» »

Citalopram und Abnehmen

rR a lx f hat die Diskussion gestartet


geht das

ist das sinnvoll ? :p>

:)D männlich 1,92 cm 108kg

Antworten
Z;wac%k4x4


Ausprobieren!

a~rascAhnia_1levaxna


Hallo Ralf!

Habe mich jetzt extra mal schnell angemeldet, um dir zu antworten, weil ich hoffe, dir mit meiner Antwort helfen zu können ;-) Echt nett, was *g*.

Ich nehme seit 7 Jahren (ohne Unterbrechung) Citalopram ein und habe, wie zu erwarten, etliche Kilogramm zugelegt. Soweit ich mich an mein Ausgangsgewicht erinnere, müßten es um die 15kg plus sein.

Im Sommer diesen Jahres hatte ich es endgültig satt mit meiner körperlichen Unförmigkeit.

Mein erster Versuch war: weniger Zucker (keine Schoki, kein Kuchen, keine Kekse) + mehr Bewegung. Resultat: keine Gewichtsabnahme. Pffh.

Der zweite Versuch: Ernährungsumstellung- d.h. drei Malzeiten pro Tag, die sich wie folgt verteilen: früh Kohlenhydrate (alles, was ich mag..auch Nutella *g*); Mittags KH + Eiweiß; abends (und das fällt mir nach wie vor verdammt schwer) nur Eiweiß

Meinen Gesamtkalorienbedarf von 1500kcal versuche ich dabei nicht zu überschreiten.

Resultat: viel Hunger, mit Magenknurren ins Bett, aber nach ca. drei Monaten 7 Kilogramm weniger ;-D

Das Schwierige ist natürlich, wie bei jeder Umstellung, das Halten des aktuellen Gewichtes. Momentan versuche ich, einige Kompromisse zu finden, da ich oft "abseits des Weges" unterwegs bin *g*- will sagen, etwas mehr Zucker zu mir nehme.

Früher hatte ich nie Gewichtsprobleme, aber seit der Einnahme von Antidepressiva, schlägt sich jede Kaloriensünde auf die Hüften.

Liebe Grüße

Araschnia

P.S. Bei Bedarf poste ich auch mal n Beispiel für einen Essensplan / Tag

Zqwaxck44


Wenn man bei sanego.de nachlesen kann, dass 19 % der Probanden über Gewichtszuwachs, 2 % über Gewichtsabnahme berichten, bedeutet das, dass die Mehrzahl weder eine Zu- noch eine Abnahme beobachten konnte. Eine Voraussage ist daraus nicht ableitbar.

m#öysch


Der Mann meiner Schwester hat das Problem mit der Zunahme auch ganz massiv. :)z

Seit 14 Monaten nimmt er Citalopram und hat in dieser Zeit 10 kg zugenommen.

Trotz Sport ohne Ende, mindestens 4 x pro Woche, Krafttraining, Ergometer, Badminton, Schwimmen – keine Abnahmerfolge. Gehungert hat er auch schon. Brachte natürlich nix.

@ araschnia

Ich würde mich über ein Essenplan-Beispiel, gerne PN, freuen. Vielleicht kann er und meine Schwester daraus etwas versuchen.

a9rasch#nia_lxevana


Wie gesagt, hat es bei mir nur mit Verzicht auf Kohlenhydrate (besonders abends) und der generellen Kalorienreduktion auf 1500-1600kcal funktioniert.

Nicht immer kann ich das genauso einhalten, aber der Erfolg spricht für sich :-)

Im Übrigen mache ich zusätzlich keinen Sport; außer dem täglichen Arbeitsweg zum Zug (ca. 20min zu Fuß – steil bergauf-und ab).

JLulexy


Also ich habe in den Jahren, in denen ich Citalopram genommen habe, nicht wesentlich zugenommen, manchmal viel abgenommen weil ich nix gegessen habe (ES), aber die richtige Gewichtszunahme kam bei mir von anderen Medis (z. B. Seroquel)

mIöscxh


Dankeschön araschnia @:) Ich werde den Plan meiner Schwester und ihrem Mann mal weitergeben. Klingt gut. :)^

aYrasrchniac_levaxna


@ mösch:

Gerne. Wünsche viel Erfolg dabei. Ich bin auch weiterhin tapfer ;-D

a8-psoyc9ho


Hallo,

ich nehme seit 2 Jahren Citalopram, und habe auch schon genug zugenommen.... mich interessiert auch dieses Beispiel für den Essensplan :-)

SaplYitteCrseelxe


Bei mir hat das Quetiapin (Seroquel) leider einen ähnlichen Effekt gehabt. Von 85 Kg auf 105 hoch geschossen. Beim Citalopram habe ich diese "Fressattacken" nicht so heftig gehabt, also nur von 80Kg auf 85Kg.

Das Problem ist einfach, das diese Mittel den Stoffwechsel herunter fahren. Ein Ernährungsplan kann da natürlich Hilfreich sein. "gefühlt" werden nur noch knapp die Hälfte der Kalorien verbrannt :( Das wären also nur noch knapp 1000 Kalorien und die auch nur, um das Gewicht zu halten...

aX-6psyfcho


"Fressattacken"....ja, genau – die hab ich auch !

Scheiss Mittel...

SCplitztersexele


@ a-psycho:

Ich habe da tolle Tips von "nicht Betroffenen" bekommen. Meine Mutter z.B. : Dann esse doch einfach einen Apfel statt Kekse. Wie erklärt man so Leuten, das der blöde Apfel nicht hilft? Es ist ja nicht nur "Hungergefühl", es muss scheinbar eine Kalorienbombe sein, sonst hört das Gefühl nicht auf...

Das "verlangen" nach Essen hörte immer dann erst auf, wenn ich "vollgefressen" war. Kann ich mir gar net mehr vorstellen, was ich damals alles gegessen habe...

Bin damals aus dem Haus, Pferde und Stall gemacht. Auf dem Rückweg am Bäcker ran. 2 Croissants (mit Nutella gegessen) und vier Brötchen. Über den Nachmittag paar Scheiben Brot (Aufschnitt/Käse) Abends warm gegessen (Portion für Zwei), Nachtisch (Pudding/Eis etc.), Knabberkram vorm Fernseher, "Mitternachtsimbiss" (Brote, Fertigfrikkos mit Ketch Up) und ab ins Bett

aL-ps%ycxho


Ich probiers mit 5x Sport in der Woche... hilft aber nicht. Naja, bis Ende des Jahres will ich das Citalopram absetzten

aZras>chniza_lLevaQnxa


Fressattacken...

...die hatte ich zum Glück nur zu Beginn der Citalopram-Therapie. Vor allem natürlich ein Verlangen nach Zucker.

Heute kommt das nur noch selten vor -z.B. dann wenn ich einen anstrengenden Arbeitstag hatte und ausgepowert bin. Ich versuche mich in einer "Ich-brauch-jetzt-sofort-Zucker"-Situation mit ein paar Nüssen oder Käse-Stückchen zu beruhigen *g*. Klappt nicht immer. Oft wirds auch ne große Tasse Kakao oder bißchen Schoki |-o

Alles nicht so einfach, ich weiß.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH