» »

Wie geht ihr mit selbstbeigebrachten Narben bei diesem Wetter um

SWetz\enx6


Ich trage langärmelig außer zuhause oder bei Freunden. Die wenigen Male, in denen ich doch kurzärmelig unterwegs war, wurde ich schon sehr angesehen (ich habe nie geritzt, aber mir schwere Verbrennungen zugefügt), wobei wohl nicht jeder weiß, was es für Verletzungen sind – selbst Ärzte erkennen es meist nicht als selbstzugefügte Wunden.

Warum ich langärmelig trage? Es muss nicht jeder wissen, wie es mal um mich stand.

Das hat für mich nichts mit Scham zutun sondern mit Intimsphäre.

Neulich sah ich eine Frau mit extrem vernarbten Armen, sie muss sich immer wieder extrem geschnitten haben (so tief, dass einige Schnitte genäht werden mussten). Einige Narben waren alt, andere frisch. Ich finde es nicht schlimm, dass sie es zeigt (diese Entscheidung muss jeder für sich treffen), für mich war diese Offenheit aber befremdlich.

Meine Narben sind meine Erinnerung an Zeiten, in denen ich keine Worte fand. Gleichfalls sind sie mir ein Mahnmal.

SRetz4en6


Also ich hab das bis jetzt immer so erlebt das mich niemand drauf angeaprochen hat.

Ich schon. Allerdings nie irgendwie abwertend, sondern eher erschrocken.

mFe^ls


@setzen6 keine abwertenden reaktionen hoert sich ja sehr gut an. Erschrocken kann man ja verstehen. Menschen die mit so etwas noch nicht in beruehrung gekommen sind und selbst kein problem damit haben koennen das natuerlich nur schwer begreifen.

Snunflofwe]r_7x3


Wenn es etwas ist, was als eigene Intimsphäre gesehen wird, ist das natürlich zu respektieren. Aber ich finde auch wichtig, dass man diese Narben nicht krampfhaft verstecken MUSS, wenn man es selber nicht WILL. Natürlich KANN man es. Aber man sollte den Druck rausnehmen, es tun zu müssen.

S0u&nflolwer_x73


Achja:

Ich habe keinerlei solche Narben, aber 13 Knie-OP's hinter mir. Und bekomme jetzt sogar wegen DER Narben manchmal blöde Sprüche (z.b. warum ich mich denn noch traue, Rock zu tragen) und neugierige/anteilnehmende Blicke.

Menschen glotzen nun mal alles an, was irgendwie anders ist. Sind neugierig und manchmal einfach nur gefühllos. Das sollte man gerade bei solchen Narben auch nicht außer Acht lassen.

L|ucarixa


Sunflower_73, das tut mir Leid, dass du sogar für Narben einer Knie-OP dumme Sprüche abbekommst. :|N

Ich kann so ein Verhalten nicht nachvollziehen. Ich habe in meiner Erziehung beigebracht bekommen, dass man Menschen, egal ob sie eine Behinderung haben, anders aussehen oder was auch immer, nicht anstarrt, oder gar mit dem Finger auf sie zeigt. Ich kann nicht verstehen, wievielen Leuten das in der Erziehung wohl abhanden gekommen ist :(v

Du hast absolut das Recht , einen Rock zu tragen, oder was auch immer du willst :)^ @:) Aber viele Leute können/wissen es wohl einfach nicht besser... @:)

nMe(vert9hexless


Zu dem Thema "dumme Sprüche": im Erwachsenenalter ist mir da praktisch nichts verletzendes mehr unter gekommen.

Aber als Jugendliche musste ich mir da schon die ein oder anderen knallharten Sprüche reinwürgen lassen. Von "du scheiß Emo" zu "du willst doch nur Aufmerksamkeit" über "bist bestimmt Satanist", etc. pp. war alles dabei. Ich finde das schade, weil selbst wenn alle diese drei Gründe zugetroffen hätten, es dennoch harte Probleme eines Jugendlichen gewesen wären.

Aber vielleicht wissen viele einfach nicht, wie sie sich in so einem Moment verhalten sollen. Auch Erwachsene nicht. Sonst würden sie nicht auf kindliche Sprache wie "was ist das da? (mit dem Finger drauf zeig)" zurückgreifen, sondern konkrete Fragen stellen. Das können sie im übrigen Leben doch auch. Ist ja auch logisch. Wenn man mit psychischen Krankheiten nie konfrontiert wurde und dann steht da eine junge Frau vor einem, die Arme und Beine mit alten aber auch frischen Narben/Wunden bestückt hat. Und man vielleicht gar nicht die Narben mit einer psychischen Krankheit in Beziehung setzen kann... Da wundert man sich halt und stellt die Frage ursprünglich vorsichtig, aber dann plump ausgesprochen.

Die wenigsten Erwachsenen meinen das böse. Sie wissen vielleicht auch nicht, ob sie dem neutral, verwundert, mitfühlend oder anderweitig gegenüber stehen sollen und dementsprechen "verwunderlich" ist dann ihr Verhalten. Ich nehme das niemanden mehr übel, sofern er mich leben lässt. Und wenn ich so ins Freibad gehe, dann ist das so. Als Jugendliche hätte ich mich das aber nie im Leben getraut und da sahen die Narben noch viel harmloser aus.

Also ich denke, selbst vermeindlich bös' formulierte Sätze sind letztendlich einfach nur Unbeholfenheit. Genauso, wie sie unser Aussehen akzeptieren müssen, akzeptiere ich deren Reaktionen.

LG,

nevertheless

Cjin;dere#ll1a68


Ich hab erst vor wenigen Tagen wieder überlegt, ob ich mir meine Narben am Unterarm weglasern lasse (geht das überhaupt?).

Im Sommer stören sie mich wirklich, da sie sich so hell von der gebräunten Haut abheben. Außerdem geht es wirklich nicht JEDEN etwas an, ich würde gerne selbst entscheiden, wem ich etwas aus dieser Zeit erzähle.

Dazu kommt: damals, als die Narben entstanden – nämlich in den 80ern – konnte ich mich bei Bedarf mit "hatte mal eine ganz wilde Katze" herausreden, wenn ich der betreffenden Person einfach keinen Einblick in irgendwelche seelischen Abgründe geben wollte. Heute ist das nicht mehr so einfach, weil selbstverletzendes Verhalten ein "öffentlicheres Thema" wurde. Ruckzuck ist man in der Borderline-Schublade usw usw.

Kurzum: Ich wär sie einfach gerne los. Wie setzen6 schon schrieb: mit Scham hat das nichts zu tun, aber mit der Wahrung der Intimsphäre.

M_r$. Tempjesxt


Ich weiß nicht, vielleicht hatte ich nur Glück, aber bisher hat mich niemand darauf angesprochen. Man sieht sie, je nach Bräunungsgrad, natürlich deutlich, aber scheinbar achten die meisten Fremden da einfach nicht drauf. Jedenfalls kleide ich mich dem Wetter entsprechend und verberge nichts absichtlich.

Meine Familie/Freunde kennen meinen Hintergrund und prinzipiell geht es den Rest einfach nichts an. (Manchmal kommen auch mir Selbstzweifel und ich schäme mich wegen der Narben, dann stürze ich mich dennoch einfach hinaus. Die Zweifel werden nach und nach ohnehin verstreut, wenn ich ohne Zwischenfälle wieder nach Hause komme.)

S,chliPtzaugqe67


Ich würde auf alle Fälle mal in eine gute psychosomatische Klinik gehen, wo man DBT erlernt, um Rückfällen vorzubeugen, damit keine neuen Narben entstehen.

kiamikcazxe


Ich möchte als Nichtbetroffene nur kurz einwerfen, dass mich Narben meiner Mitmenschen weder stören noch zu Kommentaren etc. hinreißen lassen. Ich glaube, ihr könnt eure Arme bedenkenlos offen zeigen, den meisten wird erst gar nichts auffallen und von den anderen werden 99% die Klappe halten.

SZetzexn6


Ich möchte als Nichtbetroffene nur kurz einwerfen, dass mich Narben meiner Mitmenschen weder stören noch zu Kommentaren etc. hinreißen lassen.

Das ehrt dich, ist aber leider nicht allgemeingültig.

Ich glaube, ihr könnt eure Arme bedenkenlos offen zeigen, den meisten wird erst gar nichts auffallen

Ich habe da andere Erfahrungen gemacht: Fast alle Menschen, die mich länger als eine Sekunde sehen (beispielsweise in der Schlange an der Kasse) haben es bemerkt und darauf gestarrt.

und von den anderen werden 99% die Klappe halten.

Ich wurde oft gefragt, was es für Verletzungen sind. Sie sehen halt auch irgendwie "untypisch" aus: Kreisrunde Verbrennungen, etwa 2 Euro-Stück groß, willkürlich über den ganzen Arm verteilt. Als hätte ich eine intime Begegnung mit dem Sams gehabt. Dadurch, dass die Verletzungen aber so undefinierbar aussehen (und es den Horizont vieler Menschen glücklicherweise übersteigt, dass es Menschen gibt, die sich Zigaretten auf der Haut ausdrücken) kann ich mich aber manches Mal ganz gut rausreden. Als ich mir mal die Hände im Klassenzimmer wusch und mir gedankenverloren die Ärmel hochschob, sahen Schüler die Wunden. Ich habe was von einer explodierten Fritteuse und heißen Fettspritzern erzählt und da ich auch an anderen Körperteilen diese Verbrennungsmuster habe (an denen man mir ein SVV nicht zutrauen würde) haben sie mir geglaubt.

saunshiZne83


Das finde ich dann in Ordnung, wenn Leute fragen, warum man eine Narbe hat.

.

Ein paar Idioten, die dumme Sprüche machen, gibt es leider immer. Ich laufe krankheitsbedingt mit vielen Einstichen herum. Da wurde ich schon mal als drogensüchtig bezeichnet. Da muss man dann einfach weg hören und sich sagen, die wissen es halt nicht besser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH