» »

Depressionen: Erfahrung mit Medis, Heilung?

A[ndrOoidlgexr


Ups, genau Zwack es waren nur 2 Wochen. :)^

TYi[ana17


@ webnerd

Ich hab nur den TSH Wert bekommen und da der völlig okay ist, will meine Ärztin keine weiteren Untersuchungen machen. Brauche ich eine Überweisung für den Endo? Hab auch schon daran gedacht..

@ alle...danke...

...für die Infos...das ist schon mal gut zu wissen. Also Suizidgedanken hatte ich zum Glück keine..bis zum 28.01.nehme ich jetzt erstmal die 10 mg und bespreche es dann mit meiner Neurologin. Ich hoffe, das ich dann bald wieder 100%ig Fit bin...irgendwie bin ich nichts halbes und nicht ganzes...es geht mir nicht schlecht aber auch nicht gut...alles etwas wirr zur Zeit.

Z4wa7ckx44


Ich hab nur den TSH Wert bekommen und da der völlig okay ist

Bitte, welcher TSH-Wert?

SReven.Mof.xNine


Was Du beschreibst sind ja schon typische Anzeichen einer Depression.

Genau so gut könnten diese Anzeichen auf eine Funktionsstörung der Schilddrüse hinweisen.

Warst du denn schon beim Endokrinologen und hast dich auf Hashimoto und Addison untersuchen lassen? Das sind Autoimmunerkrankungen, die solche Symptome machen können.

Der Frage schließe ich mich an, insbesondere, da die Mutter der TE ebenfalls daran leidet und derartiges gerne vererbt wird:

Meine Mutter nimmt es auch, weil sie ein SD leiden hatte und somit manchmal Angstzustände hatte.

Und lt. Ärztin auch keinerlei Ursachen für eine derartig plötzlich eintretende Depression zu finden waren:

Sie stellte mir ja auch fragen...nach ängsten, panik, probleme im alltag, ob ich schwer aus dem bett komme,.. Das konnte ich alles mit NEIN beantworten.

Bitte, welcher TSH-Wert?

Stand auf Seite 1 ;-)

den verdacht hatte ich bei mir ja auch aber da mein TSH bei 1,18 liegt, ist da alles okay.

Die freien Werte wurde also nicht getestet? Die wären, insbesondere wegen der familiären Vorbelastung, ebenfalls wichtig. Wenn Du alles hast, Zwack nochmals draufgucken lassen, der kennt sich damit aus.

R%ivch@aTrdx61


Wichtig ist tatsächlich mögliche anderweitige organische Ursachen zu klären.

MIt ADs zu hantieren ist ein zweischneidiges Schwert, die greifen in den Hirnstoffwechsel oft oder meist sehr positiv ein. Es sind aber fast 40 % die diese Mittel dann ein Leben lang nehmen müssen. So ne Pille ist schnell auf den Zettel geschrieben, das ist manchmal auch eine Kostenfrage eingängige Untersuchungen des Blutes zu machen. Die Kassen zahlen in der Regel nur ein kleines Blutbild, notfalls würde ich den Aufpreis zahlen oder explizit beim Arzt danach fragen.

T%ianla17


@ Seven.of.nine

Da hast du dir aber alles sehr gut durchgelesen, danke.

Ich bin mir einfach immer noch nicht sicher was ich habe.heute bin ich extrem unruhig, ich Friere, mir ist übel, habe Herzklopfen.. Kann aber auch vom citalopram kommen. Freie Werte der Schilddrüse Habe ich nicht.

@ zwack

Tsh 1,18

@ Richard

Ich habe großen Respekt und Angst vor dem ADs, ich hoffe sehr das mir das citalopram helfen wird. Zur zeit schadet es mir wohl eher weil es mir schlechter geht als vor der Einnahme, da hilft nur Geduld.

Werde morgen mal bei einem endokrinologen anrufen und fragen was so ein Blutbild der ganzen Hormone kostet. Wird da auch der serotonin Wert bestimmt?

Tzianma1x7


Oh man, kann es bei 10mg schon so starke Nebenwirkungen geben? Nach 4-5 tagen?

Ich war gestern extrem unruhig, Übelkeit und 2 mal erbrochen, nervös, mir war eiskalt, besonders in den Beinen, appetitlos..ich stand total neben mir und den tränen nahe. Es war fast wieder so schlimm wie im November.

Hab zum Glück gut geschlafen, am morgen zwar erbrochen aber ein klein wenig ging es mir besser. Es hat mich Überwindung gekostet dann vor einer Stunde die Tablette zu nehmen. Menno... Ich muss durchhalten...aber wie?!

Ach und ich hab einen sehr ekeligen Geschmack im Mund..

Oscho5toxnia


Ich hab das schon sehr oft gelesen. Anscheinend verschlimmern sich die Symptome erstmal in den ersten Tagen. Ich würd es evtl sogar versuchen positiv zu sehen, denn du sagst ja selber dass es genau die Symptome sind, die du schon mal hattest.

Das Medikament hat bewirkt dass sich z.b. das Serotonin erhöht (was ja auch so sein soll) und das macht die Symptome damit muss der Körper erstmal klar kommen, er muss sich daran gewöhnen. Mach dir keine Sorgen...Versuche irgendwie durchzuhalten, 2 Wochen nach dem Beginn geht es meistens besser und dann beginnt wohl die Wirkung. Ich hoffe die nächsten Tage werden schon besser!

Tciana'1x7


Immer noch keine Besserung in Sicht. Es ist genauso, wie damals im November. Ich fühle mich leer, dieser Druck und Unruhe in meiner Brust, diese Empfindungen und Gedanken... Das einzige gute ist, das ich diesmal nicht so eine starke derealisation habe. Aber ansonsten ist mein Leben wieder ein kampf...jeden Tag aufs Neue, einfach ein Albtraum und ich weiß nicht, was ich tun soll.

War gestern bei meiner Hausärztin. sie will nochmal Blut abnehmen und ich hab eine Überweisung zum Kardiologen. Das dauert natürlich alles eine Weile...aber eigentlich bin ich mir sicher, das es meine Psyche ist..oder hab ich doch irgendwas? Hab das Gefühl, ich sterbe....

Dienstag muss ich zur Neurologin.

Und nun hab ich auch noch einen Kloß im Hals. Deswegen muss ich ständig erbrechen...was soll das? Was ist das? Was kann mir helfen? Wer kann mir helfen? Wo ist mein Leben? Ich kann doch so nicht noch 30 oder 40 Jahre leben...bis ich sterbe..

Meine Kinder...sie sind so süß und ich? Ich heule..heule...heule...wenn meine süßen nicht wären, ich glaube, ich würde mich einweisen...das wollte ich ja schon im November aber es ging mir dann ja wieder gut..und nun nehme ich das Citalopram und es geht mir wieder schlecht...

Sorry fürs jammern...musste nun sein.

R}icha>rd6x1


@ Tiana,

ich erinnere mich an meine sehr schwere Depression. Der Psychiater hatte es bei mir auch mit Citalopram probiert. Hatte davon ähnliche Symptome und nach 6 Wochen und Aufdosierung auf 60 mg keine Besserung.

Ich hab dann den Psychiater gewechselt und der hat mir Venlafaxin verschrieben.

Citalopram ohne Ausschleichen direkt weggelassen und direkt 2 Wochen 75 mg Venlafaxin dann 150 mg 2 Wochen. Es trat eine stetige Verbesserung ein , nach 4 Wochen war ich fast der Alte. Die Dosis wurde für 3 Monate noch auf 225 mg erhöht und dann bei 150 mg belassen.

Bei vielen ist nicht nur Serotonin das Problem sondern auch Noradrenalin, für beides ist Venlafaxin ein geeignetes Mittel.

Bei mir war es definitiv Noradrenalin, ich hab mich rasend schnell erholt nachdem ich Venlafaxin genommen habe.

Solltest du vielleicht mal danach fragen.

O&cho9tUonLixa


Wie lange nimmst du das jetzt? Tut mir sehr leid dass es dir so schlecht geht :( eventuell könnte man diese Phase mit Beruhigungsmitteln auffangen. Allerdings länger als noch ein paar Tage würd ich das nicht mitmachen und das Präparat wechsel. Sag dir immer, dass du das Medikament zur Not absetzen kannst, dann wird es dir auch wieder besser gehen.

Du wirst nicht sterben, es liegt an der Erhöhung des Serotonins! Daher kommen die Symptom. Das ändert aber nichts daran, dass es irgendwann nicht mehr aushaltbar ist. Je nachdem wie lange du das jetzt schon nimmst, würde ich dem MIttel noch wenige Tage geben und dann absetzen, in absprache mit deiner Ärztin. Manchmal ist es schwierig das richtige Mittel zu finden, denn keiner weiß ja genau welcher Transmitter im Hirn nun fehlt.

Versuche bis Dienstag durchzuhalten und sprich mit der Neurologin, die wird dir bestimmt helfen können und auf eine andere Wirkstoffgruppe umsteigen eben wie Richard sagt z.b. ein SNRI.

Es wird dir ganz sicher bald besser gehen, die Nebenwirkungen werden verschwinden, wenn du das Citalopram absetzt!

Mensch, tut mir wirklich leid, dass du so leiden musst :(

QQuoxxos


Liegen die Symptome denn jetzt nur am Citalopram oder an der Psyche?

Eigentlich ist Venlafaxin ja deutlich eher für Nebenwirkungen bekannt. Wie lange nimmst du das Citalopram denn jetzt? Auch sehr gut verträglich soll ja Sertralin sein. Venlafaxin soll laut der Arzneimittelbrief erst nach Therapie versagen von SSRI versucht werden aufgrund der erhöhten Nebenwirkungen.

T ian`a17


Danke euch !!!!

Also ich nehme das citalopram (nur 10mg) seit 7 tagen. Im November ging es mit genauso schlecht wie jetzt. Der Dezember war ja gut und im Januar dann wieder ein klein wenig schlechter und ich fing mit dem citalopram an und am 3. Tag hat es mich dann wieder ganz schlimm erwischt. Wie oben schon geschrieben, wieder mit dieser inneren Unruhe, Erbrechen, appetitlos,leere, schlapp, emotionslos,.... Schrecklich ist das. Im November hielt es über 2 Wochen an, ich hoffe das vergeht jetzt schneller...

@ ochotonia

Danke dir...echt blöde ist das. Besonders weil es mir besser ging und ich gehofft habe, das ich diesen Albtraum nie wieder durchmachen muss. Lebe wie in einer anderen Welt...

Der Tipp von Richard ist gut...

Da frage ich mich aber, warum nicht immer dieses Medikament verschrieben wird, mit den 2 Wirkstoffen...da ist man dann doch auf der sicheren Seite?!

Qruox{os


Weil es auch deutlich mehr Nebenwirkungen machen kann:

Mehr Antrieb kann auch mit mehr Unruhe, Bluthochdruck, Manie, psychotischen Zuständen, Gewichtszunahme einhergehen und es macht auch öfter sexual Störungen. Es werden nicht umsonst erst SSRI empfohlen zu testen.

OXch(otonxia


Wie gehts dir heute?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH