» »

Antriebslos, grundlos unglücklich, unausgepowert...

h;eyh"odi&gidxi hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hoffe mal, ich bekomme hier eine schnelle Antwort, anscheinend dauert das aber in diesem Forum lange... Nun denn: mir ist das irgendwie peinlich, hier zu schreiben, aber ich habe noch nie Antwort bekommen auf meine Probleme, weswegen ich es hier versuche.

Undzwar fühle ich mich... komisch. Antriebslos, unausgeglichen, ich bin grundlos unglücklich. Mein Leben ist eigentlich toll, ich habe Freunde (zumindestens bezeichnet man sich gegenseitig als solche) und ein einigermaßen gut funktionierendes Familienleben. Aber trotzdem fehlt irgendwas. Ich weiß nicht, ich bin lustlos, träge... ich liege rum und manchmal will ich einfach nur weinen – natürlich mach ich das nicht, ich zeige selten Gefühle, nicht einmal vor mir selbst.

Hinzu kommt, dass ich total unausgepowert bin. Manchmal strecke ich mich und möchte um mich schlagen, ich zittere dann total und möchte alles zerstören. Einfach ALLES! Ich möchte irgendwo draufhauen und dann das Ergebnis auch noch auf der Hand (in Form von Schmerz) spüren. Ich bekomme jetzt schon wieder Wut, ich weiß nicht, es ist so schwer zu erklären.

Ich fühle mich schrecklich, obwohl ich nicht einmal Grund dazu habe.

Wahrscheinlich kommt nun wieder die Trenddiagnose 'Depressionen', allerdings finde ich nicht, dass meine Symptome zutreffend sind. Ich weiß nicht, ich bin kein Arzt, aber meiner Meinung nach, nein. Ich habe auch keine Selbstmordgedanken, nur manchmal den Drang, Schmerz zu spüren, allerdings nicht (!!!) in Form von Ritzen, sondern eher beißen, Haut an der Wand aufschürfen usw. Aber das auch nicht jeden Tag.

Nebeninformationen, die eventuell noch nützlich wären, ist dass ich glaube (weiß?), dass ich irgendwo irgendwie beobachtet werde bzw jemand mich und meine Gedanken hört. Das bedrückt mich auch schon lange, aber ich habe mich damit abgefunden. Einigermaßen. Außerdem habe ich das Gefühl, dass eigentlich jeder etwas gegen mich plant (Freunde?) und habe Angst, dass man sich von mir abwendet. Wäre auch verständlich, da ich keinerlei Empathie empfinde – ich tu immer nur so, als würde ich so traurig sein, weil es jemandem schlecht geht. Eigentlich fühle ich nichts. Das sind nur noch ein paar... 'Eigenarten', falls diese relevant sein sollte, kann man ja auch noch drüber reden. Aber das Hauptproblem ist mein innerliches 'Nichts', lasst es uns mal so nennen.

Hat jemand eine Ahnung, was ich dagegen – gegen die Lustlosigkeit – tun kann? Manchmal könnte ich nur noch kotzen! Wirklich, ich spüre den Druck im Brustkorb, ich fühle mich wieder so komisch, ich hasse es. Ich bin so unzufrieden. Übertreibe ich?

Antworten
M=adame CCharenxton


Depression ist keine "Trenddiagnose" – es ist einfach so dass es immer mehr Menschen gibt die zumindest einmal im Leben depressiv werden.

Ich habe auch keine Selbstmordgedanken, nur manchmal den Drang, Schmerz zu spüren, allerdings nicht (!!!) in Form von Ritzen, sondern eher beißen, Haut an der Wand aufschürfen usw.

nicht jeder Depressive ritzt sich oder hat Selbstmordgedanken. dieses beißen, an der Wand aufschürfen kann aber eine Form von selbstverletzendem Verhalten sein.

ich weiß nicht ob du Depressionen hast, aber du hast definitiv ein Problem – heißt, die geht es nicht gut, und du solltest zu einem Arzt gehen (Blutwerte untersuchen lassen usw.) und wenn das nichts bringt zu einem Therapeuten.

du kannst auch versuchen Johanniskrautkapseln zu nehmen, gibts in der Apotheke (diese können aber die Wirkung der Pille vermindern, also zusätzlich verhüten)

hCeyhFodigiZdxi


Okay, dass nicht jeder Depressive sich verletzt, war mir eigentlich klar, hätte ich vielleicht genauer schreiben sollen. War eher ein neuer, kleiner Abschnitt.

Danke für die Antwort, ich werde mich sowieso bald wieder mal beim Arzt abchecken lassen müssen, halt so eine Normaluntersuchung.

AbmbikvalGent70


Sag ihm aber auch, wie du dich fühlst, damit der Arzt das in die Untersuchung mit einbezieht (in Form von Fragen etc). Alles Gute @:)

rKoterjmxohn


Nebeninformationen, die eventuell noch nützlich wären, ist dass ich glaube (weiß?), dass ich irgendwo irgendwie beobachtet werde bzw jemand mich und meine Gedanken hört.

Dieser Satz ist schon sehr aufschlussreich. An Deiner Stelle würde ich sehr schnell einen Psychotherapeuten aufsuchen und genau abklären lassen, was Dich zu diesem Wissen bringt. Was Du sonst geschrieben hast, tritt nach diesem Satz sehr weit in den Hintergrund. Lass Dir sehr schnell helfen.

Liebe Grüße

rDoterzmohn


Kleiner Nachtrag, hier kann es sich bei Dir auch um Borderline handeln, wo Du auch sehr schnell sehr gute professionelle Hilfe benötigst, bevor es eskaliert. :[]

hfeyh(od>igxidi


Danke auch an eure Antworten. Wenn ich beim Arzt bin, sag ich dem einfach mal das alles, mal sehen, was der macht. Kann man einen 'normalen' Arzt bei der Routineuntersuchung (Blutabnahme usw) auch solche Fragen stellen, wie das mit der Antriebslosigkeit oder überhaupt den Gedanken? Oder schicken die mich dann gleich zu einem Psychologen? Das will ich nämlich nicht. Ich möchte meine Probleme immer möglichst "alleine" klären. Achja, und wie soll ich dem das überhaupt sagen? "Ich fühl mich komisch, träge und unausgeglichen" geht ja noch, aber "Ja, ich habe irgendwie das Gefühl, dass man meine Gedanken lesen kann"? Ich weiß, wie bescheuert es klingt, aber ich trau mich nicht mal mehr zu denken deswegen. Hat jemand eine Idee, wie ich das formulieren könnte?

K'leinvesl_pfläenz^chexn


Hallo,

ein normaler Hausarzt wird dir hierbei nicht helfen können.

Such bitte einen Pychater/Psychotherapeuten auf.

MfG

r&ote[rmohxn


heyhodigidi,

manche Dinge kann man nicht alleine klären, es ist kein Zeichen von "Schwäche" sondern von Stärke!! wenn Du Dir helfen lässt. Du versuchst doch auch nicht ein gebrochenes Bein selber zu schienen und zu gibsen, oder?!

Der Hausarzt kann Dir da nicht helfen, dabei ist er überfordert und wenn er ein guter Arzt ist, wird er Dir eine Überweisung zu einer Psychotherapeutin geben.

Tut Dir selber den Gefallen, Du bist es wert!! :)* :)* :)* :)*

hRey)hod!igixdi


Okay. Dann werde ich wohl oder übel zum Psychologen müssen. Trotzdem versuche ich erst einmal mit meinem Hausarzt zu reden, vielleicht liegt es ja an etwas körperlichem, vorallem bei der Antriebslosigkeit hab ich so das Gefühl, dass ich mir das nicht nur einbilde. Danke für die Beiträge nochmal, so eine 'persönliche' Beratung hilft mehr, als es nur von anderen Websites zu lesen.

rlotjermo:hxn


Danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH