» »

Ausgewandert, fühle mich hier unwohl, Depressionen, Angst usw.

NlanNu_84


Ach, noch eine Idee. Es gibt ja auch Sprachtandems, eventuell kannst du so Leute kennenlernen. Gibt allerdings auch Leute, die dafuer bezahlen mit Muttersprachlern zu reden, ist also auch eventuell eine Jobgelegenheit. Ist eine Uni bei dir in der Naeher? Eventuell da auch einen Aushang machen (falls die Germanistik anbieten), dass du z.B. fuer Hausaufgaben oder so Korrekturen anbietest (aber nur, wenn du dir das auch zutraust und denkst, du bist gut darin, red' jetzt auch nicht vom Inhalt, sondern eher von Rechtschreibung/Grammatik).

Dxuftk3xrz3


Vllt hast du einen Kulturschock

[[http://www.google.de/imgres?q=kulturschock&sa=X&biw=1600&bih=733&tbm=isch&tbnid=PzbiKYBfTV0RHM:&imgrefurl=http://de.wikipedia.org/wiki/Kulturschock&docid=W2VVyQz5IpMhxM&imgurl=http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/a/a3/Kultscho.png/220px-Kultscho.png&w=220&h=165&ei=HvriUYi_BIWAPaK9gNAC&zoom=1&iact=hc&vpx=12&vpy=290&dur=611&hovh=132&hovw=176&tx=121&ty=60&page=1&tbnh=132&tbnw=176&start=0&ndsp=32&ved=1t:429,r:0,s:0,i:87]]

ich schmeiß das einfach mal in die Diskussion, ohne alle Beiträge gelesen zu haben, falls es völlig daneben ist, bitte ignorieren

aendelrs-nYormaxl


Das hat wirklich geholfen, echt, also total, kneif die Arschbacken zusammen ?

Ich habe zu meinen Eltern gesagt, dass ich mich umbringen will und sie haben NICHTS gemacht, also komm mir nicht mit so einer schieß Propaganda artigen Message, ich brauche es nicht hören.

Sorry aber ne, geh mal zu deinen Eltern und sag den das, bekommst bestimmt eine großere Reaktion als ich.

Falls deine Eltern nicht mehr unter uns sind, tut es mir leid, kann ja immer sein, aber du weißt was ich meine...

Das liest sich als wäre es von einem kleinen Kind das nicht bekommen hat was es will, sei mir nicht böse :-/

Was anderes als selbst was zu tun wird dir nicht übrig bleiben!

Natürlich könnte man dir hier tonnenweise Honig ums Maul schmieren und dir das zu lesen geben was du lesen willst, geholfen wäre dir damit aber gewiss nicht, glaub mir. ;-)

Mit dem Mitleid ist es das Gleiche!

Es ist leichter ein Opfer zu sein als ein Kämpfer...

Also – schauen wo die Reise hin gehen sollen und dann Schritt für Schritt in diese Richtung bewegen.

Kleine Ziele setzen...

Swmara\gdau>ge


Danke, endlich versteht es mal wer, meine Eltern sagen immer ich soll mich nicht so anstellen..

Die Art der Leute ist mir zu locker, bin ich ganz ehrlich, hier ist immer alles spät dran weil die Leute so locker sind, ich hatte noch nicht EINEN Handwerker, der zu der angegeben Zeit da war, mach das mal in Deutschland, weisste bescheid wer pleite geht ;-D

Die Leute chillen einfach so vor sich weg und nehmen nichts ernst, ich kann das auch aber nicht mein ganzes Leben, ich bin, wenn es drauf an kommt, eine ernste Person und ziehe gnadenlos meine Sache durch...so war ich jedenfalls bevor ich ausgewandert bin, jetzt...ich weiss es nicht, es hat mich verändert.

Elektrotechnik wäre so mein Fachgebiet, wenn ich mir was aussuchen könnte.

Ja, so ähnlich (Stichwort: chillig) habe ich das auch von der Bekannten gehört.

Nun, Du mußt für Dich Entscheidungen treffen. Es gefällt Dir dort nicht, die Mentalität gefällt Dir nicht. Du kannst die Leute nicht ändern, soviel ist klar - es ist ihr way of life.

Jetzt die Frage: Ist es einfach nur Heimweh oder hast Du Dich entschieden, nach Deutschland zu gehen?

czharlOiedoxg


Ich frage mich echt in welcher Region von Australien du bist... also wenn du nicht gerade im Outback NT lebst, verstehe ich echt nicht was da los ist. Mein Mann ist Australier und ich verbringe sehr viel Zeit downunder und wurde noch nie rassistisch behandelt! Im Gegenteil, die Menschen sind sehr freundlich und ich habe sehr schnell Freunde gemacht.

Aber wie auch immer, du erlebst es offensichtlich anders.

Spar dir irgendwie geld zusammen und flieg nach Hause.

H-imbOee're90


@ Shisha92:

Da du momentan arbeiten gehst und nicht gerade wenig verdienst, würde ich mir das Geld für ein Rückflugticket zusammensparen.

Mit deinen ganzen Sachen (Bett, Schrank, usw.) würde ich schauen. Ich denke, es wäre billiger, wenn du die Sachen dort lässt und dir neue Möbel, Klamotten, usw. in Deutschland kaufst, da du ja meintest, dass die Frachtgebühr um die 5.000 € beträgt.

Meinst du, dass deine Eltern ihr ganzes Leben weiterhin dort verbringen wollen? Es wäre ja immerhin sehr schade, wenn du sie, wenn du wieder in Deutschland lebst, vielleicht nur noch einmal im Jahr sehen könntest. ":/

zGwet@shchgxe 1


@ Shisha92

also sorry.... ich war auch in Australien und bin die ganze Ostküste entlang gereist, habe dort viele Menschen kennengelernt und mit ist nicht EINER begegnet, der dumm gewesen wäre oder sich anderweitig als "Hohlraum" erwiesen hat. Was hast du denn für eine Einstellung ??? Vermutlich strahlst Du das auch einfach aus, da wundert es mich dann nicht, wenn niemand wirklich Kontakt mit Dir haben will. Du hälst dich ja anscheinend für etwas Besseres. :|N

:)^ Hätte ich nicht besser formulieren können.

Ich frage mich, wo Du da eigentlich bist?! ":/ Die Frauen, die ich kennengelernt und gesehen habe waren weder männlich noch rülpsten sie wahllos durch die Gegend. Im Gegenteil, meistens sehr sportliche, braungebrannte hübsche Frauen. Total entspannt und gutaussehend.

Das frage ich mich auch..

@ Shisha92

Ich kenne Australien ziemlich gut und habe noch nie erlebt, das ein Mensch so was erzählt hast, was Du hier schreibst. Die Tochter von meiner besten Freundin ist vor 4 Jahren nach Australien "gegangen" um dort 1 Jahr zu studieren. Sie ist nie zurück gekommen, weil sie meinte das sie noch nie in ihren leben so viele offene und freundliche Menschen getroffen hat, wie in Australien. Sie ist jetzt in Australien verheiratet und hat sehr viele Freunde. Die andere jugendliche sind vom ersten tag bei ihr angekommen, waren alle "neugierig" und wollte alles über Deutschland wissen, und sie wurde sofort freundlich integriert.

Du schreibst das ein Flug von Australien nach Deutschland 2.000 Euro kostet.. Das stimmt auch gar nicht. Wenn Du rechtzeitig buchst, kannst Du von Australien nach Deutschland für ungefähr 800 Euro fliegen, natürlich Economy, ab und zu sogar günstiger.. Woher hast Du die 2.000 Euro ???

Das Du dort nicht arbeiten kannst und was weiß ich stimmt nicht. Für mich hört es sich so an, als wenn Du alles schon aufgegeben hast, und keine Wille hast, irgendwas in Australien zu tun. Du kannst doch anfangen zu Kellnern oder was weiß ich, einfach um ein Start zu bekommen, und Leute kennen zu lernen. Ganz ehrlich ich will dich nicht unterstellen das Du übertreibst, aber das junge Menschen zu Dir gesagt haben sollen, das Du dich verpissen solltest, wenn Du nett gefragt hast, um Du bei den mitfeiern kannst, wage ich sehr zu bezweifeln..

Ich habe in 4 verschiedene Länder gewohnt, ich bin geborene Dänin, und ganz ehrlich in Deutschland fand ich es am schwierigsten "Fuß" zu fassen. In den USA war es am einfachsten, in England hätte ich auch keine Probleme. Es kommt nur auf dich selber an, auf dein Willen dich zu integrieren und dein "Biss" deine neue " Heimat" eine Chance zu geben.

Das Du die Australier jetzt schon als "Dumm" bezeichnen verstehe ich beim besten Willen nicht, und zeigt so ein bisschen deine Einstellung gegen über die Australier. Ich weiß nicht in was für ein Gegend Du dich aufhällst aber so was habe ich nie erlebt. ":/

Außerdem kann man sich Ja fragen wie viele Deutsche die korrekt beantworten können, welche Länder in der nähe von Australien liegen ;-)

Du muss dich dafür entscheiden ob Du Australien ein Chance geben möchtest, wenn Ja muss Du deine Einstellung erheblich ändern, sonst kannst Du gleich ein Flug nach Deutschland buchen. Es ist nicht leicht auszuwandern, wie gesagt ich habe es wegen mein Mann,s Job 4 Mal durchgemacht, aber man schafft es mit die richtige Einstellung und die richtige Offenheit gegen über deine "neue" Landsleute.

Im Moment hast Du die "Alle sind doof" Einstellung", damit kommst Du nicht weit. Kennst Du nicht den Spruch: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus? ;-)

z|w^etschg"ex 1


Da du momentan arbeiten gehst und nicht gerade wenig verdienst, würde ich mir das Geld für ein Rückflugticket zusammensparen

Man kann sich auch dafür entscheiden das "neue" Leben ein ernsthafte Chance zu geben, statt den Schwanz zwischen den beinen zu klemmen ;-)

clharliSexdog


Was ich noch anmerken möchte... ich bin froh, leben wir hier (Schweiz) und nicht in Australien. Ich möchte nicht dort leben, gehe aber sehr gerne dorthin in die Ferien. Mir wäre das Land zu isoliert, zu weit weg von einer anderen Kultur, man kann dem "Australianismus" fast nicht enfliehen. Aber das ist meine Einstellung, und hat nichts mit den "dummen" Australiern zu tun. Auswandern ist Einstellungssache. Wenn man sich nicht anpassen kann, dann lässt man es lieber bleiben.

E6heCmaligerd Nultzerr (#5039256x)


Hab auch nicht alles gelesen, aber vielleicht wäre es für dich schon hilfreich wenn du zwar in Australien bleiben würdest aber dafür in eine andere Region umziehen könntest.

Okay mit Anfang 20 ein schweres Los, aber du hast schon mal einen großen Vorteil. Du kannst gut englisch sprechen und bist Vorort!

Wenn du dort keine Ausbildung machen kannst, wie wäre es wenn du dir kaufmännische Kenntnisse aneignest und dich selbstständig machst? Da ist ja eine große Zielgruppe an deutschsprachigen Kunden die entweder Urlaub machen wollen in Australien, oder irgendwelche australischen Produkte haben wollen.

Du könntest Auswanderern helfen dort Fuß zu fassen. Ihnen dort eine erste Wohnung vermitteln usw.

Viele deutsche wären froh wenn sie dort als ersten Ansprechpartner einen deutschen hätten.

Vielleicht wäre das ja was für dich. "Auswandercoach" sozusagen.

Aber zu erst würde ich aus deinem aktuellem Viertel/Stadt ziehen. Überall gibt es gute oder weniger gute Regionen. Vielleicht sieht es im nächsten Stadtteil schon gaaanz anders aus.

Aber du hättest schon einige Möglichkeiten, das Problem ist vielleicht nur, dass du noch sehr jung bist und es daher schwieriger sein könnte sich dort mehr oder weniger alleine durch zu boxen. Aber ich würde dem Land/Kontinent eine Chance geben, nur halt in einer anderen Stadt.

Neben Auswandercoach wäre z.b. als nächste Idee sich einmal genauer mit den Ausfuhrbedingungen für Tiere zu befassen. Das ist recht kompliziert da ja normalerweise keine Tiere exportiert werden dürfen. Aber ich weiß das es im privaten Rahmen manchmal klappt. Vielleicht könntest du da eine Exportfirma aufmachen und z.b. Fische, Schlangen usw. aus dem Ausland zu exportieren. Dafür gibt es einen Markt, ich selber habe viele australische Fische hier in Deutschland. Ob das möglich ist müsstest du Vorort mit den Zollbehörden besprechen, aber einen Markt gibt es dafür. Wobei der Auswandercoach wohl deutlich einfacher ist. Kaufmännische Kenntnisse kannst du dir z.b. über Fernlehrgänge aus Deutschland aneignen.

Oder einfach mal googeln was deutsche gerne aus Australien haben wollen und denen das Verkaufen. Und wenn du eine Rundreise anbietest, gäbe bestimmt viele die dafür zahlen würden. Oder Tauchkurse...ach da gibt es soviele Ideen....

zZwetsc}hge z1


@ gelberstern

Ich wohne in einem fremden Land auf der anderen Seite der Welt, in einer Kultur, die ich nicht verstehe und auch nicht mit dieser zurecht komme..ich bin nur hier wegen meinen Eltern, als sie sagten wir wandern aus, hatte ich eine

Ich finde nicht das TE mit so einer Einstellung Australien gegenüber der richtige Auswander Coach wäre. Er kommt Ja nicht Mal selber zurecht, wie soll er dann andere Menschen helfen?

SQmaraTgdaxuge


Auswandern ist Einstellungssache. Wenn man sich nicht anpassen kann, dann lässt man es lieber bleiben.

So ist es! Wenn man sich dafür entscheidet, ist es aber etwas anderes als wenn man hier in Deutschland eine Ausbildung abbricht und einen Freundeskreis hinter sich lässt, weil die Familie auswandert. Die Eltern fühlen sich dort auch offensichtlich sehr wohl - sie wollte es ja auch. Er hat es vielleicht nicht gewollt und ist aber seiner Familie willen mitgegangen, und ist nun unglücklich.

Daher kann ich schon verstehen, dass er wieder zurückmöchte.

Das heisst ja nicht, dem Land später nicht noch mal eine Chance zu geben. Aber wenn einem Einwanderer (er hat ja, wenn ich es richtig gelesen, einen deutschen und einen englischen Pass, aber keinen australischen) tatsächlich so viele Steine in den Weg gelegt werden (dass man in Vereinen nicht erwünscht ist als Nicht-Australier oder einen Ausländerzuschlag bei Mitgliedschaften zahlen muß), dann bliebe ihm wirklich erst mal nur der Weg zurück nach Deutschland. Und sei es, um erst mal eine Ausbildung zu machen.

c$harlCi}edxog


Huch irgendwie hat es hier mit dem doppelzitat nicht geklappt ":/

c)harl\iedxog


Ich versuchs nochmal:

Auswandern ist Einstellungssache. Wenn man sich nicht anpassen kann, dann lässt man es lieber bleiben.

So ist es! Wenn man sich dafür entscheidet, ist es aber etwas anderes als wenn man hier in Deutschland eine Ausbildung abbricht und einen Freundeskreis hinter sich lässt, weil die Familie auswandert. Die Eltern fühlen sich dort auch offensichtlich sehr wohl - sie wollte es ja auch. Er hat es vielleicht nicht gewollt und ist aber seiner Familie willen mitgegangen, und ist nun unglücklich.

Genau das ist auch meine Meinung. Der TE findet bestimmt einen Weg wieder nach Hause zu kommen. Wo ein Wille ist, ist ein Weg :)z

Ksleixo


Sisha92

Die haben mir schon mindestens, dieses Jahr, 30 Mal gesagt, sie würden mir 0% helfen, wenn ich nach DL zurück gehe, die würden mich nichtmal zum Flughafen fahren.

Willst Du noch einen Versuch starten mit Deinen Eltern zu reden oder übernimmst Du jetzt die Verantwortung dafür, was Du willst?

Das ist für mich langsam mehr wie eine "Offene Rechnung" es ist eine Vendetta für mich, es muss einfach gerechtigkeit herschen, ich bin nicht all die Jahre zur Schule gegangen und habe mich auf dem Arsch gesetzt um jetzt rum zu laufen wir ein Huhn ohne Kopf...

Ich verstehe natürlich, dass Du verletzt bist und dass Du Deinen Eltern übel nimmst, dass sie ausgewandert sind und Du mitgegangen bist. Würdest Du dort zurecht kommen, wäre das ja alles kein Problem. Nun ist es so gekommen, dass Du offensichtlich großes Heimweh hast. Es ist auch schade, dass Deine Eltern Dich nicht dabei unterstützt haben, Dich einzugewöhnen. Eine offene Rechnung sehe ich nicht unbedingt, auch wenn sie sich anders verhalten könnten und anders verhalten hätten können. Sie kannst Du nicht ändern. Du kannst nur Dich ändern. Du hast den Faden eröffnet und ich hatte Dich so verstanden, dass Du etwas ändern willst. Wenn Deine Eltern nicht bereit sind Dir zu helfen, dann kannst nur Du Dir helfen. Die Frage ist also – bist Du bereit etwas zu tun und was bist Du bereit zu tun, damit Du Dein Ziel erreichst?

Dennoch weiss ich nichtmal wo ich anfangen soll...

"Nach DL zurück" wisst ihr wie schwer das ist? Alleine von der Organisation ? Das ist ohne Hilfe extrem krass, könnte man sagen.

Ja das ist sicher schwer. Ich hatte Dich so verstanden, dass Du zurück nach Deutschland willst und nicht, dass Du "leicht" nach Deutschland zurück willst. Wenn "schwer" für Dich ein Argument dagegen ist, dann kannst Du nur nach dem leichten Weg suchen und den bietet das Leben manchmal nicht. Das kannst natürlich nur Du abwägen, welches Ziel Dir welchen Aufwand wert ist. Das dass nicht durch ein Fingeschnippen funktioniert, ist klar. Du musst dafür etwas tun. Es wird auch nicht anders funktionieren, als Dich nach vorne zu konzentrieren, denn so lange Du Dich in diesem, ich will nicht, alles sind so blöd-Einstellung befindest, wirst Du nichts ändern. Und nein, auch das ist nicht einfach. Es hängt davon ab, was Dir wichtig ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH