» »

Ich bin einsam

PEin2kP}ie


ohje :)*

es ist eine neue situation für dich, ich wünsche dir viel Kraft, das wird schon irgendwann werden, auch wenn du da Zeit brauchst.

Ich fühle mich nach 2 jahren in einer neuen Stadt auch einsam. Habe keinen Freund. Im moment aber auch keine ambitionen mehr, mir hier noch etwas aufzubauen. Da ich demnächst umziehen werde.

ABER: was kommt dann, neue Einsamkeit in einer anderen Stadt? :-/

m|idniightla!dy41


da hast du recht, ich mach mir da auch gedanken um meine mittlere, sie ist 16 hat ferien u hockt nur zu hause, hat keine freundinnen.sie hat auch irgendwie kein interesse.sie ist eigentlich die meiste zeit mit uns zusammen und in der schulzeit immer nur am lernen in der freizeit. klar finde ich es gut, dass sie sich mühe gibt, aber wenn ich andere in dem alter sehe, die sind mit freundinnen unterwegs oder zusammen im schwimmbad. klar sie kommt mit in den garten. sie kommt da sicher nach mir, ich hatte es auch immer schwer freunde zu finden.

KVaf{feepa,ufse


@ bright_lightning

argh sorry, nach drei Jahren kommt jetzt erstmal die grosse Leere, Liebeskummer hatte ich zum Glueck lange nicht mehr ... hat es Dich komplett unvorbereitet getroffen? Das muss sich erstmal setzen ...

K1afRfeepaxuse


Ja aber genau das habe ich ja nicht. Ich kann niemanden besuchen oder anufen (außer meine Eltern), weil ich ja keine Freunde hier habe.

Freyja, so gehts mir zur Zeit, ich krieg da voll den Lagerkoller, Kinder hin oder her. Da kommt man sich fast vor wie unter Hausarrest, weil man nicht weiss, wohin und mit wem quatschen. Zu Hause war das ganz anders, darum ist es im Moment auch so schwer fuer mich.

@ midnightlady41

da erkenne ich mich auch wieder, trotzdem ist aus mir ein relativ normaler Mensch geworden ;-D in der Schule hatte ich immer Freunde, aber freizeittechnisch als Teenager war ich auch sehr viel ruhiger als meine Artgenossen.

Spaeter hatte ich aber immer das Glueck (abgesehen vom Studium, da war echt Essig, darum habe ich auch abgebrochen und eine Ausbildung angefangen) in neuen Lebenssituationen die richtigen Freunde zu finden und auch zu behalten. Ich hatte/ habe jetzt nicht den Riesenfreundeskreis, aber in Deutschland zum Glueck richtige Freunde, die fuer mich da waren. Jetzt nur per email und mit der Zeitverschiebung, mah, Schei.... echt :-(

Aber ganz ehrlich war es jetzt auch mal schoen, dass ganze "laut" und ehrlich zuzugeben :)z meine Eltern will ich damit nicht belasten, die wuerden sich nur Sorgen machen und meinen Freunden hilfts ja auch nicht, wenn ich rumjammere. Ich habe mir vorgenommen, mir erstmal 3 Jahre Zeit zu nehmen, ist ja nicht alles schlecht hier und richtig Zeit zum Leute kennenlernen hatte ich auch noch nicht. Lust aber auch nicht ...

FWreyjDa_VaJnaxdis


isabellchen600

Andere können sich kaum retten vor Freunden, andere haben kaum welche. Leider ist das so.

Wie machen die das? an meiner Uni wars am Anfang genauso. Nach dem ersten Tag gab es schon die festen Gruppen und im Laufe des Semesters wurden die Cliquen immer größer. Bei mir treffen sich die meisten außerhalb der Uni sogar ziemlich oft, auch in einer größeren Gruppe. Nur ich bin oft eben nicht eingeladen...

midnightlady

ich liebe meine familie sehr u bin auch gern mit meinen lieben zusammen, aber mir fehlen freundinnen, einfach zum reden, zum was zusammen machen.

Ja das kann ich verstehen. Aber schön, dass du sowas wie ein Hobby hast mit deinem Garten..

bright_lightning

Das tut mir echt sehr Leid für dich. Ich glaube da kann man gar keinen guten Rat geben, weil es einfach zu sehr weh tut

PinkPie

ABER: was kommt dann, neue Einsamkeit in einer anderen Stadt? :-/

Hab mir auch schon oft überlegt für den Master in eine andere Stadt zu gehen, aber ich glaube da würde es genauo sein wie hier... ich hab's halt nicht so drauf mit Freunde finden.

Aber andererseits wohne ich jetzt in einer Großstadt, alles ziemlich anonym. Vielleicht ist es in einer typischen Studentenstadt einfacher soziale Kontakte zu finden.

F~reyjEa_Va&nadixs


Kaffeepause

Ich war selbst noch nie in den USA, aber habe schon von vielen gehört (die als Au pair oder so da waren), dass die Freundschaften dort eher oberflächlich sind....

Ich habe mir vorgenommen, mir erstmal 3 Jahre Zeit zu nehmen, ist ja nicht alles schlecht hier und richtig Zeit zum Leute kennenlernen hatte ich auch noch nicht. Lust aber auch nicht ...

Blöde Frage, aber wie stellst du das an? Wie lernt man denn Leute kennen? Vor allem, wie schafft man es vom "Bekannten" zum "Freund"?

bIriaght_lyighxtning


@ Kaffeepause

Ja völlig unerwartet :( Aber für alle .. auch für seine Freunde, mit denen ich mich nach 3 Jahren natürlich auch angefreundet habe. Niemand versteht es so wirklich ... Am Ende scheinen wir nicht mehr zusammen gepasst zu haben, denn die Dinge die für ihn ein Trennungsgrund waren, waren für mich keine Hindernisse in unserer Beziehung. Heuet wollten wir eigentlich in den Urlaub fahren. Das schlimmste für mich ist, dass er es seit 2 Wochen wusste und wegen meinen Prüfungen nichts gesagt hat. Er hat sich ganz normal verhalten ... Ich fühl mich irgendwie verarscht, obwohl ich verstehe das es in der Prüfungszeit auch nicht optimal gewesen wäre. Aber warum sagt er dann er liebt mich noch? :( Wenn ich jemanden liebe , dann trenne ich mich nicht. :( Meine Familiie ist heute für 3 Wochen in den Urlaub gefahren und wenn ich nicht 2 meiner Freunde hier in der Nähe hätte wäre ich wirklich ganz allein ... Es ist ein anderes einsam das ihr spürt, aber es ist auch ein scheiß Gefühl

burighit_lighStnixng


Und wegen Amerika. Die Tante meines EXfreundes ist auch dahin ausgewandert und es ist wirklich so, dass alle "super friends" nach außen hin sind, aber keine engen Freundschaften entstehen , zum. hat sie auch die Erfahrung gemacht und sie ist jetzt 6 Jahre drüben

KwaffeeApause


@ Freyja

Definitiv keine bloede Frage, aber ich kann sie Dir leider nicht wirklich beantworten (hier koennte man sich jetzt einen Achselzucksmily denken :-) ).

Bisher waren es entweder Rohrkrepierer (wie in meinem Studium, wurde ja schon geschrieben: die Gruppen haben sich wahnsinnig schnell gebildet, leider ohne mich) ansonsnten ging es eben wie von selbst mit den Freundschaften. Ich habe eigentlich immer nach den 1. Treffen gemerkt, wer Freund und wer Bekannter sein wird, ich wuenschte, ich koennte Dir eine bessere Erklaerung liefern. Ich kann Dir hoechstens kurz erzaehlen, wie ich meine beiden besten Freunde als Erwachsener gefunden habe (Zufall, Glueck, weil ich den Hintern hochbekommen habe?!?):

Nach meinem letzten Umzug habe ich etwas fuer mich absolut untypisches gemacht: ich bin in eine offenen Stillgruppe ;-D Neue Stadt, ich habe Teilzeit von zu Hause gearbeitet, Kind hat immer geschrien, Mann nicht zu Hause. Ich dachte, mein Leben sei zu Ende und war dann so verzweifelt, dass mich nicht mal die LLL abschrecken konnte, hehe. Dort habe ich dann meine inzwischen beste Freundin getroffen, irgendwie war es Liebe auf den 1. Blick, dabe ist sie in vielerlei HInsicht ganz anders als ich (offener, sehr huebsch, Leute moegen sie immer recht schnell). Aber auch sie hatte seltsamerweise nur "Bekannte" in der STadt, wir haben uns dann mit den Kindern fast jeden Tag gesehen, einmal im Monat war dann Maedelsabend. Mann, dass vermisse ich wirklich. Wir konnten uns immer aufeinander verlassen, auch wenns um einer Fiebersaft Lieferung mitten in der Nacht ging.

Eine andere sehr gute Freundin habe ich dann in einem lokalen Forum kennengelernt, Sohn im gleichen Alter, aehnliche Kindheit/Bildungsweg, vielleicht konnten wir uns deshalb so gut ineinander reinversetzen. Mit ihr kann ich auch ueber alles redden, unsere woechentliche Treffen waren immer sehr schoen.

p"ea r_trxee


Ich schließe mich Euch einmal an.

Lebe auch seit 2 Jahren in einer neuen Stadt, habe leider keinen einzigen Freund außerhalb der Arbeit hier und außer meinem Partner. Mit dem läuft es momentan sehr schlecht, daher fehlt mir auch gerade jetzt jemand zum Reden. Oder einfach mal eine Umarmung.

Ich bin aber auch schlecht im Leute ansprechen, ich kann ja nicht auf jemanden zugehen und sagen "Hey du siehst sympatisch aus, bitte lass uns Freunde sein" ":/ Aber bei Seiten wie lokalisten oder friendsscout24 findet man immer nur Leute, die v.... wollen. :(v

K}afife]epaxuse


@ bright_lightning

das ist natuerlich bitter. So ganz ohne Hinweise Schluss zu machen, obwohl er es schon laenger wusste bzw. ohne den Willen, an der Beziehung zu arbeiten, macht es sicherlich nicht einfacher.

Ich hoffe, Deine Freundinnen haben die naechsten Wochen ein offenes Ohr fuer Dich, damit Du die erste Zeit gut ueberstehst. Das er Dich die letzten Wochen "angeschwindelt" hat, kann ich von seiner Warte aus durchaus verstehen, an Deiner Stelle wuerde mich dass aber auch nochmals tiefer reinreiten, da fuehl ich mit Dir. Aber er sollte sich dieses "ich liebe Dich immer noch" sparen, ich sehe es da aehnlich wie Du: wer liebt, trennt sich nicht, sondern arbeitet an der Beziehung und schmeisst sie nicht hin, es sei denn der Partner hat einen grossen Vertrauensbruch begangen (Seitensprung, Gewalt, wasweissich ...).

Alles Gute, ich hoffe, Deine Einsamkeit haelt nicht all zu lange vor!

Zum Thema Oberflaechlickheit spaeter, die Kinder bruellen (wo ist die Ruhe und Einsamkeit, wenn man sie braucht ;-) )

KTaffenepauxse


Hi pear tree, willkommen im Club (leider).

Kinderstreit ist momentan ruhig, also kann ich noch ein wenig weitertippen und somit vermeiden, mir irgendwelche Aktivitaeten unter meinen neuen Mitmenschen auszudenken argh ...

Was ist denn bei Dir und Deinem Partner los? Mein Mann und ich reiben uns zur Zeit auch mehr aneinander, liegt aber oft an mir, da ich in der derzeitigen Situation nicht wirklich stressresistent bin ...

Ueber folgende Zeile musste ich dann doch lachen

"Hey du siehst sympatisch aus, bitte lass uns Freunde sein"

ich stell mir das gerade bildlich vor ;-D nein, einfach ist das nicht, auch die ewig gleichen Vorschlage, "geh raus, geh ins Fitnessstudio, geh auf die Hundewiese, zum Spielplatz, da gibts massig Leute" kann ich nicht mehr hoeren ... bei der Arbeit keine potentiellen Kandidaten dabei? Ich hatte da bei meinem letzten Job Glueck, allerdings in einer anderen Abteilung.

KUaffee pausxe


so schnell noch, bevor der Wahnsinn losbricht. Ich habe jetzt sogar richtig Spass an meinem Monolog hier ;-)

Das mit der "Oberflaechlickeit" ist relativ und solte man nicht pauschalisieren. Natuerlich haben die Amis untereinander auch richtige Freundschaften, ich sehe dass ja an meinem Mann und seiner Familie. Die Freundschaften gehen da z. T. wirklich durch dick und duenn, auch wenn man sich Jahre nicht mehr in Natura gesehen hat. Mentalitaetsunterschiede zwischen mir und "denen" sind sicherlich vorhanden und ich bin ja nuneinmal nicht ein Typ, der leicht freundschaften schliesst und dann leider auch sehr schnell aufgibt.

Kennenlernen empfinde ich insofern als schwierig, da ich nie ueber ein "was macht das Wetter/ Job/ Kinder" hinauskomme, oberfaechlich eben, dass stimmt schon. Auch z. T. die Amis untereinander, man ist nett, lalalalalalala, aber mehr auch nicht.

Je weiter man nach Sueden geht, umso schlimmer wird es, da nennt Dich dann jede Kassiererin und Unbekannte auf der Strasse "Darling, Honey, blah". Ganz abgesehen von "How are you today?", in meinem Aupair Jahr habe ich 2 Monate gebraucht, mich von einem gedachten "Du mich auch ;-D " zu einem gesprochenen "good, how are you" zu entwickeln, hehe.

Das Gute allerdings: auch wenn man wohin geht, wo man niemanden kennte, hierzulande zeigt man Interesse (echt oder nicht sei mal dahingestellt), unterhaelt sich, fraegt nach. Ich stehe nie alleine rum, die "Amis" kuemmern sich dann schon irgendwie um "die Neue". Ich habe schon etliche Male "oh, Du vermisst bestimmt D, falls es ganz schlimm wird, ich kenne einen dt. Biergarten/ Restaurant/ Laden mit dt. Produkten/ Nachbarn der deutsch spricht ...". Vielleicht finde ich ja im Zuge einer solchen Konversation jemand "echtes", Daumendruecken, Maedels!

Ich habe schon einige Jahre im Ausland verbracht, aber nie am Stueck und jedes Mal wusste ich, es geht nach spaetestens einem JAhr wieder nach Hause. Ich denke, darum bin ich auch gerade so unter Leidensdruck. Dieses Mal ist es fuer unbestimmte Zeit, evtl. sogar fuer immer :-o

pRear_Gt{re'e


Die einzige Freundin die ich auf der Arbeit hatte, hat mir das Messer in den Rücken gerammt, nachdem sie allen von meinem Selbstmordversuch erzählt hat... (anderes Thema). also wirklich allen... :-| Jetzt hat sie gekündigt.

Ja und sonst... Fitnessstudio bin ich, aber so unregelmäßig wie ich dafür Zeit finde.... keine Chance. Außerdem glaubt jeder bei meinem Alter (22) ich möchte jeden Abend Party machen und habe keine Verantwortung. So bin ich nur halt überhaupt nicht.

Ich hab gedacht, wenns hier nicht klappt zieh ich noch weiter weg (Amerika, Kaffeepause :-D ) Aber ich sollte mich von dem Gedanken lösen, dass es irgendwo anders besser ist. Man ist seines eigenen Glückes schmied. :)*

KEaffe"epauxse


:-o >:( nicht im Ernst, ich bin schockiert, wie kann man denn sowas machen?!? Bloede Kuh, echt. Gerade bei so einem sensiblen Thema sollte man doch den Mund halten. Oder es vielleicht zu Hause dem Mann erzaehlen, der Dich nicht kennt, wenn man drueber reden muss.

Oh Gott, Pear Tree, ich bewundere gerade, dass Du dort immer noch arbeitest, dass erfordert echt Staerke nach so einem Vorfall. Gehen Deine Kollegen den wenigstens normal mit Dir um, oder bist Du jetzt stigmatisiert (falls ich fragen darf, wenn Du nicht antworten moechtest, ignorier die Frage). Und ich dachte, ich haette Probleme ... Ich kann Deinen Wunsch nach einem Neuanfang gut verstehen, ja warum nicht Amerika ;-) wie schon gesagt, ist nicht alles schlecht hier, ich kann eben nur schlecht mit meinem Heimweh und meinem unter- bis nicht entwickelten "Sozialisierungs- und Menschenkennenlerngen" umgehen ...

Zum Thema Fitnessstudio: ich habe vor einigen Jahren ein Probeabo geschenkt bekommen und fands ehrlich gesagt furchtbar irgendwie mit den Leuten, wobei der koerperliche Aspekt (und die Zeit, etwas fuer mich zu tun, ohne Kinder) schon etwas positives hatte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH