» »

Partner/ enger Bekannter weint, wie verhaltet ihr euch?

DJsc7hungelkiondx234 hat die Diskussion gestartet


Mich würde interessieren, wie ihr reagiert, wenn ihr jemand nahe stehendes Weinen seht (ihr seid zu zweit im Raum)

Setzt ihr eher auf Worte, auf Körperkontakt. Wie würdet ihr vorgehen?

Denkt ihr, es ist von Mensch zu Mensch verschieden?

Könnt ihr leicht trösten?

Mich interessiert hier eher die Konstellation Mann sieht Frau in besagter Lage.

Antworten
T"al|ijxa


Also mein Mann kann gar nicht damit umgehen, wenn ich weine. Meist versteck ich mich dann auch im Bett unter der Decke und heule mich einfach richtig aus. Irgendwann kommt er dann, fragt, obs besser ist und tätschelt mir n bisschen den Rücken. ;-)

Dgschunqgelokind234


Meinst du das ist Überforderung? Hatte das Phänomen nämlich bei meinem vorherigen Freund auch. :-/

T2inaqLan%dshbut


ist ganz oft Überforderung, weil der Partner nicht damit umzugehen weiß. Wahrscheinlich nicht mal bös gemeint, aber für den Weinenden kann das schon sehr verletzend sein. Weil man ja vielleicht gern Trost, Nähe oder eine Umarmung hätte.

Es gibt nur eine Person, die ich nicht trösten kann, weil ich jeglichen Körperkontakt mit ihm vermeide. Das ist traurig, geht aber leider nicht anders.

EXhemaliBger 'Nutze8r (#<53021x8)


Ich würde mit ausreichend räumlicher Distanz warten, bis sich die Person wieder beruhigt hat; ggf. Taschentuch reichen und mir die Gründe für den Tränenausbruch anhören + – falls erwünscht – pragmatische, sachliche Ratschläge geben.

Mit ausreichend räumlicher Distanz meine ich, dass ich die Person entweder alleine lassen würde in dem Raum, damit sie sich ungestört erholen kann oder zumindest mit ein paar Metern Abstand, weil ich gerade das respektvoll gegenüber der Person fände.

D<scthu|ngedlHki?ndx234


Genau das Gefühl hatte ich auch, Tina.

Also denkt ihr Körperkontakt im Sinne von Umarmungen ist nicht immer das erste Mittel der Wahl?

F9ragoende91


Also mein Ex ging eigentlich immer auf Abstand, der konnte damit gar nicht umgehen. Meine Eltern wirken genervt und sehen kommentarlos drüber hinweg. Ein Arbeitskollege (du schreibst ja in der Überschrift auch was von engen Bekannten und ich würde ihn eigentlich als recht guten Freund bezeichnen) lässt mich reden, wenn mir danach ist, ansonsten nimmt er mich in den Arm oder redet mir gut zu. Er merkt irgendwie immer, was in der Situation gerade am besten ist.

Bei mir kommt es drauf an, wer es ist. Bei meinen Eltern verziehe ich mich schnell – geht mir zu nahe -, meinen Ex hab ich immer gefragt ob er reden will, wollte er aber fast nie, habe ihn auch manchmal einfach in den Arm genommen... (und auch wenn er das nicht zugeben wollte, es hat ihm geholfen, das hat man gemerkt ]:D ) Ansonsten, bei Freunden entscheide ich auch immer spontan. Reden lassen, in den Arm nehmen oder in Ruhe lassen.

WJateUrli>2


Ich fänd das ehrlich gesagt sehr gut, wenn mein Partner da "überfordert" wirken würde. Ich kann das absolut nicht haben, wenn ich heule, dass mich dann jemand anpricht oder anfasst. Dann wird das Heulen nur schlimmer und ich möchte ja in der Regel gerne damit aufhören.

Danach kann man mich gern ansprechen, aber währneddessen find ich es total richtig, wenn jemand einfach nur hilflos dasteht und am besten gar nichts tut.

T*inaLamndshut


Also denkt ihr Körperkontakt im Sinne von Umarmungen ist nicht immer das erste Mittel der Wahl?

das kommt auf die Situation an. Ich mag auch nicht immer berührt werden, wenn ich traurig bin. Aber woher soll der Partner das auch wissen, was jetzt richtig oder zu tun ist? Ist ja kein Hellseher. ;-)

TYalixja


Ja, bei meinem Mann ist das Überforderung. Er weiß einfach nicht damit umzugehen. Aber das passt so schon, ich will mich eh nicht in nem Arm ausheulen. Mir reichts, wenn jemand da ist. Manchmal. Manchmal will ich auch meine Ruhe, dann schick ich ihn/andere Person einfach weg.

Wenn jemand mir gegenüber weint, weiß ich eigentlich in der Situation immer, was gerade angebracht ist. Manchen redet man nur gut zu und zückt ein Taschentuch, andere nimmt man in die Arme und lässt sie weinen, wieder andere verkriechen sich, da schau ich dann nach ein paar Minuten mal nach.

DNschungDelkqindx234


Ich hab den Beitrag verfasst weil ich einst eine Situation hatte, die ich gar nicht einordnen konnte.

Jemand hat geweint, ich hab mich dazu gesetzt und es hat mich echt Überwindung gekostet den zu umarmen und in dem Moment weint der dann noch stärker.

Das hat mich total verunsichert.

Hab ich da was falsch gemacht?

War das nicht richtig?

Oder hat der sich verstanden gefühlt, weil er dann noch mehr geheult hat?

Ich kann das bis heute nicht einordnen und das hat mich so schockiert, dass ich es seitdem noch schwerer habe jemanden bei sowas in den Arm zu nehmen.

TsinaL0andxshut


@ Dschungelkind

ich glaube nicht, dass du da etwas falsch gemacht hast. Wenn bei deiner Umarmung der Damm gebrochen war, hast du es nach meinem Empfinden richtig gemacht. Die Person hat sich innerlich noch mehr geöffnet und konnte alles fliessen lassen.

FLr{agGeHnUde91


Wenn bei deiner Umarmung der Damm gebrochen war, hast du es nach meinem Empfinden richtig gemacht. Die Person hat sich innerlich noch mehr geöffnet und konnte alles fliessen lassen.

Ganz genau :)^ das ist bei mir auch oft so. 'ne Umarmung zeigt: "Du kannst dich fallen lassen, ich halte dich." Und dann lässt man sich meist automatisch fallen (emotional) ;-)

D9schung{elkinvd23x4


Na, dann hab ich ja Hoffnung. Mich hat es in diesem Moment nur sehr abgeschreckt, weil ich dachte "Oh weh, jetzt gehts dem noch schlechter. Und ich bin Schuld." ":/

TBina?LandRshuxt


Dschungelkind, es war doch bestimmt eher so, dass die Person auf eine Umarmung gewartet hat. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH