» »

Depressive Kollegin mobbt alle

F!eliJcitasx21


er wird es auch nicht versteh´n, er hat kein unrechtsbewusstsein...für ihn ist es normal zu spät zu kommen und eher zu geh´n, was ist daran schon verkehrt ??? ?? und normal andere runterzumachen in übelster form...auch wenn dich hier niemand kennt, zeigt es doch deutlich, was du von respekt hältst...

hKc,olhcTsxra


Und ja wenn jemand schwarz arbeiten geht und ich das irgendiwe hinreichend Begründen könnte, warum ich den Verdacht habe, ja ich würde es melden und ich hätte auch den Arsch in der Hose, dass mit meinem Namen zu tun.

Ich hoffe Dir ist klar das Du Dir damit keine Freunde machst. Ich weiß nicht wer... war es Napoleon der sagte: Ich liebe den Verrat, aber ich hasse den Verräter. Verstehst Du? Nicht mal bei denen die sich über Deinen Verrat freuen wirst Du angesehen sein. Sie werden immer nur die Ratte sehen. gibt Dir das nicht zu denken?

Da gab es in HH mal eine Plakataktion, "Illegal ist unsozial". Damit sollten die Bürger aufgefordert werden, einen auf "Verpfeif mal Deinen Kumpel" zu machen.

Ich hoffe Menschen wie Du, wird irgendwann im Leben die Gerechte Strafe ereilen.

Sie hat dieses Gefühl und kann es nicht abstellen auch wenn sie es will. Und anstelle sich einfach mal als Kollege regelkonform zu verhalten und pünktlich zu kommen, regt man sich auf weil andere Kollegen es melden.

Das würde nichts nützen. Solche Menschen werden immer was finden um ihren Mitmenschen das Leben schwer zu machen.

Wären wir beide Kollegen und ich würde mitbekommen, das Du einen Dritten anschwärzt... ich würde Dich morgens nicht mal mehr grüßen.

hTcolfhcsrxa


er wird es auch nicht versteh´n, er hat kein unrechtsbewusstsein...für ihn ist es normal zu spät zu kommen und eher zu geh´n, was ist daran schon verkehrt ??? ?? und normal andere runterzumachen in übelster form...auch wenn dich hier niemand kennt, zeigt es doch deutlich, was du von respekt hältst...

Ich weiß nicht ob Du mich grade meinst. Runter machen tut hier einzig die mobbende Kollegin des TE.

Mein Unrechtsbewußtsein ist sehr stark ausgeprägt, bin regelrechter Gerechtigkeitsfanatiker.

Zu spät bin ich selten mal gekommen, aber ab und zu ist es passiert. Da es bei mir der Chef immer wußte, erübrigt sich Petzerei. Die Welt geht davon nicht unter, wäre aber schöner ohne mißgünstige Kollegen.

RNayjaxni


Tu was du für richtig hälst. Aber beschwer dich nicht, wenn irgendwann mal ein Vögelchen zwitschert und du am Pranger stehst. Ich kann wenigstens erhobenen Hauptes durch die Straßen gehn und sagen, dass ich mir nichts vorzuwerfen habe, außer vielleicht ehrlichen Dienst am Staat und dessen Bürger. @:)

hccoSlhcsra


Tu was du für richtig hälst. Aber beschwer dich nicht, wenn irgendwann mal ein Vögelchen zwitschert und du am Pranger stehst.

Du sprichst in Rätseln.

Ich kann wenigstens erhobenen Hauptes durch die Straßen gehn und sagen, dass ich mir nichts vorzuwerfen habe, außer vielleicht ehrlichen Dienst am Staat und dessen Bürger.

Warum werden Dir weder Staat noch Bürger dankbar sein? Dich höchstens noch mit Tomaten bewerfen? Kann mir nicht vorstellen, das Du im RL beliebt bist.

Jeder soll vor seiner Türe kehren. Weißt Du warum gegen Schwarzarbeit nicht wirklich mit aller Härte vorgegangen wird? Wenn es keinen Schwarzarbeiter mehr geben würde, würde eine ungheure Kaufkraft wegbrechen, die die Wirtschaft ernsthaft gefährden könnte und der Staat müßte auf sehr viel Steuereinnahmen verzichten.

Hättest Du im 3. Reich auch versteckte Juden verpfiffen? Immerhin wäre es Deine Pflicht gewesen.

htcolhxcsra


@ Rajani

Ich weiß nicht wer... war es Napoleon der sagte: Ich liebe den Verrat, aber ich hasse den Verräter. Verstehst Du? Nicht mal bei denen die sich über Deinen Verrat freuen wirst Du angesehen sein. Sie werden immer nur die Ratte sehen.

Was hast Du daran eigentlich nicht verstanden?

HCanna0hxWe


Boah...hier hat sich ja was getan gestern abend :D

Was ich schwierig finde ist, dass hier ständig für Verständnis und Rücksicht auf Depressive geworben wird.

Als ob man durch die Krankheit Depression einen Freifahrtschein für unsoziales Verhalten hätte. Fakt ist: Meine Arbeitszeiten gehen meine Kollegen, die nicht direkt auf mein Arbeitsergebnis angewiesen sind, also selbstständig losarbeiten können, auch wenn ich 5 Minuten später komme, nichts an. Da ist es mir egal, ob die Kollegin ein gebrochenes Bein oder eine gestörte Psyche hat, es geht sie nichts an.

Wenn Sie eine schwere psychische Störung hat, die normales Verhalten im Berufsalltag nicht zulässt, dann muss sie krankgeschrieben werden und Zuhause bleiben.

Wenn es ihr gut genug geht, zu arbeiten, dann muss sie dafür sorgen, dass ihre Krankheit keinen Unfrieden in der Abteilung stiftet.

Zumal ja wohl unsoziales Verhalten, Einmischung in Dinge, die einen nichts angehen, anschwärzen, usw. keine typischen Symptome von Depression sind, sondern eher ein Symptom eines miesen Charakters.

Der Vergleich mit dem gebrochenen Bein hinkt übrigens. Das gebrochene Bein einer Kollegin macht mir nicht das Leben schwer, bringt mir keinen Ärger mit dem Chef oder ein schlechtes Arbeitsklima.

Felicitas, ich hatte mal eine Kollegin wie dich, sie kam aus dem Osten (du auch?), und als ich sie mal höflich auf ihre fast militärische Arbeitseinstellung und dem Arbeitgeber fast "höriges" Verhalten (immer pünktlich sein, immer Überstunden machen, nie Ausgleich fordern) angesprochen habe kam raus, dass sie ihr in ihrer letzten Firma im Osten ziemlich das Gehirn gewaschen haben.

Du klingst, als ob dein Arbeitgeber der König wäre, dabei sollte es doch ein Geben und Nehmen sein? Du arbeitest mal länger, wenn es sein musst, dafür kannst du auch mal Zuhause bleiben, wenn dein Kind krank ist? Empfindest du das als zu viel verlangt vom Arbeitgeber? Ich bin doch nicht der Leibeigene, sondern ein Angestellter mit eigenen Bedürfnissen.

H/annuahxWe


Achso eines noch zum Thema "Verständnis für Depressive": Wenn ich eine Kollegin weinend auf der Damentoilette auffinden würde fiele es mir sicher leichter, Mitgefühl und Verständnis für ihre Krankheit aufzubringen als wenn sie mich gerade brühwarm beim Chef anschwärzt.

RjatOlos23


@ HannahWe:

:)^ Super geschrieben. Aber ehrlich: bevor sich Testrale nicht nochmal zu Wort meldet dreht sich hier eh alles im Kreis... imGrunde wird komplett am Thema vorbeigeschrieben, eigene "Wahrheiten" erfunden...

also, ich bin raus, es sei denn der TE meldet sich nochmal, der scheint aber wohl auch keinen Bock mehr zu haben... *:)

Seien wir doch froh das wir in einer ordentlichen Firma als selbstständige Menschen mit normalen, netten Kollegen arbeiten.. ich war heute erst um 9.15 Uhr da uind schreibe grad privat im Netz... uiuiui... wer mags dem Chef petzen?

H6ahnnaxhWe


Seien wir doch froh das wir in einer ordentlichen Firma als selbstständige Menschen mit normalen, netten Kollegen arbeiten.. ich war heute erst um 9.15 Uhr da uind schreibe grad privat im Netz... uiuiui... wer mags dem Chef petzen?

Ich mach das gerne für dich, aber warten wir doch lieber noch ab, wie der Rest des Tages für dich läuft, vielleicht musst du nochmal länger auf die Toilette, eine rauchen, holst dir statt der branchenüblichen 4 Tassen Kaffee pro Tag heute eventuell 5, überziehst deine Mittagspause und musst womöglich noch 3 min vor Feierabend gehen weil du dich erdreistest, ein Privatleben neben der Arbeit zu pflegen.

Ist ja unsinnnig, wenn ich dann 10 mal am Tag zu deinem Chef muss, da sammel ich lieber und verpetze dann in einem Rutsch. Wobei, das klingt für mich ziemlich zeitaufwendig, dich ständig bespitzeln zu müssen, womöglich schaff ich dann meine eigene Arbeit nicht und muss heute Abend ewig im Büro bleiben, um mein Pensum zu schaffen.

Sei doch so gut und schreib dir heute deine Verfehlungen selbst auf, dann komm ich vielleicht heute aus dem Büro bevor es 33 Grad hier drin hat. ;-D

LAenaD9292


Runter machen tut hier einzig die mobbende Kollegin des TE.

bzw

Petzen

Meldungen an Vorgesetzte können sehrwohl mitunter auch der wirklich letzte Ausweg sein, weil eben vorher nichts half. Wenn EINER schuftet bis zum Umfallen und um einen herum eben eintrudelt, wer grad wann Lust hat – oder nur schlampige Zuarbeit leistet --- dann ist das KEIN "Petzen" sondern schlichtweg ein Hilferuf. Um nicht selbst (erneut) kaputt zu gehen. Logisch eckt man damit an. Bei denen, die eigentlich gefordert wären nachzuweisen, dass eben KEIN Grund für irgendwelche Kritik besteht. Nö. Lieber sitzen bleiben und mit Steinen schmeißen und sich selbst keinen cm bewegen ...

Wer bitte "macht runter"? In meinen Augen nur der, der sich selbst an der privaten Kaffeetasse der einzigen engagierten Mitarbeiterin stört!

LVena1929x2


also, ich bin raus, es sei denn der TE meldet sich nochmal, der scheint aber wohl auch keinen Bock mehr zu haben..

vielleicht muss sie heute ausnahmsweise mal arbeiten? ]:D

(und sitzt nicht am PC! – oder wurde einer anderen Arbeit zugeteilt ...) :=o

h1colh&csxra


Als ob man durch die Krankheit Depression einen Freifahrtschein für unsoziales Verhalten hätte.

Das ist es, was ich hier versucht habe mit teilweise harten Worten zu sagen. Alles dem Amt oder dem Chef melden, selbst wenn man keine Vorteile davon hat, also überkorrekt sein, päpstlicher als der Papst sein, ist alles andere als sozial, sondern eher eine Persönlichkeitsstörung. Wenn ich sehe, das jemand falsch parkt, rufe ich doch auch nicht das OA. Wenn er jemanden behindert und der kümmert sich darum, verstehe ich das natürlich.

ich hatte mal eine Kollegin wie dich, sie kam aus dem Osten (du auch?), und als ich sie mal höflich auf ihre fast militärische Arbeitseinstellung und dem Arbeitgeber fast "höriges" Verhalten (immer pünktlich sein, immer Überstunden machen, nie Ausgleich fordern) angesprochen habe kam raus, dass sie ihr in ihrer letzten Firma im Osten ziemlich das Gehirn gewaschen haben.

Ich komm auch aus dem Osten. Wir waren nicht alle bei der Staasi ;-D

hGcolhgcsxra


Wenn EINER schuftet bis zum Umfallen und um einen herum eben eintrudelt, wer grad wann Lust hat

Vielleicht sollte derjenige mal sein eigenes Arbeitstempo überdenken.

Zwischen: "Chef, alle mobben mich hier." und: "Chef, xxx ist schon wieder zu spät gekommen." ist ja wohl ein riesiger Unterschied, besonders wenn das Zuspätkommen die eigene Arbeit nicht tangiert.

hycol[hcsxra


Wenn EINER schuftet bis zum Umfallen und um einen herum eben eintrudelt, wer grad wann Lust hat

Vielleicht sollte derjenige mal sein eigenes Arbeitstempo überdenken.

Zwischen: "Chef, alle mobben mich hier." und: "Chef, xxx ist schon wieder zu spät gekommen." ist ja wohl ein riesiger Unterschied, besonders wenn das Zuspätkommen die eigene Arbeit nicht tangiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH