» »

Depressive Kollegin mobbt alle

FRelic.itasx21


ja hannahWe, ein modell mit so langen arbeitszeiten – flexibel..finde ich für manche firmen auch ganz sinnvoll und für alleinerziehende oder familien oder langschläfer auch eine echt gute alternative...nur geht es hier nicht um so eine firma, jedenfalls ist das nicht ersichtlich, es geht hier darum, dass TE sich an das firmengebaren...also die festen arbeitszeiten anpassen muss oder kündigen muss...wenn ihr das nicht passt...der Arbeitgeber wird kaum TE zuliebe seine geschäftsphilosophie ändern, aber auch das ist hier nicht das eigentliche problem, sondern das verhalten von TE und Kollegen und besagter Kollegin, ich konnte leider immer nur erkennen, dass TE ihre unpünktlichkeit rechtfertigte, nicht ein einziges mal war für mich ersichtlich, dass TE die unpünktlichkeit eingesehen hat und über lösungen nachgedacht hat...und das ist doch das kernproblem mit, TE fühlt sich kontrolliert und gemobbt, weil ihr verhalten dokumentiert wird... ich stelle jetzt nur die unpünktlichkeit in den vordergrund, es sind aber noch andere sachen, so wie es herauszulesen war...das eigentliche problem sind die zickereien untereinander, die zwei parteien und kein aufeinander zugehen, für mich ist das auch nicht ersichtlich dass TE mal ernsthaft über lösungen nachgedacht hat, für ein friedliches miteinander....jedenfalls nicht hier geäußert...

R at%los23


punkt und komma greifen dich nicht an wenn du die mal einsetzt und man braucht nicht ständig....

es geht hier darum, dass TE sich an das firmengebaren...also die festen arbeitszeiten anpassen muss oder kündigen muss...

Und ich dachte es geht darum wie der TE mit der mobbenden Kollegin klarkommen kann... ":/

Lfena9j2V92


Bin jetzt einfach zu faul, mir den ganzen Faden durchzulesen. Würd emich aber freuen, hätte das schonmal jemand erwähnt.

Überschrift lautet doch "depressive Kollegin" – depressiv bedeutet SCHWACH.

Beschrieben wird sie hier aber als absolut STARK und leistungsfähig und leistungswillig.

Wer sich schonmal mit dem Thema Mobbing allgemein befasst hat (ja auch bei mir fällt der Groschen manchmal in Pfennigen und muss dann nochmal in Cent getauscht werden, das dauert ...) der weiss, dass NIEMALS ein STARKER Mensch mobbt. Mobben tun die, die einen starken Menschen los werden wollen. Die allerdeings zeitgleich alle Aktionen bestreiten und von nichts wissen wollen. Unschuldiger Augenaufschlag plus "ich bin doch lieb, man ist zur mir so gemein" ...

Ich VERMUTE daher unter dem Themenstarter die eigentliche Chefin des Mobbens. Um die eine aufmüpfige starke und auch gar noch von den Vorgesetzten wegen besonders vieler und fehlerfreier Arbeitsleistung als Persönlichkeit anerkannte (statt "die hat dich ne Depri und ist krank!") Kollegin loszuwerden. Zum Schweigen zu bringen. Mit allen zur Verfügung stehenden UNFAIREN Argumenten. Umd sich zugleich "ängstlich" und unschuldig hinter den Rücken Gleichgesinnter zu tarnen.

Die eine starke Kollegin muss weg. Nicht die eigenen Fehler.

R)abtlosx23


Beschrieben wird sie hier aber als absolut STARK und leistungsfähig und leistungswillig.

Zwischen Charakterstärke und einer peniblen 1000% Arbeitsleistung sehe ich schon deutlichen Unterschiede.. DER TE ist zudem ein Mann.

Und ich kann nicht nachvollziehen wie hier alle ruminterpretieren wo er klar geschrieben hat: die Kollegin ist bei der gesamten Abteilugn unbeliebt. Klar können das alles gemeine, faule Nichtsnutze sein.

Genauso kann die Kollegin auch eine fiese Zimtzicke sein.

Für mich klingt ihr Verhalten (hockt nur alleine rum, verweigert jegliche Hilfestellung, sucht Fehler bei anderen ...) nun nicht gerade nach einem starken Charakter... :=o

Faeliaci&txas21


ich bitte euch, habt ihr schon mal etwas von schachtelsätzen gehört, und kommas gibt es in meinen ausführungen genug...es ist schade, wenn es euch nur möglich ist, 2 bis 5 wortsätzen zu folgen und zu verstehen...ich werte das nicht als persönlichen angriff, und euer bildungsstand ist mir auch egal...es geht hier weder um orthografie noch um rechtschreibung, sondern um ein bestimmtes thema....

ach ja, wo genau habe ich faulheit unterstellt...schlendrian, das ist richtig...immer unpünktlichkeit ist schlendrian...ich finde es schade, dass hier nur auf diese person rumgehackt wird, sie wird schon vorverurteilt,weil sie so mutig war und ihre depressionen öffentlich gemacht hat...würdet ihr auf robert enke auch so rumhacken...und wer von euch würde diesen mut aufbringen, den doch die ach so böse kollegin aufgebracht hat...mal ehrlich..und wieso hat der betriebsrat die ansicht, dass diese kollegin weggemobbt werden soll...sind vielleicht meine gedankengänge gar nicht so abwegig...es ist aus einer anderen perspektive betrachtet und keine ausgeburt von fantasien....

Rmatloxs2x3


Also diese Kollegin ist schon seit über 10 JAhren im Betrieb, und sie war schon immer sehr "aggressiv". Sie macht öffentlich andere Kollegen runter, wenn die mal einen kleinen Fehler machen. Außerdem kontrolliert sie ständig, wie man sein Arbeit macht, sie sucht regelrecht nach den kleinsten Fehler, um dann alles dem Chef zu erzählen. Sie hat ein List, wo sie sich täglich genau notiert, wer wann zu spät kommt oder früher geht oder wer seine Pause überzieht. Sie hat immer das Gefühl benachteiligt zu sein, darum sagt sie, das sie sich "Wehren" muss

Nochmal: was klingt daran nach einem starken Charakter? Öffentliches runtermachen anderer, anschwärzen beim Chef, ständiges Gefühl der Benachteiligung... ":/

Wenn das "stark" sein soll muss jeder normale Mensch ja Superman /woman sein...

BUrummBbae9rchxi


Überschrift lautet doch "depressive Kollegin" – depressiv bedeutet SCHWACH.

Beschrieben wird sie hier aber als absolut STARK und leistungsfähig und leistungswillig.

Wer sich schonmal mit dem Thema Mobbing allgemein befasst hat (ja auch bei mir fällt der Groschen manchmal in Pfennigen und muss dann nochmal in Cent getauscht werden, das dauert ...) der weiss, dass NIEMALS ein STARKER Mensch mobbt. Mobben tun die, die einen starken Menschen los werden wollen. Die allerdeings zeitgleich alle Aktionen bestreiten und von nichts wissen wollen. Unschuldiger Augenaufschlag plus "ich bin doch lieb, man ist zur mir so gemein" ...

Ich VERMUTE daher unter dem Themenstarter die eigentliche Chefin des Mobbens. Um die eine aufmüpfige starke und auch gar noch von den Vorgesetzten wegen besonders vieler und fehlerfreier Arbeitsleistung als Persönlichkeit anerkannte (statt "die hat dich ne Depri und ist krank!") Kollegin loszuwerden. Zum Schweigen zu bringen. Mit allen zur Verfügung stehenden UNFAIREN Argumenten. Umd sich zugleich "ängstlich" und unschuldig hinter den Rücken Gleichgesinnter zu tarnen.

Die eine starke Kollegin muss weg. Nicht die eigenen Fehler.

Ich glaub,ich steh auf der Leitung. Du sagst, starke Menschen werden gemobbt, deswegen ist auch eher der TE der Mobber.

Auf der anderen Seite ist in der Firma bekannt, dass die Kollegin wegen Depressionen 1 Jahr ausgefallen ist. Demzufolge ist sie lt. deiner Aussage "schwach", weil sie ja depressiv ist/war. Demzufolge würde sie also eigentlich nicht gemobbt werden.

Wie gesagt: Ich glaub ich steh auf der Leitung ???

F;eli}cYitasx21


Lena :)^ :)=

F4elivcitasx21


nein, sie hat gesagt, dass niemals ein starker Mensch mobbt...sprich ein starker mensch ist niemals der Mobber, da er es nicht nötig hat....ich habe doch schon erwähnt, dass es gut ist genau zu lesen...ist deine leitung jetzt wieder frei...

BhrumWmbaercxhi


ich finde es schade, dass hier nur auf diese person rumgehackt wird, sie wird schon vorverurteilt,weil sie so mutig war und ihre depressionen öffentlich gemacht hat...

Das stimmt doch nicht. Ich finde, in diesem Thread hier wird eindeutig auf beiden (Kollegin + TE) "rumgehackt". Das haben Diskussionen so an sich.

BbrumZmbaecrchi


nein, sie hat gesagt, dass niemals ein starker Mensch mobbt...sprich ein starker mensch ist niemals der Mobber, da er es nicht nötig hat....ich habe doch schon erwähnt, dass es gut ist genau zu lesen...ist deine leitung jetzt wieder frei...

achso, ich hatte das dann wohl aufgrund dieses

Mobben tun die, die einen starken Menschen los werden wollen.

Satzes falsch verstanden.

SHt^ilQgar


so...auch ich hab jetzt nicht alle seiten gelesen, aber da es auf den letzten immer noch um die selben spekulationen geht, bin ich glaub ich halbwegs im bilde ;-)

der weiss, dass NIEMALS ein STARKER Mensch mobbt.

das ist so nicht richtig...das wird auf seminaren auch anders gelehrt....prinzipiell wird beim mobbing ein stärkeungleichgewicht benötigt und trifft in der regel die schwächeren personen, sprich die, die sich nicht wehren können...ich würde beim te auch nicht von mobbing sprechen, dieses wort wird heut zu tage viel zu schnell verwendet, sondern um einen konflikt innerhalb des teams...das kann natürlich letztendlich zum mobbing führen, aber auch hier geht ein konflikt immer voraus...

wie man hier sieht, wird sehr viel spekuliert...fakt ist, dass das vetrauensverhältnis innerhalb der gruppe massiv zerstört ist....die frage ist warum...es kann durchaus um die belange eines einzelnen gehen, der die gruppe stört, oder es gab vorfälle, die dies notwendig gemacht haben....was aber das verhalten der kollegin in diesem ausmaß nicht rechtfertigt....interessant wäre hier, ob es schon jemals ein gespräch mit den "zu-spät-kommern und fehler-machern" gab, oder ob diese "meldungen" der kollegin vom chef einfach nur zur kenntnis genommen werden...des weiteren, wie ich hier auch schon gelesen habe, wäre das arbeitszeitmodell interessant und ob man stempelt oder nicht, was für eine arbeit wird gemacht....etc pp...

depressive menschen, ohne hier jemanden nahe zu treten zu wollen, können aus selbstschutz schon mal anders reagieren...mit situationen auch gänzlich anders umgehen, als das "normale" menschen machen....

das wichtigste ist, hier nochmals ein vernünftiges gespräch sowohl mit vorgesetzten, als auch mit dem betriebsrat zu führen...trotz einer depression muss auch ein kollege in die schranken verwiesen werden, sollte er das betriebsklima vergiften...das man hier evtl. etwas mehr rücksicht nimmt, liegt auf der hand...es geht hier um eine schwerwiegende krankheit...

und mal ganz ehrlich...fehler macht jeder mal...und das ist auch legitim...sind ja schließlich keine maschinen...und es hilft, zukünftige zu vermeiden....

Fqelicit<as21


schwache menschen empfinden oft andere, stärkere menschen als agressiv und fühlen sich angegriffen....gute frage...wer ist hier der schwache und wer der starke und wer der eigentliche mobber...aber darüber habe ich ja schon nachgedacht und kritik geerntet, obwohl ja der Betriebsrat auch der meinung ist...vielleicht fantasieren diese auch nur ....

RwaVtloxs23


immer unpünktlichkeit ist schlendrian...

Ja, von immer war aber nie die Rede. Das hast du dir jetzt wieder ausgedacht. Arbeitest du überhaupt? Kann ich mir schwerlich vorstellen... Betriebe wie du sie darstellst wurden doch im kalten krieg abgeschafft oder? (naja gut, Überwachung bei Liddl findest du sicher auch gut um die ganzen faulen Arbeiter auf Trab zu halten... :(v )

Fyelicyi9taUs21


ja, fehler macht jeder mal und das ist auch nicht das problem, zu seinen fehlern zu stehen, und dann daraus zu lernen, das ist echte stärke und selbstbewusstsein, aber genau das, habe ich bei TE vermisst...sagte ich ja schon...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH