» »

Gutachter zwecks EU-Rente

REads<portler;sport


@ benja30 meim Mitgefühl hast du voll und ganz, bei dir ist noch ein ganzes Stück heftiger als bei mir mir gehts ja so im grossen und ganzen ,,gut'' bis auf das ich kein Stress verkrafte und halt dann austicke mit heftigsten verbalen Ausrastern die ich so privat kaum habe da ich da jeden Streit aus dem Wege gehen kann auf einer Arbeit könnte ich es nicht da MÜSSTE ich bleiben und dürfte nicht weglaufen....ich beschreibe mal wie es bei einem Eineurojob war.

Bin dort im Sept. 2005 angefangen dort waren zu anfangs überwiegend Jugendliche bzw, junge erwachsene bis 25 alle aus schwiergsten Verhältnissen viele waren im Knast und wieder andere waren einfach aufgrund mangelnder Bildung und oder Alk/Drogenproblemen auf dem 1. Arbeitsmarkt chancenlos.

Nun ja ich fing da an und dann kamen auch schon die Probleme Fehler1 meinerseits ich erzählte jedem das ich schwul bin.

Fehler Nummer 2 ich sah in jedem jungen Mann einen potenziellen Liebes und Sexpartner. Fehler Nummer3 ich bin auf Verarschungen der jungen Leute eingegangen z.B. fragten die mich wo ich im Bett drauf stehe und ich erzählte alles bis ins aller kleinste Detail....das Gelächter der Jugendlichen war natürlich gross .

Dann eskalierte es immer mehr zu anfang war ich als ,,verrückter schwuler'' noch interessant doch dann schlug es immer mehr in Hass um und ich wurde gemobbt.

Dann hat der Chef mich immer zum Müllsammeln eingeteilt damit ich allein bin und so halt Ruhe herscht dann der nächste Grund warum ich nochmehr gehasst wurde.

Dort auf dem riesigen Arbeitsgelände sammelte ich die Pfandflaschen aus dem Müll mit Duldung des Chefs das führte zu nochmehr Neid und hass so das ich nochmehr gemobbt wurde.

Nun zu meiner Reaktion auf das Mobbing zu erst ,,wehrte'' ich mich mit heftigsten Kraftausdrücken z.B. habe ich zu den Jungs gebrüllt ,,Fi..kt eure Hu..enmütter in die Fo..ze'',

es gab viele Gespräche mit dem Chef der mir zwar die Schuld gab mich aber auch menschlich gesehen irgendwo verstehen konnte nun ja er sagte er könne ja nicht wegen mir alle anderen rauswerfen zu geschätzt 70 bis 80% der Leute waren gegen mich der Rest neutral und nur wenig auf meiner Seite.

Nun ja ganz eskaliert ist es als ich die Jugendlichen als Kinderschänder beleidigte und volksverhetzende Sachen rumbrüllte ich wollte die verbal zum Ausrasten bringen die herrausfordern und zurückprovozieren. Nun ja das führte dazu das ich mich aus Angst vor Schläge und Racheaktionen der Jungs nicht mehr zur Arbeit traute da war ich 20 Jahre ist also 7 Jahre her das ganze.

Danach schwänzte ich weil ich psychisch fertig war und Angst hatte einmal waren die mit 10 bis 15 Mann hinter mir her da rief ich die Polizei die nichts machen konnten....ist ja nicht verboten in einer Gruppe draussen rumzulaufen Polizei kann letztlich erst was machen wenn was passiert ist und ausser das sie hintermir her gingen und so taten als ob sie mich erwischen wollten war ja auch nichts.

Na ja danach hab ich die Massname nie mehr besucht und dann folgte das was man kennt Geldsperre, psychologische Begutachtung etc.

Psychologisch gibts ja seit Kindesbeinen an eine lange Vorgeschichte, habe die Schule geschwänzt war verhaltensauffällig hatte massig Therapien, Ergo, Psychtherapie uvm. musste in den Kinderhort nun ja oftmals hatte ich erst ab 18/19 Uhr Freizeit was mich als 9/10 Jähriger total überforderte als ich mich dann total verweigert hatte folgte mit 10 Jahren ein 9 Monatiger Zwangsaufenrhalt in einer Kinder und Jugendpsychiatrie dort waren sie auch überfordert mit mir bin dort jeden Tag abgehauen zu meiner Oma hin was dazu führte das ich mit 11 ins Heim kam wo ich mit knapp 16 ausgerissen bin , danach wieder Totalverweigerung , Jugendamt alle waren überfordert und zählten die Tage/Wochen/Monate bis ich endlich 18 wurde.

Mit 16 Jahren und 9 Monaten bezog ich ein mobliewrtes Zimmer bekam einen Förderlehrgang der scheiterte hatte beastimmt über 10 Massnamen vom Amt die alle aufgrund meiner Psyche scheiterten.

Bei mir mit dann 28 einhalb wenn Rente aus ist wirds ungewiss wie es weiter geht.

Ich persönlich wäre für EU Rente aber ich denke auch im Hinblick auf mein in der Hinsicht junges Alter wirds schwierig zumal es jetzt nicht mehr auf Zeit ist sondern darum geht ob für immer EU Rente oder nicht EU Rente.

Ich könnte mir vorstellen das die Rentenkasse alles dafür tun wird mich arbeitsgfähig zu kriegen mit ,,Zwangstherapien'' klar es sind im Grunde keine Zwangstherapien aber wenn es z.B. heisst ich solle eine stationäre Therapie machen oder ich bekomme kein Geld von denen dann ist es für mich fast wie eine Zwangseinweisung letztendlich hab ich das zu tun was mir hilft wieder erwerbsfähig zu werden und was das ist bestimmt die Behörde nachdem was ich im Netz gelesen habe kann das viel sein, stationäre Therapie, Tagesklinik, sämtliche Rehamassnamen.

Für mich wäre ein Psychiatrieaufenthalt glaub ich die Hölle nicht weil Psychiatrien so schlimm wären das sind sie ansich nicht ganz im Gegenteil aber es ist das was benja30 beschrieb man ist aus seiner gewohnten Umgebung raus, man muss sich dort anpassen/unterordnen und man kann nicht das tun was man will ich z.B. bin Internetsüchtig gebb ich auch zu für mich wäre es die Hölle nicht Surfen zu können oder nicht mein Radtraining zu machen kurzum die Langeweile würde mich dort irre machen Langeweile ist für mich die grösste Folter was auch an mein Krankheitsbild liegt..

Bei mir ist es so bei Sachen die mich interessieren kann ich mich voll reinhängen, lernen und mich damit beschäftigen aber wehe ich muss was tun was ich langweilig finde dann verliere ich schnell die Lust und Frust steigt auf.

Andererseits würde ich den Psychiatrieaufenthalt als Chance für mich nutzen etwas im Leben zu ändern und zu verbessern. Mal angenommen ich wäre z,B. 6 Monate drin und würde dort soziale Kompetenz erlernen und den Umgang mit anderen Menschen dann würde vielleicht noch 60 gute erfüllte Jahre haben so wie jetzt ist es ja auch nichts, habe keine Beziehung, kaum noch Freunde und zerfleische mich regelrecht selbst vor Hass und sitze fast nur vor dem PC.

Mein ganzer Tagesrythmus ist ja gestört, ich kann vor 4 Uhr nicht Schlafen und stehe erst frühen Nachmittag auf und dann direkt vor den PC bis vor wenigen Monaten war ich fast Messi weil ich nicht vor dem PC wegkam alles war nur chaotisch und siffig , das hab ich mit der Zeit selbst wieder etwas in Griff bekommen.....was ich mit der langen Ausführung sagen wollte ich und arbeiten?? das würde nicht lange gut gehen sagt auch jeder der mich kennt.

Snchipepe10x0


Merkwürdig, denn ich hätte mit Panikattacken nicht Bus fahren können.

es gibt doch noch andere Möglichkeiten, z.B. Taxi oder eine bekannte Person die dich zum Gutachter fährt. Es geht halt nur darum, dass man nicht selbst hinter dem Steuer sitzt ;-)

_Parvati_

Ich sehe immer noch nicht, warum ein Angstgestörter nicht Auto fahren darf. Freunde hat nicht jeder und Taxi ist teuer.

Manche können auch gar nicht raus. Was dann?

_pParvadtix_


@ Schippe100

Ich sehe immer noch nicht, warum ein Angstgestörter nicht Auto fahren darf.

Lese doch mal bitte richtig. Es ging anfangs um die Einnahme von Medikamenten. Es gibt Medikamente, mit denen man nicht Auto fahren sollte. Sollte man solche Medikamente einnehmen und man fährt trotzdem allein mit Auto zum Gutachter und erwähnt das gegenüber diesen auch noch, dann kann sich das negativ auf das Gutachten auswirken. Wenn man natürlich keine Medikamente einnimmt, die die Fahrtauglichkeit einschränken, dann darf man natürlich fahren. Da wird auch keiner was dagegen haben ;-)

_MPXarvatAi_


Ah, sorry, für den Doppelpost...

Manche können auch gar nicht raus. Was dann?

Ein Gutachter wird ja nur schwer zu einem kommen können. Keine Ahnung, was man in dem Fall tun sollte. Vielleicht einfach mal alle Arschbacken zusammenkneifen. Denn wo ein Wille ist, ist oftmals auch ein Weg. Dinge zu vermeiden bringt einen nicht weiter – im Gegenteil, es macht alle nur schlimmer.

bJenjma3E0


Radsportlersport, das hört sich wirklich alles so hefitg an ":/

Ich werde die Tage auch mal näheres zu mir schreiben, momentan bin ich einfach zu nervös dazu...

Bezüglich EU- Rente, die ARGE zahlt irgedwelche Pflichbeiträge so dass man schon in die EU- rente fallen würde nach dem ALG2- Bezug. Hatte mich auch gewundert, aber die ARGE selber hat mich ja gezwungen den Rentenantrag zu stellen.

Rdad:spor\tlers:porxt


Genauso war es bei mir auch die Arge wollte mich gewissermassen wohl auch los werden weil ich denen zu unbequem war ich war kaum vermittelbar und galt laut Gutachten als ,,nicht gesellschaftsfähig'' Bei mir war ja nicht nur das was ich beschrieb da war noch soviel z.B. mit 17 lief ich 9 Monate verkleidet als Michael Jackson rum mit Mundschutz und allem drum und dran so erschien ich zu den Massnamen zweck des ganzen war ich wollte auffallen bei Jugendlichen in der Hoffnung Freunde zu finden das dass der falsche Weg war merkte ich erst viel zu spät.

Oder die Sache wo ich 21 oder 22 war als ich mit einem auf voller Lautstärke gedrehten Ghettoblaster rumlief.....das allein ist zwar schon irre aber das was dazu kommt ist noch krasser...damit jeder sah das ich schwul bin habe ich aus Gaypornoheften Nacktpornobilder ausgeschnitten und sie mir hinten auf den Pullover/Jacke mit Sicherheitsnadeln geheftet so das ich ein Pornoplakat auf dem Rücken hatte.....wie sich da die Passanten aufgeregt haben kann sich glaub ich jeder denken die Musik und dann das auf meinem Rücken ach ja und der Ghettoblaster war auch voller Pornobilder geklebt.

Grund des ganzen war ich erhoffte mir so von Jugendlichen angesprochen zu werden.

Ich denke mal das und mein ganzes Verhalten führte mich in die EU Rente es wurden ja auch allerlei Störungen diagnostiziert wobei die Histrionische Persönlichkeitsstörung mit am meisten genannt wurde.

Ich bin früher ja auch so zu Therminen etc. gegangen einmal wollten sie mich rausschmeissen dann griff die Sachbearbeiterin ein und meinte das wäre ok.....sie sagte dann das ich mit den Pornobildern nicht mehr die Behörde betreten solle und sie vorher unichtbar machen sollte bzw. entfernen . Das mit den Bildern und der Musik ging auch über mehrere Monate.

Die letzte Verrücktheit die ich gemacht hatte war mit 24/25 da lief ich immer mit SS/Wehrmachtsstahlhelm rum um zu aufzufallen und zu polariesieren das ging auch über Monate......na ja und heute mache ich keine Verrücktheiten mehr dafür bin ich Liegeradfahrer geworden damit fällt man richtig auf und das sogar noch im positiven Sinne habe mir das Rad aber hauptsächlich gekauft um damit bequem und schnell weite Strecken zurücklegen zu können ich habe das Pech das alle meine wenigen Freunde 160Km weit weg wohnen da fahre ich dann hin mit Rad und bleibe 1 bis 2 Wochen und fahre wieder zurück ich trainiere auch regelmässig dafür......wo wir beim nächsten Punkt ankommen die Vorurteile viele meinen es wäre ein Skandal das ich ,,gesunder junger Mensch'' EU Rente kriege und man mich nicht zur Arbeit ,,rankriegt'' das Problem bei psychischen Störrungen ist man sieht einem die Störrungen meist nicht an, viele bringen Sprüche wie wer 160/170Km Radfahren kann kann auch arbeiten gehen.

Ich kann dazu nur sagen wer EU Rente bekommt, bekommt sie zurecht 1. man müsste schon sehr guter Schauspieler sein um mehrere studierte psychiatrische Gutachter hinterslicht zu führen. 2. Solche Gutachter hinterslicht zu führen ist schon so gut wie unmöglich wenn die sich unsicher sind könnten die einen ganz schnell in eine Klinik einweisen und dort könnte man sich bestimmt nicht 24 Std. verstellen, bei mir waren bei der Begutachtung insgesammt 3 Gutachter inklusive die Psychologin von der Arge mit meinem Psychiater sind es sogar 4.

Wer diese Rente kriegt der bekommt sie zurecht weil er entweder körperlich oder psychisch krank ist Punkt. Nur leider kapieren das viele Leute nicht. Wäre das gleiche als ob man zum Rollstuhlfahrer sagt ,,So nun lern mal wieder laufen!''

LG Patrick

FZaanxta


Radsportlersport

Ich denke mal das und mein ganzes Verhalten führte mich in die EU Rente es wurden ja auch allerlei Störungen diagnostiziert wobei die Histrionische Persönlichkeitsstörung mit am meisten genannt wurde

Aber wo kommt die EU Rente her wenn Du keine Ausbildung und auch nicht eingezahlt hast?

Turixwianex64


Hallo,

ich hab das auch durch und kenne die Angst vor diesem Termin. Die kann ich Dir aber etwas nehmen, denn als ich dort ankam, zitterte ich wie Espenlaub, der Arzt war ganz toll, legte seine Hand auf meine Schulter und sagte, ich solle mich doch erstmal setzen, ich sei ja völlig durch den Wind. Dann mußte ich meine Leidensgeschichte(Depressionen, Schlafstörungen bis hin zu völligem Schlaflosig sein, Selbstmordgefahr) erzählen. Dabei brach ich in Tränen aus. Der Arzt gab mir ein Taschentuch, machte meinen Ordner auf(vom Betriebsarzt) und sagte, er unterschreibt jetzt, daß ich nicht mehr dort arbeiten müsse, 4 Wochen später hatte ich den EU Bescheid.

Glaub mir, die merken was mit einem ist, auch wenn man sich an diesem Tag auch mal besser fühlen sollte. Nicht schauspielern, das hast Du nicht nötig, denn Du bist krank und das sieht der auch so.

LG

Trixi

_,Parvxati_


@ benja

Bezüglich EU- Rente, die ARGE zahlt irgedwelche Pflichbeiträge so dass man schon in die EU- rente fallen würde nach dem ALG2- Bezug. Hatte mich auch gewundert, aber die ARGE selber hat mich ja gezwungen den Rentenantrag zu stellen.

Ja, stimmt... die zahlen ja Pflichtbeiträge. Wobei das doch aber auch abgeschafft wurde ":/ 2010 oder 2011... ich weiß das jetzt gar nicht mehr so genau. In dem Fall habt ihr ja noch Glück.

@ Radsportlersport

Im Grunde ist ja irgendwie jeder psychisch Krank. Jeder Psychotherapuet würde bei irgendwem irgendwas finden. Die Frage ist nur, inwieweit die Beschwerden den psychisch Kranken in seinem Alltag einschränken. Außerdem sind psychische Erkrankungen in der Regel auch behandelbar. Je nachdem was man hat und wie schwer die Erkrankung ist, kann das unterschiedlich lange dauern. Nur muss der Patient auch aktiv mitarbeiten. Das machen aber leider nicht alle und da habe ich dann ehrlich gesagt auch kein Verständnis dafür.

Außerdem ist nicht jeder, der auch psychisch Krank ist, auch arbeitsunfähig. für manche psychisch Kranken ist es sogar gut, wenn sie arbeiten gehen. Dann haben sie einen strukturierten Tagesablauf und ihr Selbstwertgefühl wird durch die Arbeit gesteigert.

Wäre das gleiche als ob man zum Rollstuhlfahrer sagt ,,So nun lern mal wieder laufen!''

Der Vergleich hinkt. Davon abgesehen kann auch ein Rollstuhlfahrer wieder laufen lernen – natürlich funktioniert das nicht bei jeden. Kommt halt eben darauf an, warum jemand im Rollstuhl sitzt. Wenn aus medizinischer Sicht die Möglichkeit besteht, wieder Laufen zu können, dann sollte man soweit trainieren, bis man es kann. Außerdem können auch einige Rollstuhlfahrer durchaus arbeiten. Sie können dann aber logischer weise nur sitzende Tätigkeiten ausüben. Man muss sich dann eben was auf dem Arbeitsmarkt suchen, was man auf Grund seines physischen und psychischen Zustandes ausüben kann. Und wenn man z.B. wie du nicht gesellschaftsfähig ist, dann muss man sich eben einen Job suchen, wo man eher allein arbeitet und wenig mit Menschen zu tun hat. Solche Jobs gibt es theoretisch auch. Praktisch gesehen ist es aber auch einem Rententräger egal, wo solche Stellen zu finden sind und wie gut/schlecht diese bezahlt werden.

RGaGdspor"tlersxport


Zur Frage woher meine EU Rente kommt ...keine Ahnung warscheinlich hat früher das Sozialamt etwas einbezahlt oder die Massnamen wo ich war, ich weiss von einem Fall eine junge Frau ein Paar Jahre nur jünger als ich die kriegt keine EU Rente die bekommt Grundsicherung/Sozialhilfe.

Zur EU Rentenbegründung : Es ist wohl so das ich als weitgehend austherapiert gelte.

Offizielle Begründung war das ich aufgrund der Situation auf dem Arbeitsmarkt und aufgrund meiner psychischen Erkrankung nicht in der Lage bin länger als 3 Std. zu arbeiten.

Letztendlich würde sich für mich sollte ich wieder Hartz4 kriegen kaum was ändern arbeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt werde ich sowieso nie können zum einen weil ich so bin wie ich bin zum anderen wer soll mich nehmen? ohne Ausbildung, kaum Schulbildung, hoch verschuldet nun auch noch vorbestraft wegen Volksverhetzung etc. ich weiss nichtmal wie man eine Bewerbung schreibt.

Und dann sollte es zum Vorstellungsgespräch kommen dann traue ich mich wieder nicht hin oder komme garnicht aus dem Bett raus....weil ich mal wieder einen schlechten Tag habe.

Ich bin froh das mein Psychiater auf meiner seite ist eigendlich ist es falsch ausgedrückt im Grunde sieht er nur was Sache ist, was mit mir los ist.

Bei mir ist das Problem soweit ich es verstanden habe das keiner weiss wie lange ich den Anforderungen eines Berufs gewachsen bin nach meinem Psychiater können das Tage/Wochen mit Glück Monate sein oder auch nur Stunden.

Im Grunde kriege ich wohl auch die EU Rente um mich vor mir selbst zu schützen und auch weil man mich keinen anderen Menschen auf einer arbeit zumuten mag.

War genau so eine sache bei der Verhandlung wegen Volksverhetzung, ich gelte zwar als voll Schuldfähig die Erkrankungen wurden trotzdem berücksichtigt.

Die Staatsanwältin wollte mir noch ordentlich mehr aufbrummen z.B. Bewährungshelfer, Sozialstunden, Schuldnerberatung das schmetterte der Richter ab und meinte Sinngemäss mich wolle er keinem Bewährungshelfer zumuten....bei der ganzen Verhandlung redete ich wie ein Wasserfall, fiehl dem Richter ins Wort er konnte nichtmal aussprechen.....also meine typische Art. Bei mir ist so ich bin weder fremd/eigengefährdend ich bin einfach warscheinlich übelst anstrengend heilen kann man mich nicht also was soll man mit mir machen? da ist die bequemste Lösung EU Rente.

Für mich ist es nicht schlimm, schlimm wäre es wenn ich gut gebildet wäre und ich gute Arbeit und gutes Geld kriegen würde aber so ändert sich erstmal nicht viel bis auf das ich gezwungen wäre jede Massname durchzustehen was fatal wäre und davor hab ich Angst schlimmstenfalls droht dann Obdachlosigkeit/Mittellosigkeit

enla mxix


guten tag zusammen :-)

ich bin seit 2008 schmerzpatient und nehme morphium und andere starke ****medikamente aber leide trotzdem unter täglichen schmerzen und verlasse kaum das haus.

hatte schon drei gutachten die alle besagen das ich arbeiten gehen könnte,das erste gutachten besagte das ich 4 stunden arbeiten soll der zweite gutachter sagt das ich 6 stunden arbeiten kann und der letzte sagt das ich vollzeit arbeitsfähig bin...bin echt am verzweifeln und hab schon teilweise mord gedanken weil nix vorwärts geht mit meiner EU rente :-(

jetzt hat mich mein arbeitsamt zum nächsten gutachter geschickt und der termin ist nächste woche dienstag aber habe meeeeeeega panik dafor wieder falsch eingeschätzt zu werden :-( ((((

habe ein neuen berater beim arbeitsamt und der sieht ganz klar das ich nicht arbeiten kann und meine krankheit nicht besser wird, darauf hin hat er für mich innerhalb einer woche ein termin gemacht beim gutachter und er soll gut sein

aber angst habe ich trotzdem dafor und könnte nur allein bei den gedanken daran das ich da hin muss,anfangen zu heulen :-(

habt ihr ein tipp für mich wie man entlich einsieht das ich nicht arbeitsfähig bin ??? ??

??? ??? ???

e~la {mix


muss zu meinen beitrag noch hinzufügen das ich auf grund meiner krankheit ein rollador habe der mir aber auch nicht viel hilft wenn ich starke schmerzen habe :-(

meine krankheiten mal in kurzfassung :

habe zwei bandscheibenvorfälle und ein dritter wird zur zeit vermutet,

weichteil reuma und arthrose ,

asthma und depressionen...denke mal das es reicht an krankheiten und schmerzen und genau deshalb verstehe ich nicht warum ich die rente nicht durch bekomme :-( ((

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH