» »

Phantasie einer Zweijährigen oder ernstzunehmender Hinweis?

LPuisI08


also so absolut harmlos finde ich "der wurm guckt....(und dann später auch noch geht) in die scheide" nun auch nicht.

trotzdem kann es in der tat mehrere ursachen haben. ich kann mir schon vorstellen, dass das von der 6-jährigen kommt.

die variante, dass sie sich das selbsr zusammengebastelt hat aus fuss=wurm und in die scheide gucken ist zwar ziemlich abwegig aber doch denkbar.

es ist eben alles denkbar von harmlos bis jemand hat sich echt vergriffen.

ich möchte überhaupt keine falsche panik schüren, aber es gibt auch den fall, dass der mann einer tagesmutter sich nicht beherrschen konnte. aber selbstverständlich geht es auch gar nicht, gleich jeden zu verdächtigen :-/

und es gibt sehr wohl auch diesen fall: der vater ist urologe, hat zuhause lehrbücher, die kleine tochter angelt die sich aus dem regal, ihr gefallen die formen von penis und hoden, und sie zeichnet das im kindergarten nach. und das geschrei ist groß. und es konnte eindeutig geklärt werden, dass da rein gar nichts war.

ich würde aber bei einem solchen satz, rausgehauen von einer zweijährigen, auch hellhörig werden.

aber marika hat auch recht: zu viel nachbohren ist auch kontraroduktiv.

ich würde vielleicht mal irgendwo nachfragen, wo man sich mit missbrauch auskennt. ich weiss jetzt nicht, wo das sein könnte. arzt, jugendamt, kinderpsychologe?

vielleicht können die das gut einschätzen.

ärzte, die sich mit verprügelten kindern auskennen, erkennen auch den unterschied zwischen wirklich nur hingefallen und verprügelt, weil die blauen flecken dann rgendwie anders sind.

und noch was zu "scheide". ich persönlich würde auch einfach scheide sagen, sowie bein, fuss, po. jedoch sollte wohl scheide bei einer zweijährigen nicht mit geschlechtsorganen assoziiert werden, sondern nur mit dem pieschern. :-/

Lkuis0x8


die variante, dass sie sich das selbsr zusammengebastelt hat aus fuss=wurm und in die scheide gucken ist zwar ziemlich abwegig aber doch denkbar.

wobei ich dabei "guckt in die scheide" noch nachvollziehen kann. aber "kommt in die scheide"...naja, ich weiss nicht. wie soll sie denn wissen, dass die scheide prinzipiell innen so lang ist, dass da was reinkommen kann :-/

ok, sie könnte (als äquivalent) auch sagen, die hand kommt in den mund. aber dass in den mund was reinkommen kann ist für sie wohl logischer, als dass etwas in die scheide kommt. das tut es ja in der regel nicht. sie sagt ja auch nicht, "der wurm kommt in den po"... :-/

ich fnde es aber nicht, wie einige, abwegig, dass diese 6jährige das schon "weiss" (nicht aus eigener erfahrung natürlich) und es einfach mal so erzählt hat.

ihr könnt doch auch mal die tagesmtter fragen, ob sie solche sätze von der 6jährigen mitgekriegt hat (was ja auch jetzt nicht schlimm wäre), die unterhalten sich eben über penis und scheide.

-Dvieftnam3esinx-


@ moyi

falls du mich meintest..nein es fällt ihr nicht auf, es ist nicht Thema. Sie hat halt noch nie was in die Richtung gesagt-find nicht das ich es dann zum Thema machen muss.

L<ot~te040x7


wobei ich dabei "guckt in die scheide" noch nachvollziehen kann. aber "kommt in die scheide"...naja, ich weiss nicht. wie soll sie denn wissen, dass die scheide prinzipiell innen so lang ist, dass da was reinkommen kann :-/

Eine 2jährige wird da auch nicht so nachdenken und einfach das sagen, was ihr gerade in den Sinn kommt.

Ich würde dem nicht soviel Bedeutung beimessen.

L7ott@e0x407


Selbst wenn etwas passiert wäre (was ich nicht glaube), würde sies wohl nicht so erzählen.

h|ag-tHysjxa


2jährige haben mitunter eine eigene logik: wenn da was raus kommt, dann muss da ja auch was rein gehen...

ich würde dem auch nicht weiter beachtung schenken.

schau mal in den kindermund-faden, da siehst du, dass kitas popel zum mittag aufgetischt haben und andere schöne sachen ;-D

B:ineU 79


Vielleicht hat sie die Mutter mal gesehen, wie sie ein Tampon benutzt hat. Könnte ja ein Wurm sein!

falls du mich meintest..nein es fällt ihr nicht auf, es ist nicht Thema. Sie hat halt noch nie was in die Richtung gesagt-find nicht das ich es dann zum Thema machen muss.

Das "Thema" ergibt sich doch ständig, allein wenn man dem Kind Popo oder Scheide abputzt oder es beim Baden wäscht ":/ Wie prüde soll das arme Ding denn werden?

wZisseman}86


Vielleicht hat sie die Mutter mal gesehen, wie sie ein Tampon benutzt hat. Könnte ja ein Wurm sein!

das kann ein ansatz sein, geb ich dir recht

A\eesxsa


Das ist anatomisch etwa so, als ob man sagt "Ich mach Dir jetzt die Speiseröhre sauber", wenn man die Zähne putzt.

Das ist so müßig. "So, jetzt waschen wir noch deine Vulva", "Das Pipi kommt aus der Harnröhre" usw. Es geht doch viel mehr darum, dem Körperteil einen Namen zu geben. Auf die korrekte anatomische Bezeichnung kann man ja auch etwas später eingehen.

Genauso sehe ich es auch.

Und was daran seltsam ist wenn Kinder die Begriffe Scheide und Penis kennen frage ich mich auch gerade.

Empfinde ich bei einem Kleinkind jedenfalls passender als "Muschi" *grusel* oder "Pimmel" ... Da muss es noch nicht wie im anatomischen Lehrbuch sein aber da sehr viele Leute den Begriff Scheide auch für die Vulva benutzen kann es noch so "umgangssprachlich" sein, es ist immer noch so, dass das Kind dann auch Außenstehenden - Kita, Kinderarzt - verständlich machen kann was es meint. Das ist bei manchen Begriffen die sich Eltern so ausdenken nicht der Fall, dabei finde ich es wichtig.

An die TE: Ich würde über diese Situation eventuell mal mit einem Kinderarzt meines Vertrauens sprechen - aber es auch nicht dramatisieren.

cEirmxezz


Ja, beim Kinderarzt mal erwähnen, daran dachten wir auch. Es gibt inzwischen Neues vom Wurm, der macht alles mögliche: In die Ecke gehen, rumkrabbeln usw. nur in die Scheide wollte er nicht mehr :)= .

Peinlicherweise ist gerade was Neues im Bezug Scheide vorgefallen, die Mama hat ihre Tage bekommen, irgendein ]:D hat sie geritten und sie mußte der Kleinen erklären, wo die Tampons hinkommen. Jetzt ratet mal, was bei den unmöglichsten Gelegenheiten jetzt in die Scheide kommt? Vielleicht muß der Wurm deshalb in die Ecke ausweichen

L3olaY2010


Vielleicht gefallen ihr auch einfach Würmer ansich und sie hat mitbekommen, dass bei ihr da unten ja Urin rauskommt und hat möglicherweise mal mit dem Finger ertastet, dass dort eine Öffnung ist...vielleicht hat sie sich einfach vorgestellt wie ein Regenwurm dort reinkriechen könnte...eben in eine Öffnung. Würmer und Tausendfüsser krabbeln ja ständig in Öffnungen und verstecken sich dort. Das könnte sie auch gedacht haben-meine Tochter wird im Januar auch 2 Jahre alt und hat auch die interessantesten Ideen. Sie hatte mal behauptet ihr wäre ein Schmetterling ins Ohr geflogen-das war aber natürlich nicht so...doch sie beharrte immer wieder drauf. Naja, jetzt ist halt der Tampon in der Scheide und der Bändel der da raushängt sieht ja auch aus wie ein kleiner Wurm-vielleicht hatte sie ihn schon mal entdeckt...

ZLyank7axli


wobei ich dabei "guckt in die scheide" noch nachvollziehen kann. aber "kommt in die scheide"...naja, ich weiss nicht. wie soll sie denn wissen, dass die scheide prinzipiell innen so lang ist, dass da was reinkommen kann :-/

Genau das ist mir beim Lesen des Eingangspostings auch durch den Kopf gegangen... Der Wurm guckt ... der Wurm geht "an die Scheide", auf die Scheide etc." wäre mir alles noch harmlos vorgekommen, aber kommt IN die Scheide klingt doch etwas merkwürdig. Kann natürlich auch total an den Haaren herbei gezogen sein, aber irgendwie würde es mich doch interessieren herauszufinden woher sie das hat.

Ein sechsjähriger kann sowas aber durchaus wissen, ich wohne hinter einem Kindergarten und verdammt oft habe ich von Knirpsen zwischen 5 und 6 schon Sprüche gehört wie "ich fi** Deine Mutter"... Die sind nicht mehr so harmlos wie früher... Kann mir also gut vorstellen das so ein Sechsjähriger mal sein Würmchen zeigt und dann ganz stolz erklärt "Der Wurm kommt in die Scheide", weil er gerade von Mama und Papa aufgeklärt wurde oder so. Muss ja nicht gleich ein Missbrauch dahinter stecken...

c1irmezxz


Ich wollte damals mal einen anderen Faden starten zum Thema: Wie offen soll/"darf" man mit den eigenen Geschlechtsteilen gegenüber Kleinkindern umgehen? Ich erweitere diesen einfach mal um diese Frage...

Ich meine damit, nackt sehen sollte erstmal prinzipiell ok gehen (also eher bei den Eltern) und draufzeigen und Fragen dazu "Was hast du denn da?" ohne Hemmung und versteckte Scham beantwortet werden. Wo sollte aber die Grenze sein? Vielleicht will Kind ja auch mal drangreifen oder auch dran rumspielen. Irgendwo hat man ja auch eine Intimgrenze gegenüber dem eigenen Kind, das müßte man dann noch rüberbringen.

Ich dachte für mich ist die Grenze wirklich im rumspielen, streicheln o.ä. Diese Grenze hat sie jedoch nie überschritten, mal mit dem Finger drantippsen war das äusserste. Kann es sein, daß Kinder diese Grenze spüren? Oder gibt es sowas wie eine natürliche Grenze? Sonstige Körperteile werden ja auch inspiziert...

VHalictaan


crimezz

Ich glaube das kommt auf die Eltern drauf an.

Wir laufen öfter mal nackt rum und unser Sohn läuft (vor allem im Sommer) auch nackt rum. Wir schämen uns da nicht oder verstecken. Er zeigt dann auch von selber mal und sagt dann der "Pipimann" oder sowas. Er weiß auch was die Brüste sind.

Anfassen geht für mich aber auch zu weit. Da ist für uns die Grenze. Brüste finde ich noch ok. Das wird eh noch zum großen Thema wenn unser 2. kommt und ich dann stille.

Er wollte von selber bei uns auch noch nie was anfassen, aber wenn dem so wäre würde ich es ihm in ruhe und in kinderworten versuchen zu erklären.

A#eexssa


Kann es sein, daß Kinder diese Grenze spüren? Oder gibt es sowas wie eine natürliche Grenze? Sonstige Körperteile werden ja auch inspiziert...

Ich denke, wichtig ist, dass man den Kindern vor allem vermittelt das jeder seine individuellen Grenzen haben darf. Für einen ist es ok, nackt vor allen herumzulaufen (für mich ganz normal) aber für andere eben nicht. Genauso wie auch die Sache mit dem Berühren von Brust usw.

Wie wenn nicht so, kann ein Kind lernen dass es das Recht hat auch selbst anderen Grenzen zu setzen in der Hinsicht?

Ich finde daher auch innerhalb der Familie wichtig das zum Beispiel in einer Familie in der alle normalerweise gerne nackt rumlaufen dann ein Kind das Recht hat zu sagen "ich will selbst nicht nackt rumlaufen" - ohne dass es da blöde Bemerkungen gibt.

Ich kann mich dran erinnern, dass ich mich als Teenager irgendwann nicht mehr nackt vor meinem ältesten Bruder (der fast 20 Jahre älter ist als ich) zeigen wollte. Kommentar meiner Mutter "Du, der hat Dich schon gewickelt!"

Ich finde es wichtig, dass man den Kindern das Recht auf ihre eigenen Grenzen lässt die sie selbst festlegen.

Denn ja, meiner Ansicht nach entwickelt jedes Kind individuell ein Schamgefühl.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH