@Trento

p4e3aceofulxl


hmm ich versuche es mal zu trennen weiss aber nicht ob es mir gelingt.. musst einfach sagen wenn ich schrott schreibe :-/

..

indirekt im hinterkopf:

wegen all den Sachen, die sie mir gesagt hat!

Weil sie mich eingesperrt hat!

Weil sie immer nur an mir rumgemeckert hat!

Weil sie mich getreten und mal geschlagen hat!

Weil sie mich beleidigt (hat).

Weil sie sich kein einziges Mal nach mir erkundigt hat (klinik)

..

betrifft direkt dein leben:

Weil sie mir nichts zutraut.

Weil sie mich nicht mich sein lässt.

Weil sie mir immer das Gefühl gab, falsch zu sein..

..

..

wäre dies inetwa richtig ???

GQrasP-xHalm


ich versteh nicht ganz was der Unterschied ist? :- ???

SQchokxo


Ich glaube, Du bist aber auf dem richtigen Weg. :-/

Schlimmer wäre doch jetzt, Du würdest nur (!) Traurigkeit empfinden, mit allen Mitteln versuchen, dass sie Dich besser behandelt usw.. Also würdest ihr z.B. ein Geschenk kaufen, Deine Eltern dann besuchen, wenn Du weißt, sie ist da. Ihr erzählen wollen, obwohl Du weißt, sie würde nie danach fragen. Sie oft anrufen, obwohl Du weißt, sie würde nie selbst zum Hörer greifen.

Denn dann würdest Du Dir wahrscheinlich eine Enttäuschung nach der anderen einholen.

Ich glaube, die Wut MUSS einfach raus, sonst erstickt man daran. Lass sie raus, hau es in die Tasten, schreib es auf... nimm ein Foto und sag es ihr mitten ins Gesicht...

Ich glaube aber, dass das rauslassen der Wut der erste Schritt in Richtung Ablösen ist. Denn Du erwartest ja nicht mehr wirklich von ihr, dass sie sich ändert - sondern wirfst ihr das alles vor, was sie versaut hat. Also realisierst Du ja, dass Euer Verhältnis sich nicht bessern wird.

Und ich glaube, wenn die ganze Wut irgendwann mal raus ist, kannst Du Dich lösen - bzw. wirst es mit vielen kleinen Schritten nach und nach schon getan haben...

Hoffe, das war jetzt nicht ganz falsch... :-/ %-|

p:eaceXful5l


schockoli

Ich glaube aber, dass das rauslassen der Wut der erste Schritt in Richtung Ablösen ist. Denn Du erwartest ja nicht mehr wirklich von ihr, dass sie sich ändert - sondern wirfst ihr das alles vor, was sie versaut hat. Also realisierst Du ja, dass Euer Verhältnis sich nicht bessern wird.

Und ich glaube, wenn die ganze Wut irgendwann mal raus ist, kannst Du Dich lösen - bzw. wirst es mit vielen kleinen Schritten nach und nach schon getan haben...

..

--> genau so habe ich es gemeint.. irgendwann mal muss grasi den hass überwinden um einen schritt weiter zu kommen..

SVch.oko


peace *:)

Ja sicher, ein Leben lang mit Hass kann man nicht leben. Aber wahrscheinlich braucht das alles seine Zeit... ich meine, ich lese erst seit wenigen Wochen, dass sie wirklich rauslässt, was sie denkt... okay, hier im Faden... inwieweit sie das in Therapie schon getan hat, weiß sie ja selbst... :-/

poeaceBfull


hmm grasi was ich sagen will ist

zum beispiel: Weil sie mich beleidigt (hat).

dies ist für mich was dass kann ich vergessen.. ok sie hat mich beleidigt.. dann habe ich sie beleidigt und wir haben uns gegenseitig beleidigt (beleidigungen kommen oft vor im leben sind aber meist vergangenheit) und beieinträchtigen mein weiteres leben weniger

..

..

zum beispiel: Weil sie mir nichts zutraut.

dies finde ich viel schlimmer denn dies habe ich immer direkt vor augen.. also oh shitt jetzt ist dies und das passiert.. naja es ist halt so auch meine mutter sagt es ja ich bin zu nix zu gebrauchen

..

..

von daher denke ich wäre es wohl wichtig dich mal mit dem dein direkt betreffenden hass auf dein leben aufzuräumen.. falls dies geht.. (evt. ist es für dich aber auch völlig umgekehrt und dich trifft eine beleidigung viel mehr als der spruch du kannst eh nix und bist eh nix ?? .. )

Sgusex1202


ich verstehe grasi schon sehr gut.

ICH denke, die eltern nehmen nen wichtigen platz ein und wenn einem in der kindheit emotionen entzogen werden und man sein leben lang ein konkurrenzdenken mit seinen schwester hat, wie es bei mir ist, dann prägt das!

jede sekunde mit der großen schwester verglichen zu werden, gezeigt zu bekommen wie dumm man doch angeblich ist, und man nimmt es sich zu herzen, und man frisst es in sich rein und steigert sich gewiss auch rein und am ende glaubt man das dann auch noch, dass man dumm und zu nichts nutze ist.

bei mir kamen die suizidgedanken, dass svv... die aggressionen und depressionen.. weil ich eben nicht sagen kann, ich bin für mein leben verantwortlich. es mag stimmen, klar, aber unsere eltern und oft in erster linie die mütter (gerade bei töchtern..)nehmen einen großen platz ein und sie prägen und machen uns zu dem, was wir sind.wenn man als kleines kind aufgewachsen ist, mit dem gedanken man sei wertlos, dann ist es schwer, mit 19 oder 18 zu sagen, ach quatsch, ich bin toll....

dann kommt der hass auf die eltern automatisch, sie sind schuld. und wenn man dann noch das gefühl bekommt, nein, du bist verantwortlich für dein leben, dann schürt das wut, hass und tränen.

ich verstehe grasi echt bestens, auch die dissonanz, hass auf die mutter und dennoch die unendliche liebe, denn man braucht sie, streckt hilferufend die hände aus. oft wird man weggestoßen, aber die tiefe bindung lässt sich nicht lösen... ich sage klar: meine eltern sind schuld (teilschuld..), dass es mir so kacke geht, wie es eben ist! klar, ich versuche es durch medi und psychositzungen zu therapieren, aber oft ist man doch am boden, und kommt nur selten raus, um endlich SEIN leben zu leben!

@ grasi:

@:)

S~usVe1\202


und es kann und draf nicht sein, dass ich jetzt erstmal ewig ausbaden muss, was meine eltern gewiss falsch gemacht haben.

wann darf ich denn machen was ich will? sie haben mich kaputt gemacht, mit ihrer ignoranz, ihren schlägen, mein vater ist nie da, gut ich bin 19, aber manchmal bräuchte ich ihn derart...

meine eltern waren damals jung und unerfahren wie viele eltern und ja, ich darf ihnen keine schlechte erziehung vorwerfen..

denn wie sagte meine groß tolle schwester: sei froh, dass dein vater dich nicht missbraucht hat und du nen dach überm kopf hattest.. ja ja.

ich denke ich habe genau wie jedes andere kind ein recht auf ein individualisiertes, liebevolles leben (gehabt)!

und in meinen augen fehlt es. auch jetzt, wie gesagt, ich bin zwar älter, aber ich wohne doch im grunde zu hause, weil ich ein familienleben möchte.. sorry, bin durch den wind..

pJeace7fuxll


hi suse :-D.. du hast es ziemlich gut beschrieben.. den zustand meine ich.. wenn du dich aber nicht lösen kannst von deinen eltern aus all deinen erwähnten gründen die ich sehr gut nachvollziehen kann kommst du so in einen kreis.. (oder spiralle) und aus dem findest du fast nicht mehr selber raus :-( ..

SCchokxo


Also

verstehen kann ich sie auch, das ist wohl klar. Nachdem, was sie alles schrieb, muss man sie ja auch verstehen... aber das hat ja auch niemand bestritten.

Im Gegenteil... ich bin der Meinung, wie schon gesat, dass sie ihre Gefühle zu- bzw. rauslassen soll und muss, damit sie eines Tages damit umgehen kann.

pTeachefUuxll


weist du suse es ist ja nicht dass ich dies nicht verstehe was du geschrieben hast.. bzw nicht auch selber denken (nachfühlen) kann :-/ .. es ging/geht mir eigentlich darum du versuchen etwas zu bewegen .. ob mir dies gelingt weiss ich auch nicht.. was ich aber weiss ist.. dass es nicht wirklich gut ist für einem :-( .. und deshalb schreibe ich auch hier und versuche grasi ein bisschen zu stupfen :-/ .. ich hoffe dass sie mich mitlerweilen genug gut einschätzen kann um meine posts nicht als vorwurf zu empfinden :-/

Klatxa


Grüsse von mir *:)

p/ea]cefuhll


Im Gegenteil... ich bin der Meinung, wie schon gesat, dass sie ihre Gefühle zu- bzw. rauslassen soll und muss, damit sie eines Tages damit umgehen kann.

--> schocko da gehe ich mit dir einig.. mit dem gefühle rauslassen

--> damit sie eines tages damit umgehen kann.. dies war eigentlich meine anregung/frage/ansatzpunkt.. irgendwann mal muss man darüber hinwech kommen.. ich kann ja nicht beurteilen wenn bei grasi der richtige zeitpunkt gekommen ist.. ihre thera hat gemeint sie müsse sich von ihren eltern lösen.. und dies würde ja auch beinhalten aufhören zu hassen.. ??? .. oder so..

S(useP1202


ja peace, es ist schon klar, aber nur nachvollziehen reicht oft nicht aus. ich stecke selber drin und kann aus meiner sicht nur sagen, keine ahnung ob grasi das genauso sieht,

ich will einerseits ne versöhnung, aber andererseits bin ich erstens viel zu schwach um alles hochzuwühlen, ihnen zu sagen wo das problem ist etc.

sicherlich wäre das von nöten, wenn mal klarheit herrschen soll, aber ich kanns nicht, nicht solange wie ich erstens auf sie angewiesen bin und zweitens, ich selber viel zu fertig bin, um streit herauf zu beschwören.

(meine mutter macht nie fehler und kommt mit kritik schwer klar...)

und gut ist es definitiv nicht, aber ich kenne es jetzt ca. 1 jahr nicht anders... das man nur meine äußere hülle wahrnimmt und nicht was dashinter steckt...

im moment macht es mich zwar häufig fertig, aber im grunde kann ich mit leben. verstehst du? wieso aus der bequemlichkeit ausbrechen?

meine thera wollte ne sitzung zu dritt, damals in der klinik, aber ich hab der art panik bekommen, meinen eltern sagen zu müssen, was ich von ihnen halte... es ging nicht,zudem waren meine eltern für so was auch nicht offen...

grasi sollte stabil genug für klärung sein, aber ist eben kacke, wenn einem so etwas belastet und der kreislauf ist.

am besten spricht es sich aber immer, wenn man noch wen neutrales dabei hat, viele eltern reagieren auf therapeuten und familienberatung skeptisch.. (angst vor kritik an iherer erziehung...)

Gora;s-HSalxm


Klärung geht ja nicht - meine Mutter ist nicht bereit für ein Gespräch....das hab ich doch auch schon mal versucht...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH