» »

Meine Frau kann einen Zorn nicht beherrschen

SVevenS.ofb.Ninxe


Fast war ich geneigt, Individualist zuzustimmen, aber diese Frau sucht keinen Kerl:

Dein einziger Job zu Hause ist, mich nicht sauer zu machen!

Wie deutlich muß sie eigentlich noch werden, damit Du sie verstehst, Bruce? Am Beispiel mit ihrem Umzug und der geänderten Telefonnummer hat sie schon in der Vergangenheit deutlich gemacht, daß sie nicht nur genau weiß, was sie will, sondern auch, wie sie es bekommt:

meistens räume ich alles nach der "Action" weg und putze, falls es irgendwo dreckig wurde...

Sieht so aus, dass es diesmal sehr enrsthaft ist.

Ja, es wird für sie tatsächlich sehr ernsthaft, denn sie hat bemerkt, daß der 'Chinese' zumindest schon mal seeeehr nachdenklich geworden ist.

Wenn ihr widerspreche, wie alle vorgeschlagen machen, werde ich sie und meine Tochter verlieren!

Und wenn Du ihr nicht widersprichst, verlierst Du Dich.

Welcher Preis, glaubst Du, wäre für Dich leichter zu bezahlen?

@:)

mZond{+stevrnxe


Ich habe eine typische Situation oben beschrieben. Die 3 Sachen, die Du erwähnt hast, treffen da nicht zu.

Ich interpretiere die Situation ganz anders als Du. Meiner Meinung nach treffen die drei Dinge die ich erwähnt habe zu.

Sie wirft mir vor, dass ich ihr nie zuhöre, dass es nur um mich geht, egoistisch bin, dass ich nie auf ihre Gefühle achte usw.

Sorry, aber das habe ich schon geahnt. Sie möchte, dass Du ihr zuhörst. Sie möchte, dass es um sie geht. Sie fühlt sich in ihren Gefühlen verletzt.

Wie wäre es, wenn Du einmal ganz anders mit diesen Sätzen umgehst, die Du als Vorwürfe empfindest? Wie wäre es, wenn Du ihr zuhören würdest? Wenn Du versuchst sie und ihre verletzten Gefühle zu verstehen, anstatt Dich zu erklären und zu entschuldigen.

Das "immer", "nur" und nie kannst Du getrost aus ihren Aussagen streichen. Sie übertreibt, weil sie sauer ist. Auch Deine Interpretation mit den Vorwürfen teile ich nicht. Deiner Frau fällt es sehr, sehr schwer "ich" zu sagen. Sie sagt nicht "ich möchte, dass es jetzt um mich geht."

Ich sagte ihr sehr oft, dass ich ihre Seite und Meinung verstehen kann.

Ja, aber das stimmt nicht. Wenn Du ihr sagen würdest, wie Du sie verstehst, wirst Du Dich wundern. Ich vermute mal, Du verstehst sie völlig falsch.

Ich kann auch nicht zu ihr sagen "ok, ich habe Dich verstanden", wenn sie mir sagt: "Du bist ein gefühlloser Egoist, der mir nie zuhört!"

Sollst Du auch gar nicht. Vermutlich meint sie es anders. Warum kannst Du nicht nachfragen?

Das ist auch normalerweise der Punkt, wenn ich sage, dass es mir leid tut. Sie akzpetiert das NIE.

Natürlich nicht. Es interessiert sie überhaupt nicht, ob es Dir leid tut. Sie möchte, dass es um sie geht. Warum geht es Dir eigentlich immer nur um Dich? ;-)

Die Sachen drumherum sind mir egal, meistens räume ich alles nach der "Action" weg und putze, falls es irgendwo dreckig wurde...

Wenn es Dir Spaß macht und wenn es Dir damit besser geht, kannst Du es natürlich machen. Aber ich finde es nicht richtig, dass Du Deine Frau wie ein kleines Kind behandelst. Sie ist eine erwachsene Frau und für die Konsequenzen ihres Handelns selbst verantwortlich.

Wenn ihr widerspreche, wie alle vorgeschlagen machen, werde ich sie und meine Tochter verlieren!

Ich habe das nicht vorgeschlagen. Es geht darum ihr zuzuhören, sie zu verstehen und ihre Meinung zu respektieren – einschließlich Verschwörungstheorien.

Ich finde es allerdings sehr wichtig, dass auch Du Dir eine Meinung bildest, und zwar auf der Basis von Tatsachen, ohne Verschwörungstheorie.

Wann es klug ist, ihr auch mal Deine Meinung zu sagen, steht auf einem anderen Blatt.

SWeve:n.o$f.Ninxe


Es geht darum ihr zuzuhören, sie zu verstehen und ihre Meinung zu respektieren

Dann hoffe ich sehr für ihn, daß er diesen Satz nicht nur gehört, sondern ihn auch in seiner vollen Tragweite verstanden hat:

Dein einziger Job zu Hause ist, mich nicht sauer zu machen!

Denn was passiert bzw. was alles noch passieren wird, wenn er seinen Job nicht perfekt ausführt, hat sie schließlich in der Vergangenheit schon hinreichend bewiesen.

:-/

LJenzx11


so, habe jetzt hier nicht alles gelesen und auch nicht seinen früheren faden, als er seine frau scheinbar kennengelernt hat. schaut euch den faden dazu an – ich kann jetzt nicht alles nachlesen und analysieren, aber seine frau hatte von anfang an ein problem.........

sie braucht auf jeden fall hilfe von außen.

dem threadersteller ( ich liebe kalifornieren ;-D ) alles gute und viel kraft, das richtige zu tun. :)*

Cporgneglia5x9


Wenn der TE eine Frau wäre, dann würden einige Beiträge hier deutlich anders aussehen. So wie er es beschreibt, gibt es bei dieser Frau nicht mehr viel zu retten geschweige denn zu verstehen. Wenn ich es richtig verstehe, dann tut er alles, um sie irgendwie zu besänftigen, ganz gleich mit welchen Mitteln und wird dafür nur immer weiter mit abstrusen Beschuldigungen, Geschrei und Beleidigungen eingedeckt. Die Frau scheint der Vernunft nicht zugänglich zu sein, das sehe ich auch daran, daß sie sich tage- und wochenlang in einen Schmollwinkel verkriecht und er darf wieder alles machen und vor ihr kriechen, bis sie sich endlich bequemt, ihn wieder in Gnaden aufzunehmen. Ich denke, er ist mit dem unteren Weg schon viel zu weit gegangen und muß dringend da raus!

Vielleicht wäre ein Mediator oder eine Paartherapie noch sinnvoll, aber wenn seine Frau tatsächlich psychisch krank ist, was mir doch ziemlich deutlich der Fall zu sein scheint, läuft auch das ins Leere. Auf keinen Fall würde ich das Kind bei ihr lassen!

m6ond8+stBerne


Ich habe jetzt noch mal Dein @ alle gelesen. Ich würde den Inhalt der E-Mail in einem Wort zusammenfassen: Blödsinn.

Man könnte den Inhalt der E-Mail natürlich Satz für Satz zerpflücken, sich seine Gedanken dazu machen und irgendetwas dazu überlegen, wie Du damit umgehen möchtest. Ich habe da keine Lust zu. Wie geht es Dir?

Hast Du schon mal über eine Auszeit nachgedacht? Wie wäre es, wenn ihr mal etwas Abstand hättet? Ich könnte mir vorstellen, es wäre gut für Dich, wenn Du mal Zeit für Dich hättest, damit Du wieder zu Dir selbst finden kannst. Wie denkst Du darüber?

Bdambixene


Wenn der TE eine Frau wäre, dann würden einige Beiträge hier deutlich anders aussehen. So wie er es beschreibt, gibt es bei dieser Frau nicht mehr viel zu retten geschweige denn zu verstehen. Wenn ich es richtig verstehe, dann tut er alles, um sie irgendwie zu besänftigen, ganz gleich mit welchen Mitteln und wird dafür nur immer weiter mit abstrusen Beschuldigungen, Geschrei und Beleidigungen eingedeckt.

":/ ":/ ":/

ich bin da ein wenig am Zweifeln, ob die Situation sooooo eindeutig ist.

diese Beschreibung gibt mir arg zu denken!

Vor zwei Tagen ist sie fuchsteufelswild geworden: ich habe versucht unsere Tochter zu beruhigen, die geschrieen hat (ich dachte sie war müde). Meine Geduld war schon sehr nahe am Limit und da hat meine Frau auf mich geschrieen, dass ich alles falsch mache und die Tochter so nie einschläft. Das war über mein Limit und ich habe zurückgeschrieen. Was danach passiert ist, kann man wirklich nicht mit Worten beschreiben.

Es geht um eine Mutter.... falsch ein gestresstes Elternpaar in den ersten Wochen nach der Geburt.

Ich hab mich erinnert, wie es meinem Sohn und meiner Schwiegertochter damals ging! Ein kleiner Schreihals, Schlafenzug, Stillprobleme etc.

Mein Sohn sagte mal im Scherz, bevor er ein Kind hatte, sei immer gegen Kindesmißhandlung gewesen.

Er konnte in den ersten Monaten meiner Schwiegertochter auch vieles nicht Recht machen. Dabei ist sie von Natur aus eher die Ruhige.

Einmal hat er dem Zwerg die Creme, die für sein Gesichtchen bestimmt war, an den Po geschmiert. Den Zirkus den sie deshalb veranstaltet hat, war einmalig! Er war ein gedankenloser Rabenvater.

Nach ein paar Wochen (oder ware es drei vier Monate) wurde aus dem schreiede Haustyranne ein sonniges Baby und meine Schwiegertochter wurde wieder umgänglicher.

Ich erwähne dies hier nur noch einmal explizit, weil ich persönlich da einen Zusammenhang sehe, den hier anscheinend niemand wahrnimmt.

Auch du lieber Bruce nicht!

Bitte deke noch einmal nach, und schreibe es hier genau auf wie du an diesem Abend das Baby beruhigen wolltest.

LjeGnz1x1


lest doch erstmal seinen anderen faden aus 2010, da ging es um seine jetzige frau. vielleicht könnt ihr dann im zusammenhang mehr damit anfangen..

B#ru-cFe xLee


@ Individualist

@ Milchmann76

Vielen Dank für eure Meinung. Ihr beide habt einiges richtig dargestellt, auf anderes werde ich eingehen...

Erstens sagt ihr, dass ich an dem Verhalten meiner Frau (teilweise oder ganz) schuldig bin. Hier würde ich widersprechen: meine Frau war so von Anfang an, komplett unabhängig von mir. Wir haben schon zahlreiche Stunden über unsere vorherigen Beziehungen, Vegangenheit, Verhalten usw. gesprochen. Sie hat gestanden, dass sie vorher noch schlimmer war, dass sie jetzt deutlich weniger ausflippt als bei ihren vorherigen Freunden. Deswegen sind wir noch immer zusammen und haben ein Kind. :)^ Sie hat ihre vorherigen Freunde letztendlich verlassen. Deswegen die Schuld an ihrem Verhalten mir zuzuweisen finde ich nicht fair.

Ich bin natürlich weit vom perfekt – ich habe meine Momente wenn es mir länger dauert, bis ich verstehe, was für sie wichtig ist. Das ist meistens auch der Grund der Konflikte. hier ist das typische Szenario, wenn etwas schief geht:

1) Sie sagt oder will etwas von mir.

2) Ich erkenne nicht, dass es für sie wichtig ist (sie sagt es einmal), und sage ihr dazu meine Meinung oder schlage was anderes / ein Kompromis vor.

3) Sie stimmt zu.

4) Deutlich später (von Stunden bis zu Tagen): etwas paßt ihr nicht dabei und sie flippt aus. Sie wird wüttend und wirft mir vor, ich höre ihr nicht zu (jedes Mal dasselbe). Manchmal weiss ich nicht einmal zu welcher Gelegenheit ich ihren Ausbruch zuordnen soll.

Natürlich ihr könnt sagen, dass ich versuchen soll, die Ursache zu beseitigen und wir haben kein Problem mehr. Dazu muss ich sagen: es geht nicht!! Egal, wie wichtig Dinge für sie sind, sie sagt es einmal und dann ist Schluß. Ich erkenne es halt manchmal nicht!! Ich versuche sie seit 3 Jahren zu überzeugen, dass sie mehr mit mir redet, insbesondere wenn es für sie wichtig ist, dass ich kein Gedankenleser bin. Aber sie ist der Meinung, dass einmal reichen sollte (allerdings hat es sich in dem letzten Jahr verbessert und manchmal sagt sie es wieder, dann weiss ich sofort – oops hier soll ich aufpassen). Das war auch das Thema der Therapie, die wir vorher gemacht haben und die schiefgegangen ist. Sie verhält sich so nicht nur zu mir, sondern auch zu ihren Freunden und Familie. Glücklicherweise die kriegen das nicht mit, wenn sie sauer wird...

Wie ihr seht, ist es deutlich komplizierter: ich habe zwar nach meiner ersten Beziehung, die gescheitert ist, viele psychologische Bücher und Artikel gelesen und versuche mich darauf zu richten, allerdings im Grunde bin ich Informatiker und kein Psychologe. Es wird mir immer passieren, dass ich die Wichtigkeit des Momentes nicht erkenne, also werden wir wahrschienlich immer Probleme haben, dass sie ausflippt (es sei denn, sie fängt an, mit mir mehr zu reden).

Ihr beide habt völlig Recht, dass ich mich an ihr Verhalten angepaßt habe. Denn, hier gab es nur die einzige Möglichkeit "take it or leave it!". Ich habe mich in sie verliebt (btw. sie ist KEIN Monster, das würde ich ungerne hier über sie lesen), war blind am Anfang und dachte sie wird sich ändern, so wie ich es mache. Offenbar ich habe mich mehr an sie angepaßt als sie an mich. "Individualist" könntest Du erklären, wo genau die Arroganz ist, wenn ich sie ändern will?? In allen Büchern und Artikeln wurde gesagt, dass eine Beziehung dynamisch sein sollte und gegenseitige Änderungen ein ganz normaler Prozess ist. Falls sich die Partner nicht anpassen will, insbesondere was den anderen stört, wird die Beziehung früher oder später scheitern. Sie ändert sich so gut wie nicht oder langsam, deshalb frage ich mich, ob Milchmann76" Recht hat, dass unsere Beziehung zwangsläufig zum Scheitern läuft... Ich würde das ungerne sehen, deswegen versuche ich in das manchmal heftige Wackeln die Stabilität reinzubringen. Ihr beide seid euch aber einig, dass es falsch ist. Ich, auf anderer Seite sehe eure Ratschläge und Hinweise als nicht so einfach "einsetzbar" für unsere Beziehung... Ich könnte es probieren, bin aber nicht vom Erfolg überzeugt. :-/

Ich werde definitiv die Therapie wieder versuchen (natürlich für uns beide). :[]

LienzO11


ich kann nur dazu sagen – einer alleine reicht nicht, um die beziehung glücklich werden zu lassen. es müssen beide dran arbeiten und wollen.

leider ist es auch oft so, dass trotz großer liebe ein paar nicht kompatibel ist.

ich kann dir nicht wirklich was raten. eins weiß ich aber sicher, wenn sich nichts ändert wirst du krank. diese unterdrücken, still halten, alles mit sich machen lassen, in sich reinfressen.

ich denke wenn der leidensdruck groß genug ist, weißt du wann du was zu tun hast.

die erfahrung musste ich auch machen.

ich wünsche dir alles gute.

BArucwe xLee


Mehrere Leute haben gefragt, was falsch mit der Tochter war, was der Auslöser für den letzten Konflikt war. Sie war unruhig und konnte nicht einschlafen. Meine Frau hat sie gestillt, aber sie war noch immer ganz wach. Also habe ich vorgeschlagen, ich werde mit ihr im Haus rumspazieren. Wir haben ein Townhome mit drei Etagen, also bin ich die Treppe hoch und runtergegangen – sie liebt es und normalerweise schläft sofort ein. Diesmal hat es aber nicht gereicht, sie hat geschrieen ohne Ende. Ich habe permanent die Position geändert, wie ich sie gehalten habe, das hat meistens für 20-30 Sekunden gereicht und dann hat sie angefangen wieder zu schreien. So ging es mir vielleicht 10-15 Minuten. Sie war super laut, ich habe schon die Nerven langsam verloren. Meine Frau war in der Küche, sie hat nichts gesehen, nur sie gehört. Nach den 15 Minuten ist sie zu mir gekommen und mich angeschrieen (sie sagt, sie habe nicht geschrieen, es war nur lauter, weil unsere Tochter auch geschrieen hatte :-) ), dass ich sie falsch halte und die Position ändern muss, ansonsten wird sie nie einschlafen. Ich habe zurückgeschrieen, dass ich das die ganze Zeit mache und warum gibt sie mir solche sinnlosen Hinweise, wenn sie überhaupt nicht dabei war! (Ende des Auslösers) Ungefähr 10 Minuten später hat unsere Tochter ein riesiges Bäuerchen gemacht und ist sofort eingeschlafen.

Vielleicht werden alle hier Kopf schütteln, aber ich habe gestern wieder mein Gesicht verloren: ich habe meiner Frau Essen und Suppe mitgebracht, aufgeräumt, mich mit unserer Tochter beschäftigt, sie lange gehalten bis sie eingeschlafen hat... und... meine Frau hat langsam ihre Miene geändert, sogar ein bißchen gelächert, angefangen mit mir zu sprechen und abends konnte ich sie wieder mal umarmen... x:) Ihre Laune hat ich geändert und mrgen früh ist sie endlich nach drei Tagen zurück in unser Schlafzimmer gekommen... Ich weiss nicht, ob mein Verhalten falsch war, aber es hat wieder (für eine Weile) die Stabilität reingebracht (bis zum nächsten Wackeln ;-D ).

@ mond+sterne

Ich stimme zu, dass ich meiner Frau mehr zuhören muss und dass es mehr um sie gehen soll. Allerdings macht sie es "freaking" kompliziert für mich (siehe den Beitrag gerichtet an Individualist und Milchmann76). Der Vater meiner Frau war ein bißchen despotisch – niemand war erlaubt zu widersprechen, wenn er was entschieden hat. Sie hat es als Standard gelernt, obwohl ich überhaupt nicht despotisch bin. Aber, falls ich etwas anderes vorschlage, wird sie still und stimmt allem zu. Sie kann nicht ihre Position oder ihren Willen verteidigen, sie gibt sofort nach. Falls ich es nicht erkenne und ihr Zustimmen als Einverständnis nehme, kann es später zu einem Ausbruch führen, wenn da etwas schief geht, oder sie nicht mag und dann wird sie darauf eingehen, dass ich ihr nicht zugehört habe und meinen egoistischen Willen durchgesetzt habe.

Also die Theorie beherrsche ich, aber in der Praxis weiss ich 100%-ig, dass falls sie nicht mehr mit mir redet, wird es immer passieren. Manchmal habe ich andere Sachen im Kopf, denke über Arbeit, Reisen, Urlaub, Freizeitaktivitäten usw. nach und bin nicht vällig auf ihre Gedanken eingestimmt. Dann wird es mir passieren. Sie ist der Meinung, dass es dann meine Schuld ist und ich ihr nicht zuhöre.

s=chnDectke19x85


Hm... du weisst aber schon, dass immer BEIDE an sich und der Beziehung arbeiten müssen. Du kannst tun und lassen was du willst, so lange SIE euren Vertrag – nämlich dich zu lieben und zu achten – nicht erfüllt, wird die Schieflage bleiben, sich verschlechtern und dich letztlich unglücklich machen.

Deine Aufgabe ist es nicht, SIE glücklich zu machen, sondern in erster Linie DICH glücklich zu machen. Wenn du glücklich bist, dann hast du das Rüstzeug für eine Familie. Dann kann man auch gemeinsam glücklich sein x:)

Momentan mache ich mir am meisten Sorgen um euer Kind: Es wird die Ausbrüche miterleben, es wird das ungesunde Beziehungsverhalten von ihrer Mutter lernen. Es wird mitkriegen, dass ihr keine gesunde Streitkultur habt, keine gemeinsame Linie als Paar und es wird es prägen. Mit Sicherheit.

Therapie ist ein wichtiger Ansatzpunkt, aber es müssen beide Beteiligten daran interessiert sein, die Waage wieder ins Gleichgewicht zu bringen. So lange sie nur auf ihre Bedürfnisse schaut und dich als Bimbo zu ihrer Unterhaltung sieht, wäre es wirklich ganz massiv an dir, bei dir selbst anzusetzen – und ich sehe bei deinem aktuellen Verhalten (kuschen, kriechen, sich demütigen lassen) eine massive Wahrnehmungsverschiebung. Stell dir mal vor, eine Frau hätte deinen Text über ihren Mann geschrieben. Das würde locker als emotinale Gewalt durchgehen. Das ist emotionale Gewalt, unreif und keine Basis für ein gesundes Kind!

E,leo$norYa


Deine Frau wird ja momentan zugänglicher. Vielleicht wartest du ja bis die Situation wieder stabiler ist, lässt das Bündel einen Tag bei Oma und setzt dich mal mit deiner Frau zusammen.

Ihr scheint damals doch bereits über dieses Thema gesprochen zu haben; Spräche da viel dagegen es noch mal zu versuchen? Denn da war wohl irgendwann schon ein 'Erkennensmoment' deiner Frau.

!Spekulation!

Vielleicht ist das Distanzieren und Weinen deiner Frau auch Scham ... Sie hat wohl in ihrer Kindheit selbst unter dem Vater gelitten und klinkt aus sobald sie alte Verhaltensmuster an sich entdeckt (nicht sagen was ihr wichtig ist und einfach ok sagen). Dann realisiert sie evt. das sie, bei dem Versuch sich davor zu schützen, ihrem Vater sehr ähnlich ist und macht komplett zu.

Das Essen weg zu werfen könnte demnach auch ein 'das hab ich nicht verdient' sein. Oder andersrum natürlich auch: "Bah, der kriecht vor mir wie meine Mutter vor meinem Vater."

Das würde ein Gespräch vielleicht auf den Tisch bringen.

Bjr{uce L exe


Sieht so aus, dass ich diesen Sturm überstanden habe :)= : heute habe ich sie zum Mittagessen eingeladen und sie war wieder normal, hat viel gelacht, alles schien ok zu sein... x:) Ich fürchte mich nur vor dem nächsten Sturm. :-o

Ich habe mir alle eure Beiträge noch einmal durchgelesen und muss sagen, dass ich da ziemlich viel Erfahrung, Lebensgeschichte, gut gemeinte Hinweise usw. sehe. :)^ :)= Es ist mit Sicherheit (für euch) sehr schwer, jemanden zu analysieren, ohne ihn/sie sehr gut zu kennen, nur aus meiner zerstückelten Zusammenfassung.

Ich kenne meine Frau seit 3 Jahren und trotz der größten Mühe, gelingt es mir immer wieder sie auf die Palme zu bringen. Dass es für mich eine absolute Nichtigkeit ist, die nicht der Rede wert ist, ändert nichts an der Tatsache, dass es für sie den Weltuntergang bedeuten kann und sie dementsprechend reagiert. Die Frage ist jetzt, ob ich damit leben kann, falls es ir gelingt sie zu beruhigen, aber mit der ständigen Drohung, dass es irgendwann für sie wirklich der Weltuntergang ist und sie mit der Tochter wegzieht oder dass ich etwas dagegen unternehme, was ungewisse Ereignisse mit sich mitbringehn kann. ??? In der Vergangenheit habe ich ihr psychologische Bücher mitgebracht und sie gebetten sie zu lesen (sie hat nicht eins durchgelesen) und die Therapie probiert, die wegen des Therapeuten schiefgegangen ist.

In den guten Momenten hat sie mir ein paar Mal gesagt, dass sie diese Eigenschaft von ihrem Vater gekriegt hat, nie zu widersprechen, wenn jemand eine andere Meinung hat (manchmal ist es auch schwer für mich ein Kompromis vorzuschlagen, weil sie sofort mit meiner Meinung einverstanden ist :)z ). Ich habe schon gelernt, dass ich mehr Fragen stellen muss, bevor/wenn ich was vorschlage, oft hilft es auch nicht, denn es ist sauschwer ihre Meinung von ihr zu kriegen. Auf der anderen Seite in den schlechten Momenten, wenn sie wüttend ist, "habe sie mir alles über Hundert Mal gesagt, ich würde ihr aber nie zuhören!"

@ schnecke1985

Deine Aufgabe ist es nicht, SIE glücklich zu machen, sondern in erster Linie DICH glücklich zu machen.

Da habe ich eine komplett andere Erfahrung gemacht, und auch Experten behaupten oft das Gegenteil. In einer Beziehung sollte ich mehr auf die Bedürfnisse und Wünsche des Partners achten als meine. Wenn der Partner genau dasselbe macht, so entsteht die Harmonie und Glücklichkeit.

Gkunthqer_HGantxher


Ich denke mal jeder bekommt die Frau die er verdient. Trenne dich, bevor sie es tut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH