» »

Erbrechen in sozialen Situationen (vor allem bei Verliebtsein)

M2etrxo77 hat die Diskussion gestartet


Ich bin am Ende. Aufgrund einer sozialen Phobie hatte ich früher in manchen sozialen Situationen, z.B. auf Partys mit Übelkeit und Unruhe zu kämpfen. Auch heute kommt es noch ab und an vor.

Manchmal steigere ich mich so sehr in die Übelkeit hinein, dass ich mich sogar übergeben muss. Ich habe festgestellt, dass dies vor allem passiert, wenn ich mich zu einem Typen sehr hingezogen fühle. Das geht dann soweit, dass ich noch nicht mal an ihn denken kann, ohne dass mir schlecht wird. Ich habe dann auch kaum Appetit. Ich hatte schon immer einen nervösen Magen und bin auch so ein sehr aufgeregter Mensch... und bei "Schmetterlingen im Bauch" dreht mein Körper komplett durch. Während manche Leute in so einem Fall (zumindest anfangs) Bauchweh und Durchfall bekommen, sind bei mir eben Übelkeit mit Erbrechen und manchmal auch Kreislaufprobleme angesagt.

Mein allergrößtes Problem ist denke ich die Erwartungsangst. Als ich als Teenie einem Jungen das erste Mal näher gekommen bin, war ich so aufgeregt, dass ich erbrochen habe. Seitdem geht es mir immer so, da ich schon fest damit rechne, dass die Übelkeit kommt. Ich habe keine Kraft mehr, mich zu verlieben. Ich kann mich auf niemanden einlassen, weil ich dann einfach immer dieses schreckliche Krankheitsgefühl habe... wie einen Kloß im Hals und einen umgedrehten Magen.

Was Psychotherapie angeht: die mache ich schon recht lange. Sie hat mir in alltäglichen sozialen Situationen, in denen ich früher auch Angstanfälle mit Erbrechen hatte, auch sehr geholfen. Mittlerweile kann ich ein fast normales Leben führen... wäre da nicht die Liebe. Ich erwarte nicht, dass hier irgendjemand ein Heilmittel gegen meine Psychomacke hat. Aber vielleicht sind ja manche unter euch, die ähnliche Probleme haben (nicht unbedingt auf Liebe bezogen) und die ein paar Tipps haben, wie man aus diesem Teufelskreis bzw. diesem Reinsteigern in die Übelkeit rauskommen kann. Wäre unheimlich glücklich über jede Nachricht :-)

Antworten
Cear3amalxa


Metro,

mir fallen da ein paar Sachen ein. Was denkst du denn über denjenigen, der dir besonders gut gefällt? Sind es vielleicht recht selbstbewusste Jungs? Falls das so ist, dann bist du vielleicht deshalb so aufgeregt, weil sie eine Charaktereigenschaft haben, die dir, wie du meinst, fehlt. Ich könnte mir vorstellen, dass dir Männer relativ egal sind, die, wie du, etwas ängstlich sind. Ich glaube auch nicht, dass du in deren Nähe besonders aufgeregt bist.

Ängste können alle Gefühle umdrehen. Während andere sich super gut fühlen würden in der Nähe der geliebten/begehrten Person, sind es bei dir eher zwei Komponenten, die gegeneinander stehen. Im Grunde ist es die Angst, dass gleiche noch einmal zu erleben, wie bei deiner ersten Liebe und dann das du gerne in der Nähe dieses Menschen währst.

Da du schon einige Erfolge in anderen sozialen Bereichen hast, solltest du die Messlatte nicht so hoch legen, wenn du jemanden kennen lernst. Das schlimmste ist, dass einem diese Sache peinlich ist. Findest du aber jemanden interessant, dann würde ich an deiner Stelle ehrlich sagen, dass dir schlecht wird, wenn du sehr aufgeregt bist. Es gibt Tees die den Magen beruhigen können. Vielleicht wäre auch ein Tanzkurs gut oder etwas, was dir so sehr Freude macht, dass die Ängste eher in den Hintergrund treten, während du Kontakt zum anderen Geschlecht hast.

i(rgendw6ie_aWnderxs


Hallo! @:)

Ja, hier bin ich! Ich kann dich gut verstehen! Mir geht/ging es ähnlich...

Ich bin oftmals auch total aufgeregt bevor ich ausgehe oder bei anderen Terminen, sodass mir richtig schlecht wird. Manchmal hab ich mich auf den letzten Drücker dann sogar noch umentschieden. Ich muss allerdings betonen, dass ich mich in einer solchen Situation noch nie tatsächlich übergeben habe, ich aber schon oft wegen Übelkeit rausgelaufen oder auf die Toilette gelaufen bin, weil ich dachte, es sei jetzt so weit.

Ich kenne das absolut, die berühmten "Schmetterlinge im Bauch", was angeblich so schön sein soll, wirken auf mich auch wie ein umgedrehter Magen mit Appetitlosigkeit und grausamer Übelkeit... :-/ :(v

Im Alter von 21 Jahren ist eine Beziehung im ganz frühen Stadium sogar daran zerbrochen, weil ich immer so nervös war bei unseren Treffen und mir immer übel war, sodass er dachte, ich sei immer krank und mit mir könne man eh keinen Spaß haben und sich deshalb dann von mir getrennt hat. :-(

Hm, was kann ich für Tipps geben? Ich führe seit nun fast 4 Jahren eine Beziehung und es ist kein Thema mehr, aber anfangs war es auch schlimm bei den ersten Treffen.

Ich fühle mich generell bei solchen "Attacken" draußen an der frischen Luft wesentlich wohler als in Cafés oder Restaurants. Ich mag die Natur generell. Man muss ja bei nem Date nicht immer was trinken gehen, man kann ja zum Beispiel auch spazieren gehen. Das war immer ganz ganz toll für mich. :-D

Ansonsten hilft mir halt Sport, Sport, Sport... das bringt mich irgendwie runter und nimmt mir die Nervosität ein bisschen...

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH