» »

Mein Neffe, 4 Jahre, erzählt von seinem früheren Leben

G8arDou78 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich würde gerne einmal von Euch Eure Meinung hören:

Mein Neffe ist 4 Jahre alt. Wenn bei uns jemand gestorben ist, dann wurde Ihm das nicht verheimlicht. Es wurde Ihm kindgerecht erklärt. Als mein Opa vor einem Jahr starb, war mein Neffe auch bei der Beerdigung. Er hat extra zu Hause Blumen gepflückt, damit UrOpa in seinem Grab unten auch schöne Blumen hat. Leider ist im letzten Jahr dann auch noch deren Familienhund gestorben, aber er hat das alles ganz gut weggesteckt. Er hat zwar am Anfang immer mal wieder gefragt, wann der Hund oder UrOpa zurück kommen, aber irgendwann liess auch das nach.

Letzte Woche allerdings hat er seine beiden Eltern ziemlich geschockt. Sie waren gerade dabei sich anzuziehen, um zu seinen Großeltern zu fahren. Wie aus dem nichts, fängt mein Neffe plötzlich seinem Vater an zu erzählen, dass er früher schon einmal gelebt habe, aber dann gestorben sei und lange tot war, bis er dann wieder geboren wurde und als Baby zu seinen Eltern gekommen sei. Tot sein, sei langweilig und deswegen war er froh, als er als Baby wieder kam.

Mein Bruder war erst völlig geschockt und fragte dann aber trotzdem nach. Mein Neffe erzählte, dass er sehr alt gewesen sei und am Waldrand ganz alleine gelebt hätte und er das Leben schlimm gefunden hätte. Deswegen wollte er auch sterben und war froh als er endlich tot war.

Nur zur Info: Bei uns in der ganzen Familie lebt niemand auch nur annähernd am Wald!

Mein Bruder hat zwar noch einmal nachgefragt etwas später, aber mein Neffe reagiert nicht mehr darauf.

Natürlich kann das eine Art von Verarbeitung der Erlebnisse sein. Aber ich habe schon einmal einen Bericht gelesen, dass angeblich manche Kinder sich an Ihr früheres Leben erinnern können.

Was haltet Ihr davor bzw. was denkt Ihr über so etwas?

Würde mich über ein paar Antworten echt freuen.

Liebe Grüße

Garou78

Antworten
kvam3ikaxze


Was haltet Ihr davor bzw. was denkt Ihr über so etwas?

Ich bin eher skeptisch, was Wiedergeburt etc. angeht, finde die Aussagen Deines Neffen aber weder besorgniserregend noch sonst irgendwie bedenklich. Eher interessant und nachdenkenswert, ich würde ihn bestimmt auch nochmal darauf ansprechen, wäre es mein Sohn.

SiolHa;mxie


ich habe schon einmal einen Bericht gelesen, dass angeblich manche Kinder sich an Ihr früheres Leben erinnern können

Gut, wenn man daran glaubt, kann man das so sehen.

Ich denke, dass Kinder auch einfach eine großartige Phantasie haben und vielleicht hat er ja irgendeine Geschichte aufgeschnappt, weiter gesponnen... wer weiß das schon? Ich würde mir da jedenfalls nicht groß Gedanken drüber machen.

Mein Bruder hat früher ähnliches erzählt – er ist trotzdem erwachsen geworden ;-D .

C#hizzxo


Also ich muss ehrlich sagen – Ich hab grade Gänsehaut!

Wenn es eine Religion gibt, der ich "nahe stehe" dann ist es der Buddhismus. Und der dreht sich großteils um Wiedergeburt.

Denkt doch nur mal EINE SEKUNDE lang nach – was, wenn es wirklich stimmt ??? Wie oft kann man sich morgens an Träume erinnern, die man Nachts hatte, die man mittags dann allerdings komplett vergessen hat? Was ist wenn man sich als Kind wirklich an frühere Leben erinnern kann??

Klar, jeder soll das glauben was er will... aber ich finde "Tu gutes und dir wird (im nächsten Leben) gutes widerfahren doch deutlich angenehmer als "Mach was böses und du wirst für alle Ewigkeit in der Hölle schmoren."

D8infficNulty.


Ich denke, dass Kinder auch einfach eine großartige Phantasie haben und vielleicht hat er ja irgendeine Geschichte aufgeschnappt, weiter gesponnen... wer weiß das schon? Ich würde mir da jedenfalls nicht groß Gedanken drüber machen.

:)^

L{ottXe04x07


Was haltet Ihr davor bzw. was denkt Ihr über so etwas?

Das Kind hat eine große Fantasie.

DSumxal


Garou78

Was haltet Ihr davor bzw. was denkt Ihr über so etwas?

Ich würde mir da weiter keine Gedanken machen.

D,umal


Chizzo

Denkt doch nur mal EINE SEKUNDE lang nach – was, wenn es wirklich stimmt ???

Dann würde es eben stimmen.

Klar, jeder soll das glauben was er will... aber ich finde "Tu gutes und dir wird (im nächsten Leben) gutes widerfahren doch deutlich angenehmer als "Mach was böses und du wirst für alle Ewigkeit in der Hölle schmoren."

Ich ziehe: "Sei ein netter und aufmerksamer Mensch, weil du kein blödes Arschloch sein willst." vor.

a`.fixsh


"Sei ein netter und aufmerksamer Mensch, weil du kein blödes Arschloch sein willst."

Wie? Ohne Belohnung in der nächsten Daseinsform?! Einfach so aus .. Anstand? Pff, also Deiner Religion tret ich nicht bei. Außer die Gottesdienste sind Orgie.. nicht? Pah, dann bleib mir mit dem Glaubensmist weg.


Was haltet Ihr davor bzw. was denkt Ihr über so etwas?

Ich denke, der Junge verarbeitet seine Erlebnisse mit dem Tod und hat zudem die Phantasie eines Vierjährigen. ;-) Schön! Lasst euch davon nicht verunsichern ode erschrecken, wenn diese Gedanken ihm keine Angst machen, dann sollten sie euch auch nicht beunruhigen.

SronrgUenkQind2D7


Ich kann mir schon vorstellen, dass das stimmt. Aber wenn, dann stimmt es eben. Was willst du da jetzt schon machen? Sein Leben wird das nicht schlechter machen. Wer weiß ob er sich nachher als Erwachsener noch erinnert. Und nun ja..wie gesagt: dann stimmt es eben.

w4ienevr2x008


absoluter unsinn. das kind hat das wort wiedergeburt irgendwo aufgeschnappt und macht sich jetzt wichtig. und erwachsene menschen lassen sich von sowas beeindrucken, es ist unfassbar...

hRag-Vtysxja


bei so unerwartet erwachsenen äusserungen kann man sich schonmal erschrecken.

sicher hätte ich ihn auch nochmal angesprochen, weil man natürlich erstmal überrascht ist und dann wissen will, wieviel dran ist.

sorgen würde ich mich nicht. wenn ers wirklich noch weiß, schön für ihn, dass er so friedlich ging im letzten laben und gute erinnerungen hat. wenns verarbeitung ist, dann lasst ihn machen. so oder so: kein handlungsbedarf.

Seuperk4rxöte


Garou

Ich habe damals mit 3 Jahren meine Mutter geschockt indem ich ihr von meinem früheren Leben berichtete. Sie war wohl geschockt, da sie es sich merkte und sie es mir erst im Erwachsenen Leben wiederhervorholte bei einem Familientreff wie spuky ich wohl war |-o .

Ich hatte berichtet das ich eine sehr unglückliche Frau war und eine große dummheit begangen hätte, ich konnte ihr sagen was und wie, auch warum.

Phantasie mag schon sein, der einzige Todesfall war mein Wellensittich und ansonsten habe ich kaum TV gesehen.

Es gibt aber öfter das Kinder sowas berichten, ich würde ihnen zuhören und ansonsten nichts. Meine Kinder haben mir noch nichts berichtet ;-D .

Außer einen imaginären Freund meines Sohnes der mir fast den Verstand geraubt hat.

Aber als meine Mutter starb hat sich mein damals 4 jähriger Sohn auch viele Gedanken gemacht über den Tod, er hat viel geweint und sehr getrauert. Es bedrückt ihn noch heute.

lOaVeli2lJlainxe


als erstes dachte ich auch wo, aber dann kam mir der Gedanke, dass der Junge anscheinend sich seiner eigenen Sterblichkeit bewusst wird und sich auf diese Art und Weise damit auseinander setzt.

hab dann mal geguckt ab wann Kinder dieses Bewusstsein entwickeln, und das ist anscheinend absolut individuell und hängt auch damit zusammen ob, wie und wann das Kind mit dem Tod konfrontiert wurde.

hier ein link:

[[http://www.rpi-loccum.de/schent.html]]

auch das er beschreibt, dass Tod sein langweilig war... ich meine jeder stellt sich doch den Tod erstmal tot langweilig vor, oder?

Der Gedanke, dass wir Seelen haben, die über den Körper hinaus existieren ist wohl auch insinktiv in uns drinne, denn diesen Glauben haben alle Kulturen und hat die Menschheit wohl schon immer begleitet. Ist also nichts was man anerzogen bekommt. Vielleicht einfach eine Art mit unserem Sein fertig zu werden.

und das diese Geschichte draus wurde liegt vielleicht daran dass er geträumt hat ein alter Mann zu sein, der im Wald lebt und stirbt. Der alte Mann eventuell deshalb, weil er den Tod des Opas mitbekommen hat und ihm bewusst wurde, dass "wenn man alt ist man irgendwann stirbt".

den Rest kann er alles durch Fernseher oder Freunde mitbekommen haben.

MBaudemoisEellxe1


Der Gedanke, dass wir Seelen haben, die über den Körper hinaus existieren ist wohl auch insinktiv in uns drinne

Warum sollte der denn bitte INSTINKTIV in uns drinnen sein ??? Also, das ist doch völliger quatscht. Ich glaube sowas überhaupt nicht. Kannst ja mal jeden Hirnforscher fragen ob er so einen Instinkt spürt.^^

Totale Verallgemeinerung deine Aussage. Sorry, aber ist so.

Und zu der Story mit deinem Neffen, ja ist schon crazy ;-)...wissen tun wir es alle nicht. Ich denke irgendwie nicht dass es nur durch die Phantasie kommen kann. Ich meine an sich vielleicht schon, die Geschichte an sich ist ja nun auch nich soo absurd. Also ich meine es gibt ja durchaus Menschen die im Wald leben, die Geschichte an sich benötigt also nicht soo viel Phanstasie. Aber die Frage ist doch: warum sollte eine Junge sich einfach so, so eine Geschichte ausdenken? Warum sollte er von einem früheren Leben reden? Warum sollte er, einfach nur so aus der Phantasie heraus, erzählen dass er schon mal tot war?? Auch wenn er nun leider den Tod seines Uropas und des Hundes miterleben musste, ist doch Tod für ein Kind doch eher was abschreckendes und nicht etwas, was man sich aus Phantasielust- und spielierein, oder aus Aufmerksamkeitswünschen ausdenkt oder??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH