@Trento

G"rasC-Ha4lm


danke euch..

bin total unruhig. Ich glaube, ich geh lesen..mag nicht am PC sitzen.

sFucam`edxica


@ Crazyleni:

keiner möchte Dir Deine nicht so gute Erfahrunf mit TCA absprechen. Aber Dein Statemant war einfach so aggressiv und kontraproduktiv daß der unbedarfte Leser meinen muß, damit etwas ganz Schreckliches vor sich zu haben. vielleicht wäöre eine etwas geschicktere und neutralere Wortwahl angebrachter gewesen.

Nichts für ungut!

s2ucamSedicxa


Bis später Grasi und gute Besserung! Ich werde jetzt was essen.

R$ita1x73


@Ursina

Bitte unterstelle hier niemandem, dass er mutwillig oder leichtfertig Medikamentenmissbrauch betreibt. Ich habe auch keine Ahnung, ob Du selbst Erfahrungen mit Antidepressiva oder Psychopharmaka hast. Ich lebe mit einem trockenen Alkoholiker zusammen, der unter schweren Depressionen leidet. Man kann eine Dosis nicht ein für alle mal festsetzen und daran festhalten bis zum Sanktnimmerleinstag. Es gibt eine Basisdosierung und bei Bedarf kann man die Dosis bis zu einem gewissen Punkt erhöhen, ohne jedesmal gleich zum Arzt rennen zu müssen. Das ist sowohl die Aussage unseres Psychiaters, als auch die der Ärzte der Uniklinik. Ich weiß nicht, wie lange Du schon in diesem Faden liest. Also halte Dich bitte ein bisschen zurück und urteile nicht über Menschen, die Du nicht kennst.

Gut, ich muss gestehen, dass ich Gras-Halm und die anderen auch nicht persönlich kenne, aber ich bin seit mehreren Monaten intensiv in diesem Faden und habe viele Höhen und Tiefen erlebt. Ich möchte einfach nicht, dass unsere monatelange Arbeit durch solche Kommentare zerstört wird.

colaiPr Dde Elunxe


Ursina

Du hast prinzipiell recht, aber oft fehlt einem Facharzt die nötige Einschätzung der schwere der Depression. Also, das ist schwer zu beschreiben und ich vermute, dass man mich falsch verstehen wird.

Ich war schon bei so vielen Ärzten - u.a. wegen der Einnahme verschiedenster ADs. Nach der ersten Einnahme, wurde ich jedesmal gefragt "Gehts Ihnen jetzt besser?" Sagte ich "Nein" (da ich wirklich keine Veränderung meiner Depressionen feststellen konnte), wurde mir nicht geglaubt - "Das kann nicht sein, das AD ist gut." Na herzlichen Dank. Weiter gings mit "Wenns nicht hilft, brauchen Sie auch gar nichts nehmen." Gut, später war ioch wegen akuter Suizidalität in einer Klinik. Schönen Dank.

Auch danach wirkte das AD, welches ich die ganze Zeit unverändert und nach Anweisung des Arztes nahm, nicht. Noch dazu nahm ich Beruhigungsmittel. An diese hatte ich mich allerdings sehr schnell gewöhnt und sie halfen Null. Wieder sagte man mir, dass ich die medikamentöse Behandlung ja auch sein lassen kann, wenn ich der Meinung sei es würde nicht helfen!!!

Kurzer Hand habe ich alle Medikamente abgesetzt und nichts genommen. Das hielt ich 6 Monate aus, um dann wieder zum Arzt zu kriechen weil ich nicht mehr konnte. Ich bekam endlich ein anderes AD. Das half wieder nicht und auch diesmal gab es für mich keinerlei Alternativen. Nehmen oder pech gehabt.

Arzt gewechselt und neues AD. Dieses hilft ein wenig, nur leider war in dieser Arztpraxis alles sehr inkompetent. Das AD durfte ich laut Arzt nur auf 40mg dosieren - ambulante Höchstdosis sind 80mg und bei Bulimikern wird bei dem Medikament mindestens 60mg am Tag empfohlen. Ich darf aber nicht höher als 40? Und das, obwohl das Medikament mir ein wenig half? Immerhin wurde mein dauerdepressiver Zustand durch Hochs und Tiefs ersetzt. Aber wenigstens waren auch mal Hochs dabei!!! Nur verstehen das Ärzte, meine Erfahrung, nicht. Wenn man sagt es würde helfen, interpretieren das die Ärzte mit "Der Patient ist geheilt.". Super. :)^

Wegen der parallel verlaufenden Therapie: In meinem Fall brauchte ich erstmal Medikamente, um mich wenigstens Ansatzweise Therapiebereit zu machen...


Sorry Hälmchen, aber sowas macht mich wütend...

s-uca+medicxa


Das stimmt, der Psychiater, der die Medikation vornimmt sieht den Patienten mitunter nur kurz und kann gar nicht den Leidensdruck richtig einschätzen und in seinem ganzen Ausmaß erfassen. Mein Psychiater zum Beispiel fragte mich ein paar Sachen und kam zu dem Schluß daß ich nicht depressiv bin. Und das deshalb weil ich manche Aktivitäten wie das Chorsingen und das Reiten noch nicht ganz aufgegeben habe. Daß ich aber an so vielen Tagen kaum aus dem Bett komme oder mich tagsüber wieder reinlege und nicht zum Pferd fahre weil mir der Antrieb fehlt, daß ich keine Freude mehr beim Singen empfinde, daß ich eine extreme Sozialphobie habe, das alles weiß er nicht wirklich und das kann man in solch einem kurzen Gespräch auch nicht wirklich vermitteln.

C`raz yl3eni


sucamedica

Auch nichts für ungut, aber Grashalm kennt mich mittlerweile gut genug und kennt auch meine schlechten Erfahrungen mit trizyklischen. Von daher..... außerdem konnte ich nichts aggressives darin erkennen, beim besten Willen nicht. Und ich bleibe dabei: Trzyklische sind sch....

sKucameMdicxa


Grasi mag das wissen, aber die anderen Leser hier vielleicht nicht. Für Dich mögen TCA's "besch..." sein, aber das trifft nicht für alle Menschen zu und so kam es leider rüber.

GQra3s-^Haxlm


moin ihr..kann grad nicht antwortne, bin imme och benebelt..hatte wieder extrapyramidale Störungen. Ab in die Notaufnahme - derWeg war furchtbar, ich sah ja nichts...bzw. Augen schielten stark nach oben..

Dort ohne Wartezeiten sofort Behandlung, Akineton 5mg i.v., letztes Mal waren es nur 2.5mg...

auf jeden Fall ich jetzt noch zielich beduselt, vertippe mich dauernd..hab Bericht mitgekriegt.

Diagnosen::

-akute Dystonie

-uniploare affektive Störung mit depressivem Zustandsbild (hä?? Darüber haben wir NIE geredet!!)

-Persönlichkeitsstörung mit Borderline-Symptomatik (ja nee, ist klar)

-früher Vd. auf Anorexia nervosa.

bin auf jeden Fall jetzt wieder fit, die Verkrampfungen sind alle weg. Um 2 Uhr muss ich nochmal Akineton einwerfen..

s}ucampe;dicxa


:°_

Ich bin dafür schön benebelt, habe zu meinem Trimi eine halbe Flasche Eierlikör intus. Hach, das tut soo gut. Man sollte sich öfter besaufen...

G3ras|-%Hbalm


damit schafft man sich doch nur zusätzliche Probleme..

oh mann, ist mir schlecht... :-(

sSucamxevdixca


Ich weiß ja, aber ab und zu ist es doch schön, sich ein bissl mit Ethanol zu beduseln.

L3ewiaxn


Das ist ja doof mit den extrapyramidalen Stoerungen. :-(

Hoffentlich hast du eine einigermassen gute und erholsame Nacht! :)* :)*

G9rasb-Halxm


danke, werd ich schon haben... :-) bin zwar noch nicht jmüde und fühle mich immer noch beduselt von dem Akineton. :-

hme0r*r "ko0cxh


:°_

man fühlt sich so hilflos ... ein paar strassen weiter oben und du hast solche probleme :°_

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH