» »

Citalopram abgesetzt – jetzt Nebenwirkungen?

aille=sdjoof hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

nach 3 Jahren Citalopram (gegen Depression, aber hauptsächlich Angst) habe ich die letzten 10 Monate von 20mg/ Tag auf 15 mg, über 10 mg auf nun 0 mg reduziert.

Seit Mittwoch nehme ich kein Citalopram mehr.

Seit Freitag habe ich das Gefühl ich habe Muskelkater im Kopf. Bzw. fühlt es sich so an als hätte ich Zuckungen im Kopf – aber nur wenn ich nach links oder rechts schaue, oder schnell den Kopf drehe. Und heute ist der 1. Tag seit langem an dem ich nur heulen könnte. (Wetter ist mies und alles so dunkel)

Was mache ich jetzt? Absetzen ist besprochen mit dem Hausarzt, hatte letztens eine Therapie (kurz aber bei einem sehr guten Psychologen)

Nebenbei bin ich noch schwanger, und ich habe jetzt Angst dass das mit dem Zucken im Kopf so bleibt.

Kann mir jemand Mut machen?

Oder soll ich weiterhin die 10 mg weiternehmen?

Antworten
Z5walck4x4


Offenbar hast Du einen Rückfall erlitten. Frage einen Psychiater, ob Du das Citalopram in der SS weiternehmen kannst; wenn ja, in welcher Dosis.

aAlle<sdooxf


@ zwack44

Das war bereits abgeklärt und stellte kein Problem dar...

Jedoch denke ich mir seit geraumer Zeit dass ich die Tabletten doch nicht jahrelang nehmen kann? :/

Zwwxacak4x4


Warum? Ich hatte meine erste schwere Depression mit 39. Ein Vierteljahr stationär mit rein medikamentöser Behandlung. Dann wieder arbeitsfähig, und irgendwann brauchte ich kein AD mehr. Zweite schwere Depression mit 57. Ambulante Behandlung - wieder medikamentös. Da jeder Auslaßversuch fehlgeschlagen hat, bin ich permanent auf ADs angewiesen (bin jetzt 69). Ich fühle mich gut eingestellt und führe ein erfülltes Leben.

Eine Möglichkeit für Dich wäre ein Medikamentenwechsel, um dann nach angemessener Zeit einen Auslaßversuch zu machen. Citalopram hat Dich offensichtlich nicht nachhaltig geheilt.

cparlKos.xm


Hallo,

genau diese Symptome hatte ich auch nach Absetzen des Mittels. Ich hatte ständig das Gefühl, Blitze schießen durch Kopf und Augen und mein allgemeines Befinden war gar nicht gut. Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, schlechte Stimmung.

Am schlimmsten war es bei langen Autobahnfahrten, da meine Aufmerksamkeit sehr beeinträchtigt war.

Dieser Zustand hat ein paar Wochen gedauert, aber ich war mir immer sicher, dass es nicht von langer Dauer sein kann, da die Symptomatik direkt mit dem Absetzen des Mittels in Zusammenhang stand.

Also, du brauchst etwas Geduld und Zuversicht, mach dir nicht so viele Sorgen und denke positiv!

Wenn du diese Phase überstanden hast, ist es viel besser. Für mich war es damals extrem wichtig, mich wieder gut fühlen zu können – und zwar ohne das Mittel. Und das war nach den ca. 2, 3 Wochen auch Gott sei Dank wieder so.

Du musst dich über Dinge des Lebens freuen können, das war es worauf es bei mir ankam.

B*AaD GQUY 7P8


Carlos hat recht, hatte ich auch die Symptome.

Hatte so " brainzapps " 14 Tage lang , als wenn

mein Gehirn Fotos schießt.

dKana8ex87


Ähm, Citalopram in der Schwangerschaft ist ein Problem. Ich musste meines absetzen, durchnehmen in Schwangerschaft und Stillzeit ist nur in akuten Notfällen angesagt. Mögliche Nebenwirkungen für den Säugling sind unter anderem eine sehr kleine Körpergröße, verzögerte Lungenentwicklung bis hin zu Atemproblemen. 2010 im Herbst ist dazu eine neue Studie erschienen.

Bei mir hat es eine Weile gedauert bis sich alles wieder auf NormalNull eingestellt hatte. Bestimmt zwei oder drei Monate bis ich wirklich wieder zu meinem Rythmus gefunden hatte. An deiner Stelle würde ich nicht weiter nehmen sondern erstmal fragen ob du vielleicht therapeutische Begleitung haben könntest für die ersten Wochen der Umstellung. Ich wünsche dir viel Glück und Durchhaltevermögen. @:) @:)

Myurtxel


Was mache ich jetzt? Absetzen ist besprochen mit dem Hausarzt, hatte letztens eine Therapie (kurz aber bei einem sehr guten Psychologen)

Weder Hausarzt noch Psychologen sind der richte Ansprechpartner für Psychopillen. Dies ist nur der Psychiarter. :[]

M&urtxel


richte

= richtige

toorstevnPeuter


Hi, ich hab das Citalopram auch abgesetzt bis letzte Woche (von 20mg auf 0 in 4 Wochen). Und ich merk das auch alles sehr! deutlich. Hatte es zwar nur 3 Monate lang genommen, trotzdem sind jetzt die Auswirkungen wo es weg ist schon sehr stark. Ich hab da meinen Gefühlszustand gar nicht mehr unter Kontrolle, entweder Dauerheulen oder stark Aggressiv. Und meiner Freundin zu Folge trett ich im Schlaf um mich. Auch hab ich viel lebhaftere Träume, und kann mich an alle erinnern (und das sind echt viele).

Ich geh deswegen nochmal zu meinem Arzt der mir die Tabletten verordnet hat. Ich würde dir auf jedenfall raten das ganze nicht selbstständig ohne ärztlichen Beistand wieder anzufangen. Besprech' mit ihm vielleicht was er davon hält einen Tag abwechselnd eine 10er zu nehmen und dann wieder keine. Das hatte man mir zum ausschleichen als letzte Stufe verordnet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH