» »

Intelligente Menschen = Psychologische Probleme?

ngatIraj


Intelligente Menschen...

verarschen sich selbst genauso, wie es dumme Leute tun...

...nur intelligenter.

K6l|eio


Intelligenz ist relativ und vor allem ist es auf das anerlernte Wissen bezogen. Es gibt eine Studie von Hochbegabten, die beobachtet wurden, was aus ihnen geworden ist. Die meisten haben nicht wirklich das gemacht, was man unter Karriere versteht. Intelligenz alleine reicht nicht, wenn der Hausverstand fehlt, wenn die emotionale Intelligenz fehlt. Was hat man davon, wenn man ein wandelndes Lexikon ist, aber keine Glühbirne austauschen kann, oder keinen praktischen Verstand und das Wissen das man anerlernt hat, nicht verwerten kann? Intelligenz sagt nichts darüber aus, wie und ob man das Leben meistert.

Tnhxor


daß in psychatrischen Krankenhäusern mehr "intelligent" als "unintelligente" sind, kann man absolut nicht sagen. Mir scheint, es ist über alle Bevölkerungsgruppen, vom Professor über den Ingenieur, den Techniker, den Gärtner bis hin zur alten Omi alles verteten. So ungefähr wie in der normalen Bevölkerung auch.

Noch was anderes: Daß es intelligente Leute im Leben meist zu nichts großartiges bringen, hat viel Gründe. garantiert liegts nicht am Fehlen von Gefühlen oder daß sie keine Birne in die Fassung kriegen. Das ist bei unzähligen dummen Menschen auch nicht anders. Aber ein Zuviel an Intelligenz wird genau wie ein Zuwenig heutzutage als Behinderung im Sinne von krankheit angesehen. Welcher Chef sieht schon gern Mitarbeiter die wesntlich schlauer sind als er selber?

syivlkent_T2x5


IMHO neigen Abiturienten/Studenten/Akademiker häufiger zu psychischen Problemen weil auf ihren Schultern nicht selten ein sehr hoher Erwartungsdruck ruht. Sie müssen z.B. an einem Tag X eine bestimmte Leistung erbringen, auf die sie seit mehreren Jahren zuarbeiten (z.B. Examen, Diplomvortrag, Dissertation, Markteinführung eines neu Entwickelten Produkts etc.). Versagen sie an besagtem Tag, bedeutet das nicht selten, dass ihre Lebensgrundlage auf der sie die letzten 5 Jahre gebaut haben weg bricht, ja, dass sie nicht selten 5 harte, oft durch viel Selbstdisziplin und Verzicht geprägte Jahre von heute auf morgen als sinnlos erscheinen. Ich habe so was in meinem eigenen Bekanntenkreis vor einem Jahr erlebt. Die betreffende Person hat Abitur gemacht, ist vom trauten Heim weg in eine 500 km Entfernte Stadt gezogen, um dort ein Jurastudium aufzunehmen. Das gesamte Studium verlief durchaus positiv, so dass mein Bekannter nach knapp sechs Jahren Studium sein 2. Staatsexamen ablegen konnte. Doch genau durch dieses fiel er durch. Dies empfand er zunächst nicht als besonders tragisch und trat daher ein 2. Mal zur Prüfung an. Doch auch dieses Mal sollte sein Versuch zum Scheitern verurteilt sein. Das tragische daran ist, es gibt nur zwei Versuche. Nun kam was kommen musste, die Zwangsexmatrikulation. An diesem Tag auf den er nun 6 Jahre zugearbeitet hatte brach für ihn eine Welt zusammen. Das Ende vom Lied war dann einige Wochen später ein Selbstmordversuch. Übrig geblieben ist heute ein psychischer Krüppel mit 27 Jahren ohne jegliche Berufsgrundlage oder Ausbildung dafür mit einem Abischnitt von 1,3 und leider kein Einzelfall :-o.

Was ich damit sagen möchte ist, dass es nicht die Intelligenz ist die diese Menschen (ich gehöre auch zu dieser Bevölkerungsgruppe) anfälliger für psychische Probleme macht sondern schlicht und ergreifend der hohe Erwartungsdruck und die die daraus nicht selten drakonischen Konsequenzen die aus einem ganz normale menschlichen Versagen heraus (Aufregung, Black Out, Kopfschmerzen etc.) entstehen können.

Ich habe Gott sei dank bisweilen keine solchen Probleme und hoffe auch, dass es mich nie erwischt. Dass eine gewisse Gefährdung besteht, dem bin ich mir jedoch sehr bewusst.

In diesem Sinne

Grüße Silent

HZelleBlMobnde2x2


Danke erstmal für eure Antworten...

Öhm* ich hab das Gefühl das emotional intelligentere Menschen schneller zu Depressionen neigen! Bild ich mir jetzt mal ein :-)

Ich mein ich bin eigentlich nicht gerade besonders Intelligent, aber ich denk schon das ich Emotional was auf den Kasten habe. Man ist das ein Scheiß Gefühl das zu schreiben...

Komisch! Ich glaub das liegt an meinem nicht vorhandenen Selbstbewusstsein... nuja egal. Aufjedenfall wie ich schon sagte bin ich der Meinung das emotionale Intelligenz da ne ganz große Rolle spielt... oder ???

L{ady_ZColumRbinxe


Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander.

Liebe Grüße

LJadyK_Colum binxe


noch ein Gedanke

... und außerdem finde ich dass Intelligenz nichts mit der Schulbildung zu tun hat.

Ist IQ denn gleich EQ?

Liebe Grüße

K;leio


Genie und Wahnsinn liegen nah beieinander - das ist sicher eine schmeichelhafte Aussage, wenn man mit dem Leben selber nicht fertig wird und sich doch irgendwie an einem Selbswerttröpfchen festhalten will, aber wenn jemand ein Genie ist, dann wird er mit dem Leben auch fertig. Wenn jemand emotional intelliegent ist, dann bewältigt er auch alle emotionalen Probleme.

Z|ina x5


Ein Genie zeichnet sich ja darin aus, daß er / sie auf einem ganz speziellen Gebiet ganz herausragende Leistungen erbringt. Das muß und kann sich gar nicht auf die gesamte Lebensführung ausdehnen. Ein Genie wird deshalb oft mit dem Leben nicht fertig, weil andere elementare Fähigkeiten fehlen, so als wären alle Energien nur der herausragenden Fähigkeit zugeflossen und alle anderen wurden vernachlässigt.

Und emotionale Intelligenz hat wenig mit "Genie" zu tun.

K[lei}o


Dann haben wir eine unterschiedliche Definition von Genie. Entweder ist jemand ein Genie, dann ist er anderen in allem überlegen oder nicht. Auf einem Gebiet sind viele Menschen anderen überlegen, auch genannt Fachidioten. Das ist für mich aber noch weit entfernt von Genie.

ZIi(na 5


in ALLEM den anderen überlegen ???

Also waren zB Einstein, Beethoven, Picasso keine Genies?

Gibts denn für Deine Definition ein menschliches Beispiel?

Ich meinte keine Fachidioten. Das sind wandelnde Lexika, die sich nur allein durch ihre Fähigkeit, Informationen zu speichern, auszeichnen, denen aber jegliche kreative Intelligenz fehlt.

Kalei3o


Einstein, Beethoven und Picasso waren außergewöhnlich, von mir aus genial auf ihrem Gebiet, aber keine Genies. Für mich ist jemand kein Genie, der z. B. mathematisch ein außergewöhnliches Talent hat und sich sonst weder artikulieren noch anderweitig versorgen kann oder psychische Probleme hat. Das ist genauso ein Mensch wie jeder andere. Kreativität ist genauso ein Talent, wie ein mathematisches und dergl. Was Genie ist und was nicht, hängt von der subjektiven Wertung ab. Für mich ist jeder Mensch anders, aber deshalb nicht genialer oder dümmer.

D7ona5ld[inxe


Vielleicht weil die meisten nur denken das sie klug sind, aber sie sind überlastet

Jponny. MiAles


@kleio

Wie definierst du denn ein Genie?

Also ab einem icq von 140 sollte man schon ein Genie sein...

Z$inHa 5


??? icq ??? ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH