» »

Citalopram und dessen Nebenwirkung

dPjimms-bo


Ersteinmal ein Danke für eure Beiträge!

Ich werde zunächst versuchen Citalopram weiter zu nehmen und auf Besserung zu hoffen. Heute geht es mir, relativ zu gestern gesehen, auch um einiges besser. Ob es den Tag über so bleiben wird, kann ich erst gegen Abend sagen, ist ja klar ;-)

Nur heute morgen, kurz nach dem Aufstehen, bafand ich mich wieder in einem Gedankenkreis, wie früher, bevor ich Citalopram genommen habe. Dieser Gedankenkreis vergingen erst nach und nach, innerhalb einer Stunde ungefähr. Dadurch habe ich, glaube ich zumindest, Angst bekommen und dadurch wiederum setzte die Derealisation bei mir ein. Das habe ich heute bemerkt wie noch nie zuvor. Als mir das bewusst wurde schwächte sich die Derealisation auch gleich ab. Die ist jetzt immer noch da, aber längst nicht mehr so stark wie beim Einsetzen heute morgen. Ich hoffe also, dass ich ein geeignetes Mittel gefunden habe um diesem Phenomen etwas "entgegenzusetzen".

Im Grunde genommen heißt es jetzt das Problem im Kern zu packen, in meinem Fall ist das wahrscheinlich die Bekämpfung der Angst, und hoffen das es dadurch besser wird.

Potenzprobleme bestehen auch noch aber nicht mehr so wie früher, jetzt ist es eher die Unlust die ich habe und die Erektion gelingt wieder weitestgehend.

Was das Absetzen von Citalopram angeht, werde ich auf jedenfall auf den Ausschleichprozess achten. Ich möchte keine Folgen von diesem Zeug haben. Schon gar keine extreme Unruhe o. ä. das heißt es ja gerade für mich zu bekämpfen. Wie lange sollte der Prozess denn bestenfalls gehen um Citalopram auszuschleichen?

txsa


Wie lange sollte der Prozess denn bestenfalls gehen um Citalopram auszuschleichen?

Empfohlen wird in 10%-Schritten ausgehend von der Ausgangssituation zu reduzieren

und jeden Einzelschritt 4-6 Wochen beizuhalten, wenn Symptome auftreten auch durchaus langsamer.

dlj]immx-bo


Puuh, das hört sich ja wirklich sehr langwirig an. Aber bei mir ist es auch noch nicht so weit. Nehme das Medikament jetzt seit etwas mehr als zwei Wochen. Werde bestimmt noch mehere Gespräche mit dem behandelnden Arzt führen bis die Therapie endet. Aber danke für den Hinweis!

R2icha1rdh6e1


Einen Botenstoffwiederaufnahmehemmer sollte man erst nach 1 Jahr in dem es einem gut geht versuchen auszuschleichen.

Oft ist sonst ein Rückfall in einen noch schlimmeren Zustand der Fall.

Die Bswah sind ein absoluter Segen wenn sie wirken. Absolute Vorsicht ist allerdings beim Absetzen und Ausschleichen geboten. Steht auch im Beipackzettel.

Niemals schlagartig absetzen!!

Wenn Citalopram nicht wirkt frag mal nach einem SRNI (Venlafaxin) kann man direkt wechseln und hat mir geholfen nachdem Citalopram völlig wirkungslos war.

dYjimEm-2bo


Die erhoffte Wirkung ist bei mir wirklich noch nicht eingetreten. Wie auch schon öfters gesagt, nehme ich die Citalopram erst seit 1 1/2 Wochen in einer 20 mg Dosis. Eine Woche davor hatte ich mit einer 10 mg Dosis angefangen. Ich werde wohl noch zwei Wochen warten müssen bis die Wirkung voll eingesetzt hat?!

Am 29.11. habe ich dann wieder einen Termin beim behandelnden Neurologen. Der wird mit mir dann bestimmt besprechen wie es weiter geht und ob die Citalpram angebracht sind oder ob man auf ein anderes Medikament weseln sollte. Bin gespannt und hoffe nur gutes.

Die Nebenwirkung sind schon meines erachtens drastisch reduziert. Teilweise nur noch leicht auszumachen.

p/ill)e 8x9


Hallo Leute, ich will mich mit meinen Erfahrungen mit citalopram 20 mg beteiligen und vielleicht kann ich den ein oder anderen zum nachdenken anregen. Citaloram wird von der Pharmaindustrie und den verschreibenden Ärzten verharmlost. Ich hab das Medikament 3 Jahre genommen. Die Wirkung des medis ist ok aber das man seine Zukunft zerstört ist anscheinend nebensache. Ich ernähre mich absolut gesund und mache viel Sport, doch hab ich seit einem halben Jahr nebenwirkungen die sich schleichend bemerkbar gemacht haben. Meine Leber und Nieren sind dadurch geschädigt, ich kann mich also in Zukunft auf die transplantationsliste setzen lassen. Das ist aber nicht alles. Seit einem halben Jahr bemerkte ich das ich sexuelle Probleme hab, seit kurzem geht gar nichts mehr! Das medi blockt das Sexualhormon komplett ab. Der Kopf will aber es geht nichts, der absolute beziehungskiller! Auch bin ich durch das medi unfruchtbar geworden und das mit 25 jungen Jahren. Mein Traum mit eigener Familie ist unwiederbringlich geplatzt. Das ist das für mich unvorstellbar schlimm. Wie einer hier im Blog schreibt und dies ins lächerliche zieht zeigt seine geistige reife... Ja es helfen cialis um eine erektion zu bekommen aber es ist künstlich und fühlt sich auch so an. Anbei dieses medikament cialis wird nicht von der kasse übernommen und 8 Tabletten für 8 tage kosten 130€! Wer will schon im Monat 520€ aus eigener Tasche zahlen nur um wieder Sex haben zu können der sich künstlich anfühlt und man trotzdem unfruchtbar bleibt. Citalopram hat mein leben, meine Zukunft und meine träume ruiniert. Ich Nehm es nie wieder, denn es gibt alternativen!

wYissensc#haft?licxh


??? Ich nehm SSRI schon ewig und kenne auch andere, die das tun. Es kommt nur selten zu Nebenwirkungen, ein gewisser Verlust der libido kommt gelegentlich vor.

Nach 15 Jahren SSRI sind EKG und Blutwerte im normbereich, Veränderungen gab es nicht.

Bist du sicher, dass das Alles vom Citalopram kommt, das ist höchst selten. Hat man deine Leber nie kontrolliert?

p,illYe 89


Ja es ist durch bluttests bestätigt worden das es von der medikamention kommt. Hab mich von 2 Ärzten unabhängig voneinander testen lassen und beides waren die selben Ergebnisse. I bin wohl einer von hundert bei dem es sich so auswirkt. Ich trink Ned mal alkohol oder Nehm andere medis. Dadurch das meine nerven im Rückenmark durch einen Unfall vor langer zeit geschädigt worden sind hat sich die ausreizung des Serotonins noch verstärkt und deshalb geht nix mehr... Cialis fressen is a keine Lösung, schaut ma aus als hätt Ma voll den Sonnenbrand im Gesicht durch die gesichtsrötung de man bekommt, ganz zu schweigen von den Kopfschmerzen. Ich kann nur von all den medis abraten, vor allem citalopram

w4isse3nsc^haftlicxh


Also ich hab da viel bessere Erfahrungen und das auch noch nirgendwo gelesen, dass die so riskant sind. Gerade Citalopram wird über 350 Millionen mal eingenommen am Tag und gilt mit Sertralin als bestes Psychopharmakon.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH