» »

Panik/ Angst vor Tod

m4ak-iti{a


ja wie gesagt...ich kann ja im Mment gar nicht mehr richtig leben.....es geht weiter?....dachte du denkst dass alles weg ist

S2mar\agdauxge


Schrieb das hier jemand im Thread oder hab ich das woanders aufgeschnappt..... (ich mag gerade nicht die 17 Seiten noch mal durchlesen). "Was du für dich tust, stirbt mit mir, was du für andere tust, lebt über deinen Tod hinaus." Vielleicht lernst Du, Dein Leben entsprechend einzurichten. Jede Minute, die Du Angst vor dem Unausweichlichen hast, vergeudest Du. Würdige Dein Leben! Würdige es, indem Du es wertvoll machst. Fülle es wie eine Schatztruhe, die Schätze sind nicht die vergänglichen Dinge sondern ideelle Werte. Sei wichtig für mindestens einen anderen Menschen. Mache Menschen glücklich. Gib etwas von Dir, so dass Du Teil von jemandes Leben wirst. Der Sinn des Lebens ist ja nicht, ewig zu leben sondern eines Tages zufrieden und lebenssatt und erfüllt gehen zu können mit den Gefühl, diese Welt bereichert zu haben und Spuren zu hinterlassen. Das muss nicht eine riesige Erfindung sein, das kann auch sein, dass Du anderen Menschen etwas warst, und diese Menschen waren für andere wichtig, und so entsteht ein Netz, was sich durch Generationen durchzieht.

m/a3kitxia


das ist zwar schön aber hilft mir leider nicht....und wenns ums Kinder zeugen geht...sorry in der beziehung habe ich versagt!

S[pihnn*erxin


Leider steckst du schon richtig tief im Gedankenkreisel fest, makitia. Mir geht es wie ich schon geschrieben habe teils ähnlich. Als ich mal aus dieser Todesangst gar nicht mehr herausgekommen bin und ständig nur noch Panik davor hatte hat mir mein Psychiater Cipralex verschrieben. Das soll angstlösend wirken und tat es zum Glück auch. Ich konnte wieder am normalen Leben teilnehmen und diese Gedanken verschwanden.

Ich empfehle Dir daher wärmstens den Gang zum Facharzt. Wenn du nicht mehr diese Angst hast kannst du dich dann auch wieder konstruktiv mit dem Thema Tod beschäftigen, was momentan leider nicht möglich zu sein scheint.

mWaki4tiqa


wenn ich nicht mehr die angst habe....wer soll mir denn die nagst nehmen...wir müssen sterben und wir liegen dann im Loch unter der erde...das ist Fakt...und die Erde dreht sich Millione Jahre vieleicht weiter und mein Körper und mein Hirn sind in einem jahr verwest und von Würmern gefressen..Mein*ich* ist weg sobald ich tot bin....das kann schon morgen sein , in einem Jahr oder erst in 30 Jahren...aber es kommt....und dagegen kann doch keine Psychopille helfen denke ich

M~ar|ieCDurixe


Versuchs doch einfach ???!

Weißt du wovor ich Angst hätte, richtig alt zu werden und damit nicht mehr am Leben teilhaben zu können.

Alles zieht an einem vorbei und man selbst vegetiert nur dahin. Deine Körperfunktionen funktionieren nicht mehr richtig, alles lässt nach, das Sehen, das Hören, nach und nach sterben Menschen die einem was bedeuten und man ist nur alleine. Man leidet vor sich hin, weil die Gelenke extrem schmerzen.

Sowas würdest du bevorzugen? Damit du sagen könntest, dass du nicht "weg" bist und du alles miterleben könntest, obwohl du das dann sicher nicht mehr kannst ???!

Aber letzendlich ist es sinnlos mit dir zu diskutieren, du willst nichts anderes hören und es interessiert dich eh nicht. Ist sicher saugeil, im Alter sagen zu können, ich habe nicht gelebt nur Angst gehabt (irgendwie passt das [[http://www.allmystery.de/i/tcf0501_mimimi-1426.jpg?bc Bild]]) und jetzt bin ich dann auch noch weg. %-| :)= :)^

N5ova 2s014


Makitia – Du weißt schon alles im voraus, Du negierst einfach alles, was Dir hier gesagt wird … – also ist Dir nicht zu helfen?

Okay … ein zweites Mal: *:)

mlakiPtia


ja danke!

S_pinrneriJn


und dagegen kann doch keine Psychopille helfen denke ich

Kann sie schon. Das habe ich wie gesagt selbst so erlebt. Ich kam selbst überhaupt gar nicht mehr von diesen angstmachenden Gedanken weg. Das ist "krank" und dagegen gibt es Medikamente.

Ich sehe nicht, dass irgendetwas dagegen spricht es wenigstens zu versuchen.

S0maFragRdauge


Ich habe zwar keine eigenen Erfahrungen, aber "Psychopillen" können ziemlich viel. Eine frühere Freundin, sonst ein sehr starker und lebensbejahender Mensch, war in eine tiefe Depression reingerutscht und hat, nachdem sie Suizidgedanken bekam, sich selbst eingewiesen. Dort bekam sie dann "Psychopillen" und hat sich erst mal richtig beruhigt (alles war total egal, völlig egal, da hätte nebenan der Atompilz hochgehen können, egal) und später wahrscheinlich was Aufhellendes. Fazit: Sie hat das alles überwunden, brauchte keine Pillen mehr und war wieder der Mensch wie vorher. In Krisen können Medikamente wirklich helfen, dass man nicht so tief fällt und dementsprechend wieder schneller hochkommt.

wir müssen sterben und wir liegen dann im Loch unter der erde...das ist Fakt...und die Erde dreht sich Millione Jahre vieleicht weiter und mein Körper und mein Hirn sind in einem jahr verwest und von Würmern gefressen

Gegen den unangenehmen Gedanken von Zerfall und Verwesung hilft Einäscherung. Nicht umsonst gilt Asche als etwas Heiliges in vielen Kulturen. Aber letztendlich wirst Du beides nicht spüren. Es ist nur die Entscheidung, wie mit Deiner sterblichen Hülle verfahren werden soll, um sie wieder in den ewigen Kreislauf der Natur zurückzubringen.

Keiner hier kann Dir sagen, was nach dem Tod kommt. Ich selbst habe auch keine blasse Ahnung. Da wir aber alle irgendwann da waren und nichts aus dem nichts kommt, denke ich mir mal, dass es eine Art Umwandlung von Energie sein wird. Lebensenergie ist ja auch Energie, und ich kann mir nicht vorstellen, dass sie aus dem Nichts kommt und ins Nichts geht sondern sich verwandelt und Teil eines großen Ganzen sein könnte.

Dennoch müssen wir eines Tages das Leben, wie wir es kennen, loslassen. Vielleicht ist das Leben eine Vorbereitung auf das Kommende, was auch immer das sein mag. Vielleicht ist es eine Art Reifeprüfung. Wir haben hier alle unsere Aufgaben, und es wird Zeit, dass Du Deine Angst ablegst und die Aufgabe findest, die für Dich bestimmt ist.

mHakixtia


na das sind doch schöne aussichten dass morgen in Jahren oder Jahrzenten von einem nur noch nen Haufen ASCHE übrigbleibt..

So was ähnliches wie die Aware Studie wurde schon mal gemacht...es wurden die OP Lampen mit auffälligen Symbolen beklebt und NIEMAND der von seinem Nahtoderlebniss berichtet hat , hat dieses Symbole gesehen obwohl die Leute angeblich unter der decke schwebten

MnariqeC#urixe


nur noch nen Haufen ASCHE übrigbleibt..

Und jetzt bist du eben nur ein Haufen Elend – wo ist jetzt der Unterschied?! ;-D

m^akihtia


da hast du leider recht

R(ichakrdx61


@ makitia,

eigentlich hast du ein Luxusproblem.

Viele Depressive wollen sterben und bringen sich auch um.

In der tiefsten Depression wird der Tod dein allerbester Freund, viele nimmt er an die Hand und führt sie dorthin wo alle Last, Angst und Kummer nicht mehr da sind.

Mich hatte er schon an der Hand.

So wie einem Depressiven geholfen werden kann, kann auch dir geholfen werden.

Es ist eine Krankheit die von einem Psychiater behandelt werden kann.

Man muss sich nur helfen lassen, du bist alleine dazu nicht mehr im Stande.

S9ma5ra8gdYauxge


na das sind doch schöne aussichten dass morgen in Jahren oder Jahrzenten von einem nur noch nen Haufen ASCHE übrigbleibt..

Wenn Du nichts zustande bringst, was Dich überdauert, dann bleibt von Dir wirklich nicht mehr übrig. Du hast es also in der Hand.

So was ähnliches wie die Aware Studie wurde schon mal gemacht...es wurden die OP Lampen mit auffälligen Symbolen beklebt und NIEMAND der von seinem Nahtoderlebniss berichtet hat , hat dieses Symbole gesehen obwohl die Leute angeblich unter der decke schwebten

Nahtoderlebnisse sagen auch nichts über den Tod aus. Tot ist man, wenn der Zerfall einsetzt, und dann gibt es auch kein Zurück mehr.

Was suchst Du hier eigentlich? Willst Du Dich auskotzen? Hoffst Du, dass die Leute Dir sagen, dass man hinterher weiterlebt? Das kann Dir keiner sagen, weil es keiner weiß.

Warum hörst Du nicht auf das, was die Leute Dir hier schreiben, nämlich zum Psychiater zu gehen? Du vergeudest gerade Tage Deines Lebens, Du vergeudest Lebenszeit mit Angst. Also, such Dir professionelle Hilfe, damit Du wieder ein lebenswertes Leben hast, ohne Angst vor dem Tor, durch das alle Menschen irgendwann gehen.

makitia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH