeiten (Ausbildungsbeihilfe etc.) es gegeben hätte, damit Du Deine Ausbildung fortsetzen kannst.

Aber: Aus Deinen Worten spricht auch viel Ablehnung und eine unschöne negative Grundhaltung. Australier sind NICHT "alle dumm". Es gibt dort genauso Deppen wie in Deutschland auch. Und ja, das System ist anders. Aber dass Du NICHTS machen kannst, glaube ich auch einfach nicht. Eine Freundin von mir ist gerade dorthin ausgewandert, hat vorher Work & Travel dort gemacht.

Man muss sich halt umstellen, dem System anpassen, Leute finden die einem liegen. Das kostet Kraft und Energie. Und gelingt nicht, wenn man alle Leute als dumm abstempelt.

Alternativ bleibt Dir nur: Rückflug nach Deutschland antreten, auf Hartz IV hoffen oder sich mit Jobs über Wasser halten. Und dann hier die Ausbildung fortsetzen oder neu aufnehmen. Sich vorher über Ausbildungsbeihilfen etc. informieren.

rHob_di?e_r>o4bbxe


Ich kenne drei Freunde, die in Australien sind. Keiner von denen hat Rassismus gegen Europäer erfahren, ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.

SSunflsow|erx_73


Ich kenne drei Freunde, die in Australien sind. Keiner von denen hat Rassismus gegen Europäer erfahren, ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen.

So deutlich wollte ich es nicht schreiben, aber das war auch mein Gedanke. Zumal die Australier selber ja ein Einwanderungsland sind und Rassismus sich (wenn, dann) eher gegenüber Asiaten zeigt. Ja, Australier sind patriotisch, aber eben nicht rassistisch. Und eben auch nicht ggü. Europäern. Zumal ja auch unendlich viele Briten jedes Jahr dort ein Jahr verbringen und durch's Land reisen, arbeiten,...

S\apaienxt


Mein Problem ist mit dier ganzen Kultur...die benehmen sich alle einfach...ich sags mal wie es ist, DUMM, ich habe hier manche kennen gelernt, die dachten, dass Europa unter Nord Amerika liegt und das waren Leute die waren hier auf der UNI...das waren auch mehrere...da kann ich einfach nicht bei sitzen und nicht mal an der Birne klopfen und fragen ob da Hohlraum drin ist.

also sorry.... ich war auch in Australien und bin die ganze Ostküste entlang gereist, habe dort viele Menschen kennengelernt und mit ist nicht EINER begegnet, der dumm gewesen wäre oder sich anderweitig als "Hohlraum" erwiesen hat. Was hast du denn für eine Einstellung ??? Vermutlich strahlst Du das auch einfach aus, da wundert es mich dann nicht, wenn niemand wirklich Kontakt mit Dir haben will. Du hälst dich ja anscheinend für etwas Besseres. :|N

Und fang nicht an mit den Frauen hier...die sind total anders, man kann es nicht vergleichen, die sind extrem männlich und haben überhaupt kein Verstand wie sich eine Frau verhalten sollte, weisste, rülpsen in Kneipen und sowas rum, das kann ich ja gar nicht haben %-|

Ich frage mich, wo Du da eigentlich bist?! ":/ Die Frauen, die ich kennengelernt und gesehen habe waren weder männlich noch rülpsten sie wahllos durch die Gegend. Im Gegenteil, meistens sehr sportliche, braungebrannte hübsche Frauen. Total entspannt und gutaussehend.

Meine Tante ist vor einigen Jahren nach Perth ausgewandert und auch sie erzählt nur positives von den Menschen dort. Weltoffen, meistens gut gelaunt und auch gebildet. Sie hat dort nun eine eigene Bäckerei mit deutschen Backwaren und das funktioniert gut.

Die kulturellen Unterschiede, die Du hier immer aufführst, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. ??? Die australische Kultur ist der europäischen nicht so unähnlich, das ist ja nicht so, als würde man in einem muslimischen Land sein auf einmal. Die australische Küche ist für den Europäer gut zu ertragen, natürlich gibt es da kein "deutsches Brot" und es wird meistens nicht viel gewürzt. Ansonsten habe ich da keine drastischen kulturellen Unterschiede feststellen können, ich weiss es nicht, was Du meinst. Dein "Problem", sich nicht wohlzufühlen, kann man ja ggf noch verstehen - das ist aber ein Problem deiner inneren Einstellung und dessen, was Du - auch hier - nach aussen projezierst. Wenn ich schon mit so einer Denke an die Sache ran gehe, dass alle Anderen ja blöder sind als ich.... dann kann das auch nicht klappen. Man muss auch bereit sein, sich auf Dinge einzulassen und ich finde deine Aussagen hier wirklich ziemlich arrogant.

M6au#sezNahn0B20x9


Erkundige Dich doch mal hier in Deutschland beim Bund. Die brauchen genügend Leute und da kannst Du hier mit Sicherheit einen guten Job finden.

Da gibt es gutes Geld und eventuell auch eine Unterkunft.

Vielleicht können sie Dir auch helfen wieder nach Deutschland zu kommen. :)z

AopfelkQucHhenx007


Hmm...schwierige Situation. Ich würde an deiner Stelle die Vor- und Nachteile gründlich abwiegen. Für viele Menschen wäre es ja ein Traum, in Australien zu leben :-D . Wie haben denn deine Eltern Freunde dort gefunden?? Und sind ihre Freunde nur andere Auswanderer oder Australier?? Haben diese Freunde denn keinen eigenen Kinder, mit denen du dich dann treffen könntest? Ich finde auch, dass deine eigene abwertende Haltung gegenber den Einheimischen dort und auch dem Land hervorsticht. Das kann leider sehr viel ausmachen, denn so blockierst du dich selbst und es können einfach keine postitiven Erfahrungen gemacht werden. Ist natürlich aber auch nicht so toll, dass du dort keine Ausbildung machen oder arbeiten gehen kannst, das kann dann super frustrieren UND verhindert eine Integration in das Land.Hmm...das einzige was mir einfallen würde in deiner Situation, wäre, zu irgendwelchen internationalen Treffen zu gehenbei denen sich Menschen treffen, die dort Work & Travel machen oder sowas wie Couchsurfing. Also auf jeden Fall Treffen, bei denen es international zugeht, dann fühlst du dich viell.nicht so einsam. Gibt es denn überhaupt keine Hilfen für Auswanderer dort? Anlaufstellen, Beratungsstellen?

Überlege es dir auf jeden Fall gut, ob du wirklich nach DE zurück gehen willst, so sehr einfach ist es hier auch nicht und es wird nicht einfacher, sondern eher schwieriger ":/ ":/ . Und auch hier wird es einige Zeit dauern bis es wieder halbwegs läuft. Und du müsstest mal hier das Wetter dieses Jahr erlebt haben, so KRASS, die Temperaturschwankungen, ein Tag 27 Grad, am nächsten 17 Grad, und so geht es hier bereits den ganzen Sommer, an manchen Tagen ist es den halben Tag saukalt und bewölkt, regnet sogar manchmal mit 16 Grad, dann abends wirds extrem heiß 28 Grad... :|N :|N das geht echt auf Kreislauf und die Gesundheit. Schwindel, Kopfschmerzen, Blutdruck, also etliche Leute können so einen Wechsel gar nicht ab.Und vom Sommer ist überhaupt NICHTS zu spüren. Jetzt gerade laufen bei uns z.B. Leute mit Jacken(!!) herum. Morgen wurde angesagt, dass es wieder heiß wird, dann kann man wieder leicht bekleidet durch die Gegend laufen. Und Halb-Deutschland wurde auch noch richtig extrem überflutet, da haben etliche Leute ihre Häuser verloren. Und die Arbeitslage ist auch nicht besonders toll. Mindestlöhne sind extrem niedrig, befristete Arbeitsverträge gang und gäbe, irgendwie so ein gefhl als ob man als arbeitnehmer nichts mehr wert wäre, keine Wertschätzung, du bist immer durch einen anderen austauschbar, viel Stress, viele Überstunden.

Überlege es dir lieber wirklich nochmal sehr gut. Klar, ist es anstrengend in einem anderen, dazu fremden Land, neu anzufangen, aber auf die Dauer gesehen hast du da bessere Chancen auf eine gute Zukunft.

AdJNExVS


Hallo,erstmal - du tust mir leid :°_

Ich kann nicht nachvollziehen wiso deine Eltern nicht noch zwei Jahre mit ihren Auswanderungsplänen warten konnten..

Einfach einen Cut zu machen ohne Rücksicht auf Verluste finde ich sehr hart.

Oder hatten sie ein Jobangebot welches sie angenommen haben?

Was am besten machen...

Also wenn du so sehr unter der Situation leidest würde ich einfach wieder nach Deutschland gehen. Jeder "fremde" bekommt doch hier auch Unterstützung,dann müssen sie dir doch auch helfen oder? Kenne mich damit leider nicht aus :-(

Wie sieht es aus,hast du keine verwandschaft in Deutschland,bei der du für die Zeit bis du wieder fuss gefasst hast unterkommen kannst?

Fühl dich mal gedrückt !!!! @:)

S]marjag3dauge


Also, was mir dazu spontan einfällt:

Klar, Du bist erwachsen und kein Kind mehr. Aber die Umstände, die Du beschreibst, würden auch einem gestandenen Erwachsenen Schwierigkeiten bereiten.

Ich kenn mich mit Australien nicht aus, aber dass Du dank Deiner Eltern Deine Ausbildung in Deutschland abbrechen musstest (so was finde ich unmöglich von ihnen!), macht es natürlich noch schwerer, dort Fuß zu fassen, vor allem, wenn es wirklich so ist, dass man dort stark diskriminiert wird. Gut, ich weiß von jemandem, der dorthin ausgewandert ist, dann aber schwanger wurde und unbedingt (warum auch immer) in Deutschland entbinden wollte (soweit ich mich daran erinnere), aber dann meinte, dass Leben in Deutschland würde ihr nicht mehr gefallen und sie wollte unbedingt zurück. Keine Ahnung, wie jetzt der Status ist, aber sie vermissten das Land sehr, und die lockere Art der Leute hat ihnen gefallen.

Das wird Dir jetzt nicht weiterhelfen, jeder Mensch ist anders. Fakt ist, dass Du etwas tun musst. Wenn Du wirklich dort wegwillst, dann wirst Du mit einem deutschen Pass keine Probleme haben, zurückzukommen. Hier würdest Du wohl erst mal unter H4 fallen, aber es wäre u.U. einfacher, eine Ausbildung anzufangen und auch fertigzumachen. Das finde ich total wichtig! Und das wäre das erste, was ich in Angriff nehmen würde: Eine Berufsausbildung. Dafür scheinen die Chancen hier ja besser zu stehen, von dem, was Du schreibst. Mit einer Ausbildung in der Tasche steht man sich ganz anders (was für einen Beruf wolltest Du denn erlernen?). Und wenn Du qualifiziert bist, kannst Du - wenn Du das dann noch willst - immer noch zurück gehen nach Australien, wenn es Dir hier zu öde wird. Mit einem Beruf hast Du überall bessere Chancen anzukommen. Auch wenn in Deutschland die Arbeitsmarktsituation nicht die beste ist, ohne einen Beruf bist Du überall angeschmiert. Und ich würde dorthin gehen, wo ich einen Beruf erlernen kann (möglichst den, der mir gefällt).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH