» »

Depressive Kollegin mobbt alle

TCesVtrale


Wir haben wirklich nie großartig mit der Kollegin geredet und auch niemals gemobbt, sie war schon immer so!! Sie ist wirklich eine Erbsenzählerin, aber nem halben Jahr ist es fast unerträglich.

Zb. Ist sie gestern nach der pause zu mir gekommen und hat gesagt, ich muss noch mein Frühstücksgeschirr abwaschen und warum ich das nicht schon direkt nach dem Frühstück gemacht hätte, sie möchte nicht in einer unordentlich Küche frühstücken.

Es ging um eine espresso-tasse und ein winzig kleiner Espresso löffel, ich hatte das in die spüle gelegt, weil ich schnell ans Telefon musste!!(Dienstlich)

Wenn man ihr versucht die Situation zu erklären, dann wischt Sie das mit einer Handbewegung weg.

Bei Ihr würde ja schließlich auch alle korrekt ablaufen...

Also ich werde mich versetzen lassen, das steht fest!!!

N@aAnni7x7


Was ich mich eigentlich frage, warum erwähntst du eigentlich das sie Depressionen hat und auch lange krank geschrieben war? Was hat das mit der Tatsache zu tun das sie pedantisch ist? Mir erschließt sich nicht warum ihre Krankheit bei dem Problem erwähnt wird. ":/

HEanndahxWe


Zb. Ist sie gestern nach der pause zu mir gekommen und hat gesagt, ich muss noch mein Frühstücksgeschirr abwaschen und warum ich das nicht schon direkt nach dem Frühstück gemacht hätte, sie möchte nicht in einer unordentlich Küche frühstücken.

Solche Leute kenne ich sehr gut, habe selbst jemandem im engsten Familienkreis, der extrem pedantisch ist.

Meiner Meinung nach wird solches Verhalten bereits in der Kindheit/Jugend erlernt, oft auch durch die Erziehung der Eltern mitbestimmt. Ich habe bisher keinen Weg gefunden, Menschen solches Verhalten abzutrainieren.

Ich sehe leider auch keine andere Lösung als die, dass du dich versetzen lässt oder dir eine andere Stelle suchst.

Mit einer solchen Kollegin wird auch ein 4-Augen-Gespräch nichts mehr nutzen, die sind in ihrer eigenen kleinen Welt gefangen, wo es "richtig" und "falsch" gibt, und jeder, der etwas "falsch" macht, muss bestraft/gerügt/ermahnt werden.

R$atlo.st2x3


Juhuu, testrale ist wieder da. Nun sag doch mal: was sagt denn euer Chef zu dem verpetzen und anschwärzen, zu dem ganzen hinterher spionieren? Habt ihr ein absolutes fixes Arbeitszeitsystem, rügt er euch bei Fehlern, bei Verspätungen?

Oder ist er da total locker und die Kollegin geht euch einfach auf den Kecks? Die wurde ja h

Das würde unsereer ganze Diskussion hier seeeehr helfen. Bitte Bitte *ganz lieb guck* Die Dame wurde ja mittlerweile hier zur Heldin erklärt von einigen... :-/

fbilo.Bsofxia


ich hab nicht alles gelesen, also sorry, falls darauf schon eingegangen wurde:

Tatsächlich ist es sehr wahrscheinlich, dass der sehr hohe Perfektionismus der Kollegin TEIL ihrer psychischen Erkrankung ist. Dahinter steckt meist großer Selbsthass und die Angst abgelehnt zu werden bzw. falsch zu sein. Tiefenpsychologisch sind Vorgesetzte immer Eltern-Ersatz, die es natürlich gilt zu beeindrucken. Kollegen werden demnach schlüssig zu Geschwistern, die es gilt beiseite zu drängen um sich die Liebe und Anerkennung der Elternfigur zu sichern.

Problematisch sehe ich nur, dass der Chef sie in ihrem Perfektionismus auch noch unterstützt und ihre Krankheit für seine Unternehmensführung missbraucht.

Auf lange Sicht kannst Du Dich wirklich nur versetzen lassen und schade, dass keiner die Not der Kollegin erkennt und ihr Teufelskreis weiter geht. :-(

R{atlxos23


Auf lange Sicht kannst Du Dich wirklich nur versetzen lassen und schade, dass keiner die Not der Kollegin erkennt und ihr Teufelskreis weiter geht. :-(

Was soll man denn als medizinischer Laie – was die Kollegen ja nunmal sind – da groß tun? Ich glaube keiner kennt sich mit psychischen Problemen aus und weiß welche Facetten die und die Krankheit haben kann. Zumal sie lange in Therapie war und der Arzt sie arbeitsfähig geschrieben hat.

Da würde ich als Laie auch mal dem Arzt vertrauen das sie wieder fit ist. Wenn dem nicht so ist – und ihr "Mobbing" krnakheitsbedingt ist muß sie eben wieder in Therapie und zuhause bleiben -man kann kaum verlangen das die Kollegen da jetzt Therapeuten spielen...

Wir als Fremde im Forum können erst recht nicht wissen ob sie nicht eventuell auch einfach so vom Charakter her ein Pedant ist der gerne andere anschwärzt. Wir kennen Sie eben nicht!

fJilo|.sofbixa


Wir kennen Sie eben nicht!

naja, dann dürfte man Deiner Ansicht nach ja gar keine Aussagen hier treffen. Weder ich, noch Du. Niemand kennt niemanden...

-man kann kaum verlangen das die Kollegen da jetzt Therapeuten spielen...

tue ich ja auch nicht. deshalb schrieb ich schade.

Was soll man denn als medizinischer Laie – was die Kollegen ja nunmal sind – da groß tun?

da das Gespräch mit den Vorgesetzten schon geführt wurde und die ihr Verhalten gut heißen, nichts mehr. Ich wollte mit meinem Beitrag lediglich die Perspektive etwas erweitern und kann mir auch nicht so ganz vorstellen, dass der TE nicht den Hauch einer Chance auf ein Gespräch mit ihr gehabt hat... aber das ist meine Meinung. Draufhauen ist immer leichter, als erstmal Mitgefühl zu haben.

TMestrxale


>Also die Depressionen habe ich erwähnt, weil ich als Laie halt dachte, das Depressive Personen besonders sensibel sind, das ist sie ja überhaupt nicht.

Unser Chef Sitz 6 Etagen über uns, ist ständig auf Konferenzen oder in irgend welchen Kommissionen. der hat einen ähnlichen Charakter, wie sie, der würde für seine kariere "über Leichen" gehen

fqilo.7sofixa


oje, das tut mir leid. kann mir vorstellen, dass das die Arbeitsatmosphäre ganz schön blockieren muss. da bleibt wohl nur versetzen.... :)*

R0atl5osm2x3


Also heißt er ihr verpetzen usw. gut? Wenn die Arbeitsatmosphäre echt so schlecht ist und die Situation mit Gesprächen nicht klärbar würde ich auch schnellstmöglich wechseln

T!esMtraxle


Ja er heist es für gut, für ihn zählt nur "Effektivität" und "Produktivität"

SAilbermUond?auge


tja es bleibt wohl dabei: "fachlich / dienstlich" könnt ihr nix machen

aber was ist mit dem Betriebsrat: tolerieren die wirklich ein solches Verhalten ??? also nix-privates-reden, Sonderling sein...geht noch...aber diese "Petzerei" die ja das Betriebsklima nicht gerade fördert auch (das Beispiel mit der Espressotasse, da dachte ich mir auch "gehts noch ?") sollte doch zu erkennen sein !

Depression ist kein Freibrief für mieses Verhalten !

R-a8jan)i


Wir haben wirklich nie großartig mit der Kollegin geredet

Dann würde ich dass zu allererst ersteinmal ändern. Glaubt mir das kann Wunder bewirken.

h*col6hcsrxa


Wir haben wirklich nie großartig mit der Kollegin geredet

Dann würde ich dass zu allererst ersteinmal ändern. Glaubt mir das kann Wunder bewirken.

Rajani

Hast Du nicht gelesen, das sie sich nicht auf Gespräche einläßt?

Ltena9x292


Ja er heist es für gut, für ihn zählt nur "Effektivität" und "Produktivität"

Sag ich doch. Er denkt an den Erfolg und das Überleben der Firma. Somit auch an DEINE Arbeitsstelle und Monatsgehalt. Niemand hindert DICH zu gehen.

Hast Du nicht gelesen, das sie sich nicht auf Gespräche einläßt?

WIR hier wissen weder, in welchem Tonfall noch mit welchem Ziel die von wem angestrebt worden sind. Und was dreckige Pausenräume angeht – gibts auch bei uns auf manchen Etagen ein lautes Klagelied. Es soll Leute geben, die lauern regelrecht darauf, dass ein Depp ihren Dreck täglich in die Spülmaschine packt und die anschmeißt. Natürlich die dann auch wieder ausräumt ... Komisch, dass es in manchen Abteilungen problemlos klappt.

Ähnlich der heimischen Küche ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH