» »

Bitte helft diesem psychisch zerstörten Mädchen!!

VFa7nesLsa9x3 hat die Diskussion gestartet


Bitte bitte helft mir, ich weiß nicht mehr weiter. Am liebsten würde ich mich vor einen Zug werfen. Bitte. Ich weiß nicht wo ich anfangen sollen. Auch wenn es verwirrend ist, bitte lest das und gebt mir Hilfe.Bitte.

Ich bin jetzt 20Jahre alt und angefangen hat es vor drei. Mit 17 bin ich ins Ausland geflogen, nach Taiwan. Alles was davor war, weiß ich nicht. Stücke vereinzelt.

Ich hatte früher immer Albträume, Leute sagen mir ich bin verrückt gestört, habe ADS oder sowas. Ab dem ersten Tag in Taiwan habe ich nicht mehr gestottert, langsam geredet. Dort hatte ich eine super zeit, meine Familie habe ich überhaupt nicht vermisst. Ich bin kein Familien Mensch, meine Mutter wollte mich nicht, hat Fibromyalgie und naja mir fehlt auch Mutter liebe. Das ist aber nicht das Problem. Als ich wiederkam wurden diese Albträume immer schlimmer, ich hab alles Versucht damit es aufhört mit trinken und auch Drogen. Bevor ich mit Drogen wie Amphetamin und Co. Angefangen habe, gab es einen Vorfall.

Ich war in einem Club mit Freunden. (Das ist jetzt ca. 1 1/1 Jahre her) ich war stark betrunken und mit nem Freund in dem Rucher Bereich dieses Clubes. Der Räucherraum ist klein und es war sehr verraucht, mit roten Licht. Plötzlich kann alles näher und ging zurück. Ich war nicht mehr in dem Club , ich war in einem Haus das dem meiner Großeltern ähnelt, dann ist irgendwas passiert... Ich weiß nicht mehr was. Jemand kamm auf mich zu, ich hatte Todesangst. Als ich wieder zumir kam schauten alle Leute in dem Raum zu mir , ich hätte irgendwas auf polnisch und chinesisch herrumgeschriehen!!!!und hatte geweint. Ich weiß nur noch diese Todesangst die ich empfand.

Jdn. Seit diesen Tag hatte ich zwischen durch immer wieder so Abfälle bzw. Sekunde, wo ich dachte bei meinen Großeltern gewesen zu sein.

Seit ich diese Anfälle habe, keine Ahnung es ist mir sogar unangenehm dies zu schreiben, habe ich das Gefühl//den Gedanken gang, dass der Vater meines Vater mich vielleicht missbraucht haben könnte. Das klingt total verrückt, ich weiß nicht was ich tun soll, das macht mich fertig. Meiner Familie sowas zu unterstellen ist verrückt. Doch der Kopf bildet sich sowas doch nicht ein?

Vielleicht weiß ich auch was passiert ist und ich will es einfach nicht war haben?

Ich habe so komische Eigenarten, angefangen damit das ich mir seit schon immer die eigene Haut aufreiße( Nagelhaut, wundhaut...alles was absteht)

Ich rede wie ein "Wasserfall" viel viel zu schnell.

Wenn ich mich mit etwas beschäftige, versinke ich Regel recht darin. Bin dadurch total Schreckhaft.

(Bsp. Ich mache den WG Abwasch, hör wie mein Mitbewohner reinkommt, weiß schon "Aha der kommt, nicht erschrecken" mache den Abwasch und erschrecke mich trotzdem.)

Es gab eine Zeit, da konnte ich nicht mit Männern in einem Raum sein, ich hätte angst vor Typen. Eine andere zeit habe ich mich herum gehurt. Mich betrunken einfach "Vögeln" lassen ( mit der Hoffnung dadurch normal zu werden, bzw als strafe) wenn ich mit jemanden schlafen ist das so, als ob ich mich verletzte. Mich bestrafe. Warum habe ich das Bedürfniss mich zu bestrafen?! Total krank!!!

Ich hasse es wenn man mir an die Hüfte? Packt...selbst nur einmal kurz in die Seite "picksen" von Freunden, tut mir unheimlich weh und ich werde zörnig. Es tut mir weh, ich empfinde schmerzen durch dieses picksen oder sonstiges und alle um mich herum sagen ich übertreibe. Wenn es doch weh tut? Darf ich nicht sagen das es mir wirklich weh tut ?

Ich halte mich selber für Heftigst Schizophren, wechsele meine Stimmungslage im Minuten Takten. Mein ganzer Charakter. Das stärkste Ego ist mein Kindliches Ego, ich bin wieder ein Kind, verhalte und rede auch wie eins. Dannach kommt ein depressiv Gerechtigkeits Ego, das vor allem angst hat und bei der kleinsten Ungerechtigkeit ( ob bei mir oder anderen, selbst in den Nachrichten, afrikanische Kinder die verhungern) weinen muss.

Ich hatte schon ein paar mal Termine bei verschieden Therapeuten, bin jedoch meist nach dem ersten mal nicht mehr hingegangen oder war da und Therapeut nimmt mich nicht ernst.

Im Laufe des letzten Jahres, seit dem 15 Oktober genau ein Jahr, konsumiere ich Drogen. Ich habe konsumiert mit dem Bewusstsein das es mich umbringen kann, habe aber den Vorteil daraus gezogen das ich bei amphetamin nicht schlafen muss, das ich bei Marihuana nicht träume etc.

( ich habe im März dieses Jahres am heftigsten Konsumiert, jdn. Tag 2-3g)

Nachdem ich von Zuhause ausgezogen bin ( meine Mutter Behauptet, sie hätte mich rausgeworfen) habe ich Komplet aufgehört. Ich habe mir über eine Zeitarbeitsfirma Arbeit gesucht ( obwohl ich dieses Jähr Abitur gemacht habe)

Ich habe dann bis Ende letzten Monat überhaupt nichts konsumiert, nichtmal Alkohol. Nur Zigaretten geraucht. Nachdem ich allerdings gehört habe meine Mutter würde herum erzählen ich spritze mir Heroin!! und konsumiere jedentag LSD!!, dachte ich egal. Fange ich wieder an, so muss ich mich nicht mit meinem Kopf auseinander setzten.

Jdn. Das Verhältnis zu meiner Mutter ist nicht das beste, und dann kommen all diese Dinge in meinem Kopf... Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe das starke Bedürfniss mich selber zu verletzten. Jedentag! Ich rauche bewusst bis zu drei Schachteln Zigaretten am Tag, mit der Hoffnung krebs zu bekommen. Wie gestört ist das?! Ich rauche seit gut 2 Jahren, habe zwischenzeitlich auch mit rauchen aufgehört. Ich habe keinen Suchtdruck, bei mir Bedeutet Suchtdruck, etwas tun zu müssen wovon ich weiß das es mich kaputt macht. Ich versuche dieses Problem auf andere Süchte zu verlagern, wie zB Solariums sucht, da brutzel ich mir die Haut auf der stärksten Bank weg. 3-4x die Woche. Wenn ich etwas getan habe, wovon ich weiß das es mich zerstört, hört das Suchtgefühl auf. Es reicht auch, dass ich meinen Kopf mit voller Wucht gegen die Wand schlage, dann muss ich nicht mal mehr Zigaretten rauchen.

Mir wird immer gesagt ich bin ein Hübsches Mädchen, ich weiß das auch oberflächlich, innerlich hasse ich mich. Ich kann mir nichtmal selber in die Augen gucken. Ein Problem mit dem Essen habe ich auch, ich versuche mich durch Drogen, Sport und Arbeit auf unter 50kg zu halten ( bei 1,70m!!)ich weiß das ist viel zu wenig, aber nur dann fühle ich mich okay.

Arbeit ist für mich wie eine Droge, "Arbeit macht Frei" Trifft voll und ganz zu. Ich arbeite jedentag bis auf Sonntag. Habe Schichtdienst und noch einen nebenjob.

Ich wünsche mir wirklich tot zu sein, jedoch möchte ich nicht als verrückte sterben bzw den Leuten in Errinerung bleiben. Lieber sterben durch zB Zu viel Arbeit oder Krebs, als vom Fenster zu springen oder die Arme aufzuschneiden.

Mein Kopf, meine Gedanken drehen sich permanent um diese Errinneruns Stückchen. Das was vielleicht passiert ist, oder ich bin einfach nur krank und bilde mir das alles ein. Warum Bildet mein Kopf sich sowas ein?!

Wegen meinem Mutterkomplex, dachte ich, ich bin lesbisch. Ich verliebe mich meist in den selben Typfrau, wie meine Mutter, manchmal auch in Personen die ihrem Charakter Ähneln.

Ich weiß nicht warum ich soviel schreibe, bitte gib mir jemand hier eine Hilfe Stellung oder sonst was. Ich will meinen Kopf nur gegen die Wandschlagen, ich weiß nicht was ich in meinem vorherigen Leben verbrochen habe um dieses Leben zu bekommen.

Bitte bitte bitte !!ich habe soviele Informationen wie möglich zusammen getragen, kann mir jemand daraus wenigstens etwas Hilfe gebe?

Bin ich verrückt ?

Habe ich vielleicht doch nur ADS und bilde mir das alles nur ein um die Aufmerksamkeit meiner Mutter zu bekommen?

Vielleicht kommt das auch nur von den Drogen?!

Manchmal denke ich auch, ich weiß was passiert ist, und will es mir nicht eingestehen. Diese kleinen Errinnerungen ? Sind schon so heftig, ich empfinde nur Schmerzen und leid. Vielleicht möchte ich mich auch zudröhnen um das, als ausrede benutzen zu können. Ich weiß es nicht, ich weiß nicht wer ich bin.

Was muss ich tun um die Errinnerungen frei zu setzen? Es ist unfair das andere von ihrer Einschulung, Grundschulzeit, Kindergarten, Geburtstage etc erzählen. Und ich habe das nicht !! Nichtmal die Geburt meiner Schwester oder Kommunion, Schulwechsel sonstiges.

Was ist nur los mit mir? Ich möchte nicht das die Ärzte Sagen, das es von den Drogen kommt. Aber wenn es nichts geben würde, würde es mich doch nicht so belasten ? Wenn es nichts geben würde, wäre ich nicht so sauer/traurig/enttäuscht ?!

Freunde habe ich nicht viel, erst vor kurzem ist mir aufgefallen das ich meinen Freundeskreis etwa alle drei Monate Wechsel. Ich glaube aus Selbstschutz. Ich fange an die Leute zu beleidigen oder sonstwas, damit sie sich von mir Abwenden. Mit meiner Familie habe ich keinen Kontakt. Zeitweise bin ich auch zu emphatisch, Mitleid heißt bei mir wortwörtlich "Mit leiden". Wenn andere Schmerz empfinden, leide ich mit ihnen.

Horrorfilme gucken geht nicht, ich erleide Höllenqualen mit dem Protagonisten. Schmerzen. Manchmal denke ich auch, ich bin unfähig eigene Emotionen zu empfinden, meine Stimmung kommt auf mein Umfeld an. Andere glücklich = ich glücklich etc.

Tut mir leid das ich so viel schreibe, ich hoffe einfach jemand kann mir sagen was mit mir nicht stimmt. Warum bin ich so verrückt ? Wieso bin ich so wahnsinnig, hysterisch? Was muss einem Menschen passiert sein, um derartig kaputt zu sein?! Ich suche nach Hilfe, doch schaffe es einfach nicht. Ich möchte nicht verrückt sein! Andererseits wäre ich liebend gerne in einer geschlossenen Anstalt. Zugedreht mit Medikamenten, sodass diese Gedanken mich endlich in Ruhe lasse.

Kann das von den Drogen kommen?

Oder ist es vielleicht doch nur ADS ?! Warum bildet mein Kopf sich diese Sache mit meinem Großvater ein? Warum macht mein Kopf das ? Wieso ?! Selbst wenn das passiert ist, ändern kann man es nicht, warum lässt mein Kopf mich nicht in Ruhe ?! Warum lässt er diese Sache,Gedanken erscheinen ( ob mit oder ohne Drogen?!)

Bitte bitte was ist falsch mit mir ??? ???

Antworten
mNauma


Dein Beitrag ist sehr schwer zu lesen, sehr verwirrend und sprunghaft.

Ich glaube nicht das wir dir hier wirklich helfen können, außer mit dem Rat dich in psychatrische Behandlung zu begeben.

Das Du verzweifelt bist lese ich durchaus, aber wie ich Dir helfen kann weiß ich nicht, das können meiner Meinung nach nur Fachleute.

Aber dazu mußt Du bereit sein

1QesmeKraxlda1


Wenn Du schon sagst, Du wärest gerne auf einer Geschlossenen...oh man.

Also, wenn Dich Kliniken nicht abschrecken, würde ich Dir echt empfehlen, Dich umgehend dort einweisen zu lassen. Wenn Du immer so zerrissen bist, wie es sich in Deinem Beitrag liest, solltest Du wirklich etwas dagegen unternehmen. Ich weiß nicht, wie das geht, aber ich glaube, der Hausarzt kann Dich einweisen lassen. Geh am besten direkt kommende Woche dorthin. Viel Glück! @:) :)* :)* :)* :)*

d!kNest


Liebe Vanessa,

ich kenne den Chefarzt einer größeren psychatrischen Klinik recht gut und habe daher schon einige Schizophrenie/Psychose-Fälle mitbekommen und gesehen wie eine Krankheit das Leben komplett aus den Fugen werfen kann.

Ich habe aber auch viele Leute gesehen denen es danach recht gut ging, sobald sie behandelt wurden.

Diese Krankheit hat in der Regel biologische Gründe, du kannst absolut nichts dafür dass du "so bist".

Was du aber brauchst ist kein Psychologe, sondern einen Psychiater, am besten in einer Klinik. Es gibt glücklicherweise Medikamente die dir mit Sicherheit helfen können, du quälst dich ja schon so lange damit rum.

Du musst diesen Schritt einfach gehen und es versuchen, glaub mir, es wird dir helfen!

Alles Gute für dich!

PUeddxi


Ich schließe mich an.

Tip: Drucke Dein hier Geschriebenes aus und gib es einem Arzt zum Lesen. Es zeigt sehr viel von Dir. Alles Gute @:)

Ayntanfanarixva


geh zu einem Psychiater und lass dich stationär einweisen und somit vernünftig behandeln! ich gebe meinem Vorredner recht, bei einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten bist du vollkommen fehl am Platz...

mein erster Gedanke, wo ich deine ersten Sätze gelesen habe, war die Persönlichkeitsstörung Borderline...

Nvoxfy


Auch wenn dir das wenig hilft aber ich bezweifle dass es sich bei dir um Schizophrenie handelt. Aber egal was es ist, ich bin mir sicher dass der beste Weg für dich eine Psychatrie ist. Drucke deinen Text hier aus und zeige ihn einem Psychater, der wird dann schon wissen wie er dir helfen kann. @:)

w:aldhxund


hallo vanessa, habe deinen bericht bis zum ende gelesen und ich habe dabei feststellen müssen, dass es mich an ein buch erinnert, welches ich einmal gelesen habe. dabei ging es um ein mädchen, welches in ihrer kindheit auf schlimmste art

und weise mißbraucht worden ist. dabei hat sich bei ihr die persönlichkeit abgespalten, um nicht alleine die ganzen mißhandlungen ertragen zu müssen. man nennt es auch multiple persönlichkeitsstörung.

ie dissoziative Identitätsstörung (DIS) nach DSM IV oder multiple Persönlichkeitsstörung (MPS) nach DSM III oder ICD 10 ist eine dissoziative Störung, bei der Wahrnehmung, Erinnerung und das Erleben der Identität betroffen sind. Sie gilt als die schwerste Form der Dissoziation. Die Patienten bilden zahlreiche unterschiedliche Persönlichkeiten, die abwechselnd die Kontrolle über ihr Verhalten übernehmen. An das Handeln der jeweils "anderen" Personen kann sich der Betroffene entweder nicht oder nur schemenhaft erinnern, oder er erlebt es als das Handeln einer fremden Person. Folgestörungen sind Depressionen, Angst, psychosomatische Körperbeschwerden, Selbstverletzung, Essstörungen, Suchterkrankungen und Beziehungsprobleme. Die Ursache soll eine posttraumatische Belastungsstörung sein, insbesondere infolge von Kindesmisshandlungen.

du hast ja auch geschrieben, dass du keine erinnerung an früher hast, was vor deinem 17 lebensjahr gewesen ist,

du hast negative erinnerungen an deinen opa. du bildest dir also nichts ein und ich würde an deiner stelle mit einem psychologen über diesen ansatz sprechen und eine behandlung einleiten.

ich drücke dir die daumen :)^

K leixo


Vanessa93

Bitte bitte bitte !!ich habe soviele Informationen wie möglich zusammen getragen, kann mir jemand daraus wenigstens etwas Hilfe gebe?

Wie stellst Du Dir hier die Hilfe vor? Was würde Dir helfen?

Kann das von den Drogen kommen?

Ich habe keine Ahnung, aber dass Drogen nicht gesund sind, das sollte schon klar sein.

Oder ist es vielleicht doch nur ADS ?! Warum bildet mein Kopf sich diese Sache mit meinem Großvater ein? Warum macht mein Kopf das ? Wieso ?! Selbst wenn das passiert ist, ändern kann man es nicht, warum lässt mein Kopf mich nicht in Ruhe ?! Warum lässt er diese Sache,Gedanken erscheinen ( ob mit oder ohne Drogen?!)

Bevor es hier zu wilden Verdächtigungen und Diagnosen kommt - was Du hast, wo die Zusammenhänge liegen, etc. das wird Dir nur ein Fachmann sagen können. Hier sind nur Laien, die Dich zwar psychisch aufbauen können, was schon oft sehr viel ist, aber für eine Diganose, würde ich mich an Deiner Stelle an einen Fachmann wenden.

DladsJexns


Liebe Vanessa. Niemand wird und sollte dir hier eine Diagnose stellen. Bitte begib dich in Behandlung . Ich habe in diesem Frühjahr einen lieben Menschen verloren, der ziemlich ähnliche Probleme hatte wie du. Den Rest haben ihm die Amphetamine gegeben. Was am Anfang noch nach einer leicten Borderlinestörung aussah, schlug irgendwann in Panikatacken und Todesehnsucht um. Er hing am Muttertag an einem Baum. Psychosen welcher Art auch immer in Kombi mit Amphe und/oder Haluzinogenen ist Selbstmord auf Raten. Du brauchst eine Therapie und Medikamente. Eine stationäre Behandlung ist aus meiner Sicht unumgänglich...

Gruss ... Jens

DVas>Jenxs


Kleiner Nachtrag...

Bitte sei zu den Ärzten ehrlich,vor allem erkläre ihnen, das die Probleme schon vor den Drogen vorhanden waren. Sonst sind die schnell auf der Schiene "drogeninduzierte Psychose" und wirsr daraufhin behandelt. Der Konsum ist hier aber mehr Symptom als die Ursache. Es kann auch nützlich sein,alles dem Arzt aufzuschreiben, so wie du es hier gemacht hast.

Gruss ... Jens

wqa4ldhuxnd


Ich glaube sie kommt hier nicht wieder ??? ?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH