» »

Depressionen: Erfahrung mit Medis, Heilung?

RTicYharxd61


Das klingt ja nicht nur negativ

Besser man hats nicht. Im 10 Jahres Zeitraum nach der Diagnose leben noch ca. 60%.

Den Rest rafft Suizid oder Alkoholismus dahin.

TMia/na1x7


Ach du meine Güte...was die Psyche alles mit einem machen kann...oh man, ich hab Angst. Eine Manie will ich auch nicht...ich will doch nur wieder entspannt und fröhlich Leben. Hast du denn oft so eine Manie Richard? Ach und sag mal, du kennst dich ja so gut aus, hast du schon mal erlebt, das jemand so einen Serotonin Schock bekommen hat?

@ quoxos

15 Jahre? Wow...also das ist hart...warst du in Therapie? Klinik? Ging es dir immer schlecht oder gab es auch gute Phasen? Und jetzt geht es zur zeit? Gehst du arbeiten?

@ ochotonia

:)_ @:)

Es geht mir ein klein wenig besser. Konnte heute schon etwas essen und war viel draußen. Natürlich kam eine weitere Nebenwirkung hinzu; Schwindel. Ausgerechnet Schwindel, den ich doch fast 6 Monate lang hatte und endlich los geworden bin...

Meine geschmacksveränderung ist auch blöd. Ständig hab ich einen chemischen / metallischen Geschmack im Mund. Igitt...

Mein Freund musste reinhänge Woche bis 19/20 Uhr arbeiten und heute auch wieder. Mit 2 Kindern nicht immer einfach...ich bin so müde.

Schönes Wochenende euch allen...

Rwic}hardx61


@ Tiana,

ich habe es noch nie erlebt, daß jemand einen Serotoninsyndrom hat, wenn man strikt nach den Vorgaben des Arztes geht ist das fast ausgeschlossen. Meist ist es Missbrauch, wenn Leute meinen mehr hilft mehr.

Meine Manien sind im Prinzip im 3 Monats Rhythmus gekommen, ich nehme aber jetzt schon seit längerem Lithium und das schützt vor einem Ausbrechen nach oben. Wenn man sie bekommt sind diese nicht mehr so stark und damit umso schwerer zu bemerken. Im Januar hatte ich wieder eine , ich kann dann stundenlang über die komplexesten Themen reden und hochkomplizierte Bücher lesen. Eigentlich toll wenn der Absturz danach nicht so schlimm wäre.

TPianax17


@ Richard

Da hast du ja auch einiges durchgemacht und musstes viele Wege ausprobieren, bis es bei Dir besser wurde...oh je, ob ich das so schaffen würde? Du hast meinen Respekt. Machst Du denn jetzt noch eine Therapie? Gehst Du arbeiten?

Ich hab das Gefühl, ich bin mir mein gößter Feind. Gestern war es ein wenig besser..hab nicht erbrochen und auch gegessen. Der Schwindel und die Wahrnehmung waren sehr anstrengend, dazu der Kloss im Hals.Leider hab ich auch sehr schlecht und wenig geschlafen. Das hatte die Nächte zuvor besser geklappt und war immer eine gute Erholung aber nun ist das auch vorbei. :°(

Morgen muss ich zur Neurologin. Vielleicht sind 10mg Citalopram wirklich zu wenig...

In meinem Kopf schwirren die Gedanken...ich hab so angst das mir nichts helfen kann...ich nie wieder aus diesem Loch rauskomme und diesen Gedanken zu ertragen ist so schwer.

Wünsche Euch allen eine schöne Woche.

OMchotxonia


Hey, na wie gehts dir jetzt? warst du schon bei der Neurologin? Dir wird etwas helfen, ganz bestimmt @:)

RZichar4d6x1


@ Tiana

Ich bin bis Mitte 2015 Berufsunfähig geschrieben und darf ca. 50 % meines bisherigen Umsatzes verdienen, arbeite deshalb so ca. 4-6 Std am Tag.

Mehr geht auch nicht, es war die Belastung im Beruf die mich krank gemacht hat.

Mit zu großer Belastung würde die Krankheit wohl wieder voll ausbrechen. Zudem machen mir meine Medis Schwierigkeiten, von Lithium bekommt man oft einen Tremor, den ich meist morgens habe. Ich kann dann wegen dem Zittern der Hände keine gerade Linie ziehen.

Durch meine viele Monate in der Klinik, kann ich dich beruhigen, eine Depression bekommt man ziemlich sicher in den Griff. Es ist nur etwas schwierig das richtige Medikament zu treffen. Citalopram hat bei 10 mg noch keine nennenswerte Wirkung, wenn sich bei 20 mg immer noch gar nichts tut, solltest du mit deinem Arzt einen Wechsel besprechen.

Eine schwere Depression bekommt man nicht richtig aus dem Kopf, die Seelenwelt ist so durcheinander , es wird immer etwas Angst bleiben , daß dies wiederkehrt.

Je mehr man aber selber darüber weiß , welche Medikamente helfen, wie die Depression zu Stande kommt desto besser kann man damit umgehen.

Die beste Heilung verspricht eine medikamentöse Therapie, begleitet, nach Abklingen der Depression, mit einer Psychotherapie. Ich gehe schon seit Jahren einmal die Woche 1-2 Std und es hilft schon.

T.iaMnax17


@ Ochotonia

Ja heut geht es mir endlich etwas besser. Oh ich bin erleichtert aber ga z gut ist es natürlich noch nicht... Bei meiner Neurologin war es okay. Ich soll weiterhin die 10mg nehmen und wenn es gar nicht mehr geht dann auf 20mg erhöhen. Habe nun eine Überweisung für Psychotherapie bekommen. Sie meinte, eine Gesprächstherapie kann mir ja nur gut tun. Ich hoffe...das der ganze albtraum dann ein ende hat. Wie geht es Dir?

@ richard

Das ist wirklich heftig,was Du schon alles durchgemacht hast...das brauchte sicherlich viel Kraft und ich bewundere Dich, das Du das so gut hinbekommst und ich finde 4-6 Stunden am Tag arbeiten ist schon eine Menge. Das man so eine schwere Erkrankung nie mehr wirklich aus dem Kopf bekommt, das glaube ich auch...also für mich ist das alles noch ein großer Schock und ich kann es einfach nicht glauben, was da gerade mit mir passiert.

Da Du ja so viel Erfahrung hast; ich hab ja diesen Metallischen Geschmack im Mund, kommt das vom AD? Meine Neurologin fand das etwas merkwürdig...ich hab irgendwie angst, das es nun doch was anderes sein könnte?! ":/ Sie meinte, ich könne das AD dann wechseln, wenn es michzu sehr stört..also es ist schon sehr unangenehm. In den nebenwirkungen steht ja auch was von Geschmacksstörung..ist damit dieser metallische Geschmack gemeint? Es schmeckt einiges auch so komisch.

liebe grüße an euch.

l`itwaltxer


Ich habe einen starken Geist Macht, Langstrecken-Behandlung von Depressionen können die Bedingung effektiv zu verbessern.

Wenn Sie möchten, geben Sie mir Ihre aktuellen Foto und Namen。

liwalter

Q:uo{xxos


??? ???

Depressionen mit Geistern behandeln?

ROFL :(v

Rqi+chard%6x1


@ Tiana

Botenstoffwiederaufnahmehemmer greifen in den Hirnstoffwechsel ein.

Das heißt letztlich die Übertragung der Sinnesorgane zum Hirn verändert sich.

Die Nervenimpulse sind elektrisch und werden in den Nervenbahnen durch den synaptischen Spalt unterbrochen. Die Synapsen leiten die Nervenimpulse biochemisch mittels Botenstoffe über den Spalt von dort geht er wieder elektrisch weiter in die jeweiligen Hirnzentren.

Sinn und Zweck der Synapse ist die Filterung Verstärkung der Nervenimpulse ins Hirn.

Ähnlich einem Gaspedal beim Auto, das Gehirn kann dadurch kontrollieren was reinkommt, kann sich dadurch auf Schlafen Wach sein etc. jeweils einstellen.

Bei der Depression fehlen manche Botenstoffe, meist Serotonin , Noradrenalin und Dopamin. Das Hirn fährt im Prinzip mit Standgas und ist nicht mehr in der Lage auf den Gashebel zu drücken.

Mit Botenstoffwiederaufnahmehemmern steigt der Spiegel der Botenstoffe wieder an und das Gehirn kommt wieder in Fahrt.

Die Mechanismen warum und wieso diese Medis funktionieren sind nicht genau bekannt, da sie aber die Weiterleitung der Nervenimpulse beeinflussen ist es durchaus logisch das manche Empfindungen der Sinnesorgane anders oder verstärkt wahrgenommen werden.

S<eveZn.hof.Nxine


Und nun hab ich auch noch einen Kloß im Hals

Das passt auch zur Schilddrüse, ebenso Deine Geschmacksstörungen.

Hast Du die Blutwerte denn mittlerweile bestimmen lassen? Das kann auch der Hausarzt tun und innerhalb weniger Tage weißt Du Bescheid.

T;ianaw17


@ richard

Danke, das war sehr gut erklärt und ich kann ds nun auch mehr nachvollziehen und verstehen. Da geht ja nun einiges in meinem Hirn ab. Ich hoffe, das sich meine Sinne aber wieder richtig einstellen? Mir ist es auch so oft kalt, hab dann Gänsehaut an nur bestimmte Stellen..

Zum Glück geht es mir ein wenig besser...es ist noch nicht alles beim alten..das wird es wohl auch nicht wieder werden aber es wird..schritt für schritt. Es muss einfach...ich will in keine Klinik, ich will es so schaffen.

@ seven

Ich antworte Dir gleich auf deine PN.

R-iccha8rd61


@ Tiana ,

ich hoffe für dich , dass die Medis greifen, wenn nicht solltest du nicht scheuen dich stationär einstellen zu lassen. Ich war schon zweimal je über 3 Monate in der Klinik.

Abgesehen von meiner Krankheit war es eine schöne Zeit, man kann viel mit seinen Mitpatienten und Betroffenen quatschen man hat 24 Std Betreuung, macht viel Sport und Ergotherapie, es wird einem alles abgenommen und man kann richtig ausspannen und seinen Frieden finden. Letztes Jahr war ich in der Klinik und die erste Besuchserprobung (nach Hause) war erst nach 4 Wochen. Was ich nicht für möglich hielt , als ich wieder in die Klinik fuhr habe ich am Ortsschild angefangen zu weinen vor Glück endlich wieder dort sein zu können.

Nach 2-3 Monaten war ich aber wieder so weit glücklich heimgehen zu können.

T&i=ana)17


Eine Lange Zeit war das jedesmal bei Dir Richard aber es scheint genau das richtige gewesen zu sein für Dich.

Ich hab ja 2 Kleine Kinder und die kann ich nicht einfach mal für 8 Wochen alleine lassen...ich glaube dann gehe ich so richtig kaputt.

Heute geht es mir besser...hab das Gefühl, das es Tag für Tag besser wird. Heute hab ich nur schwindel...sogar der metallische Geschmack wird weniger...jechuuuuu...ich freu mich. Meine emotionen sind wieder da, meine Gedanken klarer...

Wünsche euch allen ein schönes wochenende.

Oochotxonia


Das klingts doch super! Ich freu mich wirklich sehr dass es dir besser geht. Es wird sicher tatsächlich jeden Tag besser werden und irgendwann fühlst du dich einfach top :)

Mir geht es übrigens nach wie vor gut!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH