@Trento

GJras-H6al4m


dann zieh doch den Pullover aus? In deinem eigenen Zimmer?

cklairF de5 lunxe


Ach Gräschen,

weißt Du, ich kann das nicht ändern. Ich setze da so viel Hoffnmung rein... :°( Che wieß mich daraufhin, dass ich in dem Zusammenhang in dem 'Borderline Selbsthilfe Buch' die Seite 134 lesen soll. Und ja, das trifft auf mich zu. Du hast das Buch doch auch, oder?

Erst war der Arzt mein "Retter" und er lies mich (in meinen Augen) fallen - ist jetzt der böse, der mir nicht helfen will. Nun war der Therapeut der zukünftige Retter und auch er will mir nicht helfen - auch böse. Es enttäuscht mich immer wieder aufs neue. So extrem. Weißt Du, ich will mir nach all den Jahren endlich helfen lassen und alles geht schief... :°(

Ich habe noch andere Adressen und Empfehlungen bekommen. Aber das klappt doch eh alles nicht und wenn ich dann wieder in das verkackte Bautrzen muss, muss ich Therapiepause machen und das will ich nicht. Zumal ich jetzt wirklich langsam Hilfe brauche... :°( :°( :°(

c3laiwr d(e <luxne


Meine Eltern

schleichen die Treppen hoch und platzen ohne zu klopfen in mein Zimmer... %-|

Mal davon abgesehen, dass ich jedesmal zu Tode erschrecke, sollten sie mich nicht so sehen...

GJrasm-Halxm


ähm nein, das Buch hab ich nicht..also meinst du Leben auf der Grenze oder sowas?

:-o

clair, dann gehst du halt nicht nach Bautzen, und gehst stattdessen in eine Klinik, bis es dir besser geht, wenns dir nicht gefällt gehst du dann raus und suchst einen Therapeuten. Wenn es dir gefällt bleibst du in der Klinik.

hmm..meinst du, du könntest versuchen, in den Personen keine Retter zu sehen? Schlussendlich bist sowieso du dein grösster Retter, weil du dir nämlich Hilfe holst.

ich muss jetzt kurz was essen und trinken, bin gleich wieder da.

Gnr4as-Haxlm


wieder da! :-D

c4laQiry deg lunxe


Nein, Borderline: Das Selbsthilfebuch heißt es.

Ich dachte Du sagtest, dass Du es auch hast... Wer weiß, ich fantasiere... %-|

"Menschen... machen einerseits die Erfahrung, dass sie selbst nichts tun können, und setzen gleichzeitig ihre ganze Hoffnung auf Hilfe von außen. [...] Der Therapeut oder andere Menschen werden als Retter erlebt und die Betroffenen tun sehr viel, um solche Helfer zu finden und sie zu helfendem Verhalten zu bewegen. Wenn sich dann aber zeigt, dass der vermeintliche Retter nicht automatisch mit die Rettung bringt, schlägt der Mechanismus der Schwar-Weiß-Malerei zu und der Retter wird zum Bösen. Das ist in gewisser Weise verständlich, denn wenn ich lange auf 'Erlösung' von außen gewartet habe und der vermeintliche Retter mir nun auch nicht hilft, dann ist es naheliegend, dass ich wütend und verzweifelt reagiere."

Ja, das beschreibt es in etwa und ich neige dann zum aufgeben. Ich kann das auch nicht abstellen. Auch wenn ich es oft nicht zeige, ich setze in die kleinsten Dinge unwahrscheinlich viel Hoffnung. Hoffnung, dass man mir hilft, irgendwie... :°(

Gräschen - Klinik ja, aber wie sage ich es meinen eltern'?? "Du Mama, ich geh in ne Klinik. Ich zerschneide mir seit Jahren die Arme, bin depressiv, aer hey, klar das Du das nicht gemerkt hast und nicht schlimm. Hab aber gut gespielt oder? Nur bitte, mach Dir keine Sorgen."

GZras5-HaIlm


sag einfach, dass es dir nicht so gut geht, dir alles zuviel ist und so. das geht schon - darum solltest du dir am wenigsten Gedanken machen. Klar ist es am Anfang für Eltern ein Schock, wenn das Kind plötzlich in einer Klinik ist...

aber immerhin noch besser als eine Zwangseinweisung wegen Selbstmordversuch oder so.. :-

die zitierte Stelle trifft auf mich nicht zu..denke ich.

Aber auf dich trifft das sehr gut zu...

nein, das Buch hab ich nicht. Du phantasierst nicht, hätte ja sein können..es gibt so viele Bücher, da kann man leicht was verwechseln... :-)

c-lair dte luxne


Ich dachte bei dem Buch ab und zu mal, dass ich spinne als ich einige Dinge las. Wie als wenn ich es geschrieben hätte. Che wusste schon, warum er es mir empfahl... Mir hilft das schon, weil es zeigt, dass ich nicht verrückt bin, sondern das es anderen ähnlich geht...

Ich kann es meinen Eltern nicht sagen. Weiß doch auch nicht. Sicher wäre es besser als SM Versuch, aber...

Einmal rief ich meine Mutter unter Tränen aus Bautzen an und sagte "Ich kann nicht mehr. Darf ich heim kommen?" Sie meinte: "Bleib dort. Ich habe morgen wieder Chemotherapie." :°( :°( :°(

Soviel dazu.

Gzras-;Halm


das sagte sie, weil sie nicht wollte, dass du durch die Chemotherapie belastest wird..und weil es ihr selber zuviel wird...

clair, bitte mach das mit der Klinik...das wird sich schon von selber klären, mit deinen Eltern!! Ganz bestimmt!

c+lairz de lxune


Nein, das sagte sie um mir zu zeigen, dass ich mir nicht einlullen soll. Was meinst Du was letztes WE ging als ich schon erkältet war? Ich: "Mir gehts nicht gut." Sie: "Hab Dich nicht so." Ich: "Ich geh ins Bett, mir ist nicht gut." Sie: "Es gibt schlimmeres" Immer so. Nicht einmal hört sie mir richtig zu oder glaubt mir, nimmt mich ernst.

Außerdem müsste ich das in Sachen Klinik mit einem Arzt klären. Ich kann nicht sagen "Hallo hier bin ich"

Ich kann auch die Ärztin bitten, mit meiner Mutter zu sprechen, aber weiß nicht...

So, Pullover ausgezogen - scheiß drauf wenn Mama kommt...

GGras-Hxalm


dann bittest du halt die Ärztin dich einzuweisen.

Vielleicht will deine Mutter es auch nicht wahrhaben - bei meiner Mutter wars genau gleich, mit dem "das ist nicht so schlimm" etc...ich glaube, das sagen sie eher, um sich selber zu beruhigen...

weil sie selber schon krank sind und damit auch überfordert sind.

Ich würd dir das nicht so zu Herzen nehmen.

Sie wissen einfach nicht wie sie damit umgehen sollen.

chlairM de >luxne


Ich nehms mir aber zu Herzen... %-|

Ja, ich könnte sie bitten mich einzuweisen und dann? Dann geh ich heim "Du Mutti, die haben mich eingewiesen?"

Gcras-{HValm


Nein, dann gehst du nach Hause, packst deine Sachen und sagst dass du in eine Klinik gehst. Wenns dann heisst "was warum wieso weshalb" sagst du halt, dass es dir überhaupt nicht gut geht und sie später mit deiner Ärztin reden können (zuerst musst du sie aber m.W. von der Schweigepflicht erlösen).

c@laivr de xlune


Ja, muss ich (sie von der Schweigepflicht erlösen).

Ich will meinen Eltern nicht noch mehr Kummer bereiten... :°(

Wenn ich nur jemanden hätte, weißt Du? Irgendwie... :-(

Aber glaub mir, ich würde wollen... Aber dann bestünde wieder die angst: Was wenn ich nen halbes Jahr warten muss?

GXras-QHalm


wenn du eingewiesen wirst, musst du nicht warten.

du kannst dich auch zwangseinweisen lassen, dann bist du sofort drin, und kannst nachher auf ne offene...

Schoko hat das ja auch gemacht, und Lonly und Saida..und ich wurde glaub ich auch zwangseingewiesen? Weiss nicht mehr.

Du bereitest ihnen keinen Kummer, oder höchstens ein bisschen - aber du öffnest ihnen damit die Augen, so dass sie endlich sehen, dass es dir halt nicht so geht wie sie es gern hätten, dass du nicht unendlich belastbar bist etc!!

Zieh das durch..deine Eltern sind noch das kleinste Problem...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH