» »

Monatelange Angst schwul zu sein (m/25)

m'ond+Zsternxe


Angefangen hat es so, dass ich in meiner neuen Beziehung Erektionsschwierigkeiten erfahren habe und Google danach befragte. Diverse Antworten liefen darauf hinaus, dass man schwul sein und es für sich noch nicht erkannt haben könnte. Das hat eingeschlagen wie eine Bombe.

Das war Dein Fehler. Man sollte Dr. Google nicht zu solchen Dingen befragen. Er denkt gerne gleich das Schlimmste und liebt Verschwörungstheorien. ;-)

Es geht da bei Dir um ein sehr sensibles Thema. Das kann man kaum im Internet besprechen. Es wäre schön, wenn Du Dich jemandem persönlich anvertrauen könntest.

Im übrigen schließe ich mich dem an, was viele andere hier auch schon geschrieben haben. Bloß weil man mal Erektionsprobleme hat, ist man natürlich nicht gleich schwul. Mach das Internet aus und geh in die Natur. Ein paar homosexuelle Tendenzen sind ganz normal. Phantasien sollte man sich nicht verbieten, man muss sie ja nicht ausleben.

Bleib locker. :)*

Alles Gute @:)

F_rom/Hell


Und wieder ist es passiert. Sogar immer schlimmer, ich krieg ihn mittlerweile überhaupt nicht mehr hoch. Der Körper weigert sich und ich kann meinen Geist nicht dazu überreden. Macht's nur immer schlimmer.

Mittlerweile glaube ich's bald, dass ich schwul sein muss, wenn immer weniger geht. :-o :°(

A\pfel*kucheMnE007


Naja, bei dem psychischen Stress ist es auch kein Wunder, dass bei dir nichts mehr geht.. .

FAromHAell


Ich weiss jetzt mehr, hab mit meiner Freundin eingehender geredet, weil ich spürte, dass doch da was nicht stimmt. Sie hat mir von Zukunftsängsten, Zweifeln an uns, sich selbst, ihre Unfähigkeit etwas im Herzen zu fühlen ausser Gleichgültigkeit erzählt. Ich war mit ihr auf einem Spaziergang. Auch berichtet sie von Mühe, meine psychischen Probleme einordnen und akzeptieren zu können, es beschäftige sie stark.

Ich ging danach mit ihr noch in die Kirche und aufs Grab meiner Oma. Ich musste weinen, einerseits wegen meiner Oma, andererseits weil ich meine Freundin nicht verlieren möchte. Das war doch nicht alles umsonst. Ich will auch keinen Kerl anstelle von ihr. Nein, das bin nicht ich.

Vielleicht hab ich deswegen gestern Abend überhaupt nicht gekonnt, ich muss gespürt haben, dass da was ist.... :°(

txuffaVrmxi


Vielleicht hab ich deswegen gestern Abend überhaupt nicht gekonnt, ich muss gespürt haben, dass da was ist....

deswegen und weil dein kopf total blockiert ist wegen deiner ängste.

SDulnflowJerV_73


Es geht immer weniger, weil Du Dir immer mehr Druck machst, viel zu viel reininterpretierst UND psychisch in einer ziemlichen Krisensituation bist. Und je mehr Sex zu einem Beweis, dass Du nicht schwul bist, verkommt, desto weniger wird gehen. Und desto mehr wirst Du Dich leider in diese unsinnige Beweisführung reinsteigern. Du musst zusehen, dass Du schleunigst aus der Situation rauskommst, bevor es für Dich noch schlimmer wird.

Soll heißen: Du brauchst deutlich mehr Unterstützung bzgl. des Umgangs mit diesen zwanghaften Gedanken. Entweder mehr Therapie, oder stationär. Und/oder Medikamente. Ernsthaft.

Und ich bin sehr geneigt, Dir ein Sexverbot zu verhängen. Es gibt ein tolles Therapieprogramm für solche Situationen (also bspw. Erektionsprobleme). Wo es darum geht, den Druck rauszunehmen. Sex ist tabu. Erstmal nur kuscheln. Dann Streicheln etc., aber eine Erektion soll dabei sogar vermieden werden. Wenn sie zufällig entsteht, dann arbeitet man an dem Punkt weiter, bezieht die Erregung in das Streicheln etc. ein. Aber klassischer Geschlechtsverkehr bleibt tabu. Und wenn erstmal keine Erektion kommt, bleibt man so lange auf dem Level körperlicher Nähe, bis sich was tut.

Es geht bei dem Program auch darum, dass bspw. (wechselseitig) eine Person aktiv ist, die andere passiv. D.h. es soll jeweils auch genau herausgefunden werden, was einem gefällt. Weil erstmal nur 5 Minuten Streicheln und Beobachten des Partners anstehen.

Klingt erstmal schwierig, aber kann einiges bewirken.

DU musst erstmal den Leistungsdruck aus dem Sex nehmen und aufhören, einer Erektionsproblematik einen dermaßenen Wert beizubemessen. Du hast die Probleme, weil Du total unter Druck stehst und nicht, weil Du schwul bist. Weil Sex für Dich zu einem Leistungssport geworden ist.

Und: Du musst schleunigst anfangen, Deine Beweisführung bzgl. vermeintlichen Beweisen für's Schwulsein zu überdenken. Das sind reichlich unlogische Schlüsse, die Du ziehst!

F\romkHelxl


Hallo Sunflower_73

Ich bin in wöchentlicher Therapie, auch habe ich die Zwangsgedanken in aller Überdeutlichkeit angesprochen und ich hoffe, dass ich diese bald etwas besser in den Griff bekommen werde.

Danke für das Mitteilen des Therapieprogramms, ich habe gestern Nachmittag mit meiner Frendin darüber geredet und ihr vorgeschlagen, dass wir doch genau das tun, sie war einverstanden. :-) Ich habe ihr dann vorgeschlagen eine schöne Massage zu geben und das hat sie natürlich dankend angenommen. Währenddessen sind wir dann irgendwie in ein Rollenspiel geraten und infolgedessen habe ich Erregung verspürt und wir haben dann "gespielt", ohne Gv, aber fast. Ein grosses Erfolgserlebnis für mich und ich hab mich danach auch noch bis weit in die Nacht hinein wie im Drogenrausch gefühlt, hellwach und aufgekratzt, körperlich heiss. ]:D

Ich habe währenddessen auch nie an einen Mann oder einen Penis oder was weiss ich gedacht. Hab mich extra darauf geachtet, als der innere Zwang wieder kurz aufgeflammt ist. Ich versuchte mir was vorzustellen, aber es ging nicht....

Heute gab es einen neuen Mitarbeiter bei uns in der Firma, da bin ich fast schon wieder aus dem Konzept gefallen, hab sofort auch wieder vegetative Symptome gespürt wie Schweissausbruch an den Händen und die ewig gleichen Gedanken "was ist denn wenn ich mich verliebe", "könnte ich mich verlieben in den", usw. :(v Solche Fragen habe ich mir bis vor drei Monaten NIE gestellt. Punkt.

Fazit: Die Zwangsgedanken (ich hoffe so sehr, dass ich sie bald mit Sicherheit als solche benennen kann) gehen bei Ablenkung und wenn ich mich fallen lasse weg, flammen aber zurück im Normalzustand sofort wieder auf und lassen Geschehenes wieder nichtig erscheinen.

Frage 1: Kann ein derartiger psychischer Block Gefühllosigkeit auslösen in dem Sinne, dass mich z. B. Frauen oder weibl. Geschlechtsteile nicht oder nur unwesentlich erregen? Ist das wegen der unsinnigen Studiererei?

Fragen 2: Kann ich das Thema "schwul" endlich ad acta legen oder muss ich dem weiter nachgehen? Würde ich nach drei Monaten immer noch verdrängen? Hätte ich mich nicht schon mal zumindest schwul verknallen müssen, wäre ich denn so? Hätte ich da nicht früher etwas merken müssen, dass ich mich "anders" gefühlt hätte?

FCromHxell


Ach ja, noch was, ich hab jetzt das Cipralex etwas hochgeschraubt (10 mg pro Tag), es geht mir schon etwas besser. Für Antworten auf obige Fragen wäre ich dennoch mehr als dankbar. :-) Merci!

m[ond+sVterne


Für Antworten auf obige Fragen wäre ich dennoch mehr als dankbar. :-)

Niemand kann hellsehen. Niemand kann wissen, wie sich Deine Sexualität weiter entwickelt.

Natürlich hast Du durchaus Einfluss auf Deine sexuelle Entwicklung. Wenn Du Dich mit Dir und Deinen homosexuellen Tendenzen beschäftigst, bewegst Du Dich auch weiter in diese Richtung. Wenn es Dir gelingt, Deinen Blick auf Deine Freundin zu richten, entwickelst Du Dich eher in die andere Richtung. Behaupte ich.

Du kannst jetzt natürlich weiter grübeln, um Antworten zu finden, auf Fragen, auf die es keine Antwort gibt. Aber wenn Du das tust, bist Du Deine Freundin ganz schnell los.

Denn Deine Freundin hat ganz andere Probleme als Du.

Sie hat mir von Zukunftsängsten, Zweifeln an uns, sich selbst, ihre Unfähigkeit etwas im Herzen zu fühlen ausser Gleichgültigkeit erzählt.

Deine Freundin hat sich Dir geöffnet. Sie hat etwas sehr persönliches von sich erzählt.

Deshalb vermute ich, wenn Du weiter nur an Dich und Deine Sexualität denkst, bist Du Deine Freundin ganz schnell los.

Ich finde es etwas absurd. Deine Freundin hat Dir etwas von ihren Gefühlen erzählt. Aber Dich interessiert das alles nicht so wirklich, weil Du unbedingt Sex mit ihr haben willst, obwohl Du nicht kannst. :-/

Fühlst Du eigentlich etwas für Deine Freundin?

m]ond+,stzerne


Sorry, die Frage hattest Du schon beantwortet

Fühlst Du eigentlich etwas für Deine Freundin?

Ich musste weinen, einerseits wegen meiner Oma, andererseits weil ich meine Freundin nicht verlieren möchte. Das war doch nicht alles umsonst.

Sounfl4ower_x73


Ich finde es etwas absurd. Deine Freundin hat Dir etwas von ihren Gefühlen erzählt. Aber Dich interessiert das alles nicht so wirklich, weil Du unbedingt Sex mit ihr haben willst, obwohl Du nicht kannst.

:)z

Deine Freundin öffnet sich, redet von Gefühlen und Zweifeln und Ängsten. WAS davon kommt EMOTIONAL eigentlich BEI DIR an? was löst es aus?

Außer dem selbstfixierten Kreisen um die mögliche Homosexualität? Du drehst Dich NUR UM DICH. Das ist in schwierigen Phasen einer Beziehung IMMER problematisch.

FRromHexll


@ mond+sterne:

Moment mal, ich glaube du hast mich missverstanden. Ich habe nicht Sex von meiner Freundin gewollt, sondern wollte ihr am Sonntagabend etwas Gutes tun, ihr nahe sein und sie spüren. Ich wollte weder Sex noch sexuelle Handlungen zur Selbstbestätigung o. Ä., sondern sie verwöhnen. Ja, ich fühle definitiv etwas für meine Freundin, wenngleich es nicht tolle Verliebtheit ist, denn Zwangsgedanken und ungesunde Fixierung zerstören alle Emotionen, das kennt jeder, der schon mal an Zwangserkrankungen gelitten hat. Ich kann auch nicht sagen, dass ich sie liebe, aber ich möchte mit ihr zusammen sein und mein Leben mit ihr teilen.

@ Sunflower_73:

Sie hat sich nur geöffnet, weil ich es aus ihr herausgekitzelt habe. Es löst bei mir primär Unsicherheit aus, da ich mit Problemen von anderen Menschen schlecht umgehen kann. Wie sollte ich das auch können, wenn ich noch nicht mal meine eigenen Probleme verstehen, geschweige denn lösen kann. ??? Emotional kommt bzw. kam bei mir das an, dass ich sie nicht verlieren will, dass wir das zusammen schaffen und dass unsere Beziehung solche Probleme überdauern kann.

mkondK+stern9e


Ja, ich fühle definitiv etwas für meine Freundin, wenngleich es nicht tolle Verliebtheit ist, denn Zwangsgedanken und ungesunde Fixierung zerstören alle Emotionen, das kennt jeder, der schon mal an Zwangserkrankungen gelitten hat.

Voraussichtlich wird es zu einer Entscheidung kommen. Entweder Deine Freundin oder Deine Zwangserkrankung. Ist das nicht ein wunderschöner Grund, gesund zu werden?

N7ai;dxee


Ich halte das für ziemlich normal, dass man von beiden Geschlechtern erregt werden kann, ohne homosexuell oder bisexuell zu sein. Das heißt, ohne wirklich Sex mit einem gleichgeschlechtlichen Partner haben zu wollen. Geschweige denn eine Beziehung.

G/untzher_<Ganfthexr


Was meinst du mit "ich hätte diese Probleme gar nicht, da ich weiss, dass ich nicht auf Männer stehe"?

Ne Trans ist doch ein Mann in aller Regel...?

FromHell

Ne Trans ist äußerlich zur Hälfte Mann, psychisch aber eine Frau.

Ich hab wirklich keine Angst schwul zu sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH