» »

Träume sehr oft, mein Papa stirbt

_^misan$thropixn_ hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich, 21, habe jetzt in den letzten 2 Wochen 2x geträumt, mein über alles Geliebter Papa würde sterben.

Heute Nacht war es wieder so weit. Mein Vater,59, saß auf seinem Bett (kurz nach dem Traum wurde ich wach) und hatte Schmerzen , es ging ihm nicht gut. Ich habe dann den Notarzt gerufen, der total langsam reagiert hat und mich am Telefon nach meinen Zähnen fragte?! Ich hab ihnen gesagt, sie sollen her kommen und das Gespräch beendet.

Bin dann zu meinem Vater hin und meinte, du schaffst das. Er sagte, nein, es ist vorbei, jeder muss irgendwann gehen, was denkst du, wie lange ich noch machen soll?

Ich nahm ihn in den Arm, und sagte ihm (in dem Moment voller Klarheit und total emotional) "Ich liebe dich Papa, du warst der Beste Vater den man haben kann, du hast so viel für mich getan!" Er starb und ich wachte verschwitzt auf. Er hatte im traum was am Herzen.

Letzte Woche hatte ich den Traum so ähnlich, mir wurde mitgeteilt, er sei tot.

Zwischen den beiden träumen habe ich (und obwohl ich für eso nicht so zu begeistern bin) von herausfallenden Zähnen geträumt ( das steht ja im Verbindung mit Tod) es war von mir aus gesehen mein rechter eckzahn, etwas geblutet hat es auch.

Ok, das Thema Zahn beschäftigt mich die letzten Wochen in meinem leben stark und vlt. Habe ich da was verarbeitet.

Ansonsten bin ich eine Woche vor dem ersten traum von zu hause nach langem hin und her ausgezogen.

Die ersten Tage war es schwer für mich, weil mir mein Vater gefehlt hat. Aber eingelebt habe ich mich dann recht fix, und habe seitdem viele Dinge in meinem leben verändert, beginne, mein leben bewusster zu leben. Mein Vater hatte anfangs auch Schwierigkeiten. Wir halten aber den Kontakt. Er ist wie schon erwähnt 59, war vor drei Wochen noch blut abnehmen, alle Werte ok (macht er jedes Jahr) und sein Blutdruck ist Ohne mittel sehr gut, er ist ein ruhiger Mensch.

Nach dem traum war ich total Platt, musste weinen... Das ist so untypisch für mich. Solangsam machen mir meine Träume Angst!

Antworten
_^mSis6ant-hr^opixn_


Das in dem Moment volle Klarheit bezieht sich darauf, dass ich in dem Moment genau Wusste, was ich tun sollte. *:)

I/n-Ko3g -Nikto


mein vater ist schon gestorben.

und meine oma. und meine andere. und mein opa und noch eine oma. und meine schwiegermutter. das kind meines mannes. tante von mir.

ich habe mir angewöhnt, den menschen, die mir wichtig sind, an weihnachten oder geburtstag zu sagen, wie lieb ich sie habe und auch sonst nichts zu lane aufzuschieben.

dass wenn es passiert, nichts unaufgeräumt ist.

dQeelingxht


Bei meinem Opa war es immer so, das wenn er von Zähnen geträumt hat, das jemand den er kannte gestorben ist :-o

Will dir damit jetzt aber keine angst machen. Ich haba uch schon oft vom Zahnarzt geträumt und es nie was passiert. Auch wenn ich das dann wegen meinem Opa ganz automatisch immer im Hinterkopf habe,

Könnte es sein, das es evtl einen Konflikt zwischen dir und deinem Vater gibt oder gegeben hat? Der dich unbewusst vlt belastet?

_wmisaTnthPropixn_


Danke für eure Antworten. Die Idee mit Weihnachten usw. Ist Super.

Ja, das mit Tod und Zähnen ist mir bekannt.. Hatte ich Weihnachten auch einen, ist aber zum Glück nichts passiert!

Und ja... Wir hatten die Monate vor meinem Umzug Konflikte, hauptsächlich wegen meiner Mutter. Aber irgend wie haben wir's hin bekommen und darüber gesprochen. Auch wenn ich manchmal enttäuscht war. Ich liebe Ihn so sehr!

B;aolencixaga


Du hast einfach bloß Angst davor, dass er stirbt, was gibt es da zu deuten? Herausfallende Zähne bedeuten Kontrollverlust. Du hast Angst davor, dass er stirbt. Du kannst das nicht kontrollieren. Bäm.

Die Idee mit Weihnachten und Geburtstagen finde ich doof. Wenn man jemanden liebt, kann man ihm das doch sagen. Zum Beispiel am 16. Juli.

_ZmisaVnt`hroipiMnx_


Ja eigentlich halte ich ja von sowas nicht viel aber einmal gegooglt und etliche Geschichten wie die von deelight gefunden,. Klar denkt man dann zuviel! Früher haben wir nie groß über Gefühle gesprochen , in letzter Zeit geht es schon viel besser.

Und die Idee mit Weihnachten finde ich insofern gut, weil man sich mal wieder auf das wesentliche, ab von Kommerz und Co, besinnt.

R(igahxtNow


@ _misanthropin_:

Ich glaube dein Traum spiegelt nur das wieder was deine Seele fühlt. Du bist ausgezogen von zu Hause und innerlich fühlt es sich so an als wäre dein Vater gestorben. Mehr will dir dein Traum nicht sagen. Das dein Vater stirbt sagt nur: Dieser Lebensabschnitt ist gestorben. Du bist jetzt in deiner eigenen Wohnung, dein eigener Herr. Wenn man davon träumt das jemand Bestimmtes stirbt, dann stirbt dieser jemand nicht. Diese Person symbolisiert nur etwas. In diesem Fall deinen Auszug.

Bezüglich der Zähne:

Meine oma sagte immer: Wenn dir ein Zahn ausfällt wirst du krank(wobei es darauf ankommt welcher Zahn ausfällt), verschluckst du den Zahn bist du schwanger und wenn dir alle Zähne ausfallen stirbst du. ;-) Allerdings glaube ich nicht daran, ich hab schon zu oft einen Zahn im Traum verschluckt, ich müsste ne ganze Arme Kinder haben und ich müsste ziemlich krank sein, weil mir im Traum andauernd Zähne ausfallen.

_emcisanmthroxpin_


@ RightNow

Auch dir vielen dank! Ja, es hat sich sehr viel geändert und das ist gut so. Aber manchmal wird einem auch bewusst, was man hinter sich gelassen hat. Gerade im Bezug Kindheit.

Ich habe auch allgemein ihm ggü große verlustängste, schon als kleines Kind. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH