@Trento

C:razylxeni


lama

Müssen von dem allen muß ich im Grunde nichts ;-) oder ich beschränke mich zumindest aufs Minimum

ppeacejfulxl


darauf KANN man sich aber nicht berufen und es als begründung hernehmen.

--> doch man kann du siehst es doch

..

..

KÖNNEN ist ein relativer begriff. KANN man nicht, weil man nicht WILL? oder KANN man nicht, weil man nicht weiß wie?

--> nur theorie und praxis ischt nicht das gleiche.. unter umständen kann mann nicht weil man nicht kann

..

..

beide fälle KANN man ändern. Deine besagte Zeit gehört auch dazu. es geht nicht von heute auf morgen. und kleine veränderungen und anfänge machen aus einem weniger-Können ein mehr-Können bis hin zu einem immer-Können.

--> ich gebe dir insofern recht dass es für alles einen ersten schritt braucht.. inwiefern ich den machen kann oder will oder was auch immer sei dahingestellt.. bzw wieviel zeit ich dazu brauche ist völlig individuel und lässt sich nicht bennenen.. hingegen wieviel zeit mir die gesellschaft dafür gibt schon eher..

lFamqa82


crazy:

ey ich wollte schon KÖNNEN schreiben...wusste dass das mit dem müssen kommt.

;-)

das minimum is ja ok, aber ich meinte nur damit, dass es ein komplettes leben ohne regeln nicht gibt.

wenn du die minimum-regeln nicht einhälst, dann ist ein zufriedenes, selbstbestimmtes leben nicht möglich...sehe ich zumindestens so.

@:)

lNama8x2


@ peace

doch man kann du siehst es doch

klar kann man.

aber ICH akzeptiere es nicht als begründung.

ich will eine richtige begründung und nicht ein: ICH KANN NICHT

ja warum?

ein "ich kann nicht, weil ich nicht kann" ist für mich eine ausrede.

in dem fall ist die begründung: Ich will es mir einfach machen.

ist halt meine meinung... die nicht für andere gelten muss.

b:abxs


und solange mein Körper weiterhin so rumzickt, gehe ich gar nirgends mehr hin.

dein körper zickt rum, WEIL du nicht rausgehst. er zickt rum, weil dich dieses selbstgewählte eingesperrtsein belastet und weil du dir damit immer mehr probleme anschaffst. das herumgezicke deines körpers ist sowas wie ein hilfe/warnschrei von dir selbst - an dich selbst. du bist nicht mit einem "schlechten körper" gestraft. was dein körper macht ist eine natürliche reaktion, die du (zumindest zu einem grossen teil) durch deine entscheidungen aktiv beeinflussen kannst.

als kind hatte ich immer furchtbar bauchweh, weil ich nicht zur schule wollte. erst hab ich gelogen und nur behauptet, ich hätte bauchweh. und irgendwann hat das bauchweh wirklich angefangen, täglich. und das hab ich im laufe der jahre immer weiter perfektioniert und auf immer mehr körperbereiche ausgeweitet. irgendwann konnte ich mir sogar leichtes fieber einreden. :-o ;-D aber ich hab mich dabei auch immer selbst angelogen. ich hab meistens selbst daran geglaubt, dass es mir so schlecht geht und ich deshalb nichts tun kann. aber mir gings nur so schlecht, weil angst hatte und mich hilflos gefühlt hab. also hab ich körperliche beschwerden erzeugt. die werden von aussenstehenden auch eher ernstgenommen, weil sie greifbarer sind.

ich weiss, dass man da nicht so leicht rauskommt und wie grosse die verlockung ist, immer wieder "rückfällig" zu werden. und es bringt nichts, wenn einer sagt "dann machs doch einfach anders!". aber ich finds echt bekackt, wie abfällig und lieblos du immer über deinen körper redest. dein körper macht das nicht einfach so, DU bist das, was dein körer da macht. ich glaube, du trennst zwischen dir und deinem körper und schiebst deinem körper immer wieder die verantwortung zu, damit du nicht zu deinen entscheidungen stehen musst. dein körper ist aber gar nicht schlecht, er ist nur so schlecht, wie du ihn behandelst. und selbst wenn er irgendwelche makel oder krankheiten hat, man kann ihn trotzdem gernhaben und gerade dann hat er doch deine besondere zuwendung nötig - und nicht ablehnung. :-(

du solltest anfangen, dich selbst ein bisschen mehr zu mögen. dem steht nämlich überhaupt nichts im wege. und du musst dafür auch nicht rausgehn. :)*

lzaOma82


@ babs

:)^

pCeacefxull


lama

klar kann man.

aber ICH akzeptiere es nicht als begründung.

ich will eine richtige begründung und nicht ein: ICH KANN NICHT

ja warum?

ein "ich kann nicht, weil ich nicht kann" ist für mich eine ausrede.

in dem fall ist die begründung: Ich will es mir einfach machen.

ist halt meine meinung... die nicht für andere gelten muss.

nun wichtig ist es dieses stadium "ich kann nicht weil ich nicht kann verlassen zu können".. und hier sind wir dann wieder bei faktor zeit..

l'ama8x2


jo....the circle of life...

und da schließt sich der kreis...

nur stehen bleiben darf man nicht!!

:)^

bQabFs


nur stehen bleiben darf man nicht!!

doch, manchmal muss man stehen bleiben... zum beispiel um sich irgendwas genauer anzuschauen und es besser zu verstehn. wenn nie stehenbleibt, dann hat man auch nie gelgenheit, unter die oberfläche zu kucken. manchmal muss man auch rückwärts gehen, weil man was verloren hat und es suchen will. oder weil man mit etwas von früher so beschäftigt ist, dass man sich erst davon loslösen muss, bevor man wieder weitergehn kann.

pBesace8fu+ll


ja babs .. ich denke auch der mensch nimmt sich allgemein zu wenig zeit.. meist auch deshalb weil er das gefühl hat sie nicht zu haben.. :-/

p&eac=efulxl


und ich kenne eine ganze reihe menschen für die ist zeit kein faktor .. sie sind somit freier als ich..

L#ewiQan


Iska:

Aber an gewisse Spielregeln des Lebens sollte sich doch wohl jeder halten, oder meinst du nicht

Solche Saetze mit "jeder sollte" mag ich allgemein nicht besonders. Aber ich moechte das nicht im Einzelnen diskutieren, weil es mir gar nicht um den Inhalt eurer Ansichten geht, sondern darum, zu akzeptieren, dass diese fuer Grasi nicht verbindlich sind.

Leni:

Starre REgeln sind scheiße

Darauf koennen wir uns einigen - sofern du diese Regel nicht allzu starr handhabst. ;-D

lRamax82


@ lewian

:)^

peeace{full


Darauf koennen wir uns einigen - sofern du diese Regel nicht allzu starr handhabst

..

...

naja ja lenni schrieb ja dann

Müssen von dem allen muß ich im Grunde nichts

ich denke dies kann mann auch auf diese regel beziehen.. ;-D ;-D

l}am#a82


selbst wenn jemand sagt, dass er nicht muss, so ist das ebenfalls eine regel. eine regel des nicht-müssens...

drehen und wenden kann man das wie man es will....es gibt kein leben ohne regeln.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH