» »

Nette Nachbarin entpuppt sich als Sektenmitglied

A!ntixgone


Ja Mann, stimmt. Und stimmt auch: mein größeres Problem ist einfach und locker 'nein' zu sagen. Vor Allem, wenn jemand so herzlich und gewinnend einlädt.

Man hatte den Eindruck, das SIE SELBST mit der frommen Lebensansicht und Lebensführung irgendwie nicht mehr so happy ist.

Magst du sie als Mensch? Hat du Lust, ab und zu mit ihr Kaffee zu trinken und zu plaudern?

Das kannst du machen, aber setze klare Grenzen in Bezug auf ihren Glauben.

C oli:b_ri_


Ich finde auch, dass Du überreagierst und übertreibst.

In meiner Umgebung habe ich auch Menschen, die Freikirchen und ähnlichen Sekten angehören. Ein freundliches, aber klares "Können wir das Thema wechseln, ich hab' mit Religion nichts am Hut" hat da noch immer gewirkt. Okay, einige Personen sind sich ganz sicher, dass ich in der Hölle landen werde... während ich eher denke, dass sie schon da drin leben. Aber jeder wie er es mag. Und ein normaler nachbarschaftlicher Kontakt geht auch sehr gut, ohne sich in Glaubensfragen einig zu sein. Ans Gemeindefrühstück würde ich hingegen nicht mitgehen.

dyiamoandxiva


Dann verstehe ich nicht warum du hier den Post gemacht hast wenn dir alle Meinungen nicht passen?

das stimmt nicht. mir haben viele gut 'gepasst'. verstehe die Aggressionen einiger Thread-Teilnehmer jetzt nicht ganz.

ich habe ein mulmiges Gefühl beschrieben. es wurde von einigen von sehr gut, bis gut und gar nicht verstanden. und damit kann ich leben.

Du musst aber auch damit leben, dass ich einigen Teilnehmern nicht zustimme. Allen danke bis hierher. War super!

Muss erstmal filtern, obwohl die Entwicklung mit Frau Nachbarin im Grunde feststeht.. ;-)

d-iaxmondixva


@ Antigone:

Magst du sie als Mensch? Hat du Lust, ab und zu mit ihr Kaffee zu trinken und zu plaudern?

Das kannst du machen, aber setze klare Grenzen in Bezug auf ihren Glauben.

Aber ja. Ich finde sie ganz, ganz nett. Das ist das Problem. Ich werde mal noch etwas überlegen und dann gucken. War sehr anregend und interessant.

Mit dem Vorurteil, ich hätte was gegen andere Religionen muss ich schnell noch aufräumen. DEM ist nicht so.

Es ging darum, nicht in eine unangehme, nicht gewollte Sache hineinmanövriert zu werden. Schönen Abend Allen @:)

duiamYondxiva


Und ein normaler nachbarschaftlicher Kontakt geht auch sehr gut, ohne sich in Glaubensfragen einig zu sein. Ans Gemeindefrühstück würde ich hingegen nicht mitgehen.

Ich finde im Grunde auch. Danke noch für Deinen Beitrag! Sie ist im Grunde sehr nett; wenn da nicht was missionarisches mitschwingen würde.. Dir auch einen feinen Abend! @:)

A|ntBigo+ne


Es ging darum, nicht in eine unangehme, nicht gewollte Sache hineinmanövriert zu werden.

Dem kannst du vorbeugen, indem du ihr klarmachst, dass du deinen eigenen Ansichten hast und mit ihr über alles reden magst – nur nicht über den Glauben und ihre Glaubensgemeinschaft.

Wäre sie eine begeisterte Schlangenhalterin und du hättest Angst und Unbehagen bei Schlangen, würde man dieses Thema auch ausklammern.

Nur beim Glauben fühlen sich manche persönlich getroffen. ":/

Nimm dir fest vor, mit ihr nicht darüber zu reden und nie einen Fuß in eines der Gebäude der Glaubensgemeinschaft zu setzen und dir kann nichts passieren. :)z

dbiamonHdivxa


Nimm dir fest vor, mit ihr nicht darüber zu reden und nie einen Fuß in eines der Gebäude der Glaubensgemeinschaft zu setzen und dir kann nichts passieren. :)z

mach ich. danke. @:)

C;orn(elia5x9


Schau mal, ob es in eurer Stadt/Kreisverwaltung eine Sektenbeauftragte gibt. Die wissen im allgemeinen ziemlich genau, welche etwas obskuren Glaubensgemeinschaften sich in der Gegend angesiedelt haben und wird dir dazu vielleicht was sagen können.

Gcra]uamsexl


Schau mal, ob es in eurer Stadt/Kreisverwaltung eine Sektenbeauftragte gibt. Die wissen im allgemeinen ziemlich genau, welche etwas obskuren Glaubensgemeinschaften sich in der Gegend angesiedelt haben und wird dir dazu vielleicht was sagen können

Ein guter Ratschlag! Wenn Du nicht fündig wirst, könntest Du es bei [[http://www.infosekta.ch/]] versuchen.

d&iamo"ndixva


Schau mal, ob es in eurer Stadt/Kreisverwaltung eine Sektenbeauftragte gibt. Die wissen im allgemeinen ziemlich genau, welche etwas obskuren Glaubensgemeinschaften sich in der Gegend angesiedelt haben und wird dir dazu vielleicht was sagen können.

Vielen Dank für den Tipp. Das gibt es mit Sicherheit hier. :)^

dkiambondivxa


Ein guter Ratschlag! Wenn Du nicht fündig wirst, könntest Du es bei [[http://www.infosekta.ch/]] versuchen.

Finde ich auch. Danke auch für die Homepage. @:)

srev6ent/hrPee


Mit dem Vorurteil, ich hätte was gegen andere Religionen muss ich schnell noch aufräumen. DEM ist nicht so.

@ dimondiva

deine Paranoia sagt was anderes, aus allen deinen Postings spricht Ablehnung und Angst obwohl Du keine Ahnung hast was das für Leute sind. Ich fand es schon sonderbar das du deine Nachbarin so über Ihre Religion ausgefragt hast.

TqheBlTack=Widxow


Wenn sie nett ist, kannst du dich ja weiterhin mit ihr treffen. Aber wenn ihre Religionszugehörigkeit solche Gedanken bei dir auslösen, solltest du das Gemeindefrühstück ablehnen. Aber um endlich Gewissheit zu haben, ganz direkt nach dem Namen der Gemeinde fragen ;-) Dann wird hier nicht mehr gerätselt sondern alle können googeln.

m#auma


Hallo, ich melde mich jetzt auch mal.

Ich habe nur die ersten beiden Seiten mitgelesen.

@ diamondiva Du schreibst,

Du kommst aus Berlin, ich auch und wo ich wohne gab es mal eine freikirchliche Gemeine, die nennen sich

Gemeinde auf dem Weg

Aus dieser Gemeinde war ein Mädchen in der Klasse meines Sohnes, und diese Gemeinde mutete schon sehr Sektenartig an.

Das Mädchen war nett, die Eltern auch, aber doch irgendwie eigenartig.

Die Eltern dieses Mädchens schlugen mal vor die Schulklasse im Rahmen des Religionsunterrichts in die Gemeinnde einzuladen.

Die Schule hat das dann abgelehnt, obwohl sonst eher offen.

Die waren in einer Synagoge mit, von einem jüdischen Mitschüler, und auch durch muslimische Mitschüler vermittelt (eher durch die Eltern )in einem islamischen Gotteshaus, einfach um das mal zu sehen, wie das in anderen Religionsgemeinschaften so läuft.

Von der Gemeinde auf dem Weg hat sich die Schule aber ganz klar distanziert.

Wobei ich jetzt an Deiner Stelle nicht so ängstlich währe, und deswegen den Kontakt zu der nachbarin nicht abbrechen würde.

Wenn Du sogar neugierig bist was das nun für eine Gruppierung ist, geh doch einfach mal mit, ich könnte mir direkt vorstellen das es sich um die gleiche Gemeinde handelt die ich meine

bcellxagia


Hallo,

ich halte das Ganze jetzt auch nicht für extrem gefährlich, wenn du sie als Mensch magst würde ich mich an deiner Stelle nur gegen Missionierungen abgrenzen.

Was anderes wäre, wenn du einfach keine Lust auf eine Bekanntschaft hättest... der Wunsch sollte schon da sein.

Ich war vor vielen Jahren mal bei den Bhagwan Anhängern, den Sannyasins zum Frühstück eingeladen... zusammen mit einer Freundin.

Sie betrieben zu der Zeit Discotheken, in die wir gerne mal gingen.

Wir waren neugierig und gingen hin.

Es passierte uns..... nichts! Keine Missionierung, das Einzige war, dass sie am Ende 5 DM fürs Frühstück wollten ;-D

War eine spannende und lustige Erfahrung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH