» »

Was tun wenn jemand wohl Schizophrenie hat aber keine Hilfe will

BaarcYelonexta


Wir lassen uns mal vom sozialpsychiatrischen Dienst beraten und schauen dann weiter.

Das ist eine gute Idee :)z Mein Tipp wäre auch, mal alles genau zu dokumentieren, was an seltsamen Dingen gesagt und gemacht wird. Dann bekommt ihr vielleicht einen besseren und objektiveren Eindruck davon, ob wirklich ein Problem vorliegt, oder ob es noch im Bereich des Normal-Verschrobenen liegt.

m6im@osxe7


@ KaterHH

Wie lange ist Dein Bruder schon in der von Dir beobachteten, festgestellten Verfassung? Gab es im Vorfeld schwerwiegende Ereignisse? (Trennung, Verlust ... Arbeitsplatzproblematik (Mobbing), Trauma ?) Nimmt Dein Bruder Drogen zu sich (Alkohol, Medikamente oder diverse andere Drogen) Kann er sich selbst versorgen ... zeigt er fremdgefährdendes Verhalten? Könnte es einen genetischen Aspekt für eine evtl.psychische Erkrankung geben?(ist er familiär vorbelastet?) Hat bisher Jeder im familiären Umkreis mit den von Dir angeführten Hilfsangeboten reagiert (also ihn angeregt, doch mal einen Arzt aufzusuchen).Wie schaut es mit dem Freundeskreis Deines Bruders aus ...

Ich möchte Dir nicht zu nahe treten ... nur ... eine Diagnose oder eine VD kann nur ein Arzt stellen ... sei einfach nur für Deinen Bruder da ... notiere nötigenfalls Auffälligkeiten und hole Dir professionellen Rat ein.

Alles Gute Für Deinen Bruder :)D

m onId+sJterne


Wir lassen uns mal vom sozialpsychiatrischen Dienst beraten und schauen dann weiter.. Die haben ja Erfahrung in so was.

Ich wünsche Deinem Bruder, dass ihr an einen besonnenen und vernünftigen Mitarbeiter geratet. @:)

Habe mir dazu mal eine Broschüre der Firma Lilly bestellt. Werde die wohl meinen Bruder mal geben. Wenn ich dann der Feind bin ist mir dann auch egal.

Schade.

@ Madame Charenton

:)^

stellt euch vor jemand veranlasst sowas bei eucht – ihr wärt mächtig sauer...

@ S. wallisii

allerdings, extrem sogar. Einem gesunden Menschen dürfte aber nicht schwer fallen Fachleute von der geistigen Klarheit zu überzeugen.

Naja, ganz so einfach ist es nicht. Man muss doch die konkrete Lebenssituation des Bruders sehen. Der Bruder ist in einer Lebenskrise. Er hat ständig Streit mit anderen Leuten, weil er nicht gut drauf ist. Aber er sieht nicht ein, dass es auch an ihm liegt. Er glaubt, die anderen würden ihn mobben. Er fühlt sich als Mobbingopfer.

Wie wäre es wohl, wenn in dieser Lebenssituation ein professioneller Helfer zu ihm nach Hause kommt, weil die Familie behauptet, er ist schizophren?

Er würde sich wahrscheinlich wieder als Mobbingopfer fühlen.

Wir können natürlich nicht wissen, ob er ein Mobbingopfer ist oder ob er wirklich schizophren ist.

BleetF-SchwlestePr


Möp! Falsch. Ein Psychologe hat Psychologie studiert und ist nur dann Arzt, wenn er zufällig gleichzeitig noch Medizin studiert hat...

Hat ein Psychologe denn wenigstens die Schweigepflicht studiert?

mAond+sLterxne


Was kann man da tun..

Es kann leicht passieren, dass Du mehr Schaden als Nutzen anrichtest. Von daher ist es keine verkehrte Idee, sich da rauszuhalten.

Du bist nicht sein Vormund. Du musst gar nichts. Du hast keine Verantwortung für Deinen Bruder. Es wäre schon gut, wenn Du Verantwortung für Dich selbst übernehmen würdest, indem Du genug Abstand wahrst, um Dich nicht zu stressen.

Krazt<erHxH


Mein Bruder ist inzwischen in der Psychatrie. Er ist freiwillig da.

Letzten FR rief er mich an das er es nicht mehr aushält und sich verfolgt fühlt und redete nur noch wirres Zeug. Alle haben sich gegen ihn verschworen und so was.

Seit SA ist er nun da, nachdem wir mit Zwangseinweisung gedroht haben, falls er nicht freiwillig gehen sollte. Gestern an Weihnachten war er bei meinen Eltern. Wir waren alle geschockt über seinen Zustand. Nichts hat sich verbessert. Jetzt sollen ihn auch die Patienten da mobben und das Essen da könnte vergiftet werden und so was. Und er will evtl. abhauen aus der Klinik, wohin und was dann ist, weiss er aber nicht. Das war kaum zum aushalten und wir machen uns alle grosse Sorgen. Der ist ansich nicht mehr zurechnungsfähig.

Meine Mutter will jetzt noch mal mit einem Arzt da sprechen, aber bisher sagten Sie das sie ihn nicht mit gewalt festhalten können, so lange nichts schlimmes passiert ist.

Ob er Tabletten nimmt will er nicht sagen. Echt schlimm alles. Wir zittern jetzt das er evtl. da abhaut und was passiert.

AUbCat3enanxgo


Schade. Nicht eine liebe Zeile über Deinen Bruder.

Zry?an9kalxi


Schade. Nicht eine liebe Zeile über Deinen Bruder.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, es wurde doch eindeutig, dass sich der Te wirklich um seinen Bruder sorgt:

Das war kaum zum aushalten und wir machen uns alle grosse Sorgen.

Ätzend wie schnell die Leute aggressiv werden, weil jemand helfen möchte. Dafür sind sozialpsychiatrischer Dienst und Co. schließlich da und es ist immerhin ein Familienmitglied! Ich finde es nur konsequent und logisch, dass man in diesem Fall Hilfe sucht und nicht einfach zuschaut, wie die Symptome immer schlimmer werden. Aber es ist eh klar, wer selbst nicht betroffen ist, kann problemlos urteilen und angreifen, aber einen konstruktiven Vorschlag sieht man trotzdem nicht.

Ich schließe mich im allgemeinen Sunflower an, ihre Ratschläge waren vernünftig und sinnvoll, auch wenn andere der Meinung sind, damit presst man sich ins Leben einer anderen Person. Ist einem die andere Person wichtig, muss man das dann und wann in Kauf nehmen.

KQatebrHH


Die im Krankenhaus haben ihn heute morgen auf dem Boden liegend und benommen gefunden.. Er liegt jetzt auf der Intensivstation. Die meinten er hat wohl Schlaftabletten genommen. Danach kommt er dann in Geschlossene Abteilung..

Im moment ist er nicht mehr zurechnungsfähig.. Zum Glück ist das so noch mal gut gegangen, aber wie lange es dauert bis er wieder halbwegs normal ist, das weiss man natürlich nicht.. Wir sind alle krank vor Sorgen, auch wenn man das so evtl. nicht liest.. Meine Eltern haben kaum geschlafen gestern.. Die Ärzte meinten es dauern etwas bis die Tabletten wirken und dann soll es ihm langsam immer besser gehen.

Hoffen wir einfach mal.

S`. walTlisxii


Die Ärzte meinten es dauern etwas bis die Tabletten wirken und dann soll es ihm langsam immer besser gehen.

Hoffen wir einfach mal.

ja das ist so dass es dauert, ... füge noch den Wunsch hinzu dass er das jeweilige Medikament nach einer Besserung auch weiterhin nimmt.

Alles Gute für ihn und euch :)*

JQa5n7I4


Bei einigen Beiträgen hier hat man durchaus den Eindruck, dass die Verfasser keine Erfahrungen mit Leuten mit Psychosen haben.

Ich kenn das alles auch von einer Bekannten. Das ist wirklich bitter. Aber normale psychologische Ratschläge, die mit "normalen, aber etwas neben der Spur befindlichen" Personen vielleicht fruchten mögen, helfen bei Psychosen nicht. Da ist in der Tat Einweisung, ggf mit Zwang, und Medikation, ggf auch mit Zwang, das einzig richtige. Die Leute sind sonst durchaus dazu in der Lage, sich selber schweren Schaden zuzufügen.

Und aufgrund der Beschaffenheit der krankheit bleibt auch nix ausser zu hoffen das man das richtige Medikament findet, sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten und es halbwegs hilft. Mehr gibts da wohl leider nicht, was man tun kann. Normale Psychotherapie etc. ist zumindest bei Psychosen nicht unbedingt das Mittel der Wahl.

sRchnNeckeq1x985


Ich hoffe für euch, dass die Medikamente bald anschlagen und es deinem Bruder bald besser geht! :)*

Er ist in fachlichen Händen, also genau da, wo er jetzt hingehört. Lass dich nicht verunsichern, ihr habt als Familie richtig gehandelt :)*

Alles Gute!

A@batewnangxo


Habe mir dazu mal eine Broschüre der Firma Lilly bestellt. Werde die wohl meinen Bruder mal geben. Wenn ich dann der Feind bin ist mir dann auch egal.

Du bist mir immer noch eine liebe Zeile über Deinen Bruder schuldig. Du kannst Dir Zeit lassen, weil es Zeit braucht, um die gemachten Erfahrungen zu verarbeiten.

i\sabel2lchen%60x0


@ Abatenago

was soll er denn schreiben??

mKnef


Bei einigen Beiträgen hier hat man durchaus den Eindruck, dass die Verfasser keine Erfahrungen mit Leuten mit Psychosen haben.

Die absolute Mehrheit der Beiträge hier kam nach dem ersten Beitrag des TE; vor dessen Rückmeldung war das Ausmaß des Zustands des Bruders überhaupt nicht klar. Von daher...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH