» »

Meine Angststörung, Anfang einer Psychose/ Schizophrenie?

g8raycia8x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Einige von euch werden mich schon kennen und über meine Angststörung bescheid wissen. Nun geht es mit trotz Therape rasant schlechter .. Ich sitze komplett verängstigt im Bett und weiß nicht mehr weiter.

Ich habe Angst, dass meine Angstörung schon langsam eine Vorstufe der Shiz. sein kann.

Angefangen hat es vor ein paar Tagen, dass alles noch schlimmer geworden ist. Ich kann nicht schlafen, weil komische abnormale Gedanken, Bilder sobald ich meine Augen geschlossen hab kreisen. Manchmal sind sie so real das ich aufschrecke und glaube verrückt zu werden. Desweiteren kommt dazu, dass ich auch tagsüber / meistens wenn es schon dunkel draußen wird fürchterliche Angst bekomme. Ich schrecke an jedem KLeiderständer usw. hoch weil ich glaube es steht dort jemand. Außerdem bekomm ich so BIlder im Kopf das jetzt gleich ein Monster um die Ecke rennt und bleibe entsetzt vor Schock stehen und rede mir die ganze zeit ein das Einbildung ist.. Also ich sehe es nicht mit meinen Augen sonder es ist der Gedanke so präsent und die Vorstellung im Kopf, das angsteinflößend wird und ich solange zu den Fleck starre, um zu sehen ob ich mir jetzt ja nix einbilde was aufeinmal wirklich erscheint. Nunja im Moment zittere ich am ganzen Körper und hab ein andauerndes Angstgefühl und ein komisches Gefühl hinterm Rücken so als würd mich wer von hinten anschauen schwer zu beschreiben ..

Was meint ihr kommt das alles von meiner Angststörung oder sind das vorboten und ich sollte mich nochmal durchchecken lassen ?

danke schonmal für eure Tipps @:)

Antworten
g7rac4ia8x8


???

cwhcnfoxpf


Angststörung. Bei Halluzinationen sind es keine Vorstellungen sondern wirkliche Wahrnehmungen (ohne dass es aber wirklich existiert). Und es sind ja eindeutig Szenarien, die mit Angst zu tun haben.

Was machst du gegen deine Angststörung?

ffilo.rsdofia


durchchecken ist gut gesagt, eine Therapie wäre wesentlich sinnvoller! Und in diesem Stadium wirklich nötig. Möglich, dass da noch ganz andere Ursachen dahinter stecken.

Viel Erfolg und Kraft @:)

fRilo.sxofia


habe gerade Deine anderen Fäden quer gelesen. Liebe Gracia, es stecken hinter all Deinen Ängsten sehr wahrscheinlich tiefere seelische Ursachen... und DIE gilt es zu heilen! Bitte such Dir therapeutische Hilfe, anstatt noch mehr Fäden zu eröffnen. :)*

geracixa88


danke für eure antworten ! @:)

also ist ein erneuter Besuch beim Psychiater nicht nötig ?

Ja mir ist es selbst schon peinlich immer wieder diese Fäden zu eröffnen nur will ich immer wieder auf Nummer sicher gehen .. Ich bin derzeit in Therapie bei einer Psychotherapeutin. Aber ich werde sie bald wechseln ich fühle mich bei ihr nicht aufgehoben und nach jedem Besuch geht es mir eher schlechter als besser..

*:)

f5ilo.^sOoxfia


Letztendliche Gewissheit über Deine körperliche Gesundheit kann Dir hier niemand geben, aber da Du ja geradezu hypochondrische Ängste hast und die Baustellen häufig wechseln, scheinen mir seelische Ursachen zunehmend wahrscheinlicher.

Wenn Du Dich bei der Therapeutin nicht wohl fühlst, ja, dann wechsele. Dass es einem nach einer Therapiesitzung aber auch mal nicht gut geht, ist sehr normal und verständlich. Schließlich werden dort heikle Themen besprochen. Trotzdem solltest Du eine Sitzung nicht total niedergeschlagen verlassen. Sorge für Dich, vielleicht durchsuchst Du das Netz mal nach guter Literatur zum Thema Ängste?!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH