» »

Ausziehen mit 18 mit Hilfe vom Jugendamt?

f/aryt.opia! 300 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute ich hab eine Frage und zwar hatte ich viel Stress zu Hause (ist in eine lange Geschichte ) , aber es hält immer nur kurz an das ich mich mit meiner Mutter verstehe . Dieser Stress hatte schon Auswirkungen auf meine Beziehung das sie zerbrach und wir in einer Pause sind. Kann man noch mit 18 Jahren zum Jugendamt gehen das sie einen eine Wohnung zur Verfügung stellen ?

Antworten
A_leionor


Gehst du noch zur Schule? Oder machst du eine Ausbildung

ftaryt3opiap x300


Mit der Schule bin ich schon fertig ... hatte eine Ausbildung als Friseurin angefangen aber kam in einen Salon die einen nur verarschen und betrügen und bin dort nicht mehr . Suche eine neue Stelle .

l6o7ve}amblex<3


Ich glaube es gibt etwas, genau wie du es beschreibst, dass man dort beantragen kann, dass man wegen schwierigen Umständen ausziehen muss. Denn eigentlich sind deine Eltern verpflichtet dir ein Zimmer bis zum 25 LJ zur Verfügung zu stellen (bitte nicht verurteilen, wenn dies nicht mehr stimmt, mir wurde es mal gesagt). Dies müsstest du eben beantragen gehen. Gehe dich doch mal bei deiner Stadt informieren.

L.ilaL.inxa


Meld dich beim Jugendamt. Einfach beantragen geht nicht, erstmal wird geprüft, ob nicht durch Familienhelfer die Situation zu verbessern ist.

Hast du mal mit deinen Eltern über eine eigene Wohnung gesprochen?

f2ary2tocpia 3x00


Nein hab ich natürlich nicht weil sie sonst wieder austicken würden . Meine Eltern sind geschieden und es sind immer schlimme Streiterein das ich es immer von beiden Seiten abbekomme

p6hoen/ix090x4


Also mit 18 und abgeschlossener Schullaufbahn würd ich eher woanders als beim Jugendamt gucken. Evtl Wohngeld und Arbeitslosengeld 1 beantragen. Müsstest du eigentlich kriegen. Deine Eltern sind unterhaltspflichtig bis du 25 bist oder eine Berufsausbildung abgeschlossen hast. Der Höchstsatz sind 670 Euro pro Monat, glaube ich. Und wie gesagt, sie müssen zahlen, selbst wenn sie schwarz werden vor Wut. Das Geld steht dir zu und du kannst ausziehen wann und wie du willst, das ist allein deine Entscheidung. Deine Eltern geht das gar nichts mehr an. Also lass dich nicht aufhalten.

E|heBmalig5er mNut|zer (#4#79013)


@ farytopia 300

Am besten sprichst du im Jobcenter bei einem Fallmanager vor. Der kann entscheiden, ob du vor Vollendung des 25. Lebensjahres Arbeitslosengeld II einschließlich Kosten der Unterkunft und Heizung erhalten kannst, weil die Umstände des Einzelfalles den Auszug aus deinem Elternhaus unbedingt erfordern.

Solange du unter 25 bist, ist der Gang zum Jobcenter unbedingt in jedem Falle noch vor deinem Auszug anzuraten, selbst wenn du dich parallel dazu an das Jugendamt wendest. Meines Erachtens ist der Weg über's Jugendamt sowieso der weniger erfolgversprechende von beiden, da du schon erhebliche Defizite in der Entwicklung aufweisen müsstest, um mit Volljährigkeit noch in eine vollstationäre Unterbringung aufgenommen zu werden.

Ldi3lVaLxina


Was phoenix0904 stimmt zum Teil nicht.

Ja, sie sind Unterhaltspflichtig. Der Unterhalt kann aber auch als Barunterhalt (Wohnung, Essen, Kleindung) geleistet werden. Einfach so Anspruch auf Wohn- und Arbeitslosengeld besteht nicht.

f)aryto(pia 30x0


gibt es noch eine andere Möglichkeit ??? Das man irgw nur die Wohnung bezahlt bekommt ?

EKhemali)ger N&utzeOr (#47x9013)


@ phoenix0904

Also mit 18 und abgeschlossener Schullaufbahn würd ich eher woanders als beim Jugendamt gucken. Evtl Wohngeld und Arbeitslosengeld 1 beantragen. Müsstest du eigentlich kriegen. Deine Eltern sind unterhaltspflichtig bis du 25 bist oder eine Berufsausbildung abgeschlossen hast. Der Höchstsatz sind 670 Euro pro Monat, glaube ich. Und wie gesagt, sie müssen zahlen, selbst wenn sie schwarz werden vor Wut. Das Geld steht dir zu und du kannst ausziehen wann und wie du willst, das ist allein deine Entscheidung. Deine Eltern geht das gar nichts mehr an. Also lass dich nicht aufhalten.

Woraus entnimmst du, dass sie die Antwartschaftszeit für Arbeitslosengeld erfüllt? Und ohne Arbeitslosengeld wird auch ein Wohngeldantrag abgelehnt, da sie dann durch die Plausibilitätsprüfung fällt. Im Übrigen gibt es keine altermäßige Obergrenze für Kindesunterhalt. Die Zahl 25 stammt allenfalls aus dem SGB II und bezieht sich dort auf die Mitgliedschaft in der elterlichen Bedarfsgemeinschaft. Der Höchstsatz an Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle liegt bei 681,00 EUR, allerdings abzüglich des vollen Kindergeldes und sonstiger Einkünfte des volljährigen Kindes.

E&hemalig2er NutEzer (#4V7x9013)


@ farytopia 300

gibt es noch eine andere Möglichkeit Das man irgw nur die Wohnung bezahlt bekommt ?

Kommt auf die Einkommensverhältnisse deiner Eltern an. Vielleicht bekommst du statt den Kosten der Unterkunft und Heizung ja zumindest die Regelleistung vom Jobcenter bezahlt, falls deine Eltern selbst hilfebedürftig nach dem SGB II und somit nicht unterhaltsrechtlich leistungsfähig sind. Diese Leistung kannst du ja dann für die dir entstehenden Wohnkosten einsetzen, aber wovon willst du dann leben?

b:latt=lauxs


Bist du sicher, dass es nur an deiner Mutter liegt?

hatte eine Ausbildung als Friseurin angefangen aber kam in einen Salon die einen nur verarschen und betrügen und bin dort nicht mehr

Das spricht nicht dafür. Oder nervt deine Mutter, du sollst jobben, bis du was Neues hast?

A leoYnor


Hast du mal in Betracht gezogen dir die Wohnung selber zu finanzieren?

Kindergeld + Barunterhalt und wenn du dazu noch Jobben gehst sollte es für ein kleines WG Zimmer erstmal reichen.

Das hat dann noch den Vorteil das es da idR schon ne Küche und ne Waschmaschine gibt.

L8ilaL'inxa


Einfach Antrag stellen und dann Wohnung bekommen ist nicht. Würd ja sonst jeder machen, der kein Bock mehr auf Eltern hat ;-)

Wenn ihr wirklich schwerwiegende Probleme habt, die ein weiteres Zusammenleben nicht möglich machen, dann wende dich an das Jugendamt. Die haben Familienhelfer, die sich mit euch beiden auseinandersetzen und versuchen, eine Lösung zu finden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH