» »

Depressive Kollegin mobbt alle

R?ajan6i


Krank sein ist eine Sache, aber warum sollen andere darunter leiden?

Genau, warum soll sie darunter leiden, dass andere immer zu spät kommen und ihre Arbeit nicht gescheit erledigen?

h`colhctsra


Genau, warum soll sie darunter leiden, dass andere immer zu spät kommen und ihre Arbeit nicht gescheit erledigen?

Jo und diese Frage hast Du nicht beantwortet. Was ginge es Dich oder sie an, was Eure Kollegen machen. Geht mich doch auch nichts an.

Krankheit sollte kein Freifahrschein für Kollegenmobbing sein.

R!ajyaAni


@ hcolhcsra

Hast du schonmal von solchen Dingen wie Respekt, Anstand, Wohlwollen, Einfühlungsvermögen und ähnlichem gehört?

Das ist es was der Kollegin fehlt. Keines davon wird ihr offensichtlich ernsthaft entgegebgebracht und macht sie krank. Und dann willst du mir noch sagen, dass sie das hinzunehmen hat und sich nicht abschirmen und auf ihre Art wehren darf? Sie mobbt die anderen ja nicht, sie schützt sich lediglich selbst davor noch schlimmer verletzt und krank zu werden. Klar ist es nicht schön wie sie sich benimmt, aber sie kann einfach nicht anders.

Ich kann verstehen, dass sich das für euch anders darstellt. Wenn man von einer Depression nicht betroffen war kann man das auch nicht wirklich nachempfinden oder nachvollziehen. Aber man könnte es zumindest versuchen. Sicher, sie hat kein gebrochenes Bein, das könnte man sehn, aber eine gebrochene Seele. ohje, das klingt ja jetzt komisch

Das siehst du nur wenn du genau hinschaust und dich damit beschäftigt.

Wie jemand schon ganz zu beginn erwähnte. Solche Menschen sind extremst sensibel, da führt schon das kleinste dazu, dass sie obwohl sie dann sogarnormal scheinen in Schema F verfallen und sich benehmen wie man es manchmal nicht für möglich hält. Darum:

Es muss dirngend ein Gespräch mit der Kollegin her, bei denen sich alle mit der Situation auseinandersetzen können. Mehr Verständnis der Situation führt zu einem besseren Arbeitsklima. Letzten Endes möchte sie eigentlich nur in Ruhe arbeiten, ohne dass ihr jemand was schlimmes will...

hYcolhxcsra


Hast du schonmal von solchen Dingen wie Respekt, Anstand, Wohlwollen, Einfühlungsvermögen und ähnlichem gehört?

Das ist es was der Kollegin fehlt. Keines davon wird ihr offensichtlich ernsthaft entgegebgebracht und macht sie krank.

Woraus entnimmst Du das?

Das ist es was der Kollegin fehlt.

Genau so ist es, denn nichts davon scheint die TE anderen gegen über auf zu bringen. Sich zu distanzieren ist eine Sache. Aber Kollegen zu verpfeifen und öffentlich zu demütigen hat eher was mit miesem Charakter zu tun

RDaja%ni


Das heißt ich hab jetzt auch nen miesen Charakter weil ich mich dazu gezwungen gefühlt habe? Ich tu sowas normalerweise nämlich nicht. Und mit dem verpfeifen: Das ist eine Sache die mir eh nie begreiflich geworden ist. Wenn jemand was anstellt, was er nicht tun sollte, dann gehört das eben auf irgendeine Art und weise gemeldet. Aber wie ich das schon in ganz anderen Themen gelesen habe: Es wird sich lieber beschwert, dass Grundlegend zu wenig da ist, aber nen Schmarozer nicht melden wollen, weil dann petzt man ja.

In diesem Fall sind aber eben der TE und seine Kollegen die Schmarozer (mal so knallhart gesagt). Die scheinen es nämlich mit der Pünktlichkeit und dem sauberen Arbeiten nicht so ernst zu nehmen, wie man das von einem anständogen Mitarbeiter und Menschen erwarten können sollte.

Was das distanzieren angeht. Sie wird das nicht von Anfang an bewusst getan haben. In der Regel vesucht man nämlich Anschluss zu finden, so wie ich auch jedesmal wenn ich irgendwo neu bin. Man merkt nur selber nicht, das man genau das Gegenteil bewirkt und irgendwann bezieht man alles negative wieder auf sich selbst und denkt man wäre an allem Schuld. Gewisse Mitschuld hat man auch, nur eben eher unbewusst. Und der übliche Durchschnittsmensch reagiert eben auf solches Verhalten genau so mit Distanzierung. Nur verschlimmert es das ganze noch und führt eben dazu, dass sich Menschen mit Depressionen auf sozialer Ebene immer weiter distanzieren und abkapseln. Was diese Menschen machen tun sie um den tagrum zu kriegen ohne erneut zusammenzubrechen.

Woraus entnimmst Du das?

In diesem Fall ist die Antowrt lediglich auf deinen letzteren Beitrag bezogen. Für mich hört sich dein Satz nämlich so an als wolltest du sagen: Sperr die kranke doch aus, sowas/sowen will doch keiner. Und gleichzeitig: Was die Kollegen machen scheint für dich in Ordnung zu sein.

So hab ich den Satz aufgefasst, entsprechend eben meine Reaktion darauf.

Fieli<cita^s2x1


liebe rajani, auch mutig von dir so ehrlich über dein problem zu reden, viele dinge, die du hier gesagt hast, habe auch ich schon genannt...vergebliche liebesmüh....hier wird die kollegin als die mobbende angesehen, andere meinungen werden strikt abgelehnt...warum äußert sich TE nicht dazu....das ist hier die frage....eigene fehler werden ignoriert und dafür möchte man noch lob und mitleid oder was auch immer haben...ach ja, und es sind nur fantasien...grins..

h:colh(cspra


Und mit dem verpfeifen: Das ist eine Sache die mir eh nie begreiflich geworden ist. Wenn jemand was anstellt, was er nicht tun sollte, dann gehört das eben auf irgendeine Art und weise gemeldet.

Puh... hier mußte ich erst mal aufhören zu lesen und das sacken lassen. Du bist also wirklich so eine. Ich wußte doch das es nichts mit der Krankheit zu tun hat, sondern nur eine Charakterschwäche ist.

dann gehört das eben auf irgendeine Art und weise gemeldet.

Wundern sich diese Menschen ernsthaft wenn sie niemand mag?

Der größte Lump im ganzen Land, ist und bleibt der Denunziant.

Na gut, wer glaubt er müßte melden das auf'm Klo das Licht gebrannt hat muß ja psychisch krank sein.

NEIN Rajani, das muß nicht irgendwie gemeldet werden. Wenn niemand vom Chef direkt erwischt wird, ist es sch... egal.

Ich akzeptiere das Distanzieren, das sie ihre Tasse und Platz will und niemandem helfen will.

Nicht jedoch das öffentliche Runter machen von Kollegen und das denunzieren.

Ich wette wenn ein Hartzer schwarz arbeiten geht, bringst Du es zur Anzeige. Gibt es Dir einen Kick oder wie muß man sich Deine Gedanken dabei vorstellen?

Sperr die kranke doch aus, sowas/sowen will doch keiner

Das Betriebsklima wäre ohne sie besser und hat nichts mit ihrer Krankheit zu tun.

Und gleichzeitig: Was die Kollegen machen scheint für dich in Ordnung zu sein.

Ja was machen sie denn schlimmes? Mal kommt einer später, mal geht einer früher, und...? Natürlich ist das normal.

RNajaxni


Vielleicht sollte man mal damit anfangen Leute die sich was gebrochen haben auch auszulachen und darauf bestehn, dass die sich nicht so anstellen und alle arbeiten nach wie vor wie gewohnt und zu vollster Zufriedenheit überlegen. Aber da wird in der regel einfach jeder gleich aufschreien und sagen: Um Gottes willen, man sieht doch das er/sie nicht kann.

Aber genau das ist das Problem. Psychische leiden sieht man nicht und der Durcdhschnittsmensch hat auch überhaupt keine Lust sich damit auseinander zusetzen. Dabei ist wirklich jeder einzelne gefragt solche Menschen aufzufangen. Sich einfach mal zum psychologen setzen und ne Stunde labern... damit ist es lang nicht getan. Viele Depressive oder Psychisch leidende wissen mitunter ganz genau wo das Problem liegt. Die können schon refkletieren, aber wissen sich einfach nicht mehr zu helfen.

Ich sag dazu immer: Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht. Für jeden anderen mag die Lösung total einfach sein und jeder mag denken, warum kommt der /die da nicht von selbst drauf, aber irgendwann ist man einfach so festgefahren, dass man nicht mehr anders kann. Selbst wenn man will. Und jeder Rückschlag macht das schlimmer.

h4colhxcsra


hier wird die kollegin als die mobbende angesehen, andere meinungen werden strikt abgelehnt...

Da ihr anscheinend ebenfalls zur mobbenden Fraktion gehört, werdet ihr die Mehrheitsmeinung nie verstehen.

hncolhcxsra


Vielleicht sollte man mal damit anfangen Leute die sich was gebrochen haben auch auszulachen und darauf bestehn, dass die sich nicht so anstellen und alle arbeiten nach wie vor wie gewohnt und zu vollster Zufriedenheit überlegen. Aber da wird in der regel einfach jeder gleich aufschreien und sagen: Um Gottes willen, man sieht doch das er/sie nicht kann.

Was hat das mit dem Thema zu tun? Ihre arbeit macht sie doch perfekt und da sie eventuel Abteilungsleiterin werden könnte, scheint ihre Schleimerei beim Chef wohldurchdacht zu sein.

h-coLl1hcsrxa


Ach ja... und auslachen tut sie auch niemand.

Da sie wohl öfter um Hilfe gebeten wird, scheint ihre Kompetenz bei den Kollegen gefragt zu sein.

Rfaj%anxi


Also in meinem Beruf, muss jeder der gewissenhaft arbeitet alles das aufholen, was andere nicht machen weil sie eben zu spät kommen. Vor allem wenn man selbst viel Wert auf eben solche eigentlich selbstverständlichen Werte legt, kann einen das maßlos ärgern, oder besser gesagt zur Weißglut bringen.

Und ja wenn jemand schwarz arbeiten geht und ich das irgendiwe hinreichend Begründen könnte, warum ich den Verdacht habe, ja ich würde es melden und ich hätte auch den Arsch in der Hose, dass mit meinem Namen zu tun. Immerhin kassiert dieser jemand vom Staat Geld, dass ihm beim Nachgehen einer regulären Tätigkeit dann wohl so nicht zusteht. Dass Geld was dieser jemand dann vom Staat bekommt könnte anderswo besser eingesetzt werden. Probleme und Krisenpunkte haben wir in Deutschland wohl mehr als zu genüge, aber darum gehts hier ja nicht. Wollte es nur mal gesagt haben.

In meinen Augen gehört es zur Zivilcourage solche Dinge zu melden. Jetzt nicht die Vrerspätung am Arbeitsplatz, aber eben so Sachen wie Schwarzarbeit. Aber es guckt lieber jeder weg. Da war doch diese Sache mit den 3 Affen:

Nichts sehen (wollen). Nichts sagen (wollen). Nichts hören (wollen).

Alles nach dem Motto was ich nicht weiß macht mich nicht heiß.

R{aJjani


Ja was machen sie denn schlimmes? Mal kommt einer später, mal geht einer früher, und...? Natürlich ist das normal.

Du hast es nicht verstanden. Für dich ist es vielleicht nicht schlimm, aber für sie ist es so. Sie hat dieses Gefühl und kann es nicht abstellen auch wenn sie es will. Und anstelle sich einfach mal als Kollege regelkonform zu verhalten und pünktlich zu kommen, regt man sich auf weil andere Kollegen es melden.

FRelici*tas;21


hcol...schade, du vergreifst dich im ton und diskutierst unterhalb der gürtellinien..und rajani ...vergebliche liebesmüh, man will hier ganz offensichtlich das fehlverhalten der kollegen als harmlos darstellen, schlimmer sogar,man animiert noch dazu , durch ignorieren oder herunterspielen...die arbeitsmoral einiger leute hier, scheint genau so zu sein, wie wir das hier schon gelesen haben und deshalb greifen sie an...getroffene hunde bellen....wenn man das problem ernsthaft lösen will in einnehmlichkeit aller betroffenen, hätte man schon längst nägel mit köpfen gemacht...man will nicht seine fehler ändern, sondern man will eine gewissenhaft arbeitende kollegin weghaben, denn so wurde sie beschrieben, gewissenhaft, schafft immer ihre arbeit, schafft es multitasking zu sein und ist pünktlich....daran gibt es erstmal normal nichts auszusetzen, aber andere bekommen vielleicht minderwertigkeitsgefühle, weil sie das nicht leisten können oder wollen....ohne depressionen...

F\elicitFas21


Und offensichtlich fühlt sich hier jemand ganz persönlich angegriffen und bellt sehr laut...

woher weiß der bellende denn, dass sie niemand auslacht... ??? ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH